Sigma 85mm F1 : Wenn der AF trifft

Mein vorredner simon hat vollkommen recht. Das neue 85mm art ist ein richtiges wahnsinnsobjektiv. Die schärfe ist extrem gut, der af sehr schnell und sicher auch beim verfolgen, das bokeh ist ebenso ganz gut, jedoch nicht spitzenmäßig. Ich habe 12 stunden in meinen test investiert, in dem ich das objektiv gegen mein nikon 105mm f/1. 4 e verglichen habe, und möchte es an dieser stelle nur kurz zusammenfassen:- top af- top schärfe- angenehmes bokeh- gute korrektur der ca’s- dass es etwas schwer und groß ist, dürfte bekannt sein. Das objektiv ist eine vollste kaufempfehlungps: falls euch mein vergleich interessiert, in kommentaren hinterlasse ich einen hinweis darauf. Ich habe mich dennoch letztendlich gegen das sigma entschieden, weil ich bereits ein nikon 105mm f/1. Dieses überzeugt mich sowohl von der schärfe her etwas mehr als auch von der farbwiedergabe. Auch produziert es ein etwas weicheres bokeh und etwas schöneren look.

Seit 30 jahren berufsfotograf. Mit abstand eines der besten objektive welches ich je hatte. Die schärfe, das bokeh, einfach perfekt.

Sigma 85mm F1,4 DG HSM Art Objektiv (86mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Ein Design, das optische Leistung priorisiert – ohne Kompromisse
  • Bildqualität – perfekt für hochauflösende Digitalkameras
  • SIGMAs fünftes F1,4-Objektiv für Vollformat-Sensoren
  • Kompatibel mit dem Anschluss-Konverter MC-11
  • Objektiv;Frontdeckel;Rückdeckel;Gegenlichtblende LH927-02;Köcher;Bedienungsanleitung;Garantiekarte

Wie viele sigma objektive kam auch mein exemplar mit einem sehr schlecht kalibriertem autofokus an. Scharfe bilder waren unmöglich. Nach kalibrierung mit dem sigma usb dock (kostet geld und zeit) ist das objektiv gestochen scharf. Dennoch schade, dass man ein so teures objektiv kauft und dann lange selbst kalibrieren muss. Sehr schönes bokeh aber riesig und sehr schwer.

Sigma 85mm F1,4 DG HSM Art Objektiv (86mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett : Ich bin von dem objektiv mehr als begeistert. Die anbildungsleisting ist bei offenblende mehr als gut zu bewerten. Ca’s sind da, aber nur wenn man es auch wirklich provoziert. Die aufregung über den so angeblich schlechten fokus kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. An der 5d3 hat er über alle entfernungen ohne etwas zu korrigieren 100%ig genau gepasst. Bis jetzt hatte ich noch kein einziges fehlfokusiertes bild. Das objektiv ist sehr wuchtig und schwer. Aber das finde ich nicht so schlimm. Bokeh ist auch top bei 9 blendenlamellen. Also kann man wirklich sehr empfehlen. Bleibt abzuwarten was canon mit dem neuen 85 1. Aber das art zu übertreffen wird verdammt schwer und das canon ist teurer.

Ich kann nur jedem empfehlen sich sigmaobjektive der art reihe zu zulegen. Die schärfe ist ausserordentlich, die handhabung sehr gut. Das einzige manko: es ist sehr schwer und recht sperrig. Wer ein topobjektiv haben möchte muss damit leben. Ich besitze schon das 50mm-pendant und werde mir sicherlich noch ein weitwinkel dieser reihe zulegen. Das 50mm war bisher schon mein bevorzugtes objektiv und ich besitze einige gute l-objektive von canon.

My first 85mm lens and i absolutely love it. Very sharp, amazing bokeh and quality of blur, autofocus is fast and always correct. It is a bit bulky, but i kind of like it. Recommended for everyone who wants to take artistic part of their portrait photography to a new level :).

Sehr gutes objektiv was schärfe und den autofokus angeht. In der kombination mit der nikon d 750 macht das fotografieren richtig spaß.

Ich hatte dieses an sich wunderbare objektiv für 3 wochen bevor ich es glücklicherweise an den händler zurück senden konnte. So lange hab ich gebraucht, um mich davon wieder zu trennen, obwohl es in wahrheit nicht brauchbar war. Denn wenn der autofokus trifft, dann sind die resultierenden bilder eine augenweide. Scharf bei offenblende und ein bokeh das sich hinter dem canon ef 85 1. 2 l ii nicht zu verstecken braucht. Und der autofokus hat auf ca. Wogleich auch hier einiges an ausschuss dabei war. Und das ganze auch unter testbedingungen (statisches objekt, mehr als ausreichend hohe verschlusszeit, gutes licht, zwei verschiedene kameras (5d iii, 5ds). )doch sobald ein objekt 3-4m von der kamera entfernt war, war der autofokus sowas von daneben, da gelang kein portrait mehr, da wurden höchstens die ohren scharf, wenn man auf die augen fokussierte.

Über mich:da ich das neue sigma art schon seit 1 1/2 monaten besitze, möchte ich mal die erste rezension dazu schreiben. Meine bisherigen erfahrungen mit 85mm festbrennweiten beschränken sich auf das canon 85mm l ii, den vorgänger sigma 85mm 1. 4 ex, das zeiss batis 85mm, das samyang 85mm 1. 4 und canons brot & butter version das 85mm 1. Mit dem letzteren werde ich es weiter unten auch direkter vergleichen. Ich werde ein paar beispielbilder hinzufügen, diese werden vorrangig zur darstellung der optischen eigenschaften dienen und nicht zur befriedigung künstlerischer ansprüche. Da ich ausschließlich private anlässe fotografiere möchte ich auch entschuldigen, dass ich keine portraits zeigen – aber diese gibt es mit der linse bereits zur genüge im netz. Für die die sich nur einen kurzen Überblick verschaffen möchten, möchte ich meine eindrücke kurz auflisten:+ die schärfe ist bereits sehr gut ab offenblende, ab blende 2 erhöht sich vor allem der kontrast nochmal merklich und die schärfe ist nahezu perfekt von ecke zu ecke. + die verarbeitungsqualität ist seit der sigma global vision reihe sehr gut. Das 85er art bildet da keine ausnahme. Zum ersten mal in der art serie sehen wir aber eine gummilippe am bajonettanschluss. Eine wetterfestigkeit verspricht sigma aber immer noch nicht. + der autofokus trifft, an den mir zur verfügung stehenden canon bodies, konstant und schnell. Diesbezüglich haben manche nutzer ja vorbehalte gegen sigma, aber bei diesem objektiv haben sie ihren bislang besten job gemacht.

Kleines vorwort von mir – ich habe noch nie eine rezension geschrieben oder ein produkt bewertet, seid deswegen bitte nicht zu streng mit mir, aber das sigma 85mm f1. 4 dg hsm art (im folgenden: 85 art) hat es zu 100% sowas von verdient, hier erwähnt zu werden. Es ist das beste objektiv, das ich je in händen halten durfte.4 wahnsinnig scharf, wenig chromatische aberrationen (nicht ganz so wenig wie das 50 1. 4 art aber trotzdem wirklich kaum vorhanden), unfassbare geschwindigkeit und eine tolle verarbeitungsqualität. Gut, das objektiv ist sehr groß, aber micht persönlich stört das überhaupt nicht – im gegenteil, mit der d810 ist es auch ohne batteriegriff perfekt ausbalancierthier kurz meine vorgeschichte: ich war im besitz eines nikkor 85mm 1. Da ich ein gutes angebot über das nikkor 85mm 1.

Ein sehr gutes objektiv aus der art-serie. Ich habe es sogleich mit dem 1,4 g 85mm af-s n von nikon bei offenblende verglichen. Die anderen blenden hab’ich mir gespart. Das sigma ist deutlich schwächer, sowohl bei der zeichnung(schärfe) wie auch beim bokeh. Das sind sicher die hauptkriterien für ein 85er. Ich muss gestehen das ich sehr neugierig auf dieses objektiv war. Es ist mitterweile eine fotografische binsenweisheit das sigma mit der art -serie hervorragende objektive ins leben gerufen hat. Das 35mm 1,4 ist wahrscheinlich das herausragendste. Es ist nur falsch zu glauben wenn sigma in dieser reihe ein oder zwei besondere optiken gebaut hat das nun diese serie quasi die referenz. Darstellt -wenn man hier so allerlei rezensionen liest.

Leider kann ich nur wenig zu technischen details schreiben. Ich nutze das objektiv gewerblich für die portrait- und tierfotografie und hatte bislang immer gute erfahrungen mit sigma. Das ändert sich auch bei dieses tollen linse nicht. Bilder alle knackscharf, tolles bokéh und farbwiedergabe. Ich bin rundherum zufrieden.

Also vorweg mal das objektiv ist schon toll und sehr scharf auch schon bei blende 1,4, aber wenn ich es vergleiche mit dem canon 85mm 1,8 würde ich trotzdem dieses vorziehen obwohl dieses nicht an das sigma herankommt, aaaaber, es ist leichter, viel kleiner und nicht so wahnsinnig teuer wie das sigma 85mm 1,4. Ich würde mich eher zum kauf des canon 85mm 1,8 entscheiden und dann noch zusätzlich das canon 50mm 1,4 dazukaufen und bin immer noch billiger unterwegs. Damit hätte ich dann 2 sehr gute festbrennweiten im einsatz. Also für all die jenigen die ihre fotos nicht mit der lupe ansehen ist das canon die bessere und günstigere wahl.

Kurzfassung:- top-bildqualität, top-verarbeitung, nichts zu meckern- die gewichtsdiskussion ist albern, dazu aber mehr im text. Kurz zu meinen erfahrungen, so könnt ihr gleich entscheiden, ob meine meinung für euch sinn ergibt. Ich hatte noch kein 85mm objektiv, von daher fällt ein direkter vergleich aus. Ich hatte das canon 50mm f1. 4, nutze derzeit von tamron das 24-70 und das 70-200 di vc (die erste generation, von diesem model gibt es jetzt auch ein “g2”), das canon 100mm macro l f2. 8 und eben das sigma 85mm f1. Das 50mm von canon habe ich wieder abgestoßen, da es für mich keinen mehrwert bot. Die brennweite habe ich mit dem 24-70 abgedeckt und die blende von 1.

Ich nutze das objektiv an der nikon d750. Diese kombination ermöglicht mir, vom stativ aus im autofokus-modus ohne durch den sucher zu sehen, gesichter perfekt scharf zu stellen. Die möglichkeit mit meinen modellen zu kommunizieren, ohne mich hinter der kamera zu verstecken, empfinde ich als echten zugewinn. Was mich als raw-fotograf verwirrt an den rezensionen über objektivschärfe: manche leute scheinen zu glauben, es ginge ohne schärfen in der postproduktion. 2000 portraitshots, draußen und drinnen bei 1. 4 mit portable studioblitz, sehe ich vor allem, dass die informationsfülle und informationsqualität, die mir die linse produziert, die nahezu vollständige abwesenheit von fehlschüssen bedeutet. Dazu kommt die möglichkeit die bilder in diese oder jene richtung zu bugsieren, auch extrem, ohne dass es zu krassen bildfehlern kommt. Ich bilde mir ein, das liegt am grundsätzlich sehr fehlerarmen ausgangsmaterial. Das hohe gewicht erfüllt für mich die funktion einer art bildstabilisator, mir gefällts. Allerdings betreibe ich auch etwas armtraining, denn im dauerbetrieb merkt man schon, dass es sich nicht um eine spiegellose handelt. Außerdem gefällt mir der anblick der linse einfach gut. Als portraitfotograf hänge ich der auffassung an, meinen modellen ein so ästhetisches umfeld wie möglich zu bieten. Das fängt bei der linse an.

4 art und meinem 105mm nikon makro habe ich dringend noch eine brennweite in der mitte gesucht. Ich habe mir das nikon und das sigma, beide 85mm 1. 4 ausgeliehen und einige tage beide ausgiebig verwendet. Das nikon ist in meinen augen ein wenig klarer, mit einem gleichmäßigeren, ehrlicheren bokeh. Der autofokus ist deutlich langsamer, dafür genauer. In der schärfe an sich sehe ich keinen unterschied. Das sigma ist extrem scharf, hat ein wunderschönes bokeh, aber auch unehrlichere farben. Für mich waren 400€ preisunterschied und der umstand, dass das sigma ein wenig künstlerischere fotos macht der ausschlaggebende grund zum “nachbau” zu greifen und habe diesen umstand nicht bereut. Das sigma rockt und der preis ist mehr als fair.

. Erst nach justage bei sigma in rödermark. Mein exemplar hatte einen leichten frontfokus. Das ich aber wegen meine 50mm eh zu sigma nach rödermark musste, habe ich die korrektur mit dem usb dock erst gar nicht versucht. Zumal dies bei dem 50mm überhaupt nicht funktioniert hat. Und siehe da, nach der justage durch sigma ist das objektiv echt der hammer. Warum nicht gleich so, sigma???fazit:optisch und von der verarbeitung her, ist das objektiv der wahnsinnwer also einen gewissen aufwand nicht scheut, sollte zugreifen. Das ding ist um welten besser, als das nikon teil.

Das produkt übertraf meine vorstellungen. Hab bereits das 50mm sigma art und das ist schon der hammer – aber hier liegt eine gute steigerung oben drauf – schärfe bokeh und farbe perfektes zusammenspiel. Sie ist aus meiner sicht jeden cent wert und mein lieblingsobjektiv seitdem.

Ich verwende es an meiner d850 und auch d750 vor allem auf hochzeiten und portraitshootings. An der d850 sieht man wirklich, was das objektiv zu leisten vermag. Allerdings ist es gar nicht so einfach, bei f/1. 4 immer scharfe bilder hinzubekommen. Gerade auch weil ein bildstabilisator fehlt, muss man schon wirklich ein ruhiges händchen haben. Gar nicht so sehr wegen dem verwackeln (bei f/1. 4 hat man meistens ja eine recht schnelle verschlusszeit) sonder vor allem wegen dem “vor und zurück”. Man hat dermaßen schnell die fokusebene verschoben, dass ein bild schnell nicht mehr ausreichend scharf ist.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Sigma 85mm F1,4 DG HSM Art Objektiv (86mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett
Rating
5,0 of 5 stars, based on 23 reviews

About: Kemeere


One thought on “Sigma 85mm F1 : Wenn der AF trifft”

  1. Rezension bezieht sich auf : Sigma 85mm F1,4 DG HSM Art Objektiv (86mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett

    Die fachwelt ist ja voll des lobes zu dem relativ neuen sigma 85mm f/1. Ich fotografiere mit nikon und habe schon das af-s 85mm f/1. Und ich habe auch das sigma 50mm f/1. Von letzterem war ich so begeistert, dass ich mir von dem 85mm art sehr viel erwartet habe. Amazon hatte einen günstigen preis und so konnte ich nicht widerstehen. Alles trifft zu, was über das objektiv geschrieben wurde: es ist groß, es ist schwer, es ist wertig – also haptisch und optisch (will sagen vom aussehen) sehr ansprechend. Die ersten bilder waren ja auch erstmal beeindruckend, weil das objektiv ein sehr schönes, cremiges bokeh erzeugt.
  2. Rezension bezieht sich auf : Sigma 85mm F1,4 DG HSM Art Objektiv (86mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett

    Die fachwelt ist ja voll des lobes zu dem relativ neuen sigma 85mm f/1. Ich fotografiere mit nikon und habe schon das af-s 85mm f/1. Und ich habe auch das sigma 50mm f/1. Von letzterem war ich so begeistert, dass ich mir von dem 85mm art sehr viel erwartet habe. Amazon hatte einen günstigen preis und so konnte ich nicht widerstehen. Alles trifft zu, was über das objektiv geschrieben wurde: es ist groß, es ist schwer, es ist wertig – also haptisch und optisch (will sagen vom aussehen) sehr ansprechend. Die ersten bilder waren ja auch erstmal beeindruckend, weil das objektiv ein sehr schönes, cremiges bokeh erzeugt.

Comments are closed.