Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz – Super Macro Objektiv!

Bin erstaunt was damit geht, omd m10 m ii, 26mm zwischenringe, abstand zum objekt ca. 12cm, focus stacking 25 bilder , mit picolay Überlagert.

Ich bin begeistert und kann mich nur den vielen positiven kundenrezessionen anschliessen. Wie üblich wurde schnell geliefert und ich profitiere von einer olympus cashback-initiative,die das produkt um 100€ preiswerter macht.

Zuiko digital ed 60mm ist ein makroobjektiv was begeistert. Wenn man aufeinmal den kleinsten tieren “du hast da blutenstaub im auge” hinterherrufen möchte, wenn man strukturen scharf im bild eingefangen hat, die mit dem bloßen auge verborgen bleiben, dann kommt richtig spaß und begeisterung auf. Das objektiv ist ein einfach zu bedienen (vier fokusbereiche können vorausgewählt werden 1:1 (19cm); 19cm-40cm; 19cm-unendlich und 40cm-unendlich) und fokussiert zwar verhältnismäßig langsam aber zuverlässig. Ich nutze es an einer olympus kamera (om-d-e 10 ii) und trotz des (für mich) hohen preises habe ich den kauf nie bereut. Das objektiv stellt wunderschön frei, ist “knackscharf” und verhältnismäßig klein und handlich. Es eignet sich auch zur portrait fotographie (vorallem im freien- in sehr kleinen räumen ist es eher weniger geeignet – außer man möchte nur tante inges nase auf dem bild) und um ehrlich zu sein sind auch viele meiner “schönsten” landschaftsaufnahmen mit dem 60mm entstanden. Verarbeitung ist super- das objektiv ist innenfokussierend und staub und spritzwassergeschützt. Ich halte es heute kurz und lasse ich bilder (nicht nachbearbeitet versteht sich) sprechen. Meine klare kaufempfehlung für makrofans und detailjunkies die in neue welten eintauchen wollen. Hier sind die Spezifikationen für die Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz:

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Staub- und spritzwassergeschützt
  • Internes Fokussystem mit beweglichen Linsen und Anzeige für Aufnahmeabstand und Vergrößerung
  • Interner Fokus-Mechanismus und MSC-Technologie
  • passend zu allen MFT Kameras (Olympus OM-D u. PEN Modelle, Panasonic G-Serie)
  • Filtergewinde 46mm
  • Linsenanordnung:13 Elemente / 10 Gruppen

Wieder einmal ein spontankauf. Ich hatte die olympus om-d e-m1 zu weihnachten verschenkt und die tollen stacking-features gelobt, mit denen man von vorne bis hinten knackscharfe makrophotos erstellen kann. Vorausgesetzt, man aktualisiert die firmware diese kamera auf version 4. Das war kein kunststück und so schraubten wir unser existierendes panasonic-makro 30 mm an die kamera und stellten überrascht fest, dass stacking deaktiviert war. Daraufhin habe ich den olympus-service kontaktiert und nach kaum 90 min war die antwort da, dass nur 3 objektive von olympus an dieser kamera überhaupt den stacking-modus beherrschen. Dieses und zwei zoomobjektive. Olympus hatte da den mund wohl etwas zu voll genommen. Da unser focus auf produktaufnahmen kleiner gegenstände liegt, kam nur das makro in frage. Beim stacking werden eine reihe von bilder mit jeweils leicht verschobenen schärfeebenen aufgenommen und diese werden dann entweder von der kamera intern – bei der om-d e m1 bis zu 8 – oder mithilfe eines geeigneten fotobearbeitungsprogrammes zu einem bild zusammengerechnet, das über eine wesentlich erweiterte tiefenschärfe verfügt. Für professionelle produkt- oder auch naturaufnahmen – vorgesetzt, das objekt bewegt sich nicht – ideal. Wenn man ein fotobearbeitungsprogramm benutzt kann man auch 100 einzelaufnahmen kombinieren und erhält so z. Insektenaufnahmen, die von vorne bis hinten scharf sind. Wichtig ist zu wissen, dass man die ränder etwas großzügiger bemessen sollte, da knapp 10% des randes beim stacking verloren gehen. Die beiden anderen objektive, mit denen das stacking auch noch funktioniert, sind diese nach auskunft von olympus:m. Zuiko digital ed 40-150mm f2. Zuiko digital ed 12 – 40mm 1:2. 8 prodamit ist dieses makroobjektiv auch das preisgünstigste objektiv, mit dem stacking möglich ist. Versüßt wurde dieser kauf durch die 100 €-cashback-aktion, die olympus gerade und auch über amazon anbietet. Verglichen mit anderen mft-objektiven und erst recht mit aps-c- oder vollformatobjektiven ist dieses objektiv mit 185 g unglaublich leicht und fast schon filigran. Aber das ist eben auch einem hohen kunsstoffanteil geschuldet.

Dieses makroobjektiv ist einfach spitzenqualität in der verarbeitung und man kann damit phantastische makroaufnahmen machen. Keine verzeichnungen oder sonstige bildabweichungen in allen blendenstufen. Leicht, fast zierlich vom gewicht und der größe. Passt bestens zu meiner omd-em 1, die ich mir im dezember gekauft habe. Der autofokus ist wahnsinnig präzise und schnell.

Kommentare von Käufern :

  • Einblick in neue Welten
  • Seit 6 Monaten im Einsatz und ich bin begeistert
  • Klein aber oho – mit Minikritikpunkt – gekauft für EM 10 II

Die ersten aufnahmen zeigen, dass ich mit dem kauf alles richtig gemacht habe. Ist zwar ein teures vergnügen, aber schon auch ein besonders schönes vergnügen. Für nahaufnahmen und für portraits ist das lichtstarke macro obejktiv hervorragend geeignet. Besten Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

Nach wechsel von sony zu olympus habe ich mir zwangsweise dieses makro-objektiv zulegen müssen, da ich viele makro-aufnahmen mache. Den wechsel habe ich nicht bereut. Die bildergebnisse sind hervorragend und übertreffen die vom sony makro objektiv in schärfe und vor allem farbwiedergabe. Praktisch ist auch die möglichkeit, den entfernungsbereich zu begrenzen, in dem man fotografieren will. Das macht die autofocus einstellung deutlich schneller. Trotzdem ist das für mich der einzige kritikpunkt, daß dieses objektiv manchmal erst etwas hin- und herfahren muß, bis es den schärfepunkt findet. Das ging bei sony im allgemeinen schneller. Ein pluspunkt bei sony war auch, daß eine aufnahme nicht möglich war, solange der schärfepunkt nicht erreicht war. Die olympus kamera löst schon früher aus, man muß also warten, bis von der kamera das erreichen des schärfepunktes signalisiert wird. Es ist mir daher nicht ersichtlich, wo bei olympus der vorteil liegt, den entfernungsbereich begrenzen zu können.

Das produkt zeigt einmal mehr, wie man mit wertvollem kunststoff umgeht. Es ist ja nichts neues, dass schweres metall durch kunststoff ersetzt wird, um gewicht zu sparen. Die optik ist vielleicht etwas lange geraten, lässt sich aber präzise anwenden und liefert exzellente ergebnisse.

Ich war etwas skeptisch, als ich das obkjektiv zum ersten mal in der hand hatte: dieses kleine ding soll hochwertige bilder ermöglichen?. Aber es ist tatsächlich so: das im vergleich zu meinem dslr-makro fast schon winzige objektiv wiegt fast nichts und schießt wirklich tolle bilder. In kombination mit dem bildstabilisator der e-m5 mark ii lassen sich makros bis zum einem gewissen grad sogar aus der hand schießen, falls mal kein stativ dabei ist (was man für gute makroaufnahmen aber eigentlich immer dabei haben sollte, wenn man makros schießen möchte). Die bildqualität, die dabei geliefert wird, ist für mich einwandfrei und ich habe tatsächlich nichts zu bemängeln. Ich hab das makro jetzt immer in der umhängetasche dabei – man weiß ja nie, wo sich spannende motive bieten. Bei der größe und dem gewicht des objektivs ist das überhaupt kein problem. Man bemerkt es gar nicht, so klein und leicht ist es.

Nachdem ich für meine oly e-m10 das panasonic-macroobjektiv gekauft hatte, durfte ich das niedliche olympus in der hand halten. Ach, da war es geschehen: liebe auf den ersten blickdas panasonic macht wirklich richtig gute aufnahmen, aber dieses hier ist der knallerso ganz verstehe ich die einstellungen noch nicht, aber hier kommen einige fotoversuche. Viel spaß ;-)nachtrag: zurzeit kursieren so ominöse angebote mit neuen verkäufern, die man vor dem kauf kontaktieren soll. Das wirkt sehr unseriös & nachdem ich drei angeschrieben habe, kam.

Das 60mm ist ein spitzen makroobejktiv für das mft-system es macht gestochen scharfe bilder und hat tolle kontraste. Ich fotografiere mit viel in der natur mit diesem objektiv, dank des bildstabilisator der omd und pen kann man bei sogar noch einige aufnahmen freihand machen. Ich kann jedem der an makro interesiert ist dieses objektiv empfehlen.

Das objektiv ist aus kunststoff, wirkt aber gut verarbeitet. Den fokusbereich kann man mit einem kleinem rädchen an der seite des objektives eingrenzen. Eine anzeige auf dem objektiv zeigt an, in welchem bereich der focus liegt und dabei auch den abbildungsmaßstab (1:1; 1:1,3; 1:2; 1:4). Als ich das objektiv zum ersten mal aufschraubte und die kamera anmachte hatte ich sofort ein gestochen scharfes bild von den einzelnen waben unseres teppichs. In der späteren praxis brauchte ich jedoch etwas Übung, um den idealen abstand zu finden und vergaß dauernd den fokus am rädchen zu begrenzen und die kamera pumpte ewig, bis sie sich einstellte. Wenn man den abstand raus hat, dann sitzt der autofokus recht schnell. Das rädchen finde ich selbst nicht so gut zu bedienen, man gewöhnt sich aber dran. Makroaufnahmen klappen ganz gut, die schärfe besticht. Manchmal habe ich noch probleme den richtigen schärfepunkt zu setzen, liegt aber wohl an mir. Das objektiv scheint auch für portraits sehr gut geeignet.

Das 60mm ist ein abgedichtetes leichtgewicht macroobjektiv mit guter abbildungsqualität. Durch sein geringes gewicht und den stabilisator der olympus om-d eignet es sich auch hervorragend für freihand-makros. Dabei ist der autofokus so schnell, dass ich es auch gut zum ablichten meiner hunde nehmen kann.

Nach dem auspacken war ich erst mal etwas skeptisch, da das objektiv im vergleich zum 12-40mm pro sehr klein und leicht ist. Das kunststoffgehäuse wirkt entsprechend weniger hochwertig als die der pro-serie. Begeistert haben mich dann aber die ersten aufnahmen, die ich nun gemacht habe. Die sind sicherlich technisch noch nicht perfekt, es waren aber (meiner meinung nach) auf anhieb sehr vernünftige ergebnisse. Besonders der detailgrad bei der fliege hat mich positiv überrascht. Ich muss allerdings dazu sagen, dass die bilder mit der e-m1 und der funktion focusstacking gemacht sind. Also mehrere einzelbilder mit verschobenem fokuspunkt, die dann später in photoshop zusammengefügt werden. Ohne diese funktion wäre der schärfebereich viel zu kurz geworden. Das objektiv macht auf jeden fall spaß und ist für relativ kleines geld (kaufpreis 479,-€) zu haben.

Dieses objektiv braucht sich in sachen abbildungsleistung und schärfe nicht hinter dem olympus 75mm/1. Im makrobereich dürfte es für mft konkurrenzlos sein. Ich freue mich, diese investition getätigt zu haben. Einziges manko: die gegenlichtblende muss leider zusätzlich erworben werden und hat die typisch ambitionerten olympus zubehörpreise. Das schmälert die eigentliche qualität des objektivs allerdings nicht.

Mit diesem objektiv gibt es nun nach dem 45er panasonic macro das zweite echte makroobjektiv für mft. Ich hatte bis vor kurzem auch das 45er, habe also den vergleich. Beide objektive sind meiner meinung nach von der optischen qualität vergleichbar sehr gut, die defizite meiner fotos kann ich jedenfalls nicht den linsen anlasten. Der arbeitsabstand ist bei diesem objektiv deutlich größer, was den insektenfotografen natürlich freut. Jetzt aber zum neuen:+ optisch hervorragend ohne jede erkennbaren objektivfehler+ baulänge zwar relativ lang, aber absolut konstant+ af zumindest an meiner olympus deutlich schneller+ einschränkung des fokusbereichs überlappt sinnvoll, d. Man ist nicht so schnell im „falschen“ entfernungsbereich unterwegs+ 1:1 einstellung sehr hilfreich, um im nahbereich ohne langes rumzogen schnell den fokus zu finden+ wetterfest und leichto der schalter für den fokusbereich ist gewöhnungsbedürftig, hier hätte mir ein schieber besser gefallen- wie immer bei olympus und im gegensatz zur konkurrenz wird keine gegenlichtblende mitgeliefert. Ich habe mir durchaus überlegt, ob ich diese fortgesetzte unverschämtheit mit einem stern abzug bewerten soll, es dann aber aufgrund der hervorrragenden gesamtleistung gelassen. Noch eine bemerkung zur anfangsöffnung, die der ein oder andere vielleicht gerne größer gesehen hätte: die anfangsöffnung ist mit 2. 8 meiner meinung nach für ein makro sinnvoll gewählt.

Das objektiv hat als macro meine erwartungen voll erfüllt. Da hat olympus gute arbeit geleistet. Weniger erfreulich fand ich, dass olympus – obwohl das objektiv während des cashback-zeitraums anfang januar 2017 gekauft wurde – mir die bonus-rückzahlung von 75 euro verweigert hat, da das objektiv “bei einem nicht autorisierten händler gekauft wurde”. Amazon bot das objektiv zum zeitpunkt des kaufs selbst nicht an, so dass ich auf einen amazon-marketplace händler ausgewichen bin (“verkauf durch.

Ein sehr gutes makro-objektiv zu einem vernünftigen preisich bin ja eher der faule gelegenheitsfotograph und hab es nicht so mit stativ und makroschlitten zun zusatzbeleuchtung. Also fotographiere ich auch kleine dinge und nah dran gerne aus der hand mit umgebungslicht. Das funktioniert mit diesem makroobjektiv und meiner om-d für meine ansprüche sehr zufriedenstellend.

Knackscharf, macht sehr viel spaß damit zu arbeiten. Fotografiere sonst im vollformat (canon 5d) kann ich nur empfehlen.

Kann was es soll und ist auch für allen anderen aufnahmen ( nicht nur makro ) super geeignet. Wenn ich einen wunsch für die mark 2 version davon hätte, dann wäre es f1. Dann wäre es für mich die eierlegenden wollmilchsau. Aber da es hier kein wunschkonzert ist, kommt noch das 75mm f1.

Ich fotografiere nun seit 4 jahren mit dem micro four thirds (mft) system und habe diverse objektive ausprobiert. Das 60mm olympus hat mich seit dem auspacken begeistert und gehört zu meinen absoluten lieblingsobjektiven. Wie von olympus beworben lassen sich sehr schöne makrofotos (1:1), portraits aus angenehmer entfernung und landschaftsaufnahmen (natürlich kein panorama, sondern einzelne objekte) aufnehmen. Der autofokus ist schnell (natürlich in abhängigkeit von helligkeit, motivkontrast und kamera), die fotos werden im fokus knackscharf und ausserhalb schön cremig. Das objektiv ist angenehm leicht, was zum mft system passt und trotzdem hochwertig verarbeitet. Es ist übrigens ein trugschluss zu glauben, dass kunststoff gegenüber metall ein “schlechteres” material ist. Es gibt genauso minderwertige metalle und kunststoffe, wie auch hochwertige. Wo es auf gewicht ankommt (auch in der raumfahrt, motorsport etc. ) wird viel kunststoff eingesetzt.Kunststoffe haben mitunter viel bessere eigenschaften, als metalle.

Ein makro eröffnet dem fotografen neue welten. 8 ist eine wirklich exzellente linse.Olympus spielt hier das potential von mft gekonnt aus. Jedem der auch nur einen hauch an interesse an makrofotografie hat und eine mft-kamera besitzt, kann ich die investition wärmstens empfehlen (gerade wenn wie aktuell eine prämie von olymupus gezahlt wird: ich konnte dieses objektiv für 479 euro inkl. Gegenlichtblende () bei meinem lokoalen fotofachgeschäft erstehen – abzüglich der prämie, die innerhalb von drei wochen auf mein konto gezahlt wurde, bin ich also bei 379 euro gelandet). Zu den gründen meiner empfehlung:verarbeitung und ergonomietop. Freilich: der tubus ist aus kunststoff. Aber kein nachteil (und bei dem aufgerufenen preis sowieso klar). Denn so bekommt man ein wirkliches leichtgewicht (. Letztere gelingen übrigens zumindest mit einer olympus e-m1 dank dem hervorragenden bildstabilisator der kamera gut. Das objektiv ist hochwertig verarbeitet und erinnert nicht nur durch seinen wetterschutz an die pro-reihe von olympus.

Ich war auf der suche nach einem mft-makroobjektiv, um meine ausrüstung entsprechend zu erweitern. Auf den ersten blick sagte mir dies olympus nicht so zu, da es im gegensatz zur neuen olympus-proserie aus kunststoff gefertigt ist und keinen wirklich gut verarbeiteten eindruck machte. Nachdem ich die alternative von panasonic/leica testen konnte, hab ich dieses objektiv bestellt – hier nun mein erfahrungsbericht:verarbeitung=======nach dem auspacken hält man ein federleichtes makroobjektiv von 60mm brennweite (=120mm kleinbildäquivalent) in den händen. Auffällig ist die klar sichtbare entfernungsstaffelung sowie der hinweis “splashproof” – spritzwassergeschützt direkt auf dem objektiv. Das bajonett ist aus metal und war flugs mit meiner m1 gekoppelt. Für echte makroaufnahmen (wie die dieser rezension beigefügten aufnahmen) gleich ein tip: links am objektiv lässt sich der entfernungsbereich in unterschiedlichen schritten begrenzen. Standard ist “0,19m-unendlich”. Diese einstellung ist nach ersten makroversuchen nicht wirklich zu empfehlen, da das objektiv dann zu lange braucht, um im nahbereich zu fokussieren. Die zweite option ist “0,19m-4m” und für makros damit deutlich mehr geeignet. Die fokussierung ist aufgrund dieser begrenzung fühlbar schneller und in der praxis ist ein abstand von 4m selten noch “makro”, so das man ausreichend spielraum im nahbereich besitzt.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz
Rating
3,0 of 5 stars, based on 58 reviews

About: Kemeere


One thought on “Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz – Super Macro Objektiv!”

  1. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Ich habe mir als makrofreund dieses objektiv für meine omd em 10 ii gekauft, da ich ein leichtes und transportables makroset haben wollte. In kombination mit der em 10 ii ist diese erwartung voll erfüllt worden. Das objektiv ist aus meiner sicht wertig verarbeitet, rastet sauber und einfach an der kamera ein und ist schön klein und handlich. Die brennweite von 60mm bringt beim format der omd reihe gute 120mm (cropfaktor 2,0) und ist somit geeignet für viele makromotive. Ebenfalls geeignet ist es für das fokus bkt an der em 10 ii, welches noch eine größerer tiefenschärfe ermöglicht. Gewöhnungsbedürftig ist sicherlich das moduswahlrad an der linken seite, mit dem man die verschiedenen entfernungsbereiche einstellen und begrenzen kann. Wer hier von einem anderen system kommt oder dies parallel nutzt, muss sich erst eingewöhnen. Bei stellung 1:1 zb ist der af nicht mehr aktiv, sondern die scharfstellung wird dann über eine vor/zurückbewegung vorgenommen. Insgesamt kann man diesen punkt aufgrund der sehr guten bildqualität allerdings sicherlich akzeptieren. Minikritikpunkt, die sehr teuere gegenlichtblende die nicht mitgeliefert wird, allerdings sehr sinnvoll ist.
  2. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Ich habe mir als makrofreund dieses objektiv für meine omd em 10 ii gekauft, da ich ein leichtes und transportables makroset haben wollte. In kombination mit der em 10 ii ist diese erwartung voll erfüllt worden. Das objektiv ist aus meiner sicht wertig verarbeitet, rastet sauber und einfach an der kamera ein und ist schön klein und handlich. Die brennweite von 60mm bringt beim format der omd reihe gute 120mm (cropfaktor 2,0) und ist somit geeignet für viele makromotive. Ebenfalls geeignet ist es für das fokus bkt an der em 10 ii, welches noch eine größerer tiefenschärfe ermöglicht. Gewöhnungsbedürftig ist sicherlich das moduswahlrad an der linken seite, mit dem man die verschiedenen entfernungsbereiche einstellen und begrenzen kann. Wer hier von einem anderen system kommt oder dies parallel nutzt, muss sich erst eingewöhnen. Bei stellung 1:1 zb ist der af nicht mehr aktiv, sondern die scharfstellung wird dann über eine vor/zurückbewegung vorgenommen. Insgesamt kann man diesen punkt aufgrund der sehr guten bildqualität allerdings sicherlich akzeptieren. Minikritikpunkt, die sehr teuere gegenlichtblende die nicht mitgeliefert wird, allerdings sehr sinnvoll ist.
  3. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Habe es seit 2 monaten im einsatz und bin jedes mal aufs neue über die ergebnisse gegeistert.
  4. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Habe es seit 2 monaten im einsatz und bin jedes mal aufs neue über die ergebnisse gegeistert.
  5. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Das ed 60 2,8 ist ein volltreffer. An einer dslm mit mft hat es jedoch einen nachteil und das liegt nicht am obi. Nämlich der, daß die freistellung im vergleich zu aps-c nicht mithalten kann. Hat jemand eine idee, ohne die bildbearbeitung bemühen zu müssen, wie man mit dieses problem verbessern könnte?.
  6. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Das ed 60 2,8 ist ein volltreffer. An einer dslm mit mft hat es jedoch einen nachteil und das liegt nicht am obi. Nämlich der, daß die freistellung im vergleich zu aps-c nicht mithalten kann. Hat jemand eine idee, ohne die bildbearbeitung bemühen zu müssen, wie man mit dieses problem verbessern könnte?.
  7. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Bis der autofocus scharf stellt braucht er mehrere “anläufe”. Außerdem fokussiert er nicht dort wo ich es möchte. Objektiv liefert tolle farben. Der einstellknopf an der seite ist sehr unpraktisch. Werde mich wohl nach einem anderen umsehen.
  8. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Bis der autofocus scharf stellt braucht er mehrere “anläufe”. Außerdem fokussiert er nicht dort wo ich es möchte. Objektiv liefert tolle farben. Der einstellknopf an der seite ist sehr unpraktisch. Werde mich wohl nach einem anderen umsehen.
    1. Ich habe das objektiv über die cash back aktion zum unschlagbaren preis gekauft. Ich bin vollauf begeistert von dem objektiv. Ich habe noch ingesamt 5 weitere m. Zuiko objektive aber dieses ist mittlerweile mein meistgenutztes. Objektiv macht tolle markoaufnahmen ist aber auch im portätbereich dank realiv hoher lichtstärke und entsprechender länge (120mm kleinbild) super zu gebrauchen.
      1. Ich habe das objektiv über die cash back aktion zum unschlagbaren preis gekauft. Ich bin vollauf begeistert von dem objektiv. Ich habe noch ingesamt 5 weitere m. Zuiko objektive aber dieses ist mittlerweile mein meistgenutztes. Objektiv macht tolle markoaufnahmen ist aber auch im portätbereich dank realiv hoher lichtstärke und entsprechender länge (120mm kleinbild) super zu gebrauchen.
  9. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Vor einem jahr bin ich auf mft umgestiegen. Davor war ich 30 jahre mit kleinbild slr und später canon dslr unterwegs. Am ende war mir die canon 7 d gerade in verbindung mit lichtstarken l-objektiven zu schwer und zu unhandlich. Den wechsel zur omd em 5 ii und den olympus objektiven habe ich nie bereut. 8 objektive sind es geworden und trotzdem ist die fototasche nicht schwerer, als früher 2-3 objektive. Das objektiv ist unglaublich gut. Da ist zunächst das gewicht. Wenn man da überhaupt noch von gewicht sprechen kann.
    1. Vor einem jahr bin ich auf mft umgestiegen. Davor war ich 30 jahre mit kleinbild slr und später canon dslr unterwegs. Am ende war mir die canon 7 d gerade in verbindung mit lichtstarken l-objektiven zu schwer und zu unhandlich. Den wechsel zur omd em 5 ii und den olympus objektiven habe ich nie bereut. 8 objektive sind es geworden und trotzdem ist die fototasche nicht schwerer, als früher 2-3 objektive. Das objektiv ist unglaublich gut. Da ist zunächst das gewicht. Wenn man da überhaupt noch von gewicht sprechen kann.
      1. Aber davon gibt es hier einige. Die ergebnisse an einer em5 mark i (eins) können sich jedenfalls sehen lassen. Die aufnahmen sind ohne stativ gemacht.
  10. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Aber davon gibt es hier einige. Die ergebnisse an einer em5 mark i (eins) können sich jedenfalls sehen lassen. Die aufnahmen sind ohne stativ gemacht.
  11. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Die schärfe ist absolut tadellos. Die brennweite von 120 mm (umgerechnet auf kb) ist sehr praktisch, auch als kurzes tele für landschaft und portrait. Sehr gut ist auch der spritzwasserschutz, da ein macro überwiegend draußen eingesetzt wird. Die verarbeitung ist gut, auch wenn es bis auf das bajonett ganz aus plastik ist. Der verchromte plastikring soll edel aussehen, ich finde ihn unnötig. Was nicht gut ist:an meiner panasonic gx8 sitzt das bajonett sehr stramm, viel schwergängiger als die panasonic-objektive. Der preis ist schon sehr hoch, die streulichtblende ist m e. Unverschämt teuer (kommt aus china, der objektivdeckel kommt aus vietnam, das objektiv selbst auch aus china?). Die umstellung auf 1:1 durch den drehschalter, der wieder zurück springt, ist fummelig, umständlich und unergonomisch. Nach dem auslösen springt der schalter wieder auf die einstellung 0.
    1. Die schärfe ist absolut tadellos. Die brennweite von 120 mm (umgerechnet auf kb) ist sehr praktisch, auch als kurzes tele für landschaft und portrait. Sehr gut ist auch der spritzwasserschutz, da ein macro überwiegend draußen eingesetzt wird. Die verarbeitung ist gut, auch wenn es bis auf das bajonett ganz aus plastik ist. Der verchromte plastikring soll edel aussehen, ich finde ihn unnötig. Was nicht gut ist:an meiner panasonic gx8 sitzt das bajonett sehr stramm, viel schwergängiger als die panasonic-objektive. Der preis ist schon sehr hoch, die streulichtblende ist m e. Unverschämt teuer (kommt aus china, der objektivdeckel kommt aus vietnam, das objektiv selbst auch aus china?). Die umstellung auf 1:1 durch den drehschalter, der wieder zurück springt, ist fummelig, umständlich und unergonomisch. Nach dem auslösen springt der schalter wieder auf die einstellung 0.
  12. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Ausgzeichnetes makro mit nützlichen funktionen und von sehr guter handlichkeit. Passt immer noch mit in die tasche. Abbildungsleistung meiner meinung nach besser als das beim leitz elmarit 2,8/45mm von panasonic welches ich gegen das olympus ausgetauscht habe.
  13. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Ausgzeichnetes makro mit nützlichen funktionen und von sehr guter handlichkeit. Passt immer noch mit in die tasche. Abbildungsleistung meiner meinung nach besser als das beim leitz elmarit 2,8/45mm von panasonic welches ich gegen das olympus ausgetauscht habe.
  14. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Die von mir gemachten probeaufnahmen haben die hervorragende qualität des objektives bestätigt. Ich bin begeistert und kann dieses objektiv als highlight nur weiterempfehlen.
    1. Die von mir gemachten probeaufnahmen haben die hervorragende qualität des objektives bestätigt. Ich bin begeistert und kann dieses objektiv als highlight nur weiterempfehlen.
      1. Ich nutze das objektiv mit einer olympus em5. Die optische leistung ist wirklich unfassbar gut. Knackscharf schon bei offenblende und sehr kontrastreich. Ich bin ein fan von festbrennweiten und nutze sonst noch das olympus m. 8, leica summilux 25mm 1,4 und sigma art 60mm 2. In sachen schärfe und kontrast ist das oly 60mm allen anderen (schon sehr guten) kandidaten überlegen. Eigentlich müsste es zu den pro objektiven von olympus zählen. Die optik, haptik und die features (staub und spritzwasserschutz) würden dies durchaus rechtfertigen. Das bokeh ist insbesondere bei makros sehr schön und butterweich. Das die gegenlichtblende fehlt, ist angesichts des extrem guten preis leistungsverhältnisses mehr als zu verschmerzen.
  15. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Ich nutze das objektiv mit einer olympus em5. Die optische leistung ist wirklich unfassbar gut. Knackscharf schon bei offenblende und sehr kontrastreich. Ich bin ein fan von festbrennweiten und nutze sonst noch das olympus m. 8, leica summilux 25mm 1,4 und sigma art 60mm 2. In sachen schärfe und kontrast ist das oly 60mm allen anderen (schon sehr guten) kandidaten überlegen. Eigentlich müsste es zu den pro objektiven von olympus zählen. Die optik, haptik und die features (staub und spritzwasserschutz) würden dies durchaus rechtfertigen. Das bokeh ist insbesondere bei makros sehr schön und butterweich. Das die gegenlichtblende fehlt, ist angesichts des extrem guten preis leistungsverhältnisses mehr als zu verschmerzen.
    1. Meine erwartungen wurden voll erfüllt. Die schärfe ist optimal und es ist auch bei µft gut möglich mit scharfen und unscharfen bereichen den bildaufbau zu gestalten.
      1. Meine erwartungen wurden voll erfüllt. Die schärfe ist optimal und es ist auch bei µft gut möglich mit scharfen und unscharfen bereichen den bildaufbau zu gestalten.
  16. Ein für seine leistung angenehm handliches objektiv mit sehr guten ergebnissen (individuell, mache keine messungen, sondern sehe mir meine bilder an) insbesondere bis blende ‘8’ – leicht zu bedienen; die konstruktion der original gegenlichtblende ist sehr gut gelungen; auch die verstellbaren af-bereiche (knopf/rad) sind sehr hilfreich; bei echten nahaufnahmen ist natürlich ein stativ und manueller fokus immer zu empfehlen – da hilft af und die stabilisierung (om-d5 mii) nur bedingt weiter.
  17. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Ein für seine leistung angenehm handliches objektiv mit sehr guten ergebnissen (individuell, mache keine messungen, sondern sehe mir meine bilder an) insbesondere bis blende ‘8’ – leicht zu bedienen; die konstruktion der original gegenlichtblende ist sehr gut gelungen; auch die verstellbaren af-bereiche (knopf/rad) sind sehr hilfreich; bei echten nahaufnahmen ist natürlich ein stativ und manueller fokus immer zu empfehlen – da hilft af und die stabilisierung (om-d5 mii) nur bedingt weiter.
    1. Zunächst einmal zu micro four thirds (mft) allgemein. Ein paar gedanken – damit nicht versehentlich systembedingte eigenheiten für unzufriedenheit mit diesem objektiv verantwortlich gemacht werden. Wer sich für das mft-system entscheidet, ist sich im allgemeinen bewusst, dass er kompaktheit den vorzug gegenüber höherer sensorleistung gibt. Natürlich stimmt es: ein größerer sensor liefert grundsätzlich eine besserer abbildungsleistung als ein kleinerer. Das galt schon für die unterschiedlichen negativformate zu analogen zeiten. Trotzdem sind wir auch damals nur in den seltensten fällen mit mittelformat- oder fachkameras losgezogen. Kleinbild hat meistens völlig gereicht. Will damit sagen: die beste qualität bedeutet für mich, immer die abbildungsleistung zu haben, die ich jeweils brauche – ohne unnötigen ballast. Mft sollte für mich eine alternative bzw. Ergänzung zur bestehenden eos-ausrüstung werden. Ich war es leid, im “gelände” schon 2-3kg fotoausrüstung mitzuschleppen, wenn ich lediglich einen body und ein oder zwei wechselobjektive benötigen würde. Mein erster kontakt mit dem mft-system fand in gestalt der om-d e-m1 statt: “ist die niedlich”. Dachte ich, als ich sie bei einem bekannten in die hand nahm. Ich erinnerte mich noch an meine versuche mit four thirds (olys e 420): war kein großer erfolg für mich. Inzwischen setze ich meine vf-eos fast ausschliesslich studiomässig ein. Aps-c habe ich völlig abgeschafft – für mich persönlich hat es keinerlei vorteile mehr: wo die schlepperei kein argument ist, ziehe ich vf vor (die gehäuse sind auch nicht sooo viel größer und schwerer als aps-c), und wo es unterwegs auf geringe masse ankommt, leistet sich mft gegenüber aps-c keine gravierenden schwächen mehr. Und nun zu dem 60mm makro:als ich das 60mm makro bekam und den karton öffnete wollte ich erneut meinen augen kaum trauen.
      1. Zunächst einmal zu micro four thirds (mft) allgemein. Ein paar gedanken – damit nicht versehentlich systembedingte eigenheiten für unzufriedenheit mit diesem objektiv verantwortlich gemacht werden. Wer sich für das mft-system entscheidet, ist sich im allgemeinen bewusst, dass er kompaktheit den vorzug gegenüber höherer sensorleistung gibt. Natürlich stimmt es: ein größerer sensor liefert grundsätzlich eine besserer abbildungsleistung als ein kleinerer. Das galt schon für die unterschiedlichen negativformate zu analogen zeiten. Trotzdem sind wir auch damals nur in den seltensten fällen mit mittelformat- oder fachkameras losgezogen. Kleinbild hat meistens völlig gereicht. Will damit sagen: die beste qualität bedeutet für mich, immer die abbildungsleistung zu haben, die ich jeweils brauche – ohne unnötigen ballast. Mft sollte für mich eine alternative bzw. Ergänzung zur bestehenden eos-ausrüstung werden. Ich war es leid, im “gelände” schon 2-3kg fotoausrüstung mitzuschleppen, wenn ich lediglich einen body und ein oder zwei wechselobjektive benötigen würde. Mein erster kontakt mit dem mft-system fand in gestalt der om-d e-m1 statt: “ist die niedlich”. Dachte ich, als ich sie bei einem bekannten in die hand nahm. Ich erinnerte mich noch an meine versuche mit four thirds (olys e 420): war kein großer erfolg für mich. Inzwischen setze ich meine vf-eos fast ausschliesslich studiomässig ein. Aps-c habe ich völlig abgeschafft – für mich persönlich hat es keinerlei vorteile mehr: wo die schlepperei kein argument ist, ziehe ich vf vor (die gehäuse sind auch nicht sooo viel größer und schwerer als aps-c), und wo es unterwegs auf geringe masse ankommt, leistet sich mft gegenüber aps-c keine gravierenden schwächen mehr. Und nun zu dem 60mm makro:als ich das 60mm makro bekam und den karton öffnete wollte ich erneut meinen augen kaum trauen.
  18. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Makro für mft – aber welches objektiv ?zur auswahl steht neben dem olympus 60/2,8 , das pana. Die panasonics jeweils mit eingebautem bildstabilisator, welchen ich aber durch den besitz einer olympus em10 nicht real benötige. Die auswahl selbst war nicht gerade trivial. Warum ?weil – leider relativ häufig vergessen wird, dass sich mit der objektivbrennweite auch der betrachtungswinkel ändert. Im grundsatz gilt: weniger brennweite – mehr tiefenwirkung und umgekehrt. Letztlich ist dies aber im () makro-bereich nicht derartig zwischen den brennweiten 30mm – 45mm – 60mm (kb: 60mm – 90mm – 120mm) ausgeprägt, weil es sich im nahbereich um wenige zentimeter effektiver differenz handelt. Entscheidend war zur wahl des oly makro 60/2,8 mm, dass die schärfe hervorragend ist und ein glasklares bild abliefert. Ferner der praxisgerechte () “minischalter” an der seite.
  19. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Makro für mft – aber welches objektiv ?zur auswahl steht neben dem olympus 60/2,8 , das pana. Die panasonics jeweils mit eingebautem bildstabilisator, welchen ich aber durch den besitz einer olympus em10 nicht real benötige. Die auswahl selbst war nicht gerade trivial. Warum ?weil – leider relativ häufig vergessen wird, dass sich mit der objektivbrennweite auch der betrachtungswinkel ändert. Im grundsatz gilt: weniger brennweite – mehr tiefenwirkung und umgekehrt. Letztlich ist dies aber im () makro-bereich nicht derartig zwischen den brennweiten 30mm – 45mm – 60mm (kb: 60mm – 90mm – 120mm) ausgeprägt, weil es sich im nahbereich um wenige zentimeter effektiver differenz handelt. Entscheidend war zur wahl des oly makro 60/2,8 mm, dass die schärfe hervorragend ist und ein glasklares bild abliefert. Ferner der praxisgerechte () “minischalter” an der seite.
    1. Habe lange mit mir gerungen, dieses objektiv zu holen, aber mit der sparaktion und 100€ preisvorteil habe ich es dann doch gemacht. Kurzum: super schönes bokeh bei aufnahmen egal aus welcher entfernung; volle schärfe bei blende 5,6 und bis in die ränder hinein. Dass die sonnenblende nicht mit dabei ist, ist ja allen käufern von vorne herein bekannt; ein abwertung deswegen empfinde ich als unangemessen, da hier das objektiv bewertet werden soll, und nicht die politik bei olympus. Ich nutze es an der panasonic lumix gx7 und bin jeden tag begeistert.Klare kaufempfehlung für die, die sich für makrofotografie interessieren oder dies noch vor haben; die portraits sind ebenfalls sehr schön mit weichem bokeh. Anbei ein paar beispielbilder, damit man sich etwas besser hineinversetzen kann, in diese kleine welt 🙂 alles wurden aus der hand geschossen und saßen gleich beim ersten versuch. Der autofokus arbeitet gut; ich empfehle die einstellung 0,19 – 0,4 m, dann “pumpt” es auch nicht bei den makros; für 1:1 ist ein stativ unausweichlich, da der fokuspunkt “fest” ist und man die kamera auf dem stativ (am besten mit schlitten) in den schärfebereich bringen muss.
      1. Habe lange mit mir gerungen, dieses objektiv zu holen, aber mit der sparaktion und 100€ preisvorteil habe ich es dann doch gemacht. Kurzum: super schönes bokeh bei aufnahmen egal aus welcher entfernung; volle schärfe bei blende 5,6 und bis in die ränder hinein. Dass die sonnenblende nicht mit dabei ist, ist ja allen käufern von vorne herein bekannt; ein abwertung deswegen empfinde ich als unangemessen, da hier das objektiv bewertet werden soll, und nicht die politik bei olympus. Ich nutze es an der panasonic lumix gx7 und bin jeden tag begeistert.Klare kaufempfehlung für die, die sich für makrofotografie interessieren oder dies noch vor haben; die portraits sind ebenfalls sehr schön mit weichem bokeh. Anbei ein paar beispielbilder, damit man sich etwas besser hineinversetzen kann, in diese kleine welt 🙂 alles wurden aus der hand geschossen und saßen gleich beim ersten versuch. Der autofokus arbeitet gut; ich empfehle die einstellung 0,19 – 0,4 m, dann “pumpt” es auch nicht bei den makros; für 1:1 ist ein stativ unausweichlich, da der fokuspunkt “fest” ist und man die kamera auf dem stativ (am besten mit schlitten) in den schärfebereich bringen muss.
  20. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Auch ich möchte dieses macroobjektiv loben; meine vorgänger/innen haben das technisch ja schon ausführich beschrieben. Ich kann mich da nur anschließen. Habe ein gebrauchtes modell gekauft, bei diesem war schon die sonnenblende angebaut. Ist unsagbar praktisch, da man diese einfach zurückschieben kann, wenn man sie nicht benutzt. Bis vor wenigen monaten hatte ich mit macro keinerlei erfahrung. Umso mehr nun die begeisterung. Es erschließen sich ganz neue welten mit diesem objektiv; habe einige fotos in der anlage, alle ohne stativ fotografiert, einige sogar mit leichtem wind. Da ich meine bilder immer etwas künstlerisch mag kommt mir das weiche bokeh sehr entgegen.
  21. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Auch ich möchte dieses macroobjektiv loben; meine vorgänger/innen haben das technisch ja schon ausführich beschrieben. Ich kann mich da nur anschließen. Habe ein gebrauchtes modell gekauft, bei diesem war schon die sonnenblende angebaut. Ist unsagbar praktisch, da man diese einfach zurückschieben kann, wenn man sie nicht benutzt. Bis vor wenigen monaten hatte ich mit macro keinerlei erfahrung. Umso mehr nun die begeisterung. Es erschließen sich ganz neue welten mit diesem objektiv; habe einige fotos in der anlage, alle ohne stativ fotografiert, einige sogar mit leichtem wind. Da ich meine bilder immer etwas künstlerisch mag kommt mir das weiche bokeh sehr entgegen.
  22. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Ich habe lange gezögert, mir dieses objektiv zu kaufen. Schließlich hatte ich ja ein tolles manuelles makroobjektiv mit adapter für mft. Durch die olympus-aktion mit 100 euro rabatt habe ich mir dann doch den ruck gegeben und das objektiv bestellt. Kurz zusammengefasst: ich gebe es mie mehr her, das manuelle ist verkauft, es ist klein leicht und macht fantastische aufnahmen. Zusammen mit der e-m10ii und fokus stacking (braketing) ein perfektes team, auch als tele.
  23. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Ich habe lange gezögert, mir dieses objektiv zu kaufen. Schließlich hatte ich ja ein tolles manuelles makroobjektiv mit adapter für mft. Durch die olympus-aktion mit 100 euro rabatt habe ich mir dann doch den ruck gegeben und das objektiv bestellt. Kurz zusammengefasst: ich gebe es mie mehr her, das manuelle ist verkauft, es ist klein leicht und macht fantastische aufnahmen. Zusammen mit der e-m10ii und fokus stacking (braketing) ein perfektes team, auch als tele.
    1. Ohne viel geschwafel: ordentliche bildqualität zum wirklich günstigen preis. Dies gilt selbst dann wenn man die überteuerte streulichtblende mit einrechnet. Mein tipp an olympus: 20 oder 30 euro mehr und einfach dabei liefen. Die noch einzeln bestellen zu müssen nervt einfach und so ein ding ist unverzichtbar. Ansonsten: eher kurze brennweite und daher etwas geringer motivabstand. Wegen der kompakten bauweise ist aber trotzdem keine penetrante motivabschattung zu befürchten. Für tieraufnahmen sollte olympus mal über ein 90ger oder 100ter makro nachdenken. Dies oder eine etwas höhere lichtstärke würde sich auch für portraits sehr gut machen. Die konkurrenz geizt aber noch mehr mit der brennweite, so dass das 60ger bei micro 4/3 selbst hier noch am besten abschneidet.
      1. Ohne viel geschwafel: ordentliche bildqualität zum wirklich günstigen preis. Dies gilt selbst dann wenn man die überteuerte streulichtblende mit einrechnet. Mein tipp an olympus: 20 oder 30 euro mehr und einfach dabei liefen. Die noch einzeln bestellen zu müssen nervt einfach und so ein ding ist unverzichtbar. Ansonsten: eher kurze brennweite und daher etwas geringer motivabstand. Wegen der kompakten bauweise ist aber trotzdem keine penetrante motivabschattung zu befürchten. Für tieraufnahmen sollte olympus mal über ein 90ger oder 100ter makro nachdenken. Dies oder eine etwas höhere lichtstärke würde sich auch für portraits sehr gut machen. Die konkurrenz geizt aber noch mehr mit der brennweite, so dass das 60ger bei micro 4/3 selbst hier noch am besten abschneidet.
  24. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Habe es nicht bei amazon sondern im laden hier im ort gekauft. Die ersten tests sind sehr beeindruckend was bildqualität und leistung angeht. Von makro bis landschaftsaufnahmen wirklich eine gute linse. Zum ergänzen der beiden zoom-objektive sehr zu empfehlen.
  25. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Habe es nicht bei amazon sondern im laden hier im ort gekauft. Die ersten tests sind sehr beeindruckend was bildqualität und leistung angeht. Von makro bis landschaftsaufnahmen wirklich eine gute linse. Zum ergänzen der beiden zoom-objektive sehr zu empfehlen.
    1. Die bilder sind knackig und äußerst scharf. Ich habe das makro vorwiegend bei den abms 1:1,3 und 1:2. Ich fotografiere gerne aus der hand und das kann ich bei diesen einstellungen hervorragend – sofern es natürlich nicht windig ist. Und ich muss meine bildausschnitte nicht vergrößern. Bei abm 1:1 ist ein stativ und unbedingt ein makroschlitten erforderlich, da der fokuspunkt hier festliegt und kein autofokus oder manueller fokus genutzt werden kann. Man muss die kamera bei 1:1 in den fokuspunkt schieben. Einen punkt abzug gibt es für den drehknopf, den ich weiterhin als unkonfortabel empfinde. Das objektiv ist auch nicht selbsterklärend, man braucht schon eine gewisse zeit, bis man den “dreh” raus hat.
      1. Die bilder sind knackig und äußerst scharf. Ich habe das makro vorwiegend bei den abms 1:1,3 und 1:2. Ich fotografiere gerne aus der hand und das kann ich bei diesen einstellungen hervorragend – sofern es natürlich nicht windig ist. Und ich muss meine bildausschnitte nicht vergrößern. Bei abm 1:1 ist ein stativ und unbedingt ein makroschlitten erforderlich, da der fokuspunkt hier festliegt und kein autofokus oder manueller fokus genutzt werden kann. Man muss die kamera bei 1:1 in den fokuspunkt schieben. Einen punkt abzug gibt es für den drehknopf, den ich weiterhin als unkonfortabel empfinde. Das objektiv ist auch nicht selbsterklärend, man braucht schon eine gewisse zeit, bis man den “dreh” raus hat.
  26. Rezension bezieht sich auf : Olympus M.Zuiko Digital ED 60mm 1: 2.8 Macro für Micro Four Thirds, schwarz

    Dieses objektiv ist kleiner als man ahnt. Der maßstab 1:1 (quasi 2:1) ist erstaunlich, schöne verarbeitung, es gelingen (gelang dann einmal das fokussieren) tolle makro-bilder. Dringend dazu empfohlen sei die sonnenblende – die sehr teuer ist, aber zwingend notwendig. Für nicht-makro-bilder verwende ich das objektiv nicht: da zeigt sich nicht die beste qualität, was insbesondere die randschärfe anbelangt. Für einen ausflug ausschließlich für makro-aufnahmen kann ich das objektiv empfehlen; ansonsten gelingen auch ganz gute aufnahmen aus der nähe mit anderen objektiven + nahlinse. Würde ich das objektiv verlieren, wüsste ich nicht, ob ich es mir wieder anschaffen würde ….
    1. Dieses objektiv ist kleiner als man ahnt. Der maßstab 1:1 (quasi 2:1) ist erstaunlich, schöne verarbeitung, es gelingen (gelang dann einmal das fokussieren) tolle makro-bilder. Dringend dazu empfohlen sei die sonnenblende – die sehr teuer ist, aber zwingend notwendig. Für nicht-makro-bilder verwende ich das objektiv nicht: da zeigt sich nicht die beste qualität, was insbesondere die randschärfe anbelangt. Für einen ausflug ausschließlich für makro-aufnahmen kann ich das objektiv empfehlen; ansonsten gelingen auch ganz gute aufnahmen aus der nähe mit anderen objektiven + nahlinse. Würde ich das objektiv verlieren, wüsste ich nicht, ob ich es mir wieder anschaffen würde ….

Comments are closed.