Panasonic H-H020A LUMIX G Festbrennweiten 20mm F1 – Fast hätte ich das 20 1.7 II nicht gekauft

Ja, wer so wie ich eine wirklich kleine kamera für berg und reise bevorzugt (lumix gm1), dem wird dieses objektiv trotz pancake eventuell zu groß sein, bei aller optischen qualität.

Tolles objektiv, von der bildschärfe sicher eines der besten micro four thirds objektive. Kompakt, leicht, panasonic hat hier alles richtig gemacht.

Bin mit dem objektiv sehr zufrieden, bildqualität und verarbeitung sind top. Schon bei offenblende gut zu gebrauchen, bin öfters nachmittags bei weniger licht in der stadt unterwegs. Bokeh ist auch ganz nett, was will man mehr. Der autofocus ist für mich schnell genug, mache ja keine action. Und ein bissl geduld beim fotografieren tut auch ganz gut. Hier sind die Spezifikationen für die Panasonic H-H020A LUMIX G Festbrennweiten 20mm F1:

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Brennweite: 20 mm (KB: 40 mm)
  • Sehr Lichtstark: F1.7
  • Ultrakompaktes Pancake Objektiv mit hochwertiger Metallic-Oberfläche & Metall-Bajonettanschluss
  • Naheinstellgrenze: 0,2m
  • Lieferumfang: Panasonic H-H020A, schwarz

Würde sie nicht missen wollen. Verwende sie hauptsächlich für landschaft und portrait-fotos.Kann sie nur weiterempfehlen.

Auf der suche nach einem leichten, kompakten, lichtstarken und nicht zu teurem immer-drauf objektiv für meine oly omd m5 mk1 bin ich nach internetrecherche in den einschlägigen foren auf das panasonic 20mm/f1. Bestellt nicht über amazon, sondern einen anderen webshop (sorry, aber der war diesmal 45. -€ preiswerter) wurde die linse ruckzuck geliefert. Zum objektiv:+ baut flach,kompakt und ist sehr leicht (oly omd m5 mit 20/f1. 7 passt in die jackentasche)+ wirkt gut verarbeitet, nix klappert (im gegensatz zum sigma 19/f2. 8)+ relativ preiswert im vergleich zum oly 17mm+ brauchbare abbildungsleistung ab f/1. 6- af könnte schneller sein, lässt sich aber gut manuell fokussieren mit af-s + mf einstellungda 20mm für mich jetzt nicht unbedingt die action linse kann ich mit der af geschwindigkeit gut leben.

Kommentare von Käufern :

  • Keine Einwände!
  • Gutes Pancake für meine Olympus EP5
  • Preislich eine gute Alternative zu teureren Kontrahenten

Dieses objektiv hat ein alleinstellungsmerkmal: die überragende schärfe im bildzentrum schon bei offener blende. Brennweite von 40mm, die ein wenig weitwinkelig, aber eben auch noch für nahportraits gut geeignet ist und dem geringen gewicht ist es das ideale objektiv für familienfeste in innenräumen zum beispiel. Und als leichte, lichtstarke festbrennweite mit dem schärfekick von oben bis unten ist es eine kompakte, feine ergänzung zum zoompark. Schwächen hat das objektiv natürlich auch: am linken und rechten rand und in den ecken nimmt es mit der schärfe und der vignettierung nicht so genau. Auch der autofokus ist der langsamste und lauteste, den ich von panasonic kenne. Im videomodus wird er bei der g81 langsamer angesteuert, so dass er nicht allzustark röhrt. Bei knappem licht wird der af auch mal zickig. Den bildstabilisator vermisse ich hingegen nicht so sehr, weil die optik an der panasonic g81 mit dem kamera-stabi 2 blenden (vielleicht ein bisschen mehr) rausholt und blende 1,7 ohne abstriche verwendet werden kann. Besten Panasonic H-H020A LUMIX G Festbrennweiten 20mm F1.7 II ASPH. Objektiv (Pancake Objektiv, Filtergröße 46 mm, Bildwinkel 57°) schwarz

An der optischen leistung des objektivs habe ich nichts auszusetzen. Die brennweite von 40 mm umgerechnet auf kleinbild finde ich sehr gut, es entspricht dem berühmten minolta m-rokkor 40 mm 1:2. Das objektiv ist sehr kompakt, hat eine hohe lichtstärke und eine sehr geringe naheinstellgrenze (0,2m). Was mir nicht gefällt:- trotz des relativ hohen preises gehört keine streulichtblende zum lieferumfang. – das filtergewinde und die befestigung der streulichtblende sitzt am objektiv-tubus, der sich beim fokussieren bewegt. Dadurch ist das objektiv empfindlich gegen aufsetzen auf dem tubus. – der autofokus ist langsam, das objektiv gibt beim fokussieren ein seltsames summen/brummen von sich, der fokus pumpt häufig und die schärfe fährt lange vor- und zurück bis das bild scharf gestellt ist. – es gibt keinen image-stabilizer (o. ), keinen schalter für mf/af, keinen blendenring. – die oberfläche und das finish des objektives ist anders als bei den meisten anderen objektiven (schwarz glänzendes plastik, chrom-ähnlich, aber doch plastik).

Dieses objektiv hatte ich bereits schon einmal vor einigen jahren und war damit sehr zufrieden. Da ich sehr gern mit dieser brennweite fotografiere, habe ich es mir nun wieder gekauft und verwende es an einer olympus om-d e-m5 mark ii mit dem 2. 8/12-40 top pro von olympus + zusätzlichem handgriff wegen des kopfhöreranschlusses. Mit dieser kombination mache ich videofilme. Nun zum panasonic 20/f1,7: die bildqualität steht dem wirklich guten oben genannten vario-objektiv bei gleicher brennweite in keiner weise nach, es ist sogar noch ein wenig besser. Der entscheidende unterschied ist jedoch folgender. Benutzte ich das panasonic 20/f1,7 mit der olympus (ohne den zusätzlichen handgriff) habe ich plötzlich eine wirklich kleine und sehr leichte ausrüstung. Die gewichtsersparnis beträgt 400 gramm. Dazu kommt noch eine höhere anfangsöffnung. Ja bis ich videoaufnahmen mit der olympus omd 5 ii gemacht habe. Der autofokus pumpt dabei und stellt immer wieder scharf – unscharf, – scharf, wenn zum beispiel eine person auf die kamera zukommt. Und das objektiv macht geräusche beim af. Die aufnahmen sind nicht zu gebrauchen. Das objektiv ist für mich für videos unbrauchbarich habe mir das olympus 25mm 1.

Scharf bis in die ecken schon ab anfangsblende, autofokus (an lumix g81 und gx9) schnell und auch bei wenig licht treffsicher, kompakt. Sicher, es gibt keine bildstabilisierung im objektiv, keinen staub- und wetterschutz, die optik ist nicht mehr die jüngste. Dafür gibt’s längere erfahrungen damit, und die erscheinen in summe doch recht positiv. Dass der autofokus recht deutlich hörbar ist, stimmt. Da ich so gut wie keine videos mache, ist das für mich keine nennenswerte einschränkungwas definitiv nicht funktioniert, ist der kontinuierliche autofokus (afc). Meine beiden lumix kameras geben beim umschalten auf diese funktion die meldung “switch to afs” aus, ein fixierter fokuspunkt bleibt fix, egal ob sich im motiv etwas bewegt. Ich habe mir deswegen sogar die optik umtauschen lassen, ohne erfolg. Ich bin mitsamt meiner fotografischen angewohnheiten aber noch erheblich älter als diese objektiv konstruktion, also ist das für mich kein problem. Ich nutze auch sonst afc praktisch gar nicht.

Had to return ’cause optically it’s beautiful and perfect (nice colors, very fast, film like) but auto focus is practically useless esp. In video (gh4) ’cause it hunts constantly on all focus modes and conditions and it’s practically never accurate. 8 instead for auto focus and that, although twice the price, works flawlessly (autofocus on the olympus). Buy this only if you want a really light very fast extremely compact and light pancake manual focus lens.

Ich benutze diese festbrennweite an der gx80. Die 20mm festbrennweite hat schon bei 1. 7 eine tolle schärfe (das habe ich so noch nie bei nikon- oder olympusobjektiven feststellen können, die anfangsbrennweite war nie wirklich zu gebrauchen), abgeblendet auf 2,2 nochmals eine gesteigerte schärfe. Des weiteren benutze ich noch das makroobjektiv panasonic 2. 8 30mm (unglaubliche abbildungsleistung), das sigma 2. 8 dn 60mm, das olympus 9-18mm und das tamron 14-140mm. Alle objektive kann ich uneingeschränkt empfehlen. Das 20mm objektiv ist sehr kompakt gebaut, der autofocus könnte etwas schneller arbeiten. 4,5 sterne sind gerechtfertigt und der preis stimmt auch.

Zur kleinen lumix gm1 schien dies das perfekte objektiv zu sein. Klein, leicht, offen schon scharf, gute bild quali. Daher dauerte es nicht lange, bis sich zum 12-32mm kit-zoom dieses kleine schätzchen gesellte. Die bild-qualität ist wirklich absolut super. Ich bin kein testbild-fotografierer, aber einen nennenswerten makel konnte ich da nicht entdecken. 000 shutterspeed der gm1 hab ich immer munter offenblendig losfotografiert. Die 20mm (bzw 40mm kb) sind auch eine nette brennweite für so ein kleines immerdrauf. Manchmal hätte ich es mir aber in meinem persönlichen alltag ein wenig weitwinkeliger gewünscht. 40mm sind irgendwie ein kompromiss zwischen 28/35 und 50. Manch einer könnte auch sagen “nix halbes und nix ganzes”. Aber das ist ja immer geschmackssache. Ich persönlich möchte nicht mit einem arsenal an linsen rumlaufen.

Vorweg: ja es geht gut sogar sehr gut am optischen aufbau hat sich zum vorgänger nichts verändert. Aber das “neue iier” sieht einfach besser und wertiger aus. So passt es optisch viel besser zu den neueren panasonic kameras als das alte 20 1,7 er. Bei den auflösungswerten überzeugt das pancake vollauf. Bereits bei offenblende löst es mit voller sensorauflösung auf. Und das in dieser kompakten grösse, ich bin begeistert. Es macht auch an den “kleinen” gm1/5 eine tolle figur. Die ideale ergänzung zum kitobjektiv. Vom autofocus gibt es zwar bessere z. B das 3x so teure 25er leica.

Das panasonic 20mm/1,7 ii gefällt mir auf anhieb besser als sein vorgänger, es kommt in einem schicken, schwarzglänzenden gehäuse daher und auch die schrift um die linse ist weiter nach außen gerückt, dafür ist der objektivdeckel etwas kleiner und fummeliger geworden. Soviel zum äußeren eindruck, was so als erstes auffällt. Zur bildqualität kann ich noch nicht viel berichten, die ersten bilder entsprechen jedoch durchaus den hohen erwartungen, die messlatte hat das vorgängermodell ja schon recht hoch angelegt. Allerdings treten, wie schon beim vorgänger, bei dunkelheit deutliche streifen auf, welche die bilder unbrauchbar machen. “available light fotografie” ist somit, trotz der hohen lichtstärke, mit einer olympus om-d nicht möglich.

Im bereich der fotografie mit mft-systemen dürfte mittlerweile auch dem letzten nutzer klar geworden sein, daß die objektive “fast” alle schon bei offenblende sehr gute leistungen abliefern. Auch dieses exemplar von panasonic zählt eindeutig dazu. Mein exemplar zeichnet sich durch eine sehr homogene schärfeleistung im bildzentrum aus, wobei die schärfe zum rand hin nur unwesentlich schlechter ausfällt. Das bokeh finde ich zudem sehr gelungen und so macht die freistellung von objekten auch im bezug auf den harmonischen unschärfeverlauf sehr viel spaß. Wenn man, wie ich immer etwas weitwinkliger fotografiert (35-40mm kb-Äqivalent), ist jeder mit diesem objektiv sehr gut beraten. Alternativen gibt es einige, allerdings meist eher bei 25mm (50mm kb-Äquivalent) oder beim durchaus guten und sehr günstigen sigma dn a 19mm/f2,8, welches allerdings etwas lichtschwächer ist. Wer übrigens auch gerne nachts fotografiert, kann bedenkenlos zugreifen. Das objektiv ist tatsächlich recht unempfindlich gegen gegenlicht, allerdings sollte man extreme spitzlichter trotzdem vermeiden. Der kontrast und die farbwiedergabe kann ebenfalls voll überzeugen. Fazit:von mir eine klare kaufempfehlung für preisbewusste fotofreunde.

Seit kurzem hat eine omd e-m5 mark 2 meine alte canon 450d abgelöst und ich hatte mir das 20mm panasonic gleich mitbestellt. Da ich nicht wusste, dass der manuelle fokus nicht mechanisch umschaltbar ist, kaufte ich mir dieses objektiv mit bekannt langsameren autofokus. Der manuelle fokusring ist eine art drehsensor, der seine daten an die kamera weitergibt. Diese wiederum steuert den fokus-motor des objektives an. Gute sache, aber im nahbereich dreht man sich einen wolf, um scharf zu stellen. Ob andere kameras das besser steuern, weiß ich nicht. Mit geschätzten 3 umdrehungen am fokusring kann man den fokusbereich von 20cm bis unendlich durchfahren. Für mich ein nerviges herumgekurbel. (das fokusieren im nahbereich war auch merkbar träger als im fernen)das ist der grund um einen stern abzuziehen.

Von heute auf morgen hat panasonic sein 20mm 1,7 vom markt genommen und gegen ein geupdates modell ersetzt. Dieses kommt nun zum einen vollkommen in schwarz daher, was scheinbar der anpassung an die hauseigene g-serie geschuldet ist. Zum anderen verliert es noch ein bisschen an gewicht, wobei das bei diesem leichtgewicht so oder so kaum auffällt. Technisch gesehen bleibt es bis auf die farbliche Änderung und ein paar gramm weniger aber bei der gleichen linse. Ganz klar ist dies in puncto bildqualität top, im bereich autofokus leider ernüchternd. Das 20mm 1,7 ii pumpt ebenso fröhlich vor sich hin beim scharf stellen, wie es schon sein vorgänger tat. An der olympus om-d kommt es in meinem fall zum einsatz und hier macht das neue 20er eine tolle figur, sei es abbildungsleistung/kompaktheit/leichtigkeit. Fazit:das verhältnis von abbildungsleistung zu preis ist auch bei der neuen version des 20ers ganz klar noch top. Der af ist leider zwar nicht der schnellste, doch wen dies nicht stört der erhält eine extrem kompakte linse, welche unglaublich (licht)stark ist. Sparfüchse können guten gewissens versuchen, noch ein 20er der 1.

This lens gives really sharp contrasty images, worth every cent i spend on it. The photos are crispy and colorful, very good lens.

Die ist meine dritte festbrennweite aus der g-serie nach den auch sehr guten 42,5 und 25mm, jeweils f/1. Da es dem 25 optisch nähe liegt, vergleiche ich es mal mit dem: verarbeitung, haptik, schärfe bei offenblende, satte farben, da wird bekannte panasonic qualität geliefert. Lediglich der autofokus ist schwächer als beim 25er. Es dauert tatsächlich etwas länger, bis hier scharfgestellt ist. Und ab und an (selten) gibt es ein “pumpen” und teilweise findet er überhaupt keinen schärfepunkt. Das ist auch der grund, warum es nur vier sterne gibt. Lange habe ich überlegt, ob es überhaupt sinn macht, ein 20er zu erwerben (habe ja schon das 25er): mien fazit: auf jeden fall. Alles, was in innenräumen passiert, fotografiere ich mit dem 20er. Auf entfernungen von bis 3-4 metern – und noch deutlicher bei 1-2 metern – liegen da welten im bildwinkel zwischen der 20mm: kb40 (bildwinkel 57grad) und 25mm:kb50 (bildwinkel 47grad).

. Man liest soviel über dieses objektiv, meist mit dem ergebnis, tolle linse aber viel zu langsam und viel zu laut. 20 mm mft sind 40 mm kb und dadurch auch weder fisch noch fleisch usw. Ich fand das 20 er schon interessant aber doch nicht wichtig genug um es besitzen zu wollen. Beim stöbern in einem fotogeschäft wurde es kürzlich zu einem sehr gutem preis angeboten und dann habe ich es mir spontan gekauft. Wobei nebenbei wieder mal bewiesen wurde, dass ein niedriger preis doch immer wieder dazu verleitetdinge zu kaufen die man vermeindlich nicht braucht. In diesem fall muss ich sagen bin ich mehr als froh darüber. Genug der einleitungdas objektiv ist wirklich sehr gut verarbeitet und passt perfekt zu meiner gx7. Es ist innerhalb kürzester zeit zu meinem lieblingsobjektiv geworden. Die brennweite ist einfach sehr universel und passt auch noch in etwas kleineren räumen. 7 er blende ist einfach ein wort und am besten ist, das objektiv ist auch bei offblende wirklich sehr gut. Für eine kurze brennweite hat es ein erstaunlich schönes bokeh, gepaart mit einem tollen kontrast und stimmigen farben und es ist wirklich sehr scharf. Zur geschwindigkeit würde ich sagen, ja es ist nicht wirklich rasend schnell aber auch nicht so langsam wie man glauben könnte. Es ist für die meisten situation vollkommen ausreichend.Für aktionfotos nimmt man in der regel eh längere brennweiten.

Haptik: sehr gut; ring hat einen schönen widerstand und das objektiv fühlt sich insgesamt sehr wertig an. Autofocus: ich kann leute nicht verstehen, die damit probleme haben; bei mir läuft es wie geschmiert und ich habe schon einige huntdert aufnahmen mit dem objektiv gemacht. Habe ein “pumpen” lediglich bei schlechteeren lichtverhältnissen beaobachten können und dann fokussiert das ding trotzdem in ca 1. Habe einen direkten vergleich mit dem oly 45mm f 1. 8 gemacht; das war nicht wesentlich besser bei schlechten lichtverhältnissen. Bokeh: sehr schön bereits ab ausgangsblende und die perfekte schärfe bei f4 (dann sieht man schon fast jede kleinste hautunebenheit bei personen). Ca, vigenttierung: konnte ich bisher nicht ausmachen; könnte sein, dass die software das weg macht (nutze die panasonic gx7). Fazit: perfekt als “immer-drauf”, wiegt kaum was und macht die kamera “jackentauglich”, d. Man kann die kamera fast wie eine kompakte immer mitnehmen. Man kann bis 20 cm an das objekt heran und da gelingen auch sehr schöne nahaufnahmen, wennauch selbstverständlich kein echtes makro damit möglich ist. Für berge/wanderungen auch top, gerade wegen der kleinen maße und des geringen gewichts.

Das objektiv liefert gute ergebnisse bei allen möglichenen lichtstimmungen und ist daher auch bei schlechten lichtverhältnissen prädestiniert. Gute schärfe gerade bei portrais.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Panasonic H-H020A LUMIX G Festbrennweiten 20mm F1.7 II ASPH. Objektiv (Pancake Objektiv, Filtergröße 46 mm, Bildwinkel 57°) schwarz
Rating
5,0 of 5 stars, based on 22 reviews

About: Kemeere