Olympus M.ZUIKO Digital Objektiv 14-150 mm 1:4.0-5.6 II schwarz : Ich bin absolut begeistert!

Das olympus-superzoom habe ich kurz an meiner e-m10 gegen das tamron 14-150 verglichen, nachdem mit beim tamron die fehlende ca-korrektur gestört hat. Leider ist das olympus optisch ein superzoom der “alten schule”: einige sweet spots, insgesamt aber sehr unausgeglichen. – am weiten ende (14mm) sehr scharf- bis etwa 50mm ganz ok, leichte schwächen an den bildrändern- um die 100mm sehr schlecht (im vergleich zum tamron)- bei 150mm wieder etwas besser, aber rand immer noch schlechter als beim tamronzudem war mein exemplar dezentriert, so dass man bereits bei normaler betrachtung auf 10″ tablet oder 15″ notebook die qualitätseinbuße sah. Für über 500 eu erwarte ich heutzutage mehr. Daher habe ich das olympus gleich wieder zurückgeschickt und versuche mein glück nun mit dem panasonic 14-140. Letzter versuch “superzoom”.

Das objektiv ist ausgezeichnet un d als modell im familienbereich schon länger in gebrauch. Leideer habe ich es teuer gekauft.

In jetzt genau 40jahren beruflicher fotoarbeit hab ich mich vor ca. 2 jahren wieder einmal an ein superzoom herangewagt. Grund dafür, wie meistens, im alter fällt das tragen der ausrüstung immer schwerer und man wird bequemer und möchte im urlaub nicht alles mitschleppen. Man kann natürlich die kleinen leichten festbrennweiten mitnehmen aber die bequemlichkeit eines solchen superzoom ist nicht zu verachten. Ich fotografiere seit der olympus e1 mit ft und nun mft und bin nach wie vor von den sensor überzeugt. Hat mir auch beruflich nie nachteile gebracht. Kameras sind jetz alle drei pen e-p5 limited (kleine sammlung), die om-d e-m5 mki und die pen-f. Für die kleine pen-f ist das 14-150mkii der ideale partner. Das zoom passt perfekt in größe und gewicht zu den kleinen pen kameras und die abbildungsleistung kann sich auch sehen lasse. Man ist mit einer pen-f und diesen objektiv mit 700gr.

Habe den vergleich zur ersten version gezogen, optisch kann ich keinen fortschritt erkennen. Das objektiv ist aber an sich sehr gut brauchbar, auch wenn diese zooms natürlich nicht das letzte an qualität bringen. Sehr gut verarbeitet, fasst sich gut an. Wird an einer em-10 genutzt und macht schöne bilder :-).

  • Ausgereifte Technik !
  • In Grenzbereichen etwas weich, sonst aber sehr gut
  • Klasse Allrounder

Olympus M.ZUIKO Digital Objektiv 14-150 mm 1:4.0-5.6 II schwarz

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • leistungsstarkes 10,7-fach Zoom und extrem schneller Kontrast-AF
  • staub-/spritzwasser- und frostgeschützt
  • Optimal für Videoaufnahmen, da das Objektiv beim Fokussieren sehr leise ist
  • Passend zu allen MFT Kameras (Olympus OM-D u. PEN Modelle, Panasonic G-Serie)
  • Lieferumfang:Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 14-150mm 1:4.0-5.6 RII, Objektivdeckel, Sonnenblende, hintere Objektivkappe für Micro Four Thirds Objektive (LR-2), Garantiekarte, Bedienungsanleitung
  • Linsenanordnung : 15 Elemente / 11 Gruppen

Ich habe das zoom zusammen mit einer omd em-5 ii bei einer reise genutzt, die abbildungsleistung ist gut aber nicht top. Kaum unterschiede zum vorgänger, was bleibt die sichtbare dichtung gegen staub und spritzwasser. Leider habe ich keine ip nummer zur wetterfestigkeit gefunden. Die bilder der sony rx100 iii und der sony rx 10 waren detailreicher und schärfer. Ich habe mir jetzt statt diesem objektiv die rx10 von sony gekauft 24-200 mm 2,8 und der 1′ sensor reicht dem mft das wasserich nutze einen 4k monitor der farbkalibriert ist, damit kommen die limitierungen des von mir geschätzten 16mp sensors leider mehr zum vorschein. Die olympus nutze ich nur noch mit festbrennweiten und einen zoom 9-18mm.

Mein erstes 14-150 mark 1 fiel einer hohen welle zum opfer. Die schleuderte kamera (m5) mit objektiv drei meter durch die kajüte. Der flansch brach in stücke, die flachkabel rissen. Ich habe auf reparatur verzichtet und ein mark ii bestellt. Das alte hatte gute dienste geleistet und war unentbehrlich geworden, es war sicher für mehr als 95% meiner fotos zuständig gewesen. In der zwischenzeit habe ich mich mit drei anderen objektiven durchgeschlagen, dem zuiko 9-18, dem panasonic 20mm und dem sigma 60mm. Fazit, das wechseln ist lästig und man verpasst gelegenheiten und der bereich über 60mm hat schon gefehlt. Zwar ist bei den festbrennweiten die qualität besser, aber man muss schon genauer hinsehen um überhaupt einen unterschied zu erkennen. Einzig bei sehr wenig licht hat man mit den festbrennweiten deutliche vorteile. Ich habe verschiedene testfotos, die ich schon mit dem alten mark 1 gemacht hatte mit dem mark 2 verglichen. Ich kann keinen unterschied feststellen. Beide sind an den extremen enden nur in der mitte richtig scharf, ansogst mehr als akzeptabel. Die haptik ist allerdings sehr verschieden: das mark 2 scheint etwas dicker und macht einen solideren eindruck, dazu ist es ja auch ‘weatherproof’. Ob es den sturz besser überlebt hätte ist dennoch schwer zu sagen.

Habe das objektiv gekauft, habe keine test-diagramme sondern winterliche kahle bäume mit kahlen Ästen damit fotografiert, bei jeder der aufgedruckten brennweiten. Auf den computer geladen und dort format-füllend auf dem monitor angeguckt: von der mitte bis zum rand alles sichtbar scharf. Habe die bilder mit dem altmodischen olympus ib (gefällt mit besser als der moderne olympus viewer 3) nachgearbeitet. Bei 50 einheiten mehr schärfe und 25 einheiten mehr kontrast ist auch jede Überstrahlung und jegliche weichzeichnung weg. Verträgt sich gut mit dem olympus makro-konverter. Eine ganze fotoausrüstung in einem einzigen objektiv: tollgrüsse: toivo.

Zuiko digital objektiv 14-150 mm ist sehr gut für ein superzoom objektiv . Ich benutze es an einer olympus omd em5 mit software 2. Das olympus ist staub und spritzwasser geschützt und wird von der software meiner em5 voll unterstützt (im gegensatz zum tamron) ,die jpeg`s echt toll (wer will erhält natürlich mit einen raw konverter noch bessere ergebnisse , ich benutze capture one oder lightroom ) . Mein tamron 14 -150 mm und mein olympus 12-50 mm habe ich verkauft. Ich benutze an meiner em5 nur noch das olympus superzoom und meine lichtstarken festbrennweiten olympus 12 mm 2. Die beigefügten bilder sind nicht bearbeitete bilder aus der kamera omd em5 mit dem olympus m. Zuiko digital objektiv 14-150 mm.

Bei der umstellung von meinem canon-system auf olympus stand natürlich auch die frage an: ” welches objektiv?”letztlich habe ich mich für ein superzoom entschieden, da ich ja eine kleine und leichte ausrüstung wollte und auch das ewige objektivwechseln leid war. Das objektiv ist sehr handlich und macht von der verarbeitung einen sehr guten eindruck. Zur abbildungsleistung:ich habe durchaus hohe ansprüche an die technische qualität von bildern. Dieses objektiv kann sie voll und ganz erfüllen. Leichte einschränkungen gibt es im oberen telebereich, allerdings erfüllen die bilder auch hier noch meine anforderungen. Auch mit zwischenringen ist die abbildungsqualität im nahbereich sehr gut. Ich kann dieses objektiv mit 2 superzooms von tamron und sigma für meine canon und mit dem superzoom von tamron für das mft-system vergleichen. Das olympus schneidet eindeutig besser ab. Auch bei einem vergleich mit einem panasonic 45-150 braucht sich das olympus objektiv nicht zu verstecken. Ich bin mit diesem objektiv sehr zufrieden.

Es ist ein wirklich gutes superzoom, aber auch nur solange das licht stimmt. Sobald man in innenräumen ist und es etwas dämmrig oder dunkler wird, lässt die lichtstärke zu wünschen übrig und die bildqualität wird schlechter. Falls man aber eben nicht ein 40-150 pro mit sehr guter lichtstärke den ganzen tag im aussengelände tragen möchte und die sonne noch gut mitspielt, bekommt man sehr gute bilder und m43 üblich trägt man auch sehr leichtes aber sehr gutes kameragepäck mit sich herum. Für mich hat es eben diesen einsatzzweck ( erst vor kurzem in südtirol ausprobiert), wenn ich mal nicht zu schwer tragen möchte und licht da ist, dann dieses superzoom, ansonsten wenn es um sehr gute bildqualität in inn- und aussenräumen geht, dann die 12-40 oder 40-150 pro serie und man ist für alle momente gewappnet. Denke sogar, dass es keiner weiteren optik bedarf, wenn man diese 3 objektive von olympus hat, es sei denn man möchte noch mehr brennweite als 210mm (das 150er inklusive telekonverter). Seien sie nicht überrascht, in wirklichkeit ist es nochmal viel kleiner, als es auf den bildern wirkt.

Ich habe mir zum vergleichstest das neue olympus m. Zuiko digital ed 14‑150mm 1:4. 6 ii und das tamron 14-150mm f/3. 8 di iii bestellt, da trotz meiner vorhandenen ausstattung bisweilen der wunsch nach einem allrounder, den man nicht wechseln muss, aufkommt. Getestet hab ich die beiden superzooms an meiner olympus om-d e-m10. Zusätzlich mit verglichen habe ich meine olympus m. Zuiko-objektive digital ed 12‑40mm 1:2. 8 pro, das digital ed 40‑150mm 1:2. 8 pro sowie das alte digital ed 40‑150mm 1:4. Zuiko digital ed 14‑150mm 1:4.

War in 2-wöchigem floridaurlaub für landschaft, macro, einnerungs- und tierfotographie als einziges an der kamera. Habe als feizeitphotograph nichts anderes gebraucht. Hätte einiges handgepäck sparen können.

Das objektiv macht von weitwinkel bis tele alles super und mit ein bisschen crop am pc bekommt man sogar tolle macros hin. Die lichtempfindlichkeit ist die beste, die ich je bei einem so großen objektiv erfahren habe und der af funktioniert klasse. Ich verwende es mit der om-d e-m5 ii und die eingestellten bilder sind alle freihand aufgenommen und unbearbeitet. Einzig bei dem kirchturmuhr-bild habe ich etwas reingezoomt, damit man sich eine vorstellung davon machen kann, wie viel detail man einfangen kann. In verbindung mit stativ und der 40 mp-option der e-m5 ii kann man atemberaubende ergebnisse erzielen. Wer sich zwischen diesem objektiv und dem 40-300er entscheiden muss – ich rate zu diesem.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Olympus M.ZUIKO Digital Objektiv 14-150 mm 1:4.0-5.6 II schwarz
Rating
4,0 of 5 stars, based on 15 reviews

About: Kemeere