Sony SEL-24240 Weitwinkel-Zoom Objektiv : Handhabung SEL 24240

1 woche intensiver benutzung des objekts hat sich das spiel des objektivsockels an meiner sony alpha 7b so weit vergrößert (ursache die aufgrund des schwergängigen zoomrings auf den objektivsockel wirkenden kräfte ?) das ich die kamera erstmal zur reparatur einsenden muss. 15:das sony sel-24240 ist ein ziemlicher brocken und vom gewicht her gefühlsmäßig mit dem sony sel 4/70-200 vergleichbar (gezoomt auf 240mm ebenfalls in der länge mit diesem vergleichbar). Da der abgedeckte zoombereich jedoch deutlich größer ist halte ich das für verschmerzbar und ok zumal man sich das zusätzliche “herumschleppen” des sel2470z spart. Im unterschied zum sel 4/70-200 (fixe länge) variiert die länge des sel-24240 von ca. 135 mm (24mm brennweite) bis 205mm (240mm brennweite). Beim schnellen zurückfahren 240 ->24mm ist ein deutlicher luftzug aus dem objektiv heraus zu spüren, beim ausfahren muss dementsprechend luft angesaugt werden was die frage aufwirft, welchen auswirkungen allgegenwärtige staubpartikel im langzeitzeitbetrieb haben werden in bezug auf verunreinigungen des objektivs (siehe hierzu auch den testbericht auf digitalkamera. Der zoomring läuft (wahrscheinlich wegen der hohen masse die bewegt werden muss, des ansaugens der luft, schleifenden abdichtungen, etc. ) im vergleich zum sel 4/70-200 oder auch zum sel2470z sehr, sehr schwergängig. An sich kein problem aber leider hat die bajonetfassung der sony alpha 7kb spiel was nicht wahrnehmbar ist beim drehen des leichtgängigen zoomrings sel 4/70-200 oder sel2470z, wohl aber beim sel-24240 wo man beim ein- bzw.

Ich war sehr skeptisch, da testberichte immer was zu meckern haben an dieser linse. Ich verwende es gerne bei hochzeitsreportagen (. Der riesige brennweitenbereich eröffnet tolle perspektiven, mit der qualität bin ich sehr zufrieden, sogar an der sony a7rii. Wenn ich auf eine bessere bildqualität angewiesen bin, nehme ich eben eine festbrennweite. Aber die flexibilität dieses großen zoombereiches ist großartig.

Habe mir lange überlegt ob ich ich mir das objektiv kaufen soll oder nicht. Stundenlang habe ich mir sämtliche internet bewertungen durchgelesen und ich wurde einfach nicht schlau. Die einen loben es, die anderen wiederum ziehen das objektiv durch den dreck. Mein fazit: spart euch die zeit und kauft es und probiert selber. Nun ich bin hobbyfotograf und habe mir für meine usa reise diese objektiv zugelegt. Hatte vorher das kit 28-70 und das 24-240 kann locker mithalten. Bei den sony preisen habe ich keine lust mir 3 verschiedene objektive zu kaufen da kaufe ich lieber nur eins. Klar ist das gewicht etwas hoch aber dafür bekomme ich hier alle brennweiten. Schärfe, vignettierung etc. Bekommt man über camera raw und der objektivkorrektur easy hin. Für die leute die nur in jpg ihre bilder machen macht die camera die korrekturen automatisch. Alles andere ist meckern auf hohen niveau. Die leute die nicht damit zufrieden sind sollen 3 objektive mitschleppen und ich lache sie dann aus weil sie immer die objektive wechseln müssen und ich schon die fotos im kasten habe. Lade hier noch ein paar bilder hoch. Alle in raw geschossen, lightroom objektivkorrektur, nachschärfen und camera profil vivid drüber.

Ich nutze diese objektiv an einer a6000. Es wirkt schon ein bißchen seltsam, wenn die kamera (310g) an dem objektiv (790g incl. Ich hatte vorher das sel18200 in gebrauch. Bei diesem objektiv war für mein gefühl immer etwas zu viel weitwinkel und dafür etwas zu wenig tele. Mein erster eindruck des sel24240:verarbeitung gut. Schärfe gut (wobei ich zur zeit aufgrund der lichtverhältnisse hohe iso werte habe).

  • Sony Super-Zoom getestet an der Alpha 7III und 7RIII
  • Sehr flexibel, leider genügt es nicht meinen Ansprüchen
  • Sehr gute Fotoqualität, aber langsam und schwer!

Sony SEL-24240 Weitwinkel-Zoom Objektiv (24-240 mm, F3.5-6.3, OSS, Vollformat, geeignet für A7, A6000, A5100, A5000 und Nex Serien, E-Mount) schwarz

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Brennweite: 24-240 mm, Blende F3,5- 6,3 OSS
  • Anzahl der Blendenlamellen: 7, Weitwinkel-Zoom-Objektiv
  • E-Mount Vollformat; 10fach-Zoom
  • Filter-Durchmesser: 72 mm, Mindestfokussierabstand: 0,5 -0,8 m, Maximale Vergrößerung: 0,27, staub- und feuchtigkeitsgeschützt
  • Lieferumfang: Sony SEL24240 Weitwinkel-Zoom-Objektiv schwarz, Objektivschutzkappe (vorne und hinten), Gegenlichtblende ALC-SH136

Ich habe ein allroundobjektiv für die a7 iii gesucht. Das neue 24-105 war ebenfalls in der engeren auswahl, aber nach einem äußerst günstigen angebot für ein gebrauchtes 24-240 habe ich zu diesem gegriffen. Wie ich nach zwei wochen urlaub und ein paar tausend aufnahmen inzwischen bestätigen kann: es ist nicht perfekt, aber es erfüllt seinen zweck. Das 24-105 wäre zwar schärfer gewesen, aber die fehlende brennweite hätte ich vermisst. Vorteile:+ passable abbildungsleistung an 24mp, im mittleren bildbereich sogar meistens sehr gut+ äußerst flexibel dank echtem weitwinkel und 10fach zoom+ af an der a7 iii normalerweise flott und zuverlässig, sogar das tracking bei action funktioniert viel besser als erwartet (dazu jedoch siehe auch unten)+ angenehm straffer zoomring ohne jeden zoom creep (ungewolltes ausfahren des tubus beim tragen der kamera)nachteile:- af an den a7-modellen der 1. Generation sehr lahm (die a7 und a7s hatte ich früher, der af war mit dem 24-240 extrem nervig und an tracking war überhaupt nicht zu denken, deswegen verkaufte ich das objektiv damals wieder)- groß und schwer- schwache lichtstärke (wobei das mit der a7 iii dank exzellenter high iso eher verkraftbar ist)- kein mf/af schalter am objektivunterm strich würde ich es an 24mp vollformat als allroundobjektiv weiterempfehlen (das gilt nicht für aps-c, da geht zu viel weitwinkel verloren und die balance an der kamera ist besch. Für urlaube ist das 24-240 jedenfalls wie gemacht: keine zusätzliche schlepperei mit wechselobjektiven und kein unnötiger dreck auf dem sensor mehr. Ich habe zu aps-c-zeiten etliche superzooms durchprobiert – das 24-240 kann im vergleich dazu trotz seiner schwächen locker mit den besten mithalten. Solange man mit dem gewicht und den grundsätzlichen kompromissen eines superzooms klarkommt, ist es ein guter kauf.

Ich gebe 5 sterne in relation zu vergleichbaren objektiven. Natürlich ist die bq des 70-200 f/4 oder gar des 55 f/1. 8 deutilch besser, es ist aber das erste superzoom welches ich behalten werden (an der a7r). Habe letztes jahr von canon zu sony gewechselt und hatte an verschiedenen canon-bodies sigma, tamron und canon superzooms probiert. Einzig das 28-300l hatte eine akzeptable bq, aber ein für mich inakzeptables gewicht und größe – vom preis einmal abgesehen. Alternativ gefiel mir die rx10 von der bq noch sehr gut, die auch preislich in der gleichen liga spielt (so man schon einen a7-body besitzt), aber mir war das freistellungspotential zu gering. Gleiches gilt für olympus e-m1 mit panasonic 14-140 die ich einmal ausgiebig testen konnte. Auch das preis/leistungsverhältnis ist völlig in ordnung. Man darf nicht vergessen, dass es ein kleinbild-/vollformat superzoom ist. Das tamron 28-300 lieferte an der eos 6d schwammige bilder und das 28-300l kostet mehr als das doppelte und wiegt das 3-fache.

Habe das objektiv als hauptobjektiv für meine sony alpha 7 ii gekauft. Es funktioniert genial genauso, wie erwartet. Bei zoom und wenig helligkeit merkt man schon die einschränkung in der blende. Erscheint mir vollkommen tolerierbar. Würde es sofort wieder kaufen.

Dieses objektiv überzeugt bei allen brennweiten und ganz besonders abgeblendet. Das beispielfoto, ( tierfoto) wurde mit einer alpha 7 r in maximaler teleeinstellung von 240 mm , blende 11, iso 3200, das autofoto in stellung 42mm aufgenommen. Wer keinen koffer mit vielen verschiedenen objektiven schleppen will ist hier bestens bedient. Das objektiv kann ruhig an der kamera verbleiben, es ist ein reisezoom. Es ist gut verarbeitet und massiv. Verzeichnungen sind bei 24 mm so gut wie nicht vorhanden, die optische qualität ist für ein objektiv mit einem so grossen brennweitenbereich hervorragend.

Sehr gutes reise-zoomfür sony e-mount bisher das beste universal-zoom. Ist offenbar neu gerechnet und endlich auch sehr gut gefertigt – war bisher das große sony mankosogar der “makrobereich” (0,5 – 0,8 m) liefert recht überzeugende qualität (nur bei 240 probiert) – für unterwegs doch schon recht befriedigend, muß das zusätzliche makroobjektiv (canon 100l über king adapter) nur noch selten schleppenist dem tamron 28×300 (über king adapter) an qualität nahezu ebenbürtig. Dafür funktioniert beim sony aber der af einwandfrei und schnell. Das sel24240 ist (gefühlt) gleich schwer, wie das tamron mit adapter. Das sony hat einen größeren durchmesser, der aber noch nicht stört (72 filter durchmesser gegen 67 beim tamron). Übermäßige verzeichnungen und vignettierungen, wie in einem vorserien-test zu lesen, kann ich nicht bestätigen. Diese fehler liegen unter dem durchschnitt anderer universal zooms. Nur das tamron 28-300 ist da etwas besser. Natürlich sind derartige objektive für professionelle architektur photos weniger gut geeignet – da sind immer festbrennweiten vorzuziehen. Meine testaufnahmen zeigen sogar ein qualitätsplus gegenüber dem sog.

Das objektiv ist für den täglichen gebrauch gut geeignet,es entfällt das ständige wechseln der objektive. Da der sensor direkt hinter dembajonett offen liegt ist eine verunreinigung beim ständigen objektivwechsel kaum vermeidbar. Das ist mit diesem objektiv für einen großen brennweitenbereich ausgeschlossen. Die oft angesprochene verzeichnung habe ich als amateur selten bemerkt. Ein entscheidener mangel ist der langsame af, ich wollte das objektiv zurücksenden,einen rücksendeschein habe ich schon ausgedruckt aber die universellen vorteile beider handhabung und der abbildungsqualität überwiegen zum behalten.

Bin gerade mit dem objekiv in panama unterwegs. Ich hab zusätzlich noch das 10-18 er und das 32 touit dabei; dennoch wechsele ich selten. Das 24-240 ist ein alles könner. Ich nutze es an der a6000 was mir noch mehr brennweite ermöglicht und bin voll zufrieden. Hatte vorher das 70-200 g und das tamron 18-200mm. Das tamron fand ich klasse hab es an nem kumpel weitergeben; das g hat mich null überzeugt und ging zurück. Hab heute sogar wale und delphine in bewegung/springen fotografiert – alles knacke scharf. Update:inzwischen nutze ich seit 3 monaten das objektiv auch an der a7ii. Dennoch ist das fokussieren mit der a6000 immer noch zügiger und treffersichermich würde interessieren wie sich die kombi an der neuen a6300 schlägt.

Ist a super reiseobjektiv (alle in einem) a bisserl teuer, find ich. Was ich wirklich vermisse, dass sind lichtstarke objektive für diese kamera.

Nach 2 zeiss-linsen (sel55f18z, sel1635z), mit denen ich super zufrieden bin, kam dieses superzoom. Klar, die bildqualität kann/soll nicht mit denen der zeiss-linsen verglichen werden, sie ist für meinen bedarf aber gut genug (beispielbilder folgen). An der α7 ist sie etwas groß aber nicht zu schwer. Der zoom ist etwas schwergängig. Ich habe beim schnellen zoomen angst, dass das bajonett, das sowieso etwas spiel hat, vom gehäuse abbricht :-)das erste objektiv musste ich zurückschicken. Nicht wegen der bildqualittät, sondern wegen flecken auf der zweiten linse, die ich beim reinigen zufälligt entdeckt habe. Zwei wochen überlegt und ich habe wieder zugeschlagen. Ich habe das objektiv wirklich vermisst 🙂 das zweite objektiv hat keine flecken, dafür aber zwei staubkörner, die sofort aufgefallen sind. Diese haben nach ausgiebigem test keine auswirkung auf das bild. Jedoch bin ich etwas enttäuscht.

Hallo,vorab, der preis ist ein wenig zu hoch angesetzt. Die wertigkeit des obejktives sehr gut. Im weitwinkelbereich ist das objektiv dem 28-70 gleichwertig, wenn nicht überlegen. Im telebereich liegen allerdings durchaus die schwächen, hier fehlt es am rand an schärfe. Aber das haben alle superzooms gemeinsam und teilweise lässt es sich durch dxo rel. Das 70 – 200 er ja, aber da fehlt natürlich was im weitwinkelbereich und im tele. Im weitwinkelberich das zeiss oder das sony, meiner meinung zum sony schlägt sich das 24-240 er sehr gut.

Das sel-24240 ist ein sehr flexibles objektiv und man ist für fast sämtliche einsätze gerüstet. Leider hat mich die bildqualität an meiner sony a7ii nicht überzeugen können. Bei dieser großen brennweite, war ich mir schon darüber im klaren, dass die bildqualität nicht mit einer festbrennweite mithalten kann. Dennoch limitieren die resultate meiner meinung nach die großartigen fähigkeiten der a7ii. Die unschärfe bei 240mm brennweite ist einfach zu stark ausgeprägt und bei einem objektiv für weit über 800€ nicht vertretbar. Ich werde lieber keine großen kompromisse mehr eingehen und mir das sony sel 70200g zulegen.

Grundsätzlich ein toller allrounder. Einziger makel in meinen augen: bei 24mm werden die ecken nicht scharf, egal wieviel man abblendet bei 28mm ist es etwas besser. Aber noch recht weich in den ecken ab 35mm alles top. Ich nehme auf längeren touren das und ein 20 er mit adapter und habe ich alles was ich brauche.

Klar das man bei einem 10-fach zoom nicht die abbildungsqualität wie bei primes verlangen kann. Aber ich bin sehr positiv überrascht, die linse ist gerade am meisten drauf (a7sii) und macht auch an der a6000 eine gute figur. Af ist schnell, nahezu lautlos und abbildungsqualität bei der 12mpix kamera absolut ausreichend. Ja, etwas randabfall der auflösung ist vorhanden, insbesondere offen – bei der a7rii würde dieser eine grössere rolle spielen. Aber vermutlich auch nur wenn man “pixelpeep” spielt.

Ich teste seit 30 jahren objektive auf die eignung für vorbestimmte motive bei unterschiedlichen licht- und af-situationen. Immer in der praxis, immer auf der suche nach dem besten, aktuellen kompromiss. Perfektion existiert nur in der fantasie und objektive zeigen je nach einzelstück und kamerasensor sehr unterschiedliche leistungen. Ich bin kein fan von „marken“ sondern von der fotografie an sich, ich fotografiere mit allen herstellern. Ein solches zoom wird entworfen um flexibel auf alle möglichen motive reagieren zu können. Es kann weder ein schärfeweltmeister, noch ein bokeh-champion sein und bei wenig licht braucht man festbrennweiten. Das schwere sony-zoom mit dem großen zehnfachen bereich kommt vermutlich aus tamron-fertigung und die verstehen ihr super-zoom-handwerk. Der brennweiten-bereich ist eigentlich perfekt. Selbst ein 24-200 mm im vollformat bietet schon alles was man meistens braucht – nur eben leider keine gute lichtstärke und es kann nicht wirklich kompakt und leicht sein. Besonders die tele-brennweite bei f:6,3 geht etwas zu deutlich in die knie.

Meine erwartungen hat es erfüllt – es ist halt ein mega-zoom. Dafür aber, vor allem in der schärfe über alle blenden wirklich überzeugend (die ersten ca. Den schwachen af an der a7ii kann ich nicht bestätigen, stellt recht zügig und präzise scharf. Es hält natürlich nicht mit meinen 55mm/1,8 oder anderen festbrennweiten mit, doch das ist ja auch nicht sinn der sache.

Prinzipiell ein solides objektiv, welches für reisen oder wanderung etc. Was mich allerdings etwas verwunderte ist, wie sehr sich der aufofocus meiner kamera (alpha7ii) verlangsamt. Qualitativ entspricht das objektiv dem, für diesen preis, zu erwartenden standard.

Habe mir insbesondere für reisen mit flugzeug oder bahn für meine a7r dieses superzoom bestellt, weil ich demnächst verreisen werde. Das von mir sonst benutzte 28-70 plus 70-200 g mit zweitem gehäuse (a7s) ist doch etwas schwer, insbesondere dann, wenn man mit dem (geliehenen) fahrrad unterwegs ist. Zur einordnung: ich bin engagierter amateurfotograf, fotografiere landschaft und architektur fast nur in raw, bearbeite die bilder dann am pc in lightroom. Im urlaub 20 bis 30 gute bilder ist ein guter schnitt, der rest der gefühlten 2000 bilder landet im niemals angeschauten back-up archiv. Die „ich war mal da“ bilder mit handy und co fürs familienalbum macht in der regel meine frau. So und nun zum test:layout:verarbeitung, bedienung und finish entsprechen dem hohen sony-standard und lassen den etwas höheren preis durchgehen. Der zoomring geht recht schwer, aber ohne spiel und man hat ein sehr gutes gefühl. Etwas leichter und wirklich super geht der fokusring, das manuelle scharfeinstellen macht wirklich spaß, obwohl die Übertragung offensichtlich elektronisch erfolgt. Das objektiv ist für seine größe leicht aber es ist doch recht groß. Man spart aber doch gewaltig an gewicht im vergleich zu einer weiteren a7x mit 70-200 und 28-70 kit zoom und hat zudem einen etwas größeren zoombereich, insbesondere die sehr wertvollen 24mm.

Habe das objektiv extra für meinen safariurlab in südafrika gekauft. . Oft staubige angelegenheit, darum war ich sehr froh, dass ich nicht standig das objektiv wechseln musste. . Optimal als reiseobjektiv. Da ich viel pflanzen und tiere fotografiere habe ich es jetzt bei mir zu hause als standard immer drauf. . Super zufrieden, sehr gutes preis-leistungsverhältnis.

Ich hatte mir das 24 -240 mm für meine alpha 7 r vor einigen monaten bestellt. Ich war von dem objektiv damals nicht überzeugt und hatte es zurückgegeben. Es sollte die kombi canon 5 d m ii mit ef 28-300mm ersetzen. Die kombi ist mir einfach zu schwer geworden. Ich hab mir das objektiv nochmal bestellt. Nun bin ich absolut von der qualität in allen bereichen überzeugt.

Ränder im weitwinkel sehr unscharf, ich benötige mindestens eine 16er blende für halbwegs scharfe randbereiche. Starke lens flare’s bei gegenlichtaufnahmen. Preis leistung passt absolut nicht. Rest ist ok für ein immerdrauf.

Das objektiv ist sehr wertig verarbeitet und deckt einen beeindruckenden brennweiten-bereich ab. Die lichtstärke ist in ordnung und die bildschärfe durchaus gut. Bei schwachem licht ist der autofokus an der a7 ii eher langsam, bei gutem licht aber zügig und treffsicher. Also das perfekte immer-drauf objektiv?. Dem vollformat geschuldet ist das objektiv sehr schwer und groß. Die kamera wird ziemlich kopflastig. Da ich die kamera damit eher am objektiv halte, ist für mich auch das zoomen nicht ohne umzugreifen möglich. Die kamera wird in summe deutlich unhandlicher und schwerfälliger verglichen mit dem 24-70mm f4 standardzoom. Ob es das geeignete objektiv ist hängt meiner meinung nach vor allem vom einsatz-szenario ab. Für ein immer-drauf ist es mir zu schwer. Und ich persönlich brauche die lange brennweite, wenn überhaupt, dann vor allem für tier- und naturaufnahmen bei wanderungen. Dafür aber ist die kamera-objektiv kombination mit der a7 ii für mich zu schwer und groß. Zudem brauche ich in dieser situation weder das freistell-potential noch die lichtstärke des vollformat-systems. Ich denke ich werde mir für diesen zweck eher eine olympus m10 ii mit superzoom (28-300mm äquiv.

Ich habe mir kürzlich eine sony alpha 7s zugelegt und wollte eigentlich meine canon objektive (mit adapter) verwenden. Fotos wären ok gewesen, nur leider hat der autofokus sehr mangelhaft funktioniert. Habe mir dann doch das sony objektiv zugelegt und bin sehr zufrieden. Autofokus arbeitet bei jeder brennweite blitzschnell. Bildqualität absolut in ordnung.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Sony SEL-24240 Weitwinkel-Zoom Objektiv (24-240 mm, F3.5-6.3, OSS, Vollformat, geeignet für A7, A6000, A5100, A5000 und Nex Serien, E-Mount) schwarz
Rating
2,0 of 5 stars, based on 35 reviews

About: Kemeere


One thought on “Sony SEL-24240 Weitwinkel-Zoom Objektiv : Handhabung SEL 24240”

  1. Insgesamt ist das objektiv hervorragend. Für die bildqualität würde ich jeder zeit 5 sterne geben, allerdings muss ich einen stern für das hohe gewicht und einen für den langsamen autofokus abziehen. Ich habe mir das objektiv als “allrounder” für den urlaub gekauft, wo natürlich das gewicht eine wichtige rolle spielt. Der autofokus braucht gerade bei schnellen bildern und tierfotografie einfach oft einen tick zu lange, was ein gutes bild schnell kaputt machen kann. Fazit: ein guter allrounder mit verbesserungspotential.
    1. Insgesamt ist das objektiv hervorragend. Für die bildqualität würde ich jeder zeit 5 sterne geben, allerdings muss ich einen stern für das hohe gewicht und einen für den langsamen autofokus abziehen. Ich habe mir das objektiv als “allrounder” für den urlaub gekauft, wo natürlich das gewicht eine wichtige rolle spielt. Der autofokus braucht gerade bei schnellen bildern und tierfotografie einfach oft einen tick zu lange, was ein gutes bild schnell kaputt machen kann. Fazit: ein guter allrounder mit verbesserungspotential.
  2. Ausgezeichnetes objektiv mit weitem zoombereich, robuste ausführung, scharfe bilder, häufig im gebrauch, passt ausgezeichnet in meine sammlung von objektiven, sehr gut.
  3. Rezension bezieht sich auf : Sony SEL-24240 Weitwinkel-Zoom Objektiv (24-240 mm, F3.5-6.3, OSS, Vollformat, geeignet für A7, A6000, A5100, A5000 und Nex Serien, E-Mount) schwarz

    Ausgezeichnetes objektiv mit weitem zoombereich, robuste ausführung, scharfe bilder, häufig im gebrauch, passt ausgezeichnet in meine sammlung von objektiven, sehr gut.
    1. Dieses objektiv habe ich vergleichend mit dem minolta 28-135 an einer sony a7ii getestet. Ich suchte ein vernünftiges zoom-objektiv, das das minolta 28-135 ersetzen könnte, mit dem ich immer sehr zufrieden war (an einer a850) bezüglich seiner schärfe bei allen brennweiten – aber immer unzufriedener mit seiner gegenlichtempfindlichkeit. Ich fotografiere bevorzugt landschaften – und da am liebsten in mehr oder weniger starken gegenlichtsituationen. Hier ist das minolta trotz aller übrigen vorzüge unbrauchbar (bis auf eigenartigerweise bei komplettem gegenlicht – also tiefstehende sonne im bild; dabei hält es sich erstaunlich gut). Das neue sony 28-135 kommt für mich nicht infrage. Zu teuer, die abbildungsqualität eventuell (einem testbericht zufolge) nicht wirklich überragend und auch zu aufsehenerregend für meinen geschmack. Es ist ja auch eigentlich mehr ein video-objektiv. Da in den testberichten das sony 24-240 im unteren zoombereich gar nicht so schlecht abschneidet und ich über ein ausgezeichnetes sony 70-400 verfüge, habe ich es gegen das minolta 28-135 getestet. Natürlich muß ich darauf hinweisen, daß mein test nur für die beiden getesteten exemplare gelten kann (wobei ich mit dem minolta – bis auf das gegenlichtproblem – immer sehr, sehr zufrieden war). Andererseits gibt es ja leider keine labortests, die die alten minoltaobjektive einbeziehen.
      1. Dieses objektiv habe ich vergleichend mit dem minolta 28-135 an einer sony a7ii getestet. Ich suchte ein vernünftiges zoom-objektiv, das das minolta 28-135 ersetzen könnte, mit dem ich immer sehr zufrieden war (an einer a850) bezüglich seiner schärfe bei allen brennweiten – aber immer unzufriedener mit seiner gegenlichtempfindlichkeit. Ich fotografiere bevorzugt landschaften – und da am liebsten in mehr oder weniger starken gegenlichtsituationen. Hier ist das minolta trotz aller übrigen vorzüge unbrauchbar (bis auf eigenartigerweise bei komplettem gegenlicht – also tiefstehende sonne im bild; dabei hält es sich erstaunlich gut). Das neue sony 28-135 kommt für mich nicht infrage. Zu teuer, die abbildungsqualität eventuell (einem testbericht zufolge) nicht wirklich überragend und auch zu aufsehenerregend für meinen geschmack. Es ist ja auch eigentlich mehr ein video-objektiv. Da in den testberichten das sony 24-240 im unteren zoombereich gar nicht so schlecht abschneidet und ich über ein ausgezeichnetes sony 70-400 verfüge, habe ich es gegen das minolta 28-135 getestet. Natürlich muß ich darauf hinweisen, daß mein test nur für die beiden getesteten exemplare gelten kann (wobei ich mit dem minolta – bis auf das gegenlichtproblem – immer sehr, sehr zufrieden war). Andererseits gibt es ja leider keine labortests, die die alten minoltaobjektive einbeziehen.
  4. Rezension bezieht sich auf : Sony SEL-24240 Weitwinkel-Zoom Objektiv (24-240 mm, F3.5-6.3, OSS, Vollformat, geeignet für A7, A6000, A5100, A5000 und Nex Serien, E-Mount) schwarz

    Ich verwende dieses objektiv an der a6000. 150mm kann man damit mit etwas Übung und ruhiger hand relativ scharfe fotos mit schönen farben und schönem bokeh machen. Darüber hinaus wird das bild meistens unscharf, man sollte also ein stativ verwenden. Mein tipp: lieber das 18-105mm objektiv von sony kaufen. Dies kostet nur halb soviel, und hat eine deutlich überlegene bildqualität, insbesondere, wenn die sonne grade nicht scheint. (dafür hat es nicht so viel brennweite, aber durch die deutlich höhere bildschärfe kann man die meisten bilder auch durch “pixelzoom” verwenden). Beispielbild: oben das sel24240, darunter das sel18105p, darunter die 50mm festbrennweite. 1:1 pixel bei gleichen lichtverhältnissen und gleicher blende. Brennweite ist leider etwas unterschiedlich, da man die beim 24-240 nicht im display ablesen kann.
    1. Ich verwende dieses objektiv an der a6000. 150mm kann man damit mit etwas Übung und ruhiger hand relativ scharfe fotos mit schönen farben und schönem bokeh machen. Darüber hinaus wird das bild meistens unscharf, man sollte also ein stativ verwenden. Mein tipp: lieber das 18-105mm objektiv von sony kaufen. Dies kostet nur halb soviel, und hat eine deutlich überlegene bildqualität, insbesondere, wenn die sonne grade nicht scheint. (dafür hat es nicht so viel brennweite, aber durch die deutlich höhere bildschärfe kann man die meisten bilder auch durch “pixelzoom” verwenden). Beispielbild: oben das sel24240, darunter das sel18105p, darunter die 50mm festbrennweite. 1:1 pixel bei gleichen lichtverhältnissen und gleicher blende. Brennweite ist leider etwas unterschiedlich, da man die beim 24-240 nicht im display ablesen kann.
      1. Nutze das objektiv an der sony alpha 7 ii. Mit der bildqualität bin ich sehr zufrieden. Ab 200mm ist meines erachtens ein leichter abfall der bildqualität erkennbar. Für ein objektiv mit diesem brennweitenumfang allerdings immer noch gut. Gesamt betrachtet für ein superzoom hervorragende bidlqualität. Betonung liegt auf “für ein superzoom”. Das objektiv ist hochwertig gefertigt, sicherlich nicht besonders günstig, aber für die gebotene leistung noch im rahmen. Es gab ja zum af bei diesem objektiv einige kritik. An der alpha 7ii funktioniert er sehr gut. Im zusammenspiel mit anderen kameras kann ich das leider nicht beurteilen.
  5. Nutze das objektiv an der sony alpha 7 ii. Mit der bildqualität bin ich sehr zufrieden. Ab 200mm ist meines erachtens ein leichter abfall der bildqualität erkennbar. Für ein objektiv mit diesem brennweitenumfang allerdings immer noch gut. Gesamt betrachtet für ein superzoom hervorragende bidlqualität. Betonung liegt auf “für ein superzoom”. Das objektiv ist hochwertig gefertigt, sicherlich nicht besonders günstig, aber für die gebotene leistung noch im rahmen. Es gab ja zum af bei diesem objektiv einige kritik. An der alpha 7ii funktioniert er sehr gut. Im zusammenspiel mit anderen kameras kann ich das leider nicht beurteilen.
    1. Selbst bei schwachen lichtverhältnissen und höchster zoomeinstellung (240 mm) sind noch sehr brauchbare bilder erzeugbar. Absolut hervorragende abbildungsleistung, sehr scharf, etwas softer im maximalen zoombereich aber kaum merklich. Der hohe preis stört ein wenig (699 eur wären für so ein zoom eher ein fairer preis gewesen) aber leider gibt es offenbar keine alternative. Zusammen mit der a7s gerade noch akzeptables gesamtgewicht für reisen, wirkt nicht störend.
  6. Rezension bezieht sich auf : Sony SEL-24240 Weitwinkel-Zoom Objektiv (24-240 mm, F3.5-6.3, OSS, Vollformat, geeignet für A7, A6000, A5100, A5000 und Nex Serien, E-Mount) schwarz

    Selbst bei schwachen lichtverhältnissen und höchster zoomeinstellung (240 mm) sind noch sehr brauchbare bilder erzeugbar. Absolut hervorragende abbildungsleistung, sehr scharf, etwas softer im maximalen zoombereich aber kaum merklich. Der hohe preis stört ein wenig (699 eur wären für so ein zoom eher ein fairer preis gewesen) aber leider gibt es offenbar keine alternative. Zusammen mit der a7s gerade noch akzeptables gesamtgewicht für reisen, wirkt nicht störend.

Comments are closed.