Samyang 10mm F2 : Ein Ausreßer?

Absolut herausrangendes teil. Robust, wertig und super scharf. Kann mit canon l objektiven auf jedenfall mit halten. Ist im preis sogar gestiegen.

Die verarbeitung ist erstklassig, alles aus metall. Manuell zu fokussieren ist im weitwinkelbereich mit aktuellen kameras kein problem. Scharf ist es auch noch halbwegs, aber die bilder wirken verwaschen und kontrastarm. Bei einer festbrennweite ohne autofokus, ohne bildstabilisator und ohne die möglichkeit filter anzuwenden, um beinahe 490€ erwarte ich mir eine bessere bildqualität als es hier geboten wird. Das sigma 10-20 mm f3,5 ex dc hsm (derzeit bei amazon) um 369€, ist besser. 5 di ii vc hld (bei amazon €539) habe ich beim händler ums eck probiert, das ist definitiv um welten besser. Für aktuelle sensoren ist ein solches glas nicht geeignet denke ich mir. Der versand und die rückabwicklung bei amazon sind natürlich vorbildlich.

Kurz und knapp ich bin begeistert man kann extrem nah an motive rann und die sind dann scharf und er hintergrund bei blende 2,8 verschwommen, oder bei höherer blende auch scharf, es gibt viele kreative möglichkeiten kaum verzeichnung usw. In innenräumen genial blende 2,8 schon echt gut. Ich habe auch ein tamron 10-24 an canon aber das samyang muss sich da ganz und gar nicht verstecken im gegenteil.

Dieses objektiv ist eine sehr angenehme Überraschung. Ich hatte die wahl zwischen dem nikon zoom 10-24 und diesem objektiv, habe mich dann für das samyang entschieden (nicht zuletzte wegen des preises) und nicht bereut. Es gelingen grossartige landschaftsaufnahmen ohne sichtbare krümmungen an den seiten, satte farben usw. Und die manuelle schärfeneinstellung ist zu verschmerzen, da ohnehin ab kurzer distanz alles im schärfebereich liegt. Glücklichewreise ist die belichtungsautomatik an der nikon 7200 aktiv. Auf jeden fall eine empfehlung für dieses recht preiswerte aber hochwertig anmutende objektiv (der einzige wermutsropfen vielleicht: man kann keinen filter aufschrauben).

  • Besser als Erwartet
  • Nikon D5100 – Sehr empfehlenswert, vor allem in RAW
  • Samyang 10/2,8 Objektiv DSLR Nikon F AE

Samyang 10mm F2.8 Objektiv für Anschluss Sony E

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Superweitwinkel-Objektiv 10 mm F2.8
  • Bildwinkel von 105,9° Grad bei APS-C Sensoren
  • Manuelle Fokusierung
  • Herstellergarantie: 5 Jahre bei Verkauf und Versand durch Amazon.de. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers
  • Lieferumfang: Samyang 10 mm F2.8 Objektiv für Anschluss Sony E; Sonnenblende; Schutzdeckel für Linse und Anschlussgewinde; Objektivschutzbeutel

Entgegen vielen rezensionen hier gelang es mir nicht, bei irgendeiner blendeneinstellung trotz fokuspeaking ein scharfes bild zu schießen (mit der sony a77). Kontrollaufnahmen mit dem kitobjektiv (sal 1650f28) belegten keine fehlfunktion der kamera. Ansonsten war ich überrascht von der optischen und mechanischen qualität der linse, natürlich ohne bezug auf die schärfeleistung: keine auffallenden cas, nur ganz geringe distorsion, neutrale farben usw. , also wirklich eine uww-traumlinse, wenn nicht die unschärfe wäre. Die verpackung wies klebereste auf, die plastiktüte, in der das objektiv verpackt ist, war stark zerknittert, der verschluss der verpackung schien schon mehrfach geöffnet. Eine unsicherheit bleibt für produkte von samyang.

Ich habe mir dieses objektiv zum professionellen filmgebrauch geholt, weil in meiner region die cine-version nicht mehr erhältlich war. Filme mit einer gh4 und wollte deshalb eine möglichst kleine brennweite, damit ich hochgerechnet immer noch auf rund 20mm kam. Aufgrund des tiefen preises habe ich wirklich nicht viel erwartet. Deshalb war ich echt umgehauen, als ich die ersten paar male mit dem ding gefilmt habe – super farbe (vorausgesetzt, der pastell-ton gefällt einem), schärfe ist auch okay, und die verarbeitung allgemein haut einem echt um. Weder grossartige verzerrungen noch chromatische abberationen stören das bild, was das samyang 10mm zu einem meiner lieblingsobjektive macht – auch aufgrund der unglaublich nahen einstellgrenzedas problem: je weiter man die blende schliesst, desto unschärfer wird das bild. Das ist insofern fatal, da man aufgrund der grauenhaften plastik-gegenlichtblende keine nd-filter oder matte-boxes an dem objektiv anbringen kann. 8 ist dann aber alles knack-scharf.

0 war kurzfristig nirgendwo lieferbar, da sich dieses objektiv offenbar großer beliebtheit erfreut. Ein kollege empfahl mir alternativ das samyang 14mm f2. 8 (vollformat geeignet), das im netz ebenfalls weitestgehend positive resonanz hervorrief. Im hinblick auf einen möglichen zukünftigen umstieg auf eine alpha 7r ii erschien mir das als eine interessante alternative. Bei umfangreichen tests an meiner a6000 machte das 14mm einen durchaus guten eindruck. Lediglich die heftigen verzeichnungen waren mir negativ aufgefallen. Durch zufall entdeckte ich das samyang 10mm f2. 8 (kein fisheye), das ich zuvor nicht kannte. Man findet leider nicht wirklich viel dazu im netz und in den einschlägigen foren.

Gleich vorweg: ich war nahe daran, das objektiv nach der ersten testserie zurückzuschicken. Es gelangen mir keine fotos, mit denen ich auch nur annähernd zufrieden war. Alles war matschig, ohne kontrast und ohne schärfe. Ich schrieb an die firma walser und erhielt umgehend den retoureschein, aber auch ein paar freundliche worte, die mich veranlassten, noch ein paar tage mit der retournierung zuzuwarten. Ich schreibe dies so ausführlich, weil ich glaube, dass viele mit diesem objektiv ähnliche erfahrungen machen werden. Für viele wird es wie für mich das erste uww sein: deshalb, mein rat: geben sie sich zeit, lernen sie das objektiv und seine möglichkeiten kennen – es ist schon etwas sehr spezielles. Die erste, unbefriedigende testserie machte ich bei schwierigen, sehr flachen lichtverhältnissen, meist mit iso 400 und höher und überließ der nikon d5100-software die ausarbeitung nach jpg. Ich bin generell mit der jpg-ausarbeitung von nikon außerordentlich zufrieden, sodass ich eher selten in raw fotographiere. Die nächsten serien schoss ich in nef-raw und arbeitete die bilder in darktable aus. Fazit: sie wurden vom technischen her besser und besser bis ich schließlich in punkto schärfe, kontrast und farbbalance absolut nichts mehr auszusetzen hatte.

Noch keine rezension für das samyang 10 mm f/2. Ich wollte zwar ohnehin eine kundenmeinung hinterlassen – jetzt jedoch muss ich.Denn so ungenannt als braun-schwarzer klumpen im asteroidengürtel durch die zeiten zu streifen… das hat diese optik nicht verdient. Srahlt sie doch wie ein heller mond im dusteren firmament…das objektiv steht in seinem brennweitenbereich praktisch allein da – unter den aps-c-objektiven. Nun lachen natürlich die gut informierten: dem original-objektiv-fetischisten böte sich immerhin canon mit 10-18 mm oder 10-22 mm an – und wenn es auch ein fremdobjektiv sein darf, dann drängt sich sigma mit 8-16 mm sogar schon auf, wem es an uww kaum genug sein kann. – by the way: ich fotografiere mit einer canon eos 60d. Das macht bilddateien von 5. 456 pixeln – was ich zum thema ‚auflösung‘ nur kurz anmerken möchte, weil das später durchaus relevant ist. Ich habe viele kundenmeinungen, tests und reviews gelesen, viele testbilder verglichen. Und kann nur feststellen, dass das sigma 8-16 mm f/4. 6 dc hsm zwar dem canon ef-s 10-22 mm f/3.

Nachdem ich das 12er samyang schon besitze und es noch weitwinkeliger wollte, hab ich dieses objektiv bestellt. Habe das gleiche motiv mit diesem und meinem fotografiert und verglichen. Die umgerechnet 3mm geringere brennweite lohnt sich nicht dieses noch zu kaufen. Ich warte auf das fuji 8-16mm. Wenn man jedoch noch kein weitwinkel besitzt, dann kaufen.

Habe von kollegen von diesem objektiv erfahren und danach natürlich zahlreiche youtube-reviews zu rate gezogen. Am ende habe ich mich dazu entschieden, dieses objektiv für meine canon eos80d anzukaufen. Ich muss sagen ich bin überrascht von der abbildungsleistung der optik sowie der herausragenden fertigungsqualität. Echt sehr gut verarbeitet, keine unnötigen spiele in blenden- und fokusring, letzerer lässt sich sehr weich und damit präzise bedienen. Da ich die optik im bereich landschaft, architektur und astro einsetze, stört das fehlen eines autofokus oder fokus-confirmation chips keineswegs. Schärfe ist für diese preisklasse herausragend (siehe testfoto, 500% crop). ~kann ruhigen gewissens eine empfehlung für dieses produkt aussprechen. Vor allem für jene, die eine lichtstarke festbrennweite für aps-c zu einem sehr akzeptablen preis suchen.

Schönes bild mit sehr wenig verzeichnungen, für diesen preis echt top. Man merkt allerdings schon die günstige verarbeitung am blendenrad oder schärfenrad. Bin aber sehr zufrieden mit der optik.

Habe das samyang jetzt eine weile im einsatz. Auch wenn ich leider noch nciht all zu viele möglichkeiten hatte, es so zu testen, wie ich wollte, kann ich jetzt schon sagen, dass mir das gefällt, was es “ausspuckt”. Vorallem die extreme lichststärke, die ich bisher für diesen preis bei wwo nicht erhielt, überzeugt unheimlich.

Beim auspacken des objektivs ist sofort die größe aufgefallen, da ich es mir etwas größer vorgestellt hatte. Es fühlt sich sehr wertig und gut verarbeitet an. Der fokusring läuft flüssig und hat den (wie ich finde) perfekten widerstand. Die bildqualität ist wahrhaftig das gelbe vom ei. Speziell für landschaftsfotografie ist es der traum; kamera mit objektiv auf ein stativ stellen, fokusring an den linken anschlag drehen (unendlich), iso 100 und blende 8 wählen und die dazugehörige verschlusszeit, und *zack* hat man ein auf den pixel gestochen scharfes foto. Bei etwas schlechten lichtverhältnissen kann man mit blende 2. Für landschaft sehr leicht. Aber wenn man etwas nähere objekte fotografieren möchte, muss man das erst einmal üben, bis man es drauf hat.

Da es zu diesem objektiv erst eine bewertung gibt, habe auch ich mir etwas zeit genommen, meine eindrücke mitzuteilen sowie ein paar testbilder hochzuladen. Das gibt es bei so vielen anderen, nur bei diesem noch nicht. Warum, ist mir nach meinem test rätselhaft. Wie auch schon mein samyang 85mm macht das 10er gleich beim auspacken einen sehr wertigen eindruck. Es ist zwar bis auf das bajonett fast ausschließlich kunststoff verbaut, was in der haptik allerdings keinen minderwertigen eindruck verleiht. Die sonnenblende ist, wie beschrieben, fest montiert und nicht abnehmbar. Als schutz wird ein deckel mitgeliefert, der einfach über die komplette sonnenblende gestülpt wird und so das objektiv an der vorderseite schützt. Da dies aber in der beschreibung stand, wusste ich, worauf ich mich einlasse und werde diesen punkt nicht negativ bewerten) für die rückseite gibt es natürlich den standartverschluss mit bajonettaufnahme. Das objektiv ist, entgegen meiner erwartungen tatsächlich fast durch alle blendenstufen verwendbar.

Habe das objektiv an einer canon eos m genutzt, mittlerweile an einer canon eos m5. Gut ist, dass es mit f/2,8 relativ lichtstark ist, vor allem für ein weitwinkel-objektiv. Der fehlende autofokus ist innerhalb der landschaftsfotografie auf jeden fall zu verschmerzen. Die bildqualität ist gut, von einer festbrennweite kann man aber etwas mehr erwarten. Eine annehmbare schärfe gibt es erst, wenn man etwas abblendet. Ich finde das objektiv etwas teuer, für den selben preis bekommt man auch das ef-m 11-22mm f/4-5. 6 is stm, welches zwar nicht ganz so weit-winkelig und eben lichtschwächer ist, dafür aber auch einen größeren brennweitenbereich abdeckt, einen autofokus hat und mit einem bildstabilisator daherkommt. Für das samyang spricht eigentlich wirklich nur die lichtstärke. Und das samyang ist durch den eingebauten ef-eos m adapter leider auch sehr riesig.

Für den hobbyfotografen, der ein wenig auf quallität setzt, sehr gut. Und ohne af mit manueller blende ?. Mit der sony a6000 hat man dann richtig was gutes.

Ich bin sehr sehr glücklich mit der kaufentscheidung und empfehle dieses objektiv besten gewissens weiter.

Ich wollte schon lange ein uww objektiv für meine nikon d7000 anschaffen. Landschaftsfotografie und der look eines uww finde ich faszinierend. Lange stand dann das sigma 10-20mm 3,5 auf meiner wunschliste, aber irgendetwas hat mich immer abgehalten dies zu kaufen. Durch zufall bin ich dann auf samyang gestoßen und habe dann viel über das 10mm gelesen und auf youtube gesehen. Die ‘nachteile’ des objektivs (manueller fokus, gewicht, größe, fest verbaute sonnenblende) habe ich dabei bewusst in kauf genommen und werde daher auch keinen stern abziehen. Der manuelle fokus ist bei der brennweite eh kein stück ein problem. Die bilder werden wirklich sehr scharf. Dazu sei aber gesagt: ich bin kein profi und lege mich nicht mit der lupe auf ein 200% vergrößertes bild, um nach abbildungsschwächen zu suchen. Was ich aber sagen kann: lensflares gibt es wirklich kaum bei diesem objektiv, chromatische aberrationen sind ebenfalls kaum auffällig und die verzerrungen sind – wie soll ich es formulieren – ‘harmonisch’. Es macht einfach spaß mit solch einer extremen festbrennweite zu fotografieren, zu experimentieren und neue blickwinkel zu entdecken.

Ich habe mir dieses objektiv für nachtaufnahmen bestellt, weil ich vorher nur ein fisheye hatte. Das hat mir am rand jedoch zu viel verzerrt. Deshalb wollte ich dieses 10mm von samyang. Ich habe es in einer billigen blitzaktion erworben und für den preis ist das wirklich super. 2,8er blende macht auch einen riesen unterschied zu meinem fisheye mit 3,5mm.

Ja, leider sehr groß und schwer für die eher zierlichen mft kameras. Meine om-d e-m5 ii liegt jedoch immer noch gut in der hand. Focus-, und blendenring sind dabei problemlos zu erreichen. Über die funktion “focus peaking” der om-d kann auch manuell sehr einfach und genau fokussiert werden. Ich habe mir auf fokus-, und blendring mit einem weißen lackstift den optimalen schärfepunkt bis unendlich aufgezeichnet. Die mit dem objektiv erzielbare schärfe ist wirklich beeindruckend. Mit beiden deckeln wiegt das objektiv 625g und ohne 583g (küchenwaage). Die om-d e-m5 ii mit samyang 10mm f2. 8, vorderem objektivdeckel und peak design schnellwechselplatte proplate universal wiegt stolze 1085g. Ps: ich habe das objektiv bei einem händler meines vertrauens gekauft.

. Mit spanischer 5-jahres-garantie-karte und beschreibung. Nach rücksprache bestätigte mir amazon zwar eine 5-jahres-herstellergarantie aber ich könnte ja von meinem rückgaberecht gebrauch machen???dieses objektiv gebe ich trotzdem nicht mehr aus der hand – weil alles passt:+ verarbeitung+ bildqualität und schärfe schon bei offenblende+ bildwinkel an sony slt-a77: 109,5° (kein fish-eye)+ nur sehr geringe verzeichnung an den rändern+ entfernungs-marker stimmen exakt (nachgemessen)o billige objektivkappeo kein filtergewindedie manuelle fokuseinstellung macht mir mit der sony – dank focus-peaking – überhaupt keine probleme. Außerdem bietet mir der elektronische sucher bei allen blenden ein gleich helles und scharfes bild. >>>die sehr gute rezension von g. Ochsenfeld beschreibt alles bestens.

Das objektiv alle erwartungen, die ich an es habe. Die abbildung ist bereits offen scharf, im zentrum besser als in den bildecken. Für ein derartiges ultra-ultra-weitwinkel beeindruckend. 6 hat man einen großen bereich scharf. Trotzdem muß man akkurat und bewußt scharfstellen; wer sich auf hyperfokus von zehenspitze bis horizont verläßt, wird enttäuscht. Ich nutze eine pentax k3 und dort wied mir angezeigt, wenn fokus erreicht ist. Wichtig, da ein dslr-sucher keine gute hilfe ist. Mit pentax-bajonett läßt sich die blende automatisch durch die kamera steuern. Das hilft, sich auf die bildgestaltung zu konzentrieren.

Ich wollte mir schon immer ein weitwinkelobjektiv zulegen,hab aber wegen der immens hohen preise das ganze lieber gelassen. Aufgrund einiger guter rezesionen hab ich hier mal zugeschlagen,und wurde nicht enttäuscht. Ich mache mir das kaufen von equipment für mein hobby nie einfach,denn auch wenn dieses objektiv günstig ist vom preis her,ist das für mich immer noch viel geld. Fotografieren in räumen;die lichtstärke von f 2,8 lässt keine wünsche mehr offen. Auch wenn das objektiv leicht verzeichnet,(bei meinen bildern,war das erwünscht)so schauen die bilder super aus. Es passt das komplette zimmer aufs bild,und das zimmer ist nicht sehr klein. Landschaftsaufnahmen gelingen nicht nur wegen der lichtstärke sehr gut,auch die schärfe des objektivs ist klasse. Das man alles manuell einstellen muss ist für mich kein problem. Einzig,ein af wäre schon toll. Aber dann schaut der preis ganz anders aus.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Samyang 10mm F2.8 Objektiv für Anschluss Sony E
Rating
5,0 of 5 stars, based on 27 reviews

About: Kemeere


One thought on “Samyang 10mm F2 : Ein Ausreßer?”

  1. Hatte das objektiv einen monat an meiner d7500. Es konnte mich kaum überzeugen. Abgesehen davon, dass es weder af noch einen einstellbaren brennweitenbereich hat – was ich beides auch nicht unbedingte benötige – hatte ich aber hohe erwartungen an die bildqualität und hier wurde ich enttäuscht. Die ecken waren sehr schwammig, sodass ich keine scharfe aufnahme machen konnte. Habe es zurück geschickt und nutze jetzt das tokina 11-20/2,8, mit dem ich sehr zufrieden bin.
  2. Rezension bezieht sich auf : Samyang 10mm F2.8 Objektiv für Anschluss Sony E

    Hatte das objektiv einen monat an meiner d7500. Es konnte mich kaum überzeugen. Abgesehen davon, dass es weder af noch einen einstellbaren brennweitenbereich hat – was ich beides auch nicht unbedingte benötige – hatte ich aber hohe erwartungen an die bildqualität und hier wurde ich enttäuscht. Die ecken waren sehr schwammig, sodass ich keine scharfe aufnahme machen konnte. Habe es zurück geschickt und nutze jetzt das tokina 11-20/2,8, mit dem ich sehr zufrieden bin.
    1. 8 sieht wertig aus und macht auf einer kamera mit aps-c sensor wahrscheinlich auch gute bilder. In der beschreibung für dieses objektiv steht “für vollformat geeignet”. Für mich völlig unverständlich, denn dem ist leider nicht so. Außer man schneidet die im bild sichtbare gegenlichtblende aus jedem foto. Sehr schade, denn das objektiv macht ansonsten einen guten eindruck.
      1. 8 sieht wertig aus und macht auf einer kamera mit aps-c sensor wahrscheinlich auch gute bilder. In der beschreibung für dieses objektiv steht “für vollformat geeignet”. Für mich völlig unverständlich, denn dem ist leider nicht so. Außer man schneidet die im bild sichtbare gegenlichtblende aus jedem foto. Sehr schade, denn das objektiv macht ansonsten einen guten eindruck.

Comments are closed.