Tamron Ultra-Tele-Megazoom 18-400mm F/3, Mein Objektiv für die Canon Kamera

Als absluter lasie, denoch begeisterte tierfotograf hatte ich bisher ein tamron af 70-300mm objektiv für meine canon und war mit dem preis-leistungsverhältnis voll zufrieden. Nun also dieses megazoom 18-400mm. Das objektiv passt wie angegossen und sitzt absolut sicher. Ich fotografier auf stativ, daher ist das gewicht für mich relativ uninteressant. Aber die leichtigkeit ist schon eine positive Überraschung. Der autofokus arbeitet zuverlässig, auch bei größeren entfernungen, die automatische scharfstellung brauch manchmel einen tick länger, aber es ist noch okay. Die bildqualität leidet dann ebenfalls ein wenig. Die belendenstufen 9 und 11 sind ideal, auch kann ich mich über die bildstabilisation nicht beklagen – top. Anders als bei einigen anderen rezensente kann ich nichts negatives über ungenaue justierung sagen. Bin also insgesamt sehr zufrieden.

Ich hab mit das objektiv vor etwa 1 monat gekauft. Für mich ist es vor allem wichtig, das ich keine objektive wechseln muss. Ich fotografiere leidenschaftlich gerne makro, also auch das ist mir sehr wichtig. Erst mal zum Äußeren: im vergleich zum 16-300mm objektiv, finde ich sieht das gehäuse etwas billig aus, einfacher gemacht halt. Aber die bilder sind einwandfrei. Das objektiv macht tolle makros, man muss nur mit einen trick arbeiten. Wenn man ein wassertropfen fotografieren möchte, stellt er immer auf den hintergrund scharf, er findet den zweig, oder die tropfen nicht. Ich halte kurz die hand dahinter,und dann findet er es auf einmal. Im ganzen reagiert er etwas langsamer. Das drehen am objektiv, das es etwas schwerer geht, finde ich persönlich überhaupt kein problem. Tolle porträt aufnahmen, schöne landschaft fotos. Im ganzen ein tolles objektiv.

Ich habe früher mit festbrennweiten fotografiert, nutze aber, seitdem zoomobjektive erschwinglich geworden sind, die variablen brennweiten. Davon habe ich in der regel drei stück dabei. Das tele hört bei 250 mm (400 mm crop) auf, was in freier wildbahn schon mal wenig ist. Eigentlich stand der kauf einer langen brennweite bis 400 mm (640 mm crop) an. Diese sind aber häufig schwer/teuer, und ich bin kein profi. Außerdem wollte ich mir nicht schon wieder eine größere tasche kaufen. In diesem moment tauchte das neue tamron-reisezoom auf und ich schlug zu. Ich habe das reisezoom jetzt acht wochen lang in besitz und kenne seine beschränkungen. In summe kann ich sagen, dass es durchaus spaß macht, eine spiegelreflexkamera mit nur einem objektiv dabei zu haben, mit dem ich neben einer stadtansicht auch mal eine figur auf einem kirchturm oder ein blümchen am wegesrand fotografieren kann. Gerade auf einem kurztrip oder auf dem motorrad mit wenig gepäck bzw.

Key Spezifikationen für Tamron Ultra-Tele-Megazoom 18-400mm F/3.5-6.3 Di II VC HLD Objektiv für Nikon schwarz:

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • VC-Bildstabilisierung (Vibration Compensation) für scharfe Bilder auch bei schlechten Lichtverhältnissen.
  • Neuer HLD-Autofokus (High/Low torque-modulated Drive) schnell, leise und stromsparend.
  • Kompakte Bauform – mit einer Länge von unter 125 mm und einem Gewicht von unter 715 g.
  • Kompatibel mit der Tamron TAP-in Konsole für individuelle Einstellungen
  • Lieferumfang : Objektiv;Streulichtblende;Frontdeckel;Rückdeckel
  • Di II: Für digitale Spiegelreflexkameras mit APS-C-Sensor.

Kommentare von Käufern

“Sehr gutes Reisezoom, Klasse und Gewicht, Sehr gutes Objektiv,”

Ich habe das objektiv in den verschiedensten situationen genutzt und bin von den bildern begeistert. Ich kann dieses objektiv nur empfehlen. Vor allem ist meine fototasche nicht mehr so schwer, da ich meine verschiedenen objektive nicht schleppen muss. Das ist vor allem beim wandern sehr angenehm. Ausschlaggebend ist für mich aber die qualität im weitwinkel und beim zoomen.

Äußerlich macht das objektiv einen sehr guten eindruck. Alles ist sehr sauber und bündig verarbeitet, alles fühlt sich entsprechend wertig und stabil an. Selbst die sonnenblende lässt sich blind aussetzen. Geliefert wird es in einer pappbox mit innenliegenden sicherungen. Was vielleicht fehlt ist ein separater beutel/tasche zur aufbewahrung, was zu verschmerzen ist. Die brennweite ist hier das besondere highlight: 18-400 mm deckt quasi alles ab, was man unter den gängigen objektiven auf zwei bis drei verschiedenen objektive aufteilt. Das objektiv hat drei schalter: bildstabilisator, autofocus und eine lock funktion, damit der zoom nicht ungewollt ausfährt. Genau das kam aber überraschenderweise in keiner situation vor, dass objektiv fährt also nicht ungewollt aus, wie man es bei anderen modellen in dieser „gewichtsklasse“ durchaus erlebt. Das kann sich aber mit der zeit (stichwort verschleiß) natürlich noch ändern. Die Änderung mit brennweite geht leicht von der hand, sodass man auch kleine korrekturen mit entsprechendem feingefühl ohne probleme hinbekommt. Tamron Ultra-Tele-Megazoom 18-400mm F/3.5-6.3 Di II VC HLD Objektiv für Nikon schwarz Bewertungen

Es klingt ja eigentlich schon klischeereich, aber wenn einer was von kameras, objektiven und fotos versteht, dann die japaner. Mittlerweile kann tamron auf eine fast 70jährige firmengeschichte zurückblicken. Das ultra-tele-objektiv gibt es sowohl für die canon als auch für die nikon. Beim bestellvorgang ist darauf zu achten. Es ist sehr hochwertig verarbeitet. Da merkt man, das man qualität in der hand hat. Das objektiv ist konzipiert für aps-c-dslr-kameras und deckt eine brennweite von 18 bis 400 mm ab. Auch bei nicht so optimalen lichtverhältnissen bietet es scharfe bilder. Der zoom (bis zu 22,2x) erfolgt leise. Das design ist kompakt, es wiegt weniger als 710 gramm, weshalb es sich auch auf urlaubsreisen eignet.

Ich habe seit einigen jahren das tamron 16-300 und bin sehr zufrieden. Jetzt habe ich das 18-400 bestellt, da ich mir von dem zoom bis 400 mehr erwartet habe. Allerdings ist der unterschied in der praxis nicht so stark und das teil wieg doch erheblich mehr, als das 16-300 und dann 729 euro.

Das tamron ultra-tele-megazoom 18-400mm f/3. 3 di ii vc hld objektiv für canon schwarz ist mein erstes teleobjektiv mit immenser brennweite. Getestet habe ich das objektiv mit einer eos 600d. Aufgrund des geringen gewichts sind mir viele gute aufnahmen auch ohne stativ gelungen. Wenn das objektiv zu schwer ist, kann ich die kamera nicht lange ruhig halten und habe viele verwackelte aufnahmen. Mit dem objektiv wird eine brennweite von 18-400mm abgedeckt. Der autofokus arbeitet zuverlässig bis 150mm, danach braucht er schon länger, bis er scharf stellt. Das ist auch erkennbar an der qualität der aufnahmen. Bis 150mm ist die qualität sehr gut. Für eine größere brennweite brauche ich dann schon das stativ, um schöne aufnahmen zu machen.  die bildstabilisierung kann ich persönlich nur so beurteilen: freihändig kann ich kamera plus objektiv aufgrund des gewichts nicht sehr lange ruhig halten. Das sieht man auch auf den fotos. Bei beweglichen motiven wie enten auf einem see bekomme ich keine ordentlichen aufnahmen hin.

Ich bin grafiker und setze das tamron megazoom 18 – 400 mm für semiprofessionelle arbeiten auf einer canon 60d sowohl mit stativ und blitzen im studiobereich als auch aus der hand fotografierend in der freien natur ein. Meine haupteinsatzgebiete sind aufnahmen von naturstudien für spätere illustrationen und detailaufnahmen für selbst erstellte texturen. Das tamron megazoom bietet mir dabei eine ungeheure flexibilität. Um ein konkretes beispiel zu nennen: für die illustration eines apfelbaumes benötige ich aufnahmen vom gesamten baum, evtl. Auch mit der landschaft drumherum um zu zeigen, wo der baum steht. Als nächstes benötige ich gute aufnahmen von der aststruktur, den blättern, knospen, blüten oder früchten; detailaufnahmen von den verschiedenen rindenstrukturen, lebewesen auf dem baum (käfer, ameisen), moos und flechten. Das alles kann ich in nun in perfekter qualität mit einem einzigen objektiv verwirklichenich kann mich bei einer mehrstündigen fotosafari voll auf meine motive konzentrieren und muss mir keine gedanken darüber machen, ob ich die eine oder andere location besser überspringe weil ich vielleicht nicht das passende equipment dabeihabe. Erschwerend kommt für mich hinzu, dass ich trotz brille nicht scharf sehe und nicht manuell scharf stellen kann. Ich muss mich daher auf den autofocus von kamera und objektiv verlassen können. Ich bin zwar kein profifotograf, lege aber doch wert darauf, dass ich meine bilder für die gewünschten zwecke verwenden kann und dass gute und brauchbare ergebnisse herauskommen.

Ich habe mich wegen des gesamtgewichtes meiner objektive hierfür entschieden. Mit der abbildungsqualität bin ich voll zufrieden. Das objektiv wird an der d7500 verwendet und funktioniert daran sehr gut. Unterwegs bin ich mit dieser brennweite doch etwas flexibler als mit einem 18-270.

Verwendung als reisezoom an nikon d500. Fokusgenauigkeit im tele und weitwinkelbereich getestet: sehr gut. Lichtempfindlichkeit ist nur mittelmaß, aber wohl der preisklasse entsprechend. Im tageslichtbereich ist dies kein problem. Auch getestet: tieraufnahme im schattigen bereich: lösbar ab iso800 auch mit sehr schneller auslösung. Die extrem vielen fokusmessfelder der d500 sind (natürlich) im super-telebereich nicht nutzbar (blende), für mich kein problem, da ich hier ohnehin mit dem “gruppenmessfeld” arbeite. Positiv:- extrem großer brennweitenbereich – super reisezomm ++- bildstabilisator arbeitet sehr gut ++- motor-geschwindigkeit gut +negativ:- lichtempfindlichkeit — manueller autofokus zu geringer einstellbereich -.

Ich bin begeisterter naturfotograf, weshalb ich auf das megazoom teleobjektiv von tamron mit einer brennweite von 18 – 400 mm für meine canon eos 70d wirklich gespannt war. Mein erster eindruck war auf jeden fall gut, die qualitative verarbeitung ist hochwertig, der anschluss passt eiwandfrei zur kamera und die ultra-zoomfunktion läuft butterweich, der fokus stellt sich ebenfalls ohne probleme ein. Auch der eingebaute bildstabilisator arbeitet recht ordentlich. Mit dem gewicht von rund 800g und der mittleren größe der kompakten ausführung sehr gut in der kameratasche transportabel. Für mich persönlich besonders interessant ist die universelle verwendbarkeit, man kann mit dem objektiv makroaufnahmen erstellen, oder auf panoramabilder mit wenigen handgriffen umstellen. Der zoomfaktor von bis zu 22,2-facher vergrößerung bei diesem kompakten objektiv überzeugt. Die bildqualität ist durchweg in ordnung, teilweise gibt es kleinere kontrastprobleme am bildrand, die sich aber bei nachträglicher bearbeitung gut beheben lassen. Der bildstabilisator funktioniert überwiegend gut, nur bei großen vergrößerungen kommt dieser an seine grenzen. Alles in allem eine gelungene alternative zu makro- und teleobjektiven, die dieses zoomobjektiv in sich vereint. Im detail kommt die leistung nicht immer an die spezialisierten objektive heran, dafür ist das objektiv eine gute allzwecklösung.

Nach einer odyssee im versand (wurde an einen 10km entfernten ort, fälschlich ausgeliefert) hatte ich das objektiv erhalten. Ich habe schon einige test mit der eos 70d und 1200d gemacht. Klar darf man es nicht mit einer festbrennweite der canon l serie vergleichen, aber manchmal ist es doch sehr enttäuschend was da als ergebnis raus kommt. Im nächsten moment ist man wieder begeistert,wie scharf die bilder sind. Gerade die 400mm als macro nutzen, bringt gute ergebnisse. Vom gewicht und handling ist es angenehm,zumindest am anfang, nach 12km fussmarsch ist dann doch schwer. Aber gerade wenn man so in der gegend unterwegs ist, hat es den vorteil das man ein sehr großen brennweitebereich abgedeckt hat.

Objektiv funktioniert super, aber leider keine eierlegende wollmilchsau. Muss halt mit vielen objektiven leben. Dazu dann auch die störenden objektivwechselwer ein objektiv für alles sucht kann es nehmen.

Ich schickte es zurück, es ist für mich zu schwer mit der canon eos 77 d. Als immerdrauf gut einsetzbar. Die frage ist, wie oft zoomt man mit 400?.Für die wenigen bilder ist es für mich einfacher, ein leichtes 18-200 plus ein 300 oder 400 zusätzlich. Ich bin kein profi, daher sind zoom objektive für mich völlig ausreichend und erleichtern den normalen gebrauch. 703 gramm – das hängt schwer mit dem body bei wanderungen über stunden, insgesamt 1,3 kg. Es bleibt: ein super objektiv.

Ich habe dieses objektiv als „immerdrauf“ für die nikon d5300 meiner tochter gekauft, es überzeugt durch seinen extremen brennweitenbereich. Die bildqualität geht sowohl an der d5300 sowie der d500 soweit in ordnung, die fokussiergeschwindigkeit ist akzeptabel. Allerdings ist die haptik dieses objektives sehr enttäuschend, so wie beim 10-24 kommt kein richtiges wohlfühlgefühl auf, es ist trotz des relativ hohen preises nicht der haptik der objektive der zweiten generation (g2) von tamron ebenbürtig. Im direkten vergleich wird man das gefühl nicht los ein spielzeug in der hand zu halten.

Ich konnte es leider nicht hier kaufen, da es hier nicht lieferbar war. Kurzform:das objektiv ist sein geld wert, aber wer die qualität von einer festbrennweite oder von einem hochpreisigeren objektiv erwartet wird enttäuscht. Es macht teils gute bilder, hat aber seine natürlichen grenzen. Lange form:zu mir, ich bin bei weitem kein profesioneller fotograf, ich mache hobbymäßig fotos, und das seit ein paar jahren. Die bilder sind mit einer canon eos 77d gemacht, kein high end gerät, aber es erfüllt seinen zweck. Bevor ich mir das objektiv gekauft habe, habe ich die vorabberichte gelesen. Ich war ein käufer der ersten stunde, da ich genau so ein objektiv gesucht habe, bin mir daher aber auch seiner grenzen bewust. Was ich so weit beststätigen kann:- der zoom lässt sich nicht durchgehend mit der gleichen kraft verstellen, bei 100 kommt ne “rastung” über die man muss, dann geht es mit gleicher kraft weiter- die gegenlichtblende ist zu klein dimensinoniert für die brennweite- es wirkt wertig, ist aber zum großteil nicht aus metallwas bekommt man für sein geld?- einen ultrazoom- begrenzt brauchbaren bildstabilisator- schnellen und leisen af- abgedichtet gegen staub und wasser( bei dem hub den das ding beim zoomen macht, muss da mit der zeit was eindringen)- klein und leicht verglichen mit einem tamron 150-600 oder 70-200 2. 8- 5 jahre garantie durch tamrondieses objektiv ist eins, was man dabei hat, für alle fälle bereit sein will und dabei nicht schnell wechseln kann. Es ist ein reisezoom, das leicht und klein ist, aber halt eine große brennweite abdecken kann, aber nicht die schärfe eines 24-105mm l objetivs von canon oder des 70-200mm hat.

Ich habe mich nach langem hin und her für das 18-400 enzschieden und muss sagen es war die richtige entscheidung. Es deckt alle bereiche im urlaub in vollster zufriedenheit ab.

Ausgezeichnetes objektiv in guter qualität,sehr weiter zoombereich, vielseitig verwendbar, scharfe bilder, keine gebrauchsspuren an der linse,bin sehr zufrieden, alles roger.

Es ist halt ein kleines monster und eine umstellung, die sich meiner meinung nach rentiert. Allerdings nur sinnvoll, wenn tieraufnahmen oder „dezentes“ fotografieren auf dem programm steht. Ich persönlich nutze ein 10:24 und das neue 18:400 , die kamera wiegt dann halt mal 1400 gr.

Das tamron 18-400 telezoom entspricht an meinen nikon dslrs 27-600 mm kleinbild. Und das ist schon eine hausnummer für solch ein doch relativ kurzes und handliches teleobjektiv. Mit „kurz“ meine ich im vergleich zu meinem 150 – 500 mm sigma, das ist (nicht ausgefahren) 25 cm lang. Das tamron 18-400 mm ist in der 18 mm stellung gerade einmal 12,5 cm lang. Damit will ich sagen, es ist wunderbar kompakt gebaut und passt auch in kurze handliche fototaschen. Ich habe mir das tamron 18-400 gekauft, weil ich hier in schleswig-holstein in der nähe eines naturschutzgebietes wohne, wo ich fast täglich rehe, wildgänse, wattvögel und sonstige interessante tiere sehe und fotografieren kann. Und wenn ich dann so unterwegs bin und es fliegt mal wieder ein seeadler vorüber, dann fluchte ich oft, weil ich aus faulheit das lange 500er tele nicht eingepackt habe oder es nicht schnell genug auf die kamera aufgeschraubt bekomme. Bei diesem tamron ist alles wesentlich unkomplizierter. Die 18-400 mm entsprechen an der nikon 27-600 mm kleinbild und damit erwische ich den seeadler doch noch recht zuverlässig. Ich ziehe die kamera einfach blitzschnell mit bereits aufgeschraubtem objektiv aus meiner tasche und dann gibt es nur noch „feuer frei“.

Ich habe nun schon so einige objektive für digitalkameras in der hand bzw. Vor dem kameragehäuse gehabt. Irgendwie hatte ich bei den bilder dann so einen nachgeschmack, dass die guten alten dias knackiger in den farben, schärfer und irgendwie lebendiger sind. Nun kam das tamron 18-400mm. Anhand des Öffnungswinkels, der von tamron angegeben wird, habe ich mich erst einmal schlau gemacht, ob sich die brennweite auf den visuellen eindruck eines kleinbildformates beziehen (also dass 50 mm dem normalobjektiv entspricht) oder ob es wirklich die optische brennweite ist. Es handelt sich bei den angaben um die tatsächlich brennweite. Man kann daher ungefähr mit einem faktor 1,5 multiplizieren um auf die erfahrungswerte des kleinbildformates zu kommen. Dann hat man einen brennweitenbereich von ca. Das macht einen sehr soliden eindruck und sitzt an der kamera, einer 1000d bombenfest wie ein originalobjektiv. Was auffällt ist, dass man beim zoomen je nach bereich unterschiedlich viel kraft braucht, das objektiv im bereich von 18 mm – 35 mm eher wenig kraft beim drehen erfordert, dann mehr um im bereich ab 200 mm wieder leichtgängiger zu arbeiten. Einen optik-freak alter schule mag das stören, für mich ist es eher ein detail. Die eigentliche aufgabe ist ja die erstellung von guten bildern. Hierzu habe ich serienaufnahmen mit stativ, iso 100 und offener blende gemacht und hierbei verschiedene brennweiten verwendet.

Bisher habe ich mit dem zoom-objektiv canon ef-s 18 – 135 is stm an meiner eos 650d und eos 77d gearbeitet und war sehr zufrieden mit der bildqualität. Um auch im tele-bereich mehr möglichkeiten zu haben, habe ich jetzt auf dies objektiv zurückgegriffen und an o. Es macht einen wertigen eindruck und mit einem gewicht von 722 g (selbst gemessen) liegt es um 50 % über dem des o. Objektivs, mit dem ich bisher gearbeitet habe: es ist damit sicher kein „leichtgewicht“, liegt aber an den o. Fotoapparaten gut in der hand. Das objektiv lässt sich gut ausfahren, wenn auch der zoom im höheren bereich (ab ca.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Tamron Ultra-Tele-Megazoom 18-400mm F/3.5-6.3 Di II VC HLD Objektiv für Nikon schwarz
Rating
5,0 of 5 stars, based on 32 reviews

About: Kemeere


One thought on “Tamron Ultra-Tele-Megazoom 18-400mm F/3, Mein Objektiv für die Canon Kamera”

  1. Rezension bezieht sich auf : Tamron Ultra-Tele-Megazoom 18-400mm F/3.5-6.3 Di II VC HLD Objektiv für Nikon schwarz

    6wochen stolzer besitzer des tamron 18-400mm. Seither habe ich ungefähr 1200 fotos mit der linse auf meiner schon in die jahre gekommenen d5100 geschossen. Als hobby fotograf finde ich dieses objektiv einfach genial.Bei 18-50mm haben die fotos teilweise eine leichte unschärfe aber ab 50mm bis 400mm sind die bilder meines erachtens einfach richtig klasseallerdings, an die 710 gramm, die da an der kamera hängen, musste ich mich erst mal gewöhnen, aber mittlerweile empfinde ich es schon als normalich würde dieses objektiv jederzeit wiederkaufen.
  2. Rezension bezieht sich auf : Tamron Ultra-Tele-Megazoom 18-400mm F/3.5-6.3 Di II VC HLD Objektiv für Nikon schwarz

    6wochen stolzer besitzer des tamron 18-400mm. Seither habe ich ungefähr 1200 fotos mit der linse auf meiner schon in die jahre gekommenen d5100 geschossen. Als hobby fotograf finde ich dieses objektiv einfach genial.Bei 18-50mm haben die fotos teilweise eine leichte unschärfe aber ab 50mm bis 400mm sind die bilder meines erachtens einfach richtig klasseallerdings, an die 710 gramm, die da an der kamera hängen, musste ich mich erst mal gewöhnen, aber mittlerweile empfinde ich es schon als normalich würde dieses objektiv jederzeit wiederkaufen.
  3. Rezension bezieht sich auf : Tamron Ultra-Tele-Megazoom 18-400mm F/3.5-6.3 Di II VC HLD Objektiv für Nikon schwarz

    Sehr gutes objektiv, erfüllt meine erwartungen, für einen amateurfotografen perfekt, das gewicht ist nicht schwer und kann auch für nahaufnahmen benutzt werden.
  4. Rezension bezieht sich auf : Tamron Ultra-Tele-Megazoom 18-400mm F/3.5-6.3 Di II VC HLD Objektiv für Nikon schwarz

    Sehr gutes objektiv, erfüllt meine erwartungen, für einen amateurfotografen perfekt, das gewicht ist nicht schwer und kann auch für nahaufnahmen benutzt werden.
    1. Abmessungen: 12 cm lang, 8 cm dick, 750g schwer mit sonnenblendeich hatte gelegenheit das objektiv von einem freund zu leihen und mit meinen objektiven zu vergleichen. Im praxis-vergleich:ein 18-400 mm wunder-zoom-objektiv exclusiv für canon- und nikon- halbformat-dslr-kameras. 22,2 x ist die magische schnapszahl, mit der das zoom beworben wird. Der zoom-faktor, an den sich „kompaktkamera-knipser“, anstelle der brennweite gewöhnt haben, beträgt stolze 22,2x.Das bedeutet nur, 18 mm passt 22,2x in 400 mm endbrennweite. Fängt man ein motiv mit 18 mm ein kann man problemlos eine größere distanz überbrücken und scenen heraus stellen. Bisher war es für sehr gute fotoqualität gesund den faktor nicht auszureizen und bei 3x bis 5x zu beschränken. Nur kompakte kameras mit fest eingebauten super-zoom-objektiven wie die panasonic fz1000 oder produkte von sony, canon und nikon reizen diesen bereich schon lange aus. Doch die können aus meiner erfahrung, dank präzisester abstimmung auf den 20 mp sensor ohne dramatische schwächen gut glänzen. Der sensor von aps-c halbformat-kameras bietet rund 3x mehr fläche als diese 1“ sensoren der kompaktkameras.
      1. Abmessungen: 12 cm lang, 8 cm dick, 750g schwer mit sonnenblendeich hatte gelegenheit das objektiv von einem freund zu leihen und mit meinen objektiven zu vergleichen. Im praxis-vergleich:ein 18-400 mm wunder-zoom-objektiv exclusiv für canon- und nikon- halbformat-dslr-kameras. 22,2 x ist die magische schnapszahl, mit der das zoom beworben wird. Der zoom-faktor, an den sich „kompaktkamera-knipser“, anstelle der brennweite gewöhnt haben, beträgt stolze 22,2x.Das bedeutet nur, 18 mm passt 22,2x in 400 mm endbrennweite. Fängt man ein motiv mit 18 mm ein kann man problemlos eine größere distanz überbrücken und scenen heraus stellen. Bisher war es für sehr gute fotoqualität gesund den faktor nicht auszureizen und bei 3x bis 5x zu beschränken. Nur kompakte kameras mit fest eingebauten super-zoom-objektiven wie die panasonic fz1000 oder produkte von sony, canon und nikon reizen diesen bereich schon lange aus. Doch die können aus meiner erfahrung, dank präzisester abstimmung auf den 20 mp sensor ohne dramatische schwächen gut glänzen. Der sensor von aps-c halbformat-kameras bietet rund 3x mehr fläche als diese 1“ sensoren der kompaktkameras.
  5. Als professioneller fotograf nutze ich gemeinsam mit meiner frau diverse objektive sowie kamerasysteme. Wir haben das tamron ultra tele megazoom mit seiner reichweite von 18 – 400 mm getestet. Der zoom ist natürlich weltklasse und gerade bei reisen benötigt man unserer meinung nach kein weiteres objektiv mehr an seiner kamera. Wir hätten uns ein derartiges objektiv mit einem derartigen mega-zoom auf unseren reisen sehr gewünscht, da es zudem sehr leicht ist, über einen bildstabilisator verfügt, die lichtstärke genug möglichkeiten bietet, um entsprechend qualitativ gute fotos im bereich der reisefotografie festzuhalten. Im bereich der portraitfotografie können wir das objektiv nicht empfehlen. Zum einen benötigt man unserer meinung nach bei der portraitfotografie einen derartigen mega-zoom nicht, da die kommunikation mit der portraitierten person hier im vordergrund steht, und diese schwerlich stattfinden kann, wenn die person mehrere meter entfernt von einem steht, und zum anderen kann die hieraus gewonnene bildqualität unserer meinung nach hier z. Nicht mit einer festbrennweite mithalten. Hier fehlt es einfach an brillanz und schärfe. Die ergebnisse waren hier nur befriedigend.
    1. Als professioneller fotograf nutze ich gemeinsam mit meiner frau diverse objektive sowie kamerasysteme. Wir haben das tamron ultra tele megazoom mit seiner reichweite von 18 – 400 mm getestet. Der zoom ist natürlich weltklasse und gerade bei reisen benötigt man unserer meinung nach kein weiteres objektiv mehr an seiner kamera. Wir hätten uns ein derartiges objektiv mit einem derartigen mega-zoom auf unseren reisen sehr gewünscht, da es zudem sehr leicht ist, über einen bildstabilisator verfügt, die lichtstärke genug möglichkeiten bietet, um entsprechend qualitativ gute fotos im bereich der reisefotografie festzuhalten. Im bereich der portraitfotografie können wir das objektiv nicht empfehlen. Zum einen benötigt man unserer meinung nach bei der portraitfotografie einen derartigen mega-zoom nicht, da die kommunikation mit der portraitierten person hier im vordergrund steht, und diese schwerlich stattfinden kann, wenn die person mehrere meter entfernt von einem steht, und zum anderen kann die hieraus gewonnene bildqualität unserer meinung nach hier z. Nicht mit einer festbrennweite mithalten. Hier fehlt es einfach an brillanz und schärfe. Die ergebnisse waren hier nur befriedigend.

Comments are closed.