Sigma 16mm F1 : , ihr habt es (fast) geschafft!

Autofokus an der sony a6000 präzise, allerdings etwas laut. Optische qualität insgesamt sehr gut. Sehr gute schärfe auch bei offenblende.

4 ist innerhalb einer woche zu meinem absoluten lieblingsobjektiv geworden. 5 sterne, ohne lange überlegen zu müssen. Pro:-super verarbeitung-irrsinnige schärfe-spürbare wertigkeit-bestes preis7leistungsverhältnis seit langem-super schneller autofokuskontra:. Naja, ist halt nicht wirklich eine portrait-linse aber das erwartet man auch nicht, wenn man diese brennweite kauft. Dieses objektiv hat mich auf meiner reise nach gran canaria begleitet. Und ich als video- und fotograf bin hellauf begeistert von diesem schmuckstück. Im auto-videomodus habe ich einen autofokus, der seinesgleichen sucht. Und im manuellen modus (foto und video) habe ich durch den butterweichen fokusring die möglichkeit präzise zu fokussieren.

Sehr gute bildqualität, extrem scharf. Mit inbody-stabilisation perfekt zum filmen.

Wie schon beim sigma 30mm 1. 4 e-mount gibt es bei meinem 16mm 1. 4 ein fehlfokus mit der a6500/a6000 im af-s modus, diesmal bei blende 2-2. Ist in dem bereich nicht zu gebrauchen. Drunter und drüber war der fokus ok. Im af-c modus konnte ich diesen fehlfokus nicht feststellen. Nachtrag: dieses phänomen tritt nur bei nutzung des suchers auf, benutze ich das display beim fokussieren ist alles scharfnachtrag: das problem lässt sich weiter eingrenzen. Im mode p kann ich keinen fehlfokus feststellen.

  • Überzeugendes Gesamtpaket
  • Mein Lieblingsobjektiv
  • Das kann mein Lieblingsobjektiv werden

Sigma 16mm F1,4 DC DN Objektiv (67 mm Filtergewinde) für Sony E-Mount Objektivbajonett schwarz

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Eine Möglichkeit für Fotografen mit spiegellosen Kameras
  • Ideal für Close-ups und Ganzkörperaufnahmen
  • Der Anschluss ist staub- und spritzwassergeschützt
  • Durchmesser: 67 mm
  • Lieferumfang : Objektiv;Frontdeckel;Rückdeckel;Gegenlichtblende LH716-01;Garantiekarte;Bedienungsanleitung

Dieses objektiv ist wahrlich ein schwieriger fall. Habe jetzt gerade mein zweites exemplar im test, nachdem ich schon eines zurückschicken musste. Anscheinend ist es so das der autofokus besonders im unteren blendenbereich von 1. 0 an älteren olympuskameras, in meinem falle einer e-p5, praktisch nicht zu gebrauchen ist da ein backfokusproblem im nahbereich auftritt. (dieses problem scheint auch schon andere olympususer betroffen zu haben wenn man den vorangegangenen rezensionen folgt) bei höheren blenden ab ca. Blende vier verschwindet dieses problem und der autofokus trifft wieder korrekt. Sehr ärgerlich wenn man damit z. In innenräumen bei schwachen licht fotografieren will, wofür dieses objektiv auf dem papier ja bestens geeignet erscheint. Übrigens habe ich dieses problem auch im af-c modus festgestellt. Ansonsten ist es ein optisch hervorragendes objektiv mit sehr guter abbildungsleistung, vorallem für lowlightanwendungen, nacht und landschaftsfotograpfie im manuellen modus dank fokuspeaking. Für schnappschüsse innen und draußen bei schlechtem licht eher wenig geeignet. Werde das teil jetzt aber trotzdem erstmal behalten weil ich eh viel manuell arbeite und mich die möglichkeiten im lowlightbereich aufgrund der lichtstarke einfach begeistern. Zwei sterne abzug wegen des mangelhaften autofokus in der hoffnung auf ein firmwareupdate.

Erstmal zur bildqualität:im allgemeinen ist die bildqualität des objekts ausgezeichnet. Es lässt sich ohne einschränkungen bei offenblende verwenden. Zur bildqualität:positiv:- sehr gute schärfe- gute korrektur der chromatischen abberationen, vor allem wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um ein f1. 4 objektiv handelt- keinerlei probleme mit flares/ghostingneutral:- vinettierung ist recht stark, ist aber bei einem objektiv dieser art auch zu erwarten. Negativ:- laut sigma handelt es sich bei der “contemporary” serie für spiegellose kameras um eine serie die generell mit der “art” serie vergleichbar sein soll. Eine einzige ausnahme, die auch mit dem 30mm f1. 4 geteilt wird ist die verzerrungskorrektur. Hier wird eine softwarekorrektur vorausgesetzt was man auch merkt. 4 ist die verzerrung zudem etwas komplex (wellenförming), was heißt, dass eine vollständige korrektur mit den gängigen tools (z.

Super schärfe eigentlich extrem scharf. Autofokus nicht hörbar aber etwas “nervös” zumindest in sehr dunkler umgebung (disco) stellt immer wieder auf verschiedene objekte scharf, einstellung war af-c reaktionsfähiger verfolgfokus und geschwindigkeit auf schnell. Verglichen mit dem 28f2 sony dieses arbeitet extrem präzise auch bei dunkelheit. Ich nehme an das durch den weiten winkel einfach mehr objekte im bild sind und die kamera zwischen denen wechselt die gerade im af feld sind auch f1. 4 ist dabei schwieriger als f2 zu händln. Mit reaktionsfähig und geschw. Normal ist es besser und wechselt nicht mehr so “nervös”wohlgemerkt handelt es sich hier um extremsituationen. Am besten funkt das fokusieren hier wenn man ein kleineres fokusfeld wählt oder am display einen punkt antippt (alles a6500 bezogen)am tag sitzt der fokus eigentlich perfekt egal was eingestellt ist. Farben und gesamtoptik ist eigentlich wie bei den sonyobjektiven.

Ich war sehr gespannt wie sich dieses objektiv schlägt, heute konnte ich erst mal in ruhe testen. Dies sind meine persönlichen eindrücke, mein schwerpunkt ist normalerweise people-fotografie, somit kann ich nicht unbedingt die randschärfe etc. Mein fazit an der sony a6500:geliefert wird eine ordentliche verarbeitung und das objektiv ist nicht zu schwer (für f1. Der fokus ist nicht sehr zuverlässig, ca. 20% ausschuss selbst bei blende 8, hier findet das objektiv einfach keinen richtigen punkt bzw. Die kamera gibt die auslösung trotzdem frei. Wenn die fokusebene aber passt, ist die schärfe ausgezeichnet. 4 fand ich es eher schwach (selbst in der bildmitte), ab f2. Ab blende 10 lässt die qualität wieder nach. In lr habe ich die schärfe ziemlich hochziehen müssen, bis ich glücklich war, out of cam war ich im ersten moment ziemlich enttäuscht (kamera auf standard-jpg). Ich werde das teil nun erst einmal behalten und schauen wie es sich bei low-light schlägt. Der preis ist natürlich sehr verführerisch und ich kenne kein vergleichbares objektiv mit dieser blende. Spätestens in2 wochen gibt es ein update :-).

Eines vorweg, ich bin amateur und für mich zählen die bilder die am ende rauskommen. 4 bei einem fotohaus in regensburg gekauft. Eigentlich wollte ich es nur einmal an der olympus om-d em 10 ii testen, und da es auch sehr groß ist, das handling prüfen. Mit dem zusatzgriff an der olympus ist das sigma gut zu benutzen, ohne den griff denke ich wird es schwierig. Da mir der händler das sigma dann für 399 € ( alt gegen neu) anbot, habe ich es auch sofort gekauft. Die ersten testbilder, bei trübem wetter daheim im wohnzimmer, waren schon beeindruckend. Vor allem die möglichkeit mit der weit geöffneten blende haben mich überzeugt. Da es hier schon viele rezensionen von sehr erfahrenen fotografen gibt, will ich nur meine persönliche meinung wiedergeben. Für mich sind die 399 € gut angelegt und ich hoffe mit diesem objektiv viele schöne bilder zu machen.

Lichtstärke ist durch nichts zu ersetzen. Die modernen sensoren mögen zwar immer rauschärmer bei hohen iso einstellungen werden, aber mit 1,4er blende erhält man letzlich mit diesem objektiv bessere bilder als mit einer 4er blende und entsprechend hoher iso zahl. Wo ich schon bei den grossen plus der sigmas bin, die wirklich homogene bildqualitätes ist nicht so, dass die ecken erst abgeblendet von annehmbar auf gut wechseln, sondern die schärfe nimmt mit jeder blendestufe einfach flächig zu. Schon offenblendig sieht es gut aus und wird letztlich mit jeder blende nochmals besser. Bei der brennweite war ich zunächst etwas skeptisch und hätte mir eher ein 24mm (35mm kb) vorgestellt – der klassiker bei den ww festbrennweiten. Ich muss inzwischen sagen, dass sigma hier ein gute wahl getroffen hat, denn die 16mm lassen sich sehr flexibel einsetzen. Es geht landschaft, aber auch gut innenräume, people, available light und sowie natürlich architektur. Das sigma wird ja gerne mit dem samyang 12mm verglichen, aber eine 12mm brennweite geht eigentlich nur für landschaft und astro so richtig gut. Schon bei architektur ist es mit den verzerrungen so eine sache und mir persönlich ist der superweitwinkel manchmal auch zuviel, da die linse von hause aus viel dramatik ins bild bringt. Ich hatte jetzt ein jahr lang konsequent nur mit zooms gearbeitet – dem klassichen reise-dreigestirn aus 10-18, 16-70 und 55-210 – aber das sigma macht wirklich laune offenblendig bei 1.

Ich habe das sigma 16mm f1,4 dc dn objektiv erst kürzlich für meine sony alpha 6000 gekauft. Die positiven rezensionen haben mich zu diesem kauf veranlasst und ich kann nur bestätigen, das objektiv ist knackscharf und schnell und leise. Ich habe es noch nicht so lange, aber die ersten fotos sind überzeugend gut. Der preis und letztlich auch das moderate gewicht sind ebenfalls ein pluspunkte.

Das objektiv bietet eine hervorragende leistung. Die lichtstärke ist erwartungsgemäß sehr hoch, auch die schärfe. Freilich ist es kein leichtgewicht und auch nicht klein. Die manuelle schärfeeinstellung ist leider nicht ganz so gut gelungen: mit dem großen drehring steuert man den fokusmotor, der nicht ganz synchron läuft. Es braucht also etwas mehr Übung an dieser stelle.

Vorwort:da das objektiv für e-mount noch bei amazon nicht verfügbar war habe ich es im örtlichen einzelhandel gekauft. Ich nutze das sigma jetzt seit einer woche an meiner sony alpha 6300. Verpackung:die verpackung des objektivs ist, wie man es von sigma kennt, einfach und zweckmäßig. Die eckdaten stehen auf der weißen verpackung und man sieht auf den ersten blick worum es geht. Das objektiv ist in der verpackung gut gepolstert, sollte man aber auch erwarten können. Eine sonnenblende ist auch dabei. Haptik:da dies mein erstes nicht-sony-objektiv mit autofokus ist und ich bislang ausschließlich (wenn auch nur kurz) mit dem sigma 35mm f/1. 4 art gearbeitet habe war meine erwartung, insbesondere was die haptik betrifft, relativ hoch. Meine erwartung wurde (bis auf eine kleine kleinigkeit) nicht nur erfüllt, sie wurde sogar übertroffen. Das gehäuse fühlt sich sehr wertig an, der fokusring hat eine gummierte, geriffelte oberfläche und ist sehr groß, so dass man ihn ohne probleme betätigen kann.

Habe das objektiv heute zurücksenden müssen. Weder autofokus noch manueller fokus sind scharf zu bekommen. Sobald das neue objektiv da ist, werde ich berichtenupdate: nach zusendung eines neuen objektives ist meine wertung eine klare 5.

Ich nutze das objektiv hauotsächlich zum filmen für youtube videos an meiner lumix g70 und es ist unbeschreiblich. Für mft gibt es wenige verbünftige objektive aber dieses hier ist der hammer. 4 blende die super viel licht einlässt und für ein wunderschönes bokeh gerade bei produktshots o.

Das neue sigma ist echt ein knaller und jetzt schon mein lieblingsobjektiv. Schon ab blende 2,0 superscharf bis an die ränder,keine verzeichnungen oder vignettierungen bei der sony alpha 6000. Das erscheinungsbild ist sehr robust. Die kombination aus hoher lichtstärke und brennweite ist bisher einzigartig im aps-c sortiment für e-mount. Den fehlenden bildstabilisator vermisse ich nicht,da das objektiv gut in der hand liegt und knackscharf fokussiert.

Vorweg, ich bin beggeistert von diesem objektiv besonders gut gefällt mir einfach die haptik, der super weiche fokusring der ebenso eine hervorragende größe hat und die blende von 1. 4meiner meinung nach hätte diesem weitwinkel ein bildstabilisator eingefügt werden dürfen, denn auch wenn der weite bildwinkel einige erschütterungen und verwackelungen von selbst quasi unauffälliger gestaltet, wirkt es etwas wackelig. . An der a6500 eher weniger ein problem, der großteil der nutzer greift aber auf eine a5100/6000/6300 zurück. Negativ ist mir insbesondere der autofokus aufgefallen welche an sich super zuverlässig bei mir funktioniert und eher weniger probleme bereitet, nur ist leider der geräuschpegel in den videos deutlich vom fokussieren zu hörenbei einer kamera ohne externen mikro eingang ist das ziemlich blöd. Aber es gibt noch einige möglichkeiten wie man dieses problem umgehen kann. Leider ist es dennoch ziemlich nervig. Ansonsten kann ich noch nicht so viel berichten, man darf sich nicht erschrecken wenn man beispielsweise vloggt und sehr nah ran geht, es wirkt alles sehr verzehrt und das gesicht sehr sehr schmal, bei diesem objektiv aber völlig normal. Kann es klar empfehlen und zum kauf animieren ****edit 20. 18entweder ist der pegel des mikros zu empfindlich eingestuft, oder der autofokus ist wirklich so lautals vlogging kombo macht dieses duo in meinen augen leider nicht mehr so viel sinn.

Ich habe mir das sigma 16 1. 4 mft für meine olympus em1 gekauft. Eigentlich hatte ich mit dem zuiko 17mm f1. 2 geliebäugelt, hab dann aber erstmalig der firma sigma eine chance gegeben. Schon beim ersten foto, bei offenblende, hat mich die schärfe und das schöne bokeh überrascht. Auch der autofokus ist sehr schnell und lautlos. Ich kann keine randabschattungen erkennen und farbsäume konnte ich auch nicht finden. Die schärfe ist ab offenblende überragend, auch zum rand hin. Die verarbeitung ist auf höchstem niveau. Ich mag die brennweite und kann das objektiv jedem olympus user empfehlen.

Ich bin richtig verliebt in die linse. Gute verarbeitung, preis passt auch. Habe vergleichbare linsen aber sind wesentlich teurer.

+++ positives +++ich habe lange mit mir gerungen und das objektiv dann doch zurückgegeben. Die optische leistung ist über jeden zweifel erhaben. Es ist eines der schärfsten objektive für spiegellose sony aps-c kameras. Die ca‘s halten sich in grenzen und die leistung bei gegenlicht vorbildlich, wenn auch nicht perfekt. Durch die brennweite und lichtstärke ist es sehr universell einsetzbar. Die schärfe ist auch bei f/1. 4 schon hervorragend und abgeblendet werden auch die ecken sehr gut. Für astrofotografen ist noch zu erwähnen, das sich die koma (asymmetriefehler) in den ecken in grenzen hält. Bei offenblende sind leichte “ninja-sterne” zu erkennen, die aber bei f/2 auch schon nahezu verschwunden sind. Für den preis bin ich auf jeden fall mehr als zufrieden, da sich dieses objektiv keine gravierenden schwächen leistet.

Nach einer woche mein neues immerdraufknackscharf selbst bei offenblende schon sehr gute bildergebnisse, sehr schönes bokeh. Nutze es an der a6000 und bin begeistert davon. Zur filmerei mit der linse kann ich nichts sagen, nutze sie ausschließlich zum fotografieren und kann sie uneingeschränkt empfehlen.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Sigma 16mm F1,4 DC DN Objektiv (67 mm Filtergewinde) für Sony E-Mount Objektivbajonett schwarz
Rating
2,0 of 5 stars, based on 24 reviews

About: Kemeere