SAMYANG 135mm F2 Test- Eines der besten Portrait-Objektive Schau dir mein Instagram an

Ich kann mich hier anschliessen bokeh und schärfe offenblendig ein traum, uneingeschränkt ab f 2. Der schärfering läuft ein wenig rau und halt plastikfeeling, optisch 6 sterne 😀.

Ich habe lange gezögert, ob ich mir dieses objektiv zulegen sollte, aber als ich es dann gebraucht trotz neuwertigem zustand sehr günstig angeboten bekam, konnte ich nicht länger widerstehen. Zugegeben, ich war äusserst skeptisch, ob das samyang insbesondere bei offenblende tatsächlich mit einem 42mp-sensor klarkommt, aber meine bedenken waren unbegründet: ja, tut es, und zwar in einer qualität, die sich vor zeiss nicht zu verstecken braucht. Wenn der fokus sitzt, ist es bereits bei f2. 0 knackscharf – in der bildmitte sowieso, aber selbst am rand fällt es nicht nennenswert ab. Abblenden bringt bestenfalls noch ein kleines bisschen, ist aber eigentlich nur nötig, wenn man mal mehr schärfentiefe braucht oder es zu hell ist und man keinen nd-filter hat. Das 135/2 gehört neben dem zeiss 55/1. 8 zu den schärfsten objektiven, die ich jemals gesehen habe – damit hat samyang einen echten volltreffer gelandet. Auch das bokeh ist traumhaft und butterweich, ähnlich gut wie das manuelle 85/1. 4 aus derselben serie (welches aber schärfemäßig im vergleich nicht ganz mithalten kann). Die freistellmöglichkeit von f2 bei 135mm ist atemberaubend und bietet gerade in kombination mit dem tollen bokeh viel kreativen spielraum.

Wie von zahlreichen rezensionen im internet nicht anders erwartet, ist dies ein superobjektiv zu einem guten preis. Es handelt sich hier um ein rein manuelles objektiv. Ich verwende es vor allem für weitfeld-aufnahmen des nachthimmels. Da wären autofokus und belichtungsautomatik eher weniger hilfreich.

0 bei dieser brennweite lässt die schärfentiefe schrumpfen und freistellung neu definieren. Schon bei ganz offener blende ist das objektiv – zu mindest in der mitte – sehr scharf. Ich werde es für die portrait-fotografie einsetzen.

Meine lieblingslinse bisher. Die qualität der linse ist mit 0 chromatischen aberrationen überlegen. Total wert für geldsieh dir beispielbilder in instagram [email protected]

Von der gegenlichtblende mal abgesehen würde ich dieser optik eine sehr gute verarbeitungsqualität bescheinigen. Die geli klappert gewaltig ,löst sich aber nicht selbstständig ,damit kann man also noch leben. Für portraits ist diese optik klar zu empfehlen ,gefühlt einen hauch schwächer als das 85-ger batis von zeiss ,aber dennoch wirklich klasse, selbst bei offenblende ,also gibt uns samyang damit ein sehr gutes freistellungswerkzeug in die hände. Beim einsatz in der landschaftsfotografie bin ich bisher noch nicht so richtig überzeugt ,zum einen meine ich das die bildqualität schon ab blende 8 deutlich nachläßt zum anderen bin ich von den farben & auch von der abbildungsleistung im fernberreich an sony a 6000 ,7r & 7r m2 nicht so richtig überzeugt , aber um das dieser optik negativ anzurechnen möchte ich noch einige fotos machen. Das bajonett sitzt an der 7rm2 tadellos ,an den anderen beiden etwas “luftig” , es klappert nicht ,aber es verdreht sich beim focusieren , dies würde ich aber dann eher einem großkonzern zurechnen (der mehr verspricht ,als er jemals halten wird). An dieser stelle möchte ich auch kritik wegen einer fehlenden objektivschelle anbringen ,gerade an spiegellosen wirkt der glasbrocken schon etwas kopflastig & bringt damit unnötig hohe kräfte auf den kugelkopf des statives. Dieses objektiv hat auch keinerlei elektronische kontake zur kamera ,also gibt es keine einträge im exif & keine automatische focuslupe (bei sony). Zusammenfassung : positiv :1. Optische leistung schon bei offenblende negativ:1. überzeugende verarbeitungsqualität 2. Keine stativschelle verfügbar 3. Preis/leistung einfach klasse 3. Klapprige gelifazit, tolle, preiswerte optik für leute die mit oben beschriebenen einschränkungen leben können.

Ich nutze schon gerne das 85er samyang an der a6000, das entsprach der bildwirkung von ca. An der a7 hatte mir es nicht so gut gefallen, der verschluss der a6000 löste weicher aus. Nun, an der a7 ii gebe ich dem 135er 2. Und was soll ich sagen?mit dem bildstabilisator schaffe ich 1/60 aus der hand, wenn ich mich darauf konzentriere. 0 kann man so die iso niedrig halten. Ich habe mal den zentrierungstest gemacht und finde mein exemplar ordentlich (zudem aus der hand ja eher schwierig). 0 ist ein traum, das objektiv ist knackscharf. Man sieht zwar etwas den randabfall, aber der fällt selbst bei 2. Dieses objektiv mit af wäre ein traum. Im vergleich aber zur konkurrenz, canon ef 135mm 2. 0 l und den zeiss objektiven ist es eindeutig der preisleistungssieger. An meiner a7 ii ist es zudem schärfer als mein 135er l das an der eos 5d ii war. Ein weiterer vorteil sind die naheinstellgrenze. Abbildungsmaßstab 1:4, fast makrotauglich. Dazu ein zwischenring, ein stativ, blende 8 und ab dafür. :-)schön auch die tatsache, dass kaum bis keine ca’s da sind. Starke kontraste lösen diese ja aus, hier sind diese perfekt gelöst. Die haptik ist ok, nicht überragend.

Optische qualität, auch bei offener blende sehr gut, wenig bis keine farbsäume, gute verarbeitung, gegenlichtblende sitzt leider nicht stramm genug und wackelt etwas. Exaktes scharfstellen systembedingt bei digitaler spiegelreflex schwierig. Auch gut geeignet mit adapter am mft-kameras.

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Unfassbare Schärfe
  • Absolut scharf
  • Manuell aber die Ergebnisse sind ein Traum!

Nachteile

Bin begeistert von diesem objektiv. Es ist ein schwerer brocken aber die ergebnisse sind einwandfrei. Das manuelle fokussieren funktioniert sehr gut mit meiner sony kamera. Habe mir das 12mm auch gekauft, ist ebenfalls empfehlenswert.

Die photos sind brilliant, manuell muss extrem genau fokussiert werden – am besten mit zoom/lupe – sonst entstehen sofort schwächen im motiv. Leider ist der anschluss an die sony a6000 nicht ganz perfekt, hat ein wenig spiel, beeinträchtigt m. Nicht die qualität der bilder aber die präzision beim scharfstellen.

0 (baugleich zum samyang 135/2. 0) habe ich für anspruchsvolle aufnahmen mit der sony alpha a65 angeschafft, also an einer sony mit dem kleinen aps-c sensor mit 24 mpixel. Die alternativen linsen gleicher brennweite/blende wären für mein budget zu teuer. Entsprechend muss ich jetzt stets den mf benutzen. Der fokusring bewegt sich leicht und gleichmäßig, jedoch nicht so leicht, dass er sich spontan verstellen würde. Den blendenring kann man in halben blendenschritten stufenweise stellen. Jetzt zum mf: die sony a65 hat einen elektronischen sucher mit hilfsmitteln zum fokussieren. Nach den ersten tests musste ich feststellen, dass die funktion der kanteneinfärbung zur unterstützung der fokuswahl nicht immer ausreicht.

Neben dem sel90m28g das schärfste glas in meinem sortiment. Nutze die tadellose abbildungsleistung dieses objektivs sowohl an einer a7r2 wie an einer a6000. Besonders das manuelle fokussieren und nutzung des blendenrings machen mit der zeit sehr viel spaß. Die fehlende Übertragung der exif-daten kann ich verschmerzen (da nutze ich folgende technik: jede aufnahme zuerst mit f/2. 0 und anhand der zeiten hochrechnen auf die tatsächlich genutzte blende der finalen aufnahme – ok, nichts für schnappschuss-fotografie). 0 die schärfe imho als außerordentlich zu bezeichnen ist, lässt sich diese perfekt nutzen, um motive genial frei zu stellen. Gewicht und größe sind – zumindest an der a7 – gut zu händeln. Das bajonett sitzt bei meinen kameras bomben fest.

Ich nutze das samyang 135mm seit kurzem an meiner canon eos m5 (aps-c, 24mp). Ja, das erste exemplar musste ich leider zurückschicken, da sich im inneren des objektivs ein frei herumfliegendes metallteil befand (vermutlich schraube), was für neuware natürlich inakzeptabel ist. Von außen konnte ich nichts sehen, aber man konnte es sehr laut und deutlich hören (wie eine kleine glocke). Hoffentlich war da kein diamant drin versteckt 🙂 ich will’s gar nicht wissen. Mein ersatz ist gestern angekommen und ich habe das neue teil auf “herz und nieren” geprüft. Diesmal ist optisch sowie mechanisch alles in bester ordnung – keine dezentrierung, keine beschädigung, keine versteckte glocke. So wie man es sich von neuware erhoffen darf. Lediglich die blendenlamellen kann man ganz leise hören, wenn das objektiv gedreht wird – und auch nur dann, wenn es in der umgebung komplett still und der blendenring auf f/2 gestellt ist. 8 oder kleiner ist nichts mehr zu hören.

Extrem gutes (astro-)objektiv. Ich benutze es teils mit reducer, hier habe drei verschiedene – 2 no-name und einmal den kipon baveyes. Eines der no-name funktioniert am besten. Vorallem aber ohne reducer eine herrlich klare abbildung der sterne. Chromatische abberationen gleich null, schärfe dementsprechend sehr gut. Leider gibts keine wirklich geeigneten stativschellen, an einem mft system wird schon recht schwierig – meine om-d em10(ii) tut mir dementsprechend leid. Am tageslicht mit reducer fantastische freistellmöglichkeiten (entspricht ja auch dann ca. Einem 100mm f1,4 – kb equivalent natürlich 2x). Verarbeitungsqualität sehr gut, materialien könnten besser sein, vor allem bei dem gewicht).

Ich bin von dem 135er sehr begeistert. Ich nutze es an einer sony a6000 (aps-c). Es ist selbst bei offenblende schon extrem scharf, bei f/2. 8 wird das optimum erreicht. Es zeigt bei offenblende keine sichtbaren cas, was mich wirklich begeistert. Denn dadurch kann ich das objektiv selbst mit offenblende für die astrofotografie nutzen, was dann zu extrem schnellen weitfeld-aufnahmen führt. Zwei stunden daten sammel ich jetzt in 30 minuten. Auch tagsüber macht es echt spaß, wenn man vom manuellen fokus nicht abgeschreckt ist. Die mögliche freistellung ist enorm und ermöglicht so sehr tolle portraits.

Es macht echt freude damit zu arbeiten. Absolute empfehlung für leute die gern alles selbst steuern und sich nicht auf autofokus verlassen möchten.

Habe dieses objektiv an einer sony a 7 ii genutzt. Aufgrund der wahnsinns testberichte in fachzeitschriften kann ja nichts schief laufen. Kurz und knapp: nach über zehn jahren bei amazon habe ich zum ersten mal einen artikel zurückgeschickt. Unglaublich positiven beurteilungen nicht nachvollziehen. Das der preis sehr gut ist, ist bekannt. Autofocus manuell, ist bekannt; das niemand schreibt, das der autofocusring sehr schwergängig ist, wundert mich. Das niemand die klapprige sonnenblende erwähnt, wundert mich. Das niemand schreibt, das man drei anläuft braucht um den objektivdeckel zu befestigen. Im vergleich zu einem zeiss ist die helligkeit im sucher relativ gering. Wie geschrieben, preis ist voll in ordnung für dieses objektiv. Das zeiss ist zwar wesentlich teurer, aber verarbeitungsmässig eine welt, und von der bildqualität eine liga besser.

Merkmal der Samyang 135mm F2.0 Objektiv für Anschluss Olympus 4/3

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Tele-Objektiv 135mm F2.0
  • Für lebhafte Farben und ein umschmeichelndes, butterweiches Bokeh
  • Manuelle Fokusierung
  • Herstellergarantie: 5 Jahre bei Verkauf und Versand durch Amazon.de. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers
  • Lieferumfang:Samyang 135mm F2.0 Objektiv für Anschluss Olympus 4/3; Sonnenblende; Schutzdeckel für Linse und Anschlussgewinde; Objektivschutzbeutel

Ein tolles objektiv – wenn man es beherrscht. Dann bekommt man aber genau das, was man sich vorstellt. Und über den preis braucht man sowieso kein wort verlieren.

Habe das objektiv an pentax aps-c probiert. Die verarbeitung passt zum preis – ist voll ok, aber auch nicht überragend. Die fokussierung ist etwas schwergängig – auch vergleich zu klassischen mf objektiven. Hauptproblem an aktuellen af kameras ist die scharfstellung – selbst mit mattscheiben, die schnittbildindikator und/oder mikroprimen haben und korrekt geshimmt sind. Da wird es schwieirg die super performance auf das bild zu bannen – das nervt auf dauer. Ich bin mit dem objektiv nicht wirklich warm geworden – ausserdem gab es einen fokusshift zwischen nah- und fernbereich. Danach habe ich das objektiv zurück geschickt.

Exzellentes objektiv an der a6000. Sehr scharf und kontrastreich schon bei offenblende. Manuelles fokussieren klappt sehr gut. Den (alten) manuellen 135er deutlich überlegen wie z.

Grundätzlich eine tolle optik. Habe die version als walimex für nikon, war sehr viel günstiger als rokinon oder samyang. Tolle verarbeitung, tolle haptik, robust, schärfering perfekt. Leider an der d800 und der d850 bei offenblende viel zu dunkle belichtung, mindestens 2 blendenstufen, obwohl blende offensichtlich wirklich offen. Außerdem keine Übertragung der objektivdaten an die d850, wohl aber an die d800. Megaschärfe egal bei welcher blende. Sehr schade aber das mit der unterbelichtung bei blende 2 geht halt nicht. Dennoch eines der schärfsten optiken überhaupt.

Als erstes muss ich sagen, daß ich dieses objektiv für fotografen empfehle die portraits in dieser brennweite machen wollen. Ich habe so einiges ausprobiert aber das hier ist das beste was ich je hatte. Die schärfe ist schon bei offenblende sehr gut. Das bokeh ist einfach genial. Ich habe so einiges ausprobiert für meine e mount reihe. Leider ist es sehr dünn in dieser brennweite. Falls man mit dem manuellen verstellen des focus gut zurecht kommt ist das hier das beste. Ich mache viele hochzeitsbilder und jeder meiner kunden ist sehr sehr zufrieden. Ich habe hier die a-mount version. Benutze es mit dem la-ea3 adapter an meinen e-mount kameras. Gekauft habe ich es mit absicht so, damit ich das stativgewinde vom adapter benutzen kann, falls es notwendig ist. Denkt daran es ist schwer (ca. Aber das ist normal in dieser brennweite mit der lichtstärke. Andere sind auch nicht leichter, sogar schwerer. Aber an meinen e-mount kameras gut in der hand. Positiv:- bokeh- lichtstärke- sehr gut verarbeitet- naheinstellgrenze 80cm- schärfe bei offenblendenegativ- schwer- objektivdeckel hängt nicht immer fest.

Da bisher noch niemand etwas zur nikon-version geschrieben hat, fühle ich mich beinahe gezwungen, dies schleunigst nachzuholenwir nikon-benutzer haben ja das große glück, dass unsere version des 135/2. 0 nicht als “dummes” stück glas daherkommt, sondern wir eine gechippte version bekommen. Sowohl bei meiner d5200, als auch bei meiner d7200 bedeutet das: wenn der blendenring am objektiv auf 22 steht, kann die kamera die komplette belichtungssteuerung übernehmen, sprich m, a, s, p funktionieren wie gewohnt, ebenso die belichtungskorrektur etc. Die blende muss nicht, wie bei anderen versionen, am objektiv selber eingestellt werden, sondern an der kamera. Auch die exif-daten werden mit im bild gespeichert, brennweite, belichtungszeit und blende werden korrekt übertragen, allerdings wird das objektiv als 135mm f 1/2-1. 4 angezeigt, was ja wohl wenig sinn macht. Aber sei’s drum, das tut der funktion keinen abbruch. Ein wenig respekt hatte ich vor dem manuellen fokussieren, war aber dann doch überrascht, dass das alles halb so wild ist. Erstens funktioniert auch die fokussierhilfe der kameras, sprich der runde punkt und die beiden pfeile werden angezeit, und zweitens habe ich schnell festgestellt, dass ich auch rein über das einstellen nach schärfe-empfinden im sucher zu 90% von der kamera bestätigt bekommen habe, dass ich richtig liege. Zur optischen qualität der linse wurde ja schon genug geschrieben, und da kann ich meinen vorrednern nur uneingeschränkt zustimmen.

Ich bin positiv überrascht von diesem objektiv. Ein paar andere samyang objektive besaß ich bereits, wie z. 4 und die waren auch ganz gut bis in ordnung, aber dieses objektiv ist hammer geil. Anders kann man es nicht beschreiben. Bei offenblende schon so scharf, dass man das gefühl hat ein 1500€ objektiv zu haben. Vignette, ca’s gar nicht bis kaum vorhanden. Fokussieren klappt sehr gut. Der einzige nachteil ist auf dauer eventuell die größe + das gewicht.

Ich hab lange überlegt ob ich mir das 135er noch gönnen soll zumal ich schon das 85 batis für die a7ii besitze. Da ich mich in den bildlook des canon 135 verliebt hatte wollte ich dem objektiv eine chance geben. Na ja und ich wurde nicht enttäuscht. Die schärfe bei f2 ist phänomenal und die manuelle fokussierung mit der sony gar kein problem. Ich benutze es eigentlich immer ohne stativ und habe keine probleme.

Absolute spitzemache damit portrait fotos und die schärfe ist schon klasseklar ist es ein wenig schwierig mit dem manuellen fokussieren aber das ist mittlerweile kinderleicht und macht richtig spaßpreis/leistung passt zu 100%.

Stunningly sharp, amazingly priced.

Da ich schon immer manuellen fokus verwendet habe, stört mich der fehlende autofokus hier überhaupt nicht. Er hat sogar seine vorteileder rest der eigenschaften ist überwältigend: keine chromatischen aberrationen bisher, rasierklingenscharf, schön in der handhabung. Die 5 jahre garantie haben mich davon abgehalten, es für 50€ weniger in einem anderen shop zu kaufen. Art für mehr beispielbilder.

Ich kennne samyang schon eine weile und nutze samyang objektive auch an meiner fuji xt2. Außerdem bin ich ein fan der manuellen fotografie, auch wenn aufwendiger ist und eventuell etwas länger dauert. Das samyang 135mm habe ich allerdings für meine a7ii gekauft. Was ich fotografiere: landschaft, natur, portrait und peoplewofür ich das samyang gekauft habe: hauptsächlich für portraitsman muss sich bewusst sein, dass man hier ein objektiv kauft, das sehr günstig ist. Das bedeutet aber nicht, dass es qualitativ schlechter ist, als andere objektive. Ein autofokus system und bildstabilisator im objektiv kosten einfach dementsprechend mehr. Positiv:- bildqualität: ich besitze und kenne einige objektive und schätze v. Fuji objektive wegen der bildqualität. 0 übertrifft aber alles, was ich bisher in den händen hatte. 0 sehe ich kaum unschärfen und ab f4. 0 wird es sogar noch schärfer. Ich habe auch extra mit dem samyang gegen die sonne fotografiert.

Fassen wir es kurz:die optische abbildungsleistung ist wirklich herrvorragend. Schärfe bei offenblende ist selbst in den bildecken tadellos und abbildungsfehler wie ca’s oder bokeh-fringing sind einfach nicht vorhanden. Da kann optisch nicht einmal das “legendäre” canon l 135 f2 mithalten und das bei nur knapp dem halben preis. Einziger theoretischer nachteil ist der manuelle fokus, zumindest an einer dslr ist das natürlich schon ein starkes gegenargument. An sony mit elektronischem sucher (und somit fokuslupe und peaking) ist mf aber sehr gut nutzbar und kein problem. Einziges manko das man dann noch ankreiden könnte, ist, dass überhaupt keine kommunikation mit der kamera stattfindet und somit in den exifs der bilder keine blende und keine erwähnung des objektives eingetragen wird. Das ist aber als einziger nachteil mehr als zu verschmerzen :).

Dieses objektiv hat sich auf anhieb als mein lieblings-portrait objektiv etabliert. Es ist unglaublich scharf (schärfer noch als das sigma art 18-35) und hat ein tolles bokeh. Für jeden portrait- und hochzeitsfotografen ein muss, gerade wenn es um budget geht.

Fotos erzählen mehr als worte, schauen sie bitte meine fotos an (mit crops). Ich wünschte es wäre mit af. – cas habe ich nicht gesehen. Und das alles ohne asphärischen elemente?- schwer und top verarbeitet. – 5 jahre garantie in deutschland.

Ich setze dieses objektiv vor allem für die astrofotografie mit olympus kameras ein. Am ft-sensor ist es auch an den rändern bei offenblende randscharf.

Wer gewohnt ist manuell zu fokussieren hat hiermit ein sehr gutes 135mm objektiv. Sehr scharf aber das opus soll geringfügig besser sein, bei etwas gehobenem preis :). Für das geld ist dieses 135mm unschlagbar.

Artikelbeschreibung: “voll funktionsfähig, alle funktionsrelevanten bestandteile enthalten, gebrauchsspuren vorhanden, schlieren, kratzer oder dellen vorhanden, originalverpackung kann beschädigt sein. “rechnete ich mit dem schlimmsten, und verließ mich auf amazon’s legendäre kulanz-policy – insofern war der kauf eine transaktion mit kalkuliert minimalem risiko. Die beeinträchtigung der ware bestand jedoch lediglich in form einer vorherig geöffneten originalverpackung, wie ebenfalls avisiert. Mein dank gilt dem market-place retailerps:. Habe dennoch den leichten mangel (wenn überhaupt) wahrgenommen.

Optisch gibt es kaum was auszusetzen an dem objektiv: weder verzeichnung noch randunschärfe oder chromatische abberation bei offenblende. Etwas ausgeprägt hingegen ist die vignettierung bei f/2. 0, die aber meiner meinung nach dem bild oft einen besonderen charakter verleiht und daher nicht wirklich stört. Ausserdem kann vignettierung einfach in post korrigiert werden. Einziger wermutstropfen an dem objektiv ist der fehlende autofokus. Ausserdem sollte man sich bewusst sein, dass dies ein ziemlicher brocken ist und daher eigentlich zum reisen ungeeignet ist (ich jedenfalls schlepp das ding nicht mit in die ferien). Und zum preis gibt es eigentlich nur eines zu sagen: es ist jeden cent wert. Vergleichbar gute objektive gibt es kaum unter 1500 euro.

Aber wenn ich bereits hier 5 sterne vergeben würde, wüsste ich wirklich nicht welche sterne ich für mein sel35f28z vergeben sollte. Also in relation gesetzt sind 3 sterne vollkommen ok. Ich verstehe auch nicht wie sich für die anderen käufer die 5 sterne in diesem zusammenhang ergeben. Zu der optik:manueller fokus ist spannend aber aufwendig. Fließt in die bewertung nicht mit ein da vorher bekannt. Aber keinesfalls mit dem sony/zeiss vergleichbar. Da liegen noch welten zwischen. An der alpha 7r oder anderen kameras mit über 30mp würde ich das objektiv nicht empfehlendas bokeh ist schön.

Besten Samyang 135mm F2.0 Objektiv für Anschluss Olympus 4/3 Einkaufsführer

Summary
Review Date
Reviewed Item
Samyang 135mm F2.0 Objektiv für Anschluss Olympus 4/3
Rating
5,0 of 5 stars, based on 37 reviews

About: Kemeere