Nikon AF-S Nikkor 300 mm 1:4E PF ED VR Objektiv inkl, Klein, leicht und scharf

Dieses objektiv ist scharf bis in die bildecken und ab offenblende brauchbar. Es ist als vollformatobjektiv dieser reichweite ausserordentlich leicht und damit reisetauglich. Der vr ist sehr effektiv, es gelingen scharfe fotos aus der hand bis ca. Das 4/300 pf harmoniert mit dem konverter tc-14e iii ganz hervorragend. Ein schärfeverlust durch den telekonverter ist nicht erkennbar. Der af ist mit tc weiterhin schnell. Das nikon hier nicht nur optisch neue wege geht, sondern auch in der konstruktion überwiegend hochwertigen kunststoff einsetzen muss, ist nicht erstaunlich. Eine metall-, auch magnesiumkonstruktion würde mit so einem gewicht (755 g) nicht möglich sein. Ich hoffe, wir werden in zukunft noch mehr konstuktionen dieser art erleben.

Hervorragendes objektiv, das zusammen mit der d5 ein starkes team ist. Keinen cent gereut und immer mit dabei. 8 ist mir zu massiv, zu schwer und deshalb für mich nicht relevant.

Auf fernreisen möchte ich gewicht sparen und bin mit einer d610, einer d750, und nur 3 objektiven unterwegs. Auf der d750 bleibt das nikkor af-s 4,0 / 24-120mm fest drauf, somit habe ich keine probleme mit staub. Auf der d610 wird gewechselt. Je nach bedarf das af-s 1,8/20mm und nach oben (bis jetzt) das af-s 2,8 70-200mm. Das 70-200er ist klasse, jedoch für tierfotografie zu kurz. Deshalb wollte ich es seit längerer zeit durch ein 300er ersetzen. Der zwischenraum von 20mm bis 24mm, und von 120mm auf 300mm, wird durch beinarbeit überbrückt, oder in lightroom ausgeglichen. Die beschreibungen von vr problemen nahm ich ernst und ging deshalb in ein großes fotofachgeschäft, in dem ich auf meinen bodys das objektiv testen konnte. (deshalb nicht über amazon gekauft)die vr probleme waren nicht nachvollziehbar, deshalb durfte es mit nach hause. Die beschriebenen leistungen von vorigen rezensionisten, kann ich nur bestätigen.

Key Spezifikationen für Nikon AF-S Nikkor 300 mm 1:4E PF ED VR Objektiv inkl. HB-73/CL-M3 Schwarz:

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Teleobjektiv mit 300 mm Brennweite und hoher Lichtstärke 1:4
  • Bildstabilisator ermöglicht um bis zu 4,5 Lichtwertstufen längere Belichtungszeiten
  • Phasen-Fresnel-Linse für ultrakompakte Bauweise
  • Elektromagnetische Blende und Fluorvergütung der Frontlinse
  • Lieferumfang: Objektiv AF-S Nikkor 300 mm 1:4E PF ED VR schwarz, Objektivtasche CL-M3, Gegenlichtblende HB-73

Kommentare von Käufern

“Klasse Objektiv mit Problemen beim VR, Macht einen tollen Job !, Kompaktes Wunderwerk der Technik”

Ich nutze das objektiv ( hier bei amazon gekauft ) seit einiger zeit und bin total begeistert. Ich verwende es an einer nikon d 610und die ergebnisse sind beeindruckend. Eine fehlfunktion des vr -so wie bei den anfangsprodukten geschildert- tritt bei mirnicht auf. Die bilder sind absolut scharf, bei gutem licht sind sogar mit dem kenko 1,4 dgx pro 300 af ausschnittvergrösserungenin für mich hinreichender qualität machbar. Die kompakte bauweise und das leichte gewicht erlauben komfortablesmitführen. Nachdem ich meistens zooms benutze, sind bei der festbrennweite nachbearbeitungen oft nötig, um einenschönen bildausschnitt zu haben. Für meine ansprüche ein top- kauf , besonders bei sport- und tieraufnahmen .

Da mein altes (2009) sigma 70-200 f2. 8 an der d800 noch nie wirklich berauschende ergebnisse gebracht hat und sich gerade in mittleren distanzen im einstelligen meterbereich ein kaum korrigierbarer backfokus bemerkbar macht, habe ich ersatz gesucht. Für den einsatz auf messeveranstaltungen, vorträgen und seminaren musste es einen schnellen, präzisen fokus haben und sollte im telebereich sein. Lange habe ich überlegt, das nikon 70-200 f2. 8 zu nehmen, wobei mir dort der anschaffungswiderstand etwas zu hoch war. Ein telezoom wäre praktisch gewesen, jedoch wollte ich nach den enttäuschenden ergebnissen mit der sigma-zoomlinse nicht wieder ein risiko eingehen (kurzzeitig hatte ich nämlich auch das sigma 200-500 f5. So sollte es eine festbrennweite (fb) werden. 8, denn selten sind die veranstaltungen, die ich abzulichten habe, derart gut ausgeleuchtet, dass ich abblenden kann. Nikon AF-S Nikkor 300 mm 1:4E PF ED VR Objektiv inkl. HB-73/CL-M3 Schwarz Einkaufsführer

Das objektiv ist leicht und kompakt gebaut. Man nimmt es daher viel eher mit, als das hervorragende 300er f2.

Das 300 hat mich wie ich es erstemal gesehen habe begeistert. Meine partnerin ist mir zuvorgekommen und hat es gekauft. Die testbilder waren sehr ernüchtern. 6 war es schlecht und insgesammt unscharf. Nach den ersten bilder, na ja. Dann im vergleich zum (neuen) 80-400 mit dem ich ja zufrieden bin ist es gleichwertig. Nach einigen test- und vergleichsbilder bin ich nun zufrieden.

Ich habe dieses objektiv gekauft, weil ich endlich ein gutes tele haben wollte, mit dem ich auch wirklich auf reisen gehen kann. 8 vrii wurde mir in den letzten jahren zu schwer. Obwohl ich weitere, sehr gute objektive besitze, reise ich am liebsten mit dem nikon 24-70 f2. Dieses neue 300mm tele hat etwa die gleichen abmessungen wie das 24-70 f2. 8 , was auch den transport (für mich) erleichtert. Das wichtigste aber: das objektiv ist absolut scharf (schärfer als das 70-200 bei 200mm), vr funktioniert perfekt, das bekannte problem bei ca. 1/160s ist bei meinem exemplar nicht vorhanden (wahrscheinlich mittlerweile behoben). Kurz, ich könnte kaum zufriedener sein. Ich erwische mich zum teil dabei, dass ich es gar nicht mehr von der kamera nehmen möchte, obwohl, es sich natürlich für manche motive gar nicht eignet ;-). Ich kann dieses objektiv also nur uneingeschränkt empfehlen.

Habe mir das objektiv nach ausführlichem vergleich (in einem laden) mit 4 anderen objektiven gekauft, nämlich dem nikon 70-300 f4,5-5,6, nikon 70-200 f4, nikon 70-200 f2,8 und tamron 70-200 f2,8 (g2, also dem neuesten modell). Unter anderem habe ich dazu mit 1/15s aus der hand aufnahmen gemacht und dann die jeweils besten von mehreren verglichen – das 300 pf war mit weitem abstand besser als alle anderen (die 2,8er sind zwar lichtstärker, aber wegen des hohen gewichts weit schwieriger mit der hand zu stabilisieren. Das vr funktioniert sehr gut und zeigt an meiner d7100 keines der beschriebenen probleme, die laut nikon mittlerweile ohnehin behoben sind. Für naturbilder, inbesondere ohne stativ, kenne ich kein anderes objektiv, das eine auch nur annähernd so guten kompromiss zwischen gewicht, qualität und preis darstellt. Ich würde es wieder kaufen.

Da ich mit nikon d5, nikon sb 900, dem nikkor 1:2. 8/85 schon einiges an gewicht mit mir rumschleppe, habe ich mich für das kompakte 300er nikkor entschieden. Auf der photokina 2016 konnte ich die linse an meinem gehäuse testen; die anscheinend immer noch vereinzelt auftretenden probleme, wie in anderen rezensionen beschrieben, existieren in kombination mit meiner d5 nicht. Das objektiv hat in etwa die gleiche größe wie das nikkor 24-70mm,ein kracher für ein glas mit 300mm brennweite. Pfeilschnelle und exakte fokussierung, sehr leise, ideal ausbalanciert mit der d5. Vieles ist durch ausgezeichnete vr aus der hand möglich; für ganz große reichweite nutze ich das sigma 150-600, mit teleconverter etwa 840mm am langen ende. Das ist in kombination mit der kamera allerdings ein brecher. Man spart also stativ und gewicht. Und hat platz in der tasche.

Mein anderes nikon 300mm 2,8 af-s vr objektiv ist optisch hervorragend, aber so schwer und voluminös, dass ich mir immer sehr genau überlege, ob ich es mitnehme oder nicht. Darum war ich sofort begeistert als ich von diesem kompakten und leichten 300mm f4 af-s pf n gehört habe. Nachdem ich jetzt einige tage mit dem 300mm pf fotografiert habe kann ich nur sagen, dass meine begeisterung über dieses objektiv noch weiter zugenommen hat. Zwar ist das sucherbild nicht mehr so hell wie bei der 2,8er version des 300ers, aber die bildschärfe des pf vr kann durchaus mit der des 2,8ers mithalten. Auf anhieb bekam ich auch bei offenblende extrem scharfe bilder an meiner nikon d810. Problemlos konnte ich von einem aus 10m entfernung aufgenommenen löwenportrait einen 100% ausschnitt herausgreifen, der gestochen scharf ausgesehen hat. Ebenso konnte ich auf einem aus mehreren 100m aufgenommenen bild meines hauses moiré muster auf dem nur ca. 15x15cm großen gitter meines küchenabzugs sehen – also reizt das 300mm pf hier den 36mp sensor der d810 voll aus. All dies steckt in einem objektiv, dessen größe in etwa mit dem meines nikon 24-70mm 2,8er zooms vergleichbar ist, aber deutlich leichter ist. Die im web beschriebenen probleme mit doppelbildern bei belichtungszeiten um die 1/125s konnte ich nicht nachvollziehen.

Wann löst nikon endlich das problem?. Mein aktuelles 300 pf mit #212xxx ist an der (bzw. Meiner) d810 völlig nutzlos um 1/125 (1/60 – 1/160). Es ist dann nicht einfach nur unscharf, sondern zeigt ausgeprägte doppelbilder. Beliebig reproduzierbar bzw. Nicht wegzubekommen (vollständig weg nur auf dreibeinstativ ohne vr und mit spiegelvorauslösung und elektronischem ersten verschlussvorhang). Ich fotografiere seit fast 30 jahren und habe/hatte u. 16-35 vr, 70-200 f2,8 vri+ii, 70-200 f4 vr, 105 vr, 80-400g vr, z. Mit tc-14e ii oder iii, alle auch an d8x0. Alle haben sie natürlich ihre grenzen hinsichtlich vr, die völlig in ordnung gehen, aber keines produziert doppelbilder. Es kann ja sein, dass es grundsätzlich schwierig ist, einen vr bei einem solch leichten 300er in den griff zu bekommen (allerdings wiegt das 70-300 vr auch nicht mehr und hat kein problem mit dem vr). Die ganze linse für mich aber reichlich uninteressant.

Nachdem das feedback zur linse im netz recht spärlich ist, möchte ich gern meine ersten eindrücke vom neuen nikkor 300 mm hier wiedergeben. Nachdem ich das nikkor 70-300 durch ein schnelleres nikkor 70-200 f4 ersetzt habe, fehlte mir doch recht schnell ein ersatz für obenrum. Verwenden möchte ich das neue 300 mm für sport / zoo / wildlife mit der d7000 bzw. Die vorteile der beugungslinse im bezug auf gewicht und baugröße hat nikon hier sehr gut umgesetzt. Das war für mich das hauptargument mir diese linse zuzulegen. Von der fertigungsqualität spielt das objektiv in einer liga mit etwa dem 70-200 f4 oder dem 16-35 f4. Der fokussierring setzt hier noch einen drauf und kommt dem nikkor 105 f2. Die streulichtblende ist ausreichend stabil und lang genug, um die fluorvergütete linse vor stoßschäden und regen zu schützen.

Nun ja, das 300er mit dem super handling hat ja nicht den allerbesten ruf. Aller unkenrufe zum trotz, an meiner d500 macht es einen tollen job. Der vr funktioniert auch im bereich 60-125. Schärfe, autofocus , präzision auf höchstem niveau.

Kurze vorgeschichte:als dieses 300er von nikon angekündigt wurde, wusste ich, dass es genau das 300er sein würde, was ich schon immer haben wollte. Also habe ich es bei amazon bestellt und nach einigen wochen wartezeit erhalten. Der erste eindruck war überwältigend positiv. Dann tauchten die ersten negativen kommentare bezüglich des vr auf. Daraufhin habe ich mein 300er im bemängelten verschlusszeitenbereich mal genauer überprüft und musste leider feststellen, dass auch mein exemplar von diesem problem betroffen war ( sn 206xxx). Sowohl an meiner d750, als auch an der d7200 waren die fotos mit vr im zeitenbereich von 1/80 bis 1/160 sec. Die dame vom nikon-profiservice, mit der ich schon früher einmal zu tun hatte, war wenig hilfreich und auch offenbar nicht wirklich daran interessiert, dass dieses problem entgegen der verlautbarung von nikon nun auch andere kameras betraf. Von einer sofortigen frustgeladenen negativen bewertung habe dennoch abstand genommen und statt dessen das 300er an amazon zurück geschickt und ein neues exemplar geordert.

Ich ärgere mich, das objektiv nicht schon früher gekauft zu haben. Trotzdem lichtstark und hochauflösend. Ob an dx oder fx: ein top produkt. Auch mit telekonverter macht es noch riesen spaß.

El objetivo es una pasada, muy pequeño y muy poco peso para un 300mm, excelente calidad de imagen.

Allen unkenrufen zum trotz ist dieses objektiv ein burner. Bei einer innenraumbeleuchtung, also mit kunstlicht, schießt es fotos mit einer blende 4 bei einer iso von 6400 mit einer 40tel sekunde, wofür mein 2,8er nikkor-objektiv 70-200mm mit blende 2,8 (der ersten generation mit vr) eine 60tel veranschlagt. Damit nicht genug, sind die kunstlicht-fotos mit dem 300mm pf knackscharf, aus der hand geschossen, auch wenn man tief mit photoshop hineinzoomt. Ok, bei tanzfotos in schlechtem licht mag es probleme geben, also wenn sich das bild bei ungünstigen verhältnissen schnell bewegt. Sonst kann ich mir keine situation vorstellen, in der dieses gute stück ausfällt. Das liegt auch am optimal eingestellten vr. Und das objektiv ist übrigens sehr leicht, vergesst einfach die stativschelle. Ihr braucht sie nicht, sondern höchstens einen hocker für die gemütlichkeit. Vielleicht hat ja der nikon-service-point in münchen, bei dem ich das objektiv erworben habe, noch etwas verbessert, jedenfalls gibt es bei der schärfe wirklich gar nix an meiner d800 zu beanstanden, die ja mitunter sehr anspruchsvoll ist. Irgendwie ist dieses fazit ja logisch.

Ich habe mir das objektiv gekauft, weil ich ein handliches 300er suchte mit guter auflösung. Als das objektiv ankam, war ich begeistert. Für ein 300er ist es wirklich klein, leicht und handlich. Wie immer, bei einem neuen objektiv, habe ich dann erst einmal viele testaufnahmen gemacht. Dabei konnte ich feststellen, dass die abbildungsleistung schon bei offenblende außerordentlich gut ist, und das bis in die ecken. Leider arbeitet aber die vr (vibrationsreduktion = bildstabilisator) nicht einwandfrei. Bei verschlusszeiten kürzer 1/350 ist alles in ordnung. Bei 1/125 und 1/90 gibt es immer. Doppelstrukturen, bei 1/60 wird es wieder besser. Ich habe dazu einmal im internet recherchiert.

Endlich, so eine brennweite, diese leistung und dann passt sie auch noch in eine normale fototasche. Ich nutze das 2,8 300 auch für wildlife(und werde es auch nach diesem 4/300 pf weiter nutzen(ich erkläre gleich warum). Dieses kleine und sehr scharf abzeichnende leichte tele, erweitert die wildlifefotomöglichkeiten enorm. Zum einen ist der autofokus aber soetwas von schnell, und zwar so schnell das man es kaum glauben kanndas und die leichtigkeit des objektives (auch mit angeschlossenem tc) ermöglichen das verfolgen von sich sehr schnell bewegenden zielen.Wie vögel oder anderen wildtieren auf der flucht oder in bewegung. Desweiteren ist die naheinstellgrenze 1,40meter. Mit einem tc17e2 oder einem tc14e3 erhält man ein 5,6/420mm mit vr und af und nahgrenze 1,40m. Oder ein 6,8/610mm mit 1,40m nahgrenze (das4/600 fl ed hat 4,40meter). Nun einen haken hat die linse gegenüber dem 2,8 300, das kann auch bei schlechtem licht und abends schnell und scharf, das 4/300 tut sich bei schlechten lichtbedingungen schwer. Dennoch ganz klar eine kaufempfehlung.

Theoretisch, schon bei offener blende sehr gut. Aber, im zusammenspiel mit der aktuellen d810 sind belichtungszeiten um die besonders wichtige 1/125 sekunde nicht zu gebrauchen. Selbst auf dem einbein sind fast alle bilder durch spiegelschlag / shuttershok komplett verwackelt mit deutlicher doppelkontur. Auf dem stativ mit spiegelvorauslösung und / oder anderen belichtungszeiten gelingen sehr scharfe bilder. Aber dafür wollte ich es nicht.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Nikon AF-S Nikkor 300 mm 1:4E PF ED VR Objektiv inkl. HB-73/CL-M3 Schwarz
Rating
5,0 of 5 stars, based on 25 reviews

About: Kemeere