Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E, Ohne Einschränkung weiterzuempfehlen

Ich verstehe mich selbst als hobbyfotograf mit ambitionierten ansprüchen an equipment und den damit erzielten ergebnissen. Obwohl ich schon so einiges aus dem gewaltigen objektivsortiment von nikon besitze (s. Weitere rezensionen), schielte ich seit erscheinen dieses objektivs immer wieder darauf und die anschaffung war für mich nur eine frage der zeit. Bislang benutze ich im telebereich an meiner d5300 (24mp aps-c sensor) das af-s 70-300mm 1:4,5-5,6g vr mit dem ich auch rundum zufrieden bin. Bislang dachte ich auch, dass mein 70-300mm ein recht großes und schweres objektiv ist…das 200-500mm wird in einem riesenkarton geliefert und die eigentliche objektivverpackung war zu meinem entsetzen nur schmaler, nicht aber kürzer als der umkarton. Wenn man es dann zum ersten mal in der hand hält stellt sich recht schnell die frage, ob das wirklich eine kluge entscheidung war, so eine trümmerlotte für nicht ganz kleines geld zu kaufen. Zwei dinge sollten einem vor der anschaffung klar sein:1. Ein objektiv dieser größenordnung mit einem solchen gewicht und einer doch eher speziellen brennweite nimmt man nur mit, wenn man etwas spezielles vor hat und es ist mit sicherheit kein ständiger begleiter im fotorucksack, der auch ziemlich üppig sein muss um es fassen zu können. Es gibt an diesem objektiv keine mechanische kopplung zur blende (buchstabe „e“ in der bezeichnung) und man sollte sich sicher sein, dass die kamera eine elektronische blendensteuerung auch unterstützt.

Guter autofokus – handicap ist das gewicht – sonst sehr gutes objektiv – fokussiert auch in der dämmerung noch einwandfrei.

Bisher waren alle meine superzooms von sigma und aktuell besitze ich noch das legendäre 50 – 500 mm und das aktuelle 150 – 600 mm contemporary, beide von mir ebenfalls mit 5 sternen bewertet. Warum habe ich mir überhaupt das nikon gekauft?ich habe gelesen, dass es besser sein soll als die sigma’s und tamrons, die jeweils von 150 – 600 mm reichen und wollte der sache auf den grund gehen. Mit den sigmas hatte ich schon viele gute fotos gemacht, aber auch genügend ausschuss produziert. Sowohl das 50 – 500 mm – geniales zoo-objektiv() – als auch das 150 – 600 mm brechen auf den letzten 100 – 150 mm, was die bildqualität betrifft, etwas ein. Nicht schlimm, aber sichtbar. Und dann hat das nikon noch über alle brennweiten hinweg eine durchgehende Öffnung von 1:5,6. Um es kurz zu machen, das nikon liefert bei 500 mm deutlich schärfere, kontrastreichere bilder ab als das sigma 150 – 600 mm c bei 500 mm und das schon bei offenblende. So deutlich, dass man das bereits auf dem kameradisplay beurteilen kann und sich gar nicht an den rechner setzen muss. Was bei freibandaufnahmen dazu beiträgt ist sicherlich die sehr gut gelungene verwicklungsreduktion, die im direkten vergleich zum sigma 150 – 600 mm c wesentlich effektiver arbeitet. Mit dem nikon habe ich bei gleicher aufnahmesituation knackscharfe bilder erhalten, beim sigma waren sie leicht verwackelt.

Key Spezifikationen für Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E (95 mm Filtergewinde) schwarz:

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Supertelezoom für das FX-Format; Feste Lichtstärke 1:5,6
  • Hohe Abbildungsleistung; Bildstabilisator (VR)
  • Elektromagnetische Blende; Naheinstellgrenze: 2,2m; Zoomarretierung
  • Stativfuß: Für eine optimale Balance beim Fotografieren mit Stativ; AF-Unterstützung mit Telekonverter
  • Lieferumfang: Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500mm 1:5 6E Objektiv schwarz, Objektivbeutel CL-1434, Gegenlichtblende HB-71

Kommentare von Käufern

“Ohne Einschränkung weiterzuempfehlen, Brennweite ist nur durch noch mehr Brennweite zu ersetzen, Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm”

Auch ich bin mit diesem bei einem fachhändler vor ca. Einem monat gekauften objektiv sehr zufrieden. Die bildstabilisierung ist im (subjektiven) vergleich mit sigma 150-600 (sport und contemporary), nikon 80-400 und nikon 200-400 im sucher spürbar besser. Bilder bei 500 mm und 1/10 s belichtung haben freihändig eine gute chance, nicht verwackelt zu sein. Die bildqualität lässt keine wünsche offen, auch im vergleich mit den oben genannten alternativen. Die fokussierung ist angenehm schnell. Der standfuß ist halbwegs gut als tragegriff verwendbar, die 2,3 kg gewicht haben mich bisher nicht recht gestört. Klare kaufempfehlung meinerseits.

Sehr schwer und klobig, aber das ist bei dieser brennweite normal. Erste tests an der d300 ergeben sehr zufriedenstellende ergebnisse. Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E (95 mm Filtergewinde) schwarz Bewertungen

Habe das objektiv nicht über amazon gekauft aber ich kann es nur weiter empfehlen. Top objektiv jeden euro wert.

Ich möchte vorwegschicken, dass ich sowohl ein tamron 150-600mm f/5. 3 und ein sigma 150-600mm f/5. Ich werde mir das nikon behalten, da es das schärfere objektiv ist und die beste bildstabilisation bietet. Ich bin wirklich schwer angetan von diesem objektiv und die schärfe bei offenblende hat mich sehr positiv überrascht (dazu gleich). Verarbeitung und „feeling“ das objektiv selbst fühlt sich gut verarbeitet an. Es liegt für ein supertele gut in der hand, ist aber bei 500mm etwas „frontlastig“. Wenn es voll ausgefahren ist, dann ist es etwas lang, aber nicht länger wie das tamron oder sigma. Bei 200mm liegt der schwerpunkt hingegen weiter hinten und wirkt besser ausbalanciert. Da es mit über 2kg etwas schwer ist (etwas schwerer als das sigma oder tamron) kann ich ein stativ oder einbeinstativ empfehlen. Freihandaufnahmen sind zwar sehr gut möglich, doch nach längerer zeit merkt man das gewicht des objektivs. Das sigma und tamron können länger, weil leichter, freihändig verwendet werden.  der zoomring ist gut zugänglich, sehr breit und griffig.

Alles bisher geschriebene kann ich voll bestätigen. Den vr möchte ich aber nochmal extra loben. Aus der hand bei 500mm unter 1/100 scharfe bilder sind bei dem glas kein problem und das ist schlicht sensationell für die leistung, ein echtes schnäppchen .

Ein telezoom der schweren art. Ich fotografiere damit wildlife. Das gewicht ist bei längerer anwendung fühlbar. Für ein original objektiv ist der preis noch erträglich.

Das objektiv wurde im november 2015 gekauft. Ich verwende es an einer d4, und zeitweilig auch an der d750. Ich hasse prosa deshalb meine kommentare in kurzform. Das erste testfeld für das objektiv war namibia. Sehr hohe trefferquote, die scharfeinstellung arbeitet schnell und präzise. ( einstellung: autofocus nur auf af-on und nicht auf auslöser)der bildstabilisator ist mit abstand das beste was ich von nikon bisher gesehen habe. Schärfe und kontrast gegenüber dem an der d750 parallel verwendeten 70-200 f2,8 vr ii mit tcii 2 stufen höher. Aufnahmen ausschliesslich im raw format mit bearbeitung in lightroom. Obwohl ich mein leben lang seit der f2 nur mit nikon fotografiert habe, bin ich zuweilen bei den objektiven dieser marke sehr kritisch. Nachzulesen in meinen bewertungen.

Auch ich hatte mich eingehend mit den optionen in diesem bereich beschäftigt (2* sigma 150-600, tamron 150-600, nikon 200-500) und mich nach reiflicher Überlegung für das nikon entschieden. Letztlich waren es die sehr guten erfahrungen mit den nikon-objektiven gewesen, die ich bereits seit längerem einsetze (z. Nikon 4g/70-200, 4g/24-120, 2,8g/14-24, 1,8g/35, 1,8g/50, 1,8g/85), die den ausschlag für das nikon gegeben haben. Ich habe es nicht bereut und bin vom nikon 5,6e/200-500 im zusammenspiel mit der nikon d750 total begeistert. Es gelingen selbst bei brennweite 500mm und relativ langen belichtungszeiten sehr gute bildermit einer beeindruckenden bildqualität aus der hand. Der einzige wehrmutstropfen ist der fehlende köcher, der bei einem 1600€-objektiv schon dabei sein sollte. Trotzdem volle punktzahl und eine klare empfehlung für den einsatz an der nikon d750nachtrag vom 24. 2016:mittlerweile habe ich das objektiv auch im zusammenspiel mit meiner nikon d7000, die ich immer noch imtelebereich neben meiner nikon d750 fallweise einsetze, ausgiebig verwenden können. Die ergebnisse sind ähnlich überzeugend wie an der nikon d750. Af und vr sind eine klasse für sich.

Ich kann nur gutes über diese scherbe schreiben. Wie ich es immer gewohnt bin.

2018 siehe untenich habe mir das objektiv als bezahlbare telebrennweite für die nun anstehende safari gekauft. Ausschlaggebend für den kauf war die gleichbleibende blende von f5,6. Das objektiv selbst ist groß, wuchtig und schwer. Das wusste ich vor dem kauf und konnte mich darauf einstellen. Zu meinem erstaunen kann man mit etwas Übung damit auch gut aus der hand fotografieren. Vielleicht nicht den ganzen tag über aber so ein paar stunden lang geht das schon. Am wichtigsten war mir ein guter vr und natürlich eine passende bildqualität. Ohne in technische werte verfallen zu wollen, die ich irgendwo abschreiben müsste, kann ich trotzdem sagen, dass ich von der schärfe vollkommen umgehauen wurde.

Ich wollte mir schon sehr lange ein objektiv bis ca. 500mm kaufen, habe dann aber immer gezögert, da man bei fast allen anderen objektiven mit einem starken qualitätsabfall bei hoher brennweite zu kämpfen hat, aber genau diese brennweite möchte ich nutzen. Nachdem ich das tamron 150-600mm objektiv testen konnte, mich die verarbeitung (ausfahrender tubus beim tragen nach unten) und auch die bildqualität am langen ende enttäuscht haben, war klar, dass ich mir das nikkor 200-500mm objektiv kaufen würde. Das objektiv ist sehr gut verarbeitet, die qualität liegt über dem tamron oder sigma (c) 150-600mm, die ich beide schon testen konnte. Die bildqualität ist selbst bei 500mm noch sehr gut. Am meisten hat mich der vr beeindruckt. Mit etwas Übung sind selbst bei 1/40sek. Noch scharfe bilder bei 500mm möglich. (siehe beispielbilder) selbst den vr des nikkor 70-200mm vrii übertrifft das objektiv spürbar. Der autofokus funktioniert sehr zuverlässig und schnell, die durchgängige blende von 5.

Nikkor 200-500 oder 80-400?meine nikon d750 ist mit dem standardzoom 24-120 / f:4,0 bestückt. Ich suchte nun eine möglichst universelle ergänzung im telebereich. Ich dachte eigentlich an das 80-400. Ich besaß schon das alte 80-400, an dem mich aber der etwas langsame autofokus störte, seitdem ich öfter sich bewegende tiere damit aufnahm. Die tests und erfahrungsberichte, die ich vom 80-400 und vom 200-500 gelesen hatte, waren leider teilweise kontrovers, so dass ich beschloss, beide objektive zu probieren. Dazu kaufte ich beide bei amazon und machte von meinem balkon im 9. Stock eines hochhauses bilder von einzelheiten der unter mir liegenden siedlung. Test beider objektive:das 80-400 läßt sich nur von 200-400mm mit dem 200-500 vergleichen. Folglich konnte ich das 80-400 im bereich von 80-190 mm nur ohne vergleich testen. Die nef-testbilder machte ich bei unendlich-einstellung, offenblende, 5.

Heute abend meinem erste bild v. Der im objektiv integrierte bildstabilisator (vr) kompensiert kameraverwacklungen so effektiv, dass aufnahmen mit um bis zu 4,5 lichtwertstufen längeren belichtungszeiten möglich sind. So gelingen selbst in momenten mit wenig licht scharfe bilder mit hohem detailreichtum.

Der grund dafür, dass ich mir dieses superzoom gekauft habe war, dass ich immer schon über 300mm hinaus fotos machen wollte. Ich fotografieren unglaublich gerne tiere und gerne auch den mond. Letzterer wird durch die 500mm schon ordentlich groß abgebildet. Bei der tierfotografie hat man mit diesem objektiv den großen vorteil, dass man die so genannte fluchtdistanz der tiere nicht unterschreitet und auf diese art und weise echt superschöne fotos bekommt. Pluspunkte:+ 200-500 mm (an dx-kamera durch cropfaktor entsprechend: 450-750mm)+ sehr guter bildstabilisator, der auch ohne stativ und trotz längerer belichtung zu guten bildern verhilft+ schneller, leiser, sehr treffsicherer autofokus+ autofokus ist einschränkbar auf 6m bis unendlich. Bei motiven, die ohnehin nie weniger als 6m von einem entfernt sind, spart man sich so wertvolle fokussierzeit, da nicht von 2,20m (naheinstellgrenze), sondern erst ab 6m beginnend fokussiert wird. + manuelle scharfeinstellung sehr fein justierbar+ so gut wie keine cas+ so gut wie keine vignettierung+ superscharfe bilder trotz f5,6+ sehr gute verarbeitung+ super haptik+ abnehmbare stativschelle im lieferumfang enthalten+ gegenlichtblende (ziemlicher brummer) lässt sich umgekehrt über das objektiv gestülpt befestigen und ist so immer mit dabeinegativpunkte:- mitgelieferter objektivbeutel (dünn und wenig schutzversprechend)bei einem marken-objektiv, das über 1. 500 euro kostet, hätte ich einen besseren schutz erwartet. Der objektivbeutel ist von der machart her vergleichbar mit den von kleineren nikon-objektiven bekannten objektivbeuteln. Der negativpunkt würde zu max.

Damit ist nikon ein großer wurf gelungen.

Ich wollte immer so eine teleobjektiv haben. Ich habe die lobhudeleien meiner 3 vorgänger gelesen und wurde skeptisch. Aber alles, was sie schreiben stimmt und im ganzen internet läuft die gleiche musik. Ich werde nicht das wiederholen, was meine vorgänger schon geschrieben haben. Vielmehr möchte ich 2 aspekte beleuchten:1) das vr ist super gut, frisst aber jede menge strom, zumindest bei mir. Sollten sie viele fotos mit vr machen auf einer tour, 1-2 ersatz akkus mitschleppen. Ohne vr einzuschalten geht es auch. Ruhige hand, gute stütze und stativ ersparen vr. Auch die riesigen linsen hin und her zu schieben bei der scharfeinstellung kostet mehr strom als bei einem 50 mm objektiv.

Bisher habe ich mich (nicht zuletzt aus preisgründen) mit einem walimex 500 rumgequält, bin aber schnell an meine grenzen gestoßen. Nun also, vor 4 wochen, in dieses teil investiert, als hobby-fotograf wohlgemerkt (dafür gibt es dieses jahr keinen urlaub. Aber es hat sich mehr als gelohnt. Die beiliegenden fotos sind nur eine ganz kleine auswahl von dem, was ich bereits eingefangen habe. Und, auch wenn es der eine oder andere nicht glaubt: alle fotos wurden von mir ohne stativ gemacht, nur aus der hand. Das hätte ich mir niemals träumen lassen, was der bildstabilisator hier leistet, von der fokusgeschwindigkeit ganz zu schweigen. Und nicht zu vergessen, zusammen mit der nikon d7200 hat man hier fast 5kg in der hand. Für mich ein kleines wunderwerk, und der preis ist wirklich schnell vergessen, wenn man die unterschiede der fotos zu früher sieht.

Die bildqualität ist wirklich gut – habe sie gegen mein 28-300 (bei 300mm, siehe anhang) getestet. Der unterschied war zwar nicht auf den ersten blick sichtbar, aber beim reinzoomen dann doch deutlich. Das 28-300 ist in der bildmitte ebenbürtig, wird aber zum rand hin sehr schnell unschärfer, wohingegen das 200-500 durchgehend scharf bleibt. Ich wollte das 200-500 eigentlich als ergänzung zum 28-300 behalten. Leider war die bessere schärfe im randbereich und der unterschied der maximalen brennweite (1,7x näher ranzoomen) das immens höhere gewicht nicht wert. Was bringt mir eine leicht verbesserte qualität, wenn ich dadurch unbeweglich und in der motivation gebremst werde?gewichtsvergleich:28-300 800g200-500 >2000gsicher gibt es profis, die diese strapazen auf sich nehmen und tolle bilder machen – dazu gehöre ich nicht und empfehle der mehrheit der menschen leichtere, “spaßigere” objektive. Liebe grüße und einen starken arm, mahumasuim anhang der vergleich vom 28-300 mit dem 200-500 bei jeweils 300mm f/5. 6bild 1: ausschnitt in der bildmittebild 1a: dieser ausschnitt beim 28-300bild 1b: dieser ausschnitt beim 200-500bild 2: ausschnitt am randbild 2a: dieser ausschnitt beim 28-300bild 2b: dieser ausschnitt beim 200-500.

Benutze das objektiv an meiner nikon d750 und bin begeistert von der bildqualität. Selbst bei wenig licht im wald erzielt man sehr scharfe bilder.

Das objektiv ist einfach genial. Benutze es mit meiner d7200 und bin von den ergebnissen und der enormen brennweite begeistert. (siehe bilder) klare kaufempfehlung.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E (95 mm Filtergewinde) schwarz
Rating
4,0 of 5 stars, based on 42 reviews

About: Kemeere


One thought on “Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E, Ohne Einschränkung weiterzuempfehlen”

  1. Das objektiv ist qualitativ hervorragend, bilder werden scharf, kontrast ist gut, farben stimmen und (damit hatte ich nicht gerechnet) der autofokus hat eine wirklich akzeptable geschwindigkeit (getestet am sohnemann der mit seinem laufrad auf mich zugefahren kam, und er ist nicht grade langsam mit dem ding 😉 – viele bilder waren “auf den punkt”). Der bildstabilisator ist ebenfalls hervorragend. Was mich dann dazu bewegt hat das objektiv trotzdem zurückzuschicken:das objektiv ist sehr schwer. Grade bei hochzeiten arbeite ich gerne zügig und meistens ohne stativ, da wird dieses gerät schnell ein klotz am bein. Wenn man aus der hand fotografiert, kann man den zoom-ring kaum bewegen, ohne die kamera abzusetzen – auch das ist für schnelles arbeiten eher hinderlichdas bokeh ist trotz der für diese brennweite ordentlichen lichtstärke eher etwas unruhig. In summe: tolles objektiv für alle die beim fotografieren etwas mehr zeit haben und für die die reichweite wichtiger ist, als ein “bokehlicious” hintergrund.
  2. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E (95 mm Filtergewinde) schwarz

    Das objektiv ist qualitativ hervorragend, bilder werden scharf, kontrast ist gut, farben stimmen und (damit hatte ich nicht gerechnet) der autofokus hat eine wirklich akzeptable geschwindigkeit (getestet am sohnemann der mit seinem laufrad auf mich zugefahren kam, und er ist nicht grade langsam mit dem ding 😉 – viele bilder waren “auf den punkt”). Der bildstabilisator ist ebenfalls hervorragend. Was mich dann dazu bewegt hat das objektiv trotzdem zurückzuschicken:das objektiv ist sehr schwer. Grade bei hochzeiten arbeite ich gerne zügig und meistens ohne stativ, da wird dieses gerät schnell ein klotz am bein. Wenn man aus der hand fotografiert, kann man den zoom-ring kaum bewegen, ohne die kamera abzusetzen – auch das ist für schnelles arbeiten eher hinderlichdas bokeh ist trotz der für diese brennweite ordentlichen lichtstärke eher etwas unruhig. In summe: tolles objektiv für alle die beim fotografieren etwas mehr zeit haben und für die die reichweite wichtiger ist, als ein “bokehlicious” hintergrund.
    1. Das nikkor wird bei mir an einer nikon d600 betrieben und auch mit nikontelekonverter 1,4 iii af-s es liefert ohne und mit konverter super aufnahmen und auch mit verschlusszeiten von 1/60s noch einwandfrei scharf. Ich bin froh das ich diese linse gekauft habe und möchte sie nicht mehr missenich kann sie sehr empfehlen auch wenn einige das anders sehen dann haben sie eine schlechte qualität bekommen.
  3. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E (95 mm Filtergewinde) schwarz

    Das nikkor wird bei mir an einer nikon d600 betrieben und auch mit nikontelekonverter 1,4 iii af-s es liefert ohne und mit konverter super aufnahmen und auch mit verschlusszeiten von 1/60s noch einwandfrei scharf. Ich bin froh das ich diese linse gekauft habe und möchte sie nicht mehr missenich kann sie sehr empfehlen auch wenn einige das anders sehen dann haben sie eine schlechte qualität bekommen.
    1. 1a linze, ich verwende es mit d750, perfekt für safari, kann den profi linzen von nikon stolz konkurieren, wurde es wieder kaufen.
  4. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E (95 mm Filtergewinde) schwarz

    1a linze, ich verwende es mit d750, perfekt für safari, kann den profi linzen von nikon stolz konkurieren, wurde es wieder kaufen.
    1. Hallo, dieses objektiv habe ich an meiner nikon d3100 schon ein paar mal verwendet. Ich fotografiere fast ausschließlich im manuellen modus. Mit diesem objektiv bekommt man gestochen scharfe bilder, sowohl bei tierfotografie, als auch bei astrofotografie. Der autofokus arbeit gut und ist sehr schnell. Das objektiv ist sehr wertig verarbeitet und lässt eigentlich nichts zu wünschen übrig. Dennoch sollte man sich überlegen, ob man es wirklich braucht, da es einen wirklich stolzen preis hat und noch dazu sehr schwer ist. Ich persönlich fotografiere bei diesem objektiv nur mit stativ für die kamera und zusätzlichem einbeinstativ für das objektiv. Langes halten ist durch das gewicht kaum möglich. Dennoch ein sehr gutes objektiv, anbei ein paar bilder.
  5. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E (95 mm Filtergewinde) schwarz

    Hallo, dieses objektiv habe ich an meiner nikon d3100 schon ein paar mal verwendet. Ich fotografiere fast ausschließlich im manuellen modus. Mit diesem objektiv bekommt man gestochen scharfe bilder, sowohl bei tierfotografie, als auch bei astrofotografie. Der autofokus arbeit gut und ist sehr schnell. Das objektiv ist sehr wertig verarbeitet und lässt eigentlich nichts zu wünschen übrig. Dennoch sollte man sich überlegen, ob man es wirklich braucht, da es einen wirklich stolzen preis hat und noch dazu sehr schwer ist. Ich persönlich fotografiere bei diesem objektiv nur mit stativ für die kamera und zusätzlichem einbeinstativ für das objektiv. Langes halten ist durch das gewicht kaum möglich. Dennoch ein sehr gutes objektiv, anbei ein paar bilder.
    1. Das objektiv hat meine erwartungen voll erfüllt sogar übertroffen. Die bildqualität ist famos, der vr ist eine wucht. Ja warum habe ich mich für diesen objektiv entschieden wo ich doch bereits ein tamron 150-600 g1 besitze. Die bildqualität ist etwas besser, der stabi ein hammer und die etwas bessere lichtstärke auch besser nutzbar. Von 200-500mm voll offenblendtauglich. Für mich war die anschaffung ein aufstieg. Aber, ich werde das tamron auf jeden fall weiter nutzen denn es hat auch seine qualität und hat mir über 2 jahre viel freude gemacht. Mit 150-600mm bin ich je nach einsatz flexibler durch mehr brennweite.
      1. Das objektiv hat meine erwartungen voll erfüllt sogar übertroffen. Die bildqualität ist famos, der vr ist eine wucht. Ja warum habe ich mich für diesen objektiv entschieden wo ich doch bereits ein tamron 150-600 g1 besitze. Die bildqualität ist etwas besser, der stabi ein hammer und die etwas bessere lichtstärke auch besser nutzbar. Von 200-500mm voll offenblendtauglich. Für mich war die anschaffung ein aufstieg. Aber, ich werde das tamron auf jeden fall weiter nutzen denn es hat auch seine qualität und hat mir über 2 jahre viel freude gemacht. Mit 150-600mm bin ich je nach einsatz flexibler durch mehr brennweite.
  6. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E (95 mm Filtergewinde) schwarz

    Im wesentlichen schließe ich mich meinen vorrednern an. Die abbildungsqualität hinsichtlich schärfe und kontrast ist vorbildlich. Der bildstabilisator ist auch der beste, den ich je hatteein aber: ich habe jetzt 6 jahre kein nikon-objektiv gekauft. Eine eigenart haben die aber immer noch: der nikontypische blauschleier, der die bilder überzieht, existiert immer noch; und die bilder sind zu dunkel (unabhängig von der kamera) .Da nützt auch die weißabgleicheinstellung wenig. Man muß schon ziemlich an den einstellungen drehen oder die bilder kräftig bearbeiten, um das rauszukriegen, was man gesehen hat. Zu meinem sigma 50-500: autofokus sehr gemächlich; der am himmel auftauchende vogel sollte schon bremsen, sonst pumpt sich das nikkor blöd. Wie gut sind dann die neuen sigmas erst?.
    1. Im wesentlichen schließe ich mich meinen vorrednern an. Die abbildungsqualität hinsichtlich schärfe und kontrast ist vorbildlich. Der bildstabilisator ist auch der beste, den ich je hatteein aber: ich habe jetzt 6 jahre kein nikon-objektiv gekauft. Eine eigenart haben die aber immer noch: der nikontypische blauschleier, der die bilder überzieht, existiert immer noch; und die bilder sind zu dunkel (unabhängig von der kamera) .Da nützt auch die weißabgleicheinstellung wenig. Man muß schon ziemlich an den einstellungen drehen oder die bilder kräftig bearbeiten, um das rauszukriegen, was man gesehen hat. Zu meinem sigma 50-500: autofokus sehr gemächlich; der am himmel auftauchende vogel sollte schon bremsen, sonst pumpt sich das nikkor blöd. Wie gut sind dann die neuen sigmas erst?.
  7. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E (95 mm Filtergewinde) schwarz

    Bin hobby fotograf und habe dieses objektiv seit 2 wochen und inzwischen ca 500 fotos damit geschossen. Hatte bisher das nikon 18-300mm was in sachen bildschärfe mich nie überzeugt hat, vor allem bei fotos mit voller brennweite 300mm. Das neue objektiv benutze ich zusammen mit der d500 und hauptsächlich zur tierfotografie. Ich bin sehr begeistert von dem objektiv. Die bilder werden extrem scharf in allen brennweiten. Dabei wurden die meisten fotos aus der hand geschossen, der bildstabilisator funktioniert sehr gut. Das objektiv hat natürlich sein gewicht und man schleppt sehr viele kilos mit sich herum. Aber angesicht der guten ergebnisse komme ich damit gut klar. Mich hat das objektiv voll und ganz überzeugt und ich kann es wirklich ohne einschränkung weiterempfehlen. Im anhang noch 2 fotos zur verdeutlichung meiner euphorie :-).
  8. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E (95 mm Filtergewinde) schwarz

    Bin hobby fotograf und habe dieses objektiv seit 2 wochen und inzwischen ca 500 fotos damit geschossen. Hatte bisher das nikon 18-300mm was in sachen bildschärfe mich nie überzeugt hat, vor allem bei fotos mit voller brennweite 300mm. Das neue objektiv benutze ich zusammen mit der d500 und hauptsächlich zur tierfotografie. Ich bin sehr begeistert von dem objektiv. Die bilder werden extrem scharf in allen brennweiten. Dabei wurden die meisten fotos aus der hand geschossen, der bildstabilisator funktioniert sehr gut. Das objektiv hat natürlich sein gewicht und man schleppt sehr viele kilos mit sich herum. Aber angesicht der guten ergebnisse komme ich damit gut klar. Mich hat das objektiv voll und ganz überzeugt und ich kann es wirklich ohne einschränkung weiterempfehlen. Im anhang noch 2 fotos zur verdeutlichung meiner euphorie :-).
  9. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E (95 mm Filtergewinde) schwarz

    Habe bisher das tamron 150-600 g1 als supertelezoom genutzt und vergebe dem tamron die schulnote 3,3. Mit all meinen tamron objektiven bin ich zu 100% zufrieden, aber mit dem 150-600 leider nicht. Der vr und die schärfeleistung (zumindest bei meinem) lassen selbst beim hobbyfotografen zu wünschen übrig. Riskierte nun nach intensivem “forschen” im www den kauf des nikkor 200-500. Kurzes antesten mit 500mm bei kurzen und längeren distanzen unter zuhilfenahme eines fokusindikators und eines schräggestellten rechenschiebers () bringen die 5 sterne zusammen. Der vr ist sensationell, ist schärfenleistung liegt nach meinem empfinden weit höher als beim tamron – ich bin sehr zufrieden und kann das nikkor daher zu 100% weiterempfehlen. Besonders im langen bw-bereich ist die vr und schärfeleistung des nikon hervorzuheben – kein vergleich mit meinem tamron. Die geschwindigkeit des autufokus ist beim nikkor tatsächlich spürbar langsamer, aber damit kann ich gut leben, hauptsache eine top-schärfe. Werde am wochenende (versuchen) im stadtpark vögel etc zu fotografieren, ggfs ergänze ich diese rezension dann. Die 1400 euro sind erstklassig angelegtps: die kritik am tamron ist schon jammern auf hohem niveau, es ist ja auch nicht schlecht, aber die vorzüge des nikkor sind definitiv nicht zu übersehen.
    1. Habe bisher das tamron 150-600 g1 als supertelezoom genutzt und vergebe dem tamron die schulnote 3,3. Mit all meinen tamron objektiven bin ich zu 100% zufrieden, aber mit dem 150-600 leider nicht. Der vr und die schärfeleistung (zumindest bei meinem) lassen selbst beim hobbyfotografen zu wünschen übrig. Riskierte nun nach intensivem “forschen” im www den kauf des nikkor 200-500. Kurzes antesten mit 500mm bei kurzen und längeren distanzen unter zuhilfenahme eines fokusindikators und eines schräggestellten rechenschiebers () bringen die 5 sterne zusammen. Der vr ist sensationell, ist schärfenleistung liegt nach meinem empfinden weit höher als beim tamron – ich bin sehr zufrieden und kann das nikkor daher zu 100% weiterempfehlen. Besonders im langen bw-bereich ist die vr und schärfeleistung des nikon hervorzuheben – kein vergleich mit meinem tamron. Die geschwindigkeit des autufokus ist beim nikkor tatsächlich spürbar langsamer, aber damit kann ich gut leben, hauptsache eine top-schärfe. Werde am wochenende (versuchen) im stadtpark vögel etc zu fotografieren, ggfs ergänze ich diese rezension dann. Die 1400 euro sind erstklassig angelegtps: die kritik am tamron ist schon jammern auf hohem niveau, es ist ja auch nicht schlecht, aber die vorzüge des nikkor sind definitiv nicht zu übersehen.
      1. Ich möchte das objektiv kurz aus der praxissicht bechreiben. Gewicht, technische daten, etc. Kommentiere ich nicht, denn diese sind bekannt und vorgegeben. Einsatzgebiet:ich nuitze es für portrait und streetfotografie 😉 – ja ich weiß, ein etwas ungewöhnlicher einsatzzweck aber die porraits sind wunderbar und endlich mal etwas anders von der anmutung als die bekannten immergleichen 85er bilderhandhabung:es ist wie bei allen vollformat-teleobjektiv-kombinationen natürlich kein leichtgewicht und empfehlenswert ist ein einbein-stativ oder eine gutes dreibein mit gimbal-head. Alternativ arbeite ich sehr gerne mit einem videokopf (sirui vh-10). Alle einstellungen laufen gut. Der zoom-weg von 200-500 ist lang aber kein problem. Insgesamt wirkt es solide und gefällig in der hand. Vr funktioniert ausgezeichnet sowohl bei “normal” und “sport” (mitziehen). Ich fotografiere teilweise mit 500mm bei 1/125sek.
  10. Ich möchte das objektiv kurz aus der praxissicht bechreiben. Gewicht, technische daten, etc. Kommentiere ich nicht, denn diese sind bekannt und vorgegeben. Einsatzgebiet:ich nuitze es für portrait und streetfotografie 😉 – ja ich weiß, ein etwas ungewöhnlicher einsatzzweck aber die porraits sind wunderbar und endlich mal etwas anders von der anmutung als die bekannten immergleichen 85er bilderhandhabung:es ist wie bei allen vollformat-teleobjektiv-kombinationen natürlich kein leichtgewicht und empfehlenswert ist ein einbein-stativ oder eine gutes dreibein mit gimbal-head. Alternativ arbeite ich sehr gerne mit einem videokopf (sirui vh-10). Alle einstellungen laufen gut. Der zoom-weg von 200-500 ist lang aber kein problem. Insgesamt wirkt es solide und gefällig in der hand. Vr funktioniert ausgezeichnet sowohl bei “normal” und “sport” (mitziehen). Ich fotografiere teilweise mit 500mm bei 1/125sek.
  11. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E (95 mm Filtergewinde) schwarz

    Ich muss gestehen, dass ich aufgrund des preises “fremdging” – also nicht bei amazon, sondern bei e-global für rd. Die nachfrage bei nikon / düsseldorf bestätigte mir, ein “original-nikon” erhalten zu haben (aufgrund der seriennummer). Fazit: ein nahezu perfektes objektiv.Schärfe ist absolut kein thema; verwackelung ebenso nicht – habe mit dem tc-14e iii aufnahmen bei >1000mm aus freier hand mit 1/500 sec messerscharf hinbekommen. Selbst für den listenpreis von 1,6k € ein schnäppchen. Nur das gewicht:-( für ein einzelnes photo kein thema – bei längerem gebrauch nicht ohne (einbein-) stativ verwendbar.
    1. Ich muss gestehen, dass ich aufgrund des preises “fremdging” – also nicht bei amazon, sondern bei e-global für rd. Die nachfrage bei nikon / düsseldorf bestätigte mir, ein “original-nikon” erhalten zu haben (aufgrund der seriennummer). Fazit: ein nahezu perfektes objektiv.Schärfe ist absolut kein thema; verwackelung ebenso nicht – habe mit dem tc-14e iii aufnahmen bei >1000mm aus freier hand mit 1/500 sec messerscharf hinbekommen. Selbst für den listenpreis von 1,6k € ein schnäppchen. Nur das gewicht:-( für ein einzelnes photo kein thema – bei längerem gebrauch nicht ohne (einbein-) stativ verwendbar.
  12. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E (95 mm Filtergewinde) schwarz

    Auf der suche nach einem teleobjektiv für meine eher seltenen wildlife fotoausflüge, habe ich mir dieses objektiv angeschaut. Die verarbeitung ist nikon typisch auf einem hohen niveau, wetter- und staubschutz sind vorhanden. Der zoomring ist schön groß und lässt sich angenehm und gleichmäßig bewegen. Der autofokus ist nicht so flott wie bei bspw. 8 vr ii, ist aber dennoch ausreichend schnell. Die optische leistung ist auf einem guten niveau. Im telebereich nimmt die schärfe aus meiner sicht etwas ab, bewegt sich aber dennoch auf einem guten niveau. Randunschärfe merkt man, und diese wird im telebereich etwas deutlicher. Wenn man das objektiv an einer crop kamera einsetzt, wird es besser aussehen, da durch den crop faktor die eck- und seitenbereiche abgeschnitten werden. Insgesamt sehe ich die optische leistung auf einem guten niveau. Das nikon 70-200 vr ii ist aber bei 200mm und f/5,6 nochmal etwas schärfer. Das sieht man, wenn man die bilder der beiden objektive in 1:1 ansicht vergleicht. Für mittelgroße prints ist es aber irrelevant, da man dann eh keine unterschiede mehr sehen wird.
    1. Auf der suche nach einem teleobjektiv für meine eher seltenen wildlife fotoausflüge, habe ich mir dieses objektiv angeschaut. Die verarbeitung ist nikon typisch auf einem hohen niveau, wetter- und staubschutz sind vorhanden. Der zoomring ist schön groß und lässt sich angenehm und gleichmäßig bewegen. Der autofokus ist nicht so flott wie bei bspw. 8 vr ii, ist aber dennoch ausreichend schnell. Die optische leistung ist auf einem guten niveau. Im telebereich nimmt die schärfe aus meiner sicht etwas ab, bewegt sich aber dennoch auf einem guten niveau. Randunschärfe merkt man, und diese wird im telebereich etwas deutlicher. Wenn man das objektiv an einer crop kamera einsetzt, wird es besser aussehen, da durch den crop faktor die eck- und seitenbereiche abgeschnitten werden. Insgesamt sehe ich die optische leistung auf einem guten niveau. Das nikon 70-200 vr ii ist aber bei 200mm und f/5,6 nochmal etwas schärfer. Das sieht man, wenn man die bilder der beiden objektive in 1:1 ansicht vergleicht. Für mittelgroße prints ist es aber irrelevant, da man dann eh keine unterschiede mehr sehen wird.
  13. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E (95 mm Filtergewinde) schwarz

    Ich habe das objektiv seit einigen monaten, habe damit mehrere hundert fotos von überfliegenden und rastenden vögeln gemacht und benutze es zusammen mit der nikon d7200, hatte am tamron die d7100. Diese rezension geht auch auf die kamera ein, weil das zusammenspiel entscheidend ist. Diese kombination ist zur fotografie für mich aus folgenden gründen ideal:ich würde nie mit einem objektiv losziehen das so schwer ist, dass es ein stativ braucht, weil für mich die beobachtung und meldung der vögel im vordergrund steht und ich deshalb ganz normal und auch mal nen ganzen tag lang gehen möchte, ohne mich kaputt zu schleppen. Besonders für überfliegende vögel muss man in sekundenschnelle bereit sein, manchmal ist das fenster möglicher aufnahme nur sekunden lang, danach kann man sich über das belanglose foto eines abfliegenden vogels ärgern. Deshalb kommt für mich nur freihändiges fotografieren in frage. – der super bildstabilisator erlaubt freihändige aufnahmen mit 500mm bis 1/250 sek. Dadurch sehr gute möglichkeit auch bei schlechtem wetter sitzende oder schwimmende vögel aus großer distanz zu fotografieren: im grund ist die lichtstärke dadurch höher als es der angegeben wert vernuten lässt. Mit dem tamron 150-600, das ich vorher hatte waren kürzere belichtungszeiten erforderlich, außerdem brauchte der stabilisator einen moment bis er griff. – die schärfe ist bei 500mm ist sehr gut, auch bei offener blende und ich vermisse die 100mm mehr beim tamron überhaupt nicht.
    1. Ich habe das objektiv seit einigen monaten, habe damit mehrere hundert fotos von überfliegenden und rastenden vögeln gemacht und benutze es zusammen mit der nikon d7200, hatte am tamron die d7100. Diese rezension geht auch auf die kamera ein, weil das zusammenspiel entscheidend ist. Diese kombination ist zur fotografie für mich aus folgenden gründen ideal:ich würde nie mit einem objektiv losziehen das so schwer ist, dass es ein stativ braucht, weil für mich die beobachtung und meldung der vögel im vordergrund steht und ich deshalb ganz normal und auch mal nen ganzen tag lang gehen möchte, ohne mich kaputt zu schleppen. Besonders für überfliegende vögel muss man in sekundenschnelle bereit sein, manchmal ist das fenster möglicher aufnahme nur sekunden lang, danach kann man sich über das belanglose foto eines abfliegenden vogels ärgern. Deshalb kommt für mich nur freihändiges fotografieren in frage. – der super bildstabilisator erlaubt freihändige aufnahmen mit 500mm bis 1/250 sek. Dadurch sehr gute möglichkeit auch bei schlechtem wetter sitzende oder schwimmende vögel aus großer distanz zu fotografieren: im grund ist die lichtstärke dadurch höher als es der angegeben wert vernuten lässt. Mit dem tamron 150-600, das ich vorher hatte waren kürzere belichtungszeiten erforderlich, außerdem brauchte der stabilisator einen moment bis er griff. – die schärfe ist bei 500mm ist sehr gut, auch bei offener blende und ich vermisse die 100mm mehr beim tamron überhaupt nicht.
  14. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E (95 mm Filtergewinde) schwarz

    Ich habe mich seit oktober 2015 mit dem thema mega-telezoom ausgiebig beschäftigt. Ich bin mit einer nikon d800 unterwegs und mein tamron sp 70-200mm f/2. 8 di vc usd war mir am langen ende irgendwann einfach zu kurz. Habe mich mit den aktuellen 4 (2x sigma, 1x tamron und 1x nikon) bezahlbaren telezooms beschäftigt und mir nach verschiedenen test beim händler vor ort, und den guten bewertungen bei amazon das tamron 150-600 von amazon zusenden lassen – und nach der zusendung nach 30 minuten wieder zurück geschickt. Ich war so entäuscht von diesem objektiv. Die schärfe war eine katastrophe auch noch nach feinjustierung. Entweder ich hatte ein montagsmodell oder eine super-vorzeige-linse beim händler. Habe lange überlegt ob ich tamron noch eine chance geben habe mich aber dann doch für das nikon af-s nikkor ed vr 200-500 mm 1:5 6e entschieden. Heute ist das teil angekommen und ich bin soooo begeistert. (ich spreche jetzt von dem tamron welches bei mir angekommen ist )das nikon ist bei offenblende schon um welten schärfer als das tamron.
  15. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E (95 mm Filtergewinde) schwarz

    Ich habe mich seit oktober 2015 mit dem thema mega-telezoom ausgiebig beschäftigt. Ich bin mit einer nikon d800 unterwegs und mein tamron sp 70-200mm f/2. 8 di vc usd war mir am langen ende irgendwann einfach zu kurz. Habe mich mit den aktuellen 4 (2x sigma, 1x tamron und 1x nikon) bezahlbaren telezooms beschäftigt und mir nach verschiedenen test beim händler vor ort, und den guten bewertungen bei amazon das tamron 150-600 von amazon zusenden lassen – und nach der zusendung nach 30 minuten wieder zurück geschickt. Ich war so entäuscht von diesem objektiv. Die schärfe war eine katastrophe auch noch nach feinjustierung. Entweder ich hatte ein montagsmodell oder eine super-vorzeige-linse beim händler. Habe lange überlegt ob ich tamron noch eine chance geben habe mich aber dann doch für das nikon af-s nikkor ed vr 200-500 mm 1:5 6e entschieden. Heute ist das teil angekommen und ich bin soooo begeistert. (ich spreche jetzt von dem tamron welches bei mir angekommen ist )das nikon ist bei offenblende schon um welten schärfer als das tamron.
    1. Nachdem ich in den letzten urlauben öfters mit 200mm einfach nicht nah genug an einige motive herangekommen bin, habe ich mir mit dieses objektiv eine relativ preisgünstige option gekauft, da einfach näher dran zu sein. Erste test haben die kommentare hier und diverse tests bestätigt. Die schärfe bei offenblende ist genial und der vr spielt ebenfalls in einer liga für sich. Bei 500mm gelingen aufnahmen bei 1/4 sekunde belichtungszeitnun hatte ich das objektiv vergangenes wochenende auch zum ersten mal bei einem konzert dabei, eher auch als notlösung, da mein 70-200 in der werkstatt war, und muss auch hier sagen: bei ruhigen konzerten ist es eine geniale linse. Dieses einsatzgebiet hatte ich nicht auf dem schirm als ich mir die linse gekauft habe. Natürlich habe ich kein vergleich zu den objektiven der mitbewerber, aber ich kann jedem dieses objektiv nur ans herz legen. Die bildqualität spricht einfach für sich.
  16. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E (95 mm Filtergewinde) schwarz

    Nachdem ich in den letzten urlauben öfters mit 200mm einfach nicht nah genug an einige motive herangekommen bin, habe ich mir mit dieses objektiv eine relativ preisgünstige option gekauft, da einfach näher dran zu sein. Erste test haben die kommentare hier und diverse tests bestätigt. Die schärfe bei offenblende ist genial und der vr spielt ebenfalls in einer liga für sich. Bei 500mm gelingen aufnahmen bei 1/4 sekunde belichtungszeitnun hatte ich das objektiv vergangenes wochenende auch zum ersten mal bei einem konzert dabei, eher auch als notlösung, da mein 70-200 in der werkstatt war, und muss auch hier sagen: bei ruhigen konzerten ist es eine geniale linse. Dieses einsatzgebiet hatte ich nicht auf dem schirm als ich mir die linse gekauft habe. Natürlich habe ich kein vergleich zu den objektiven der mitbewerber, aber ich kann jedem dieses objektiv nur ans herz legen. Die bildqualität spricht einfach für sich.
    1. Die abbildungsleistungen des objektivs sind super. Obwohl man es (kaum zu glauben aber sogar an bedeckten tagen) aus freier hand nutzen kann, habe ich mir relativ rasch ein stativ zugelegt. Dieses sollte etwas stabiler sein, da das ed vr 200-500 schon recht schwer ist.
  17. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S Nikkor ED VR 200-500 mm 1:5 6E (95 mm Filtergewinde) schwarz

    Die abbildungsleistungen des objektivs sind super. Obwohl man es (kaum zu glauben aber sogar an bedeckten tagen) aus freier hand nutzen kann, habe ich mir relativ rasch ein stativ zugelegt. Dieses sollte etwas stabiler sein, da das ed vr 200-500 schon recht schwer ist.

Comments are closed.