Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3 – Gutes Immerdrauf, volle Empfehlung

Das nikkor 18-140 ist nach meiner erfahrung mit vielen anderen objektiven (nikkore 16-85, 18-105, 18-200) das beste reisezoom für nikon-dx-kameras, weil es im gesamten brennweitenbereich echt gute qualität liefert. Bei 18 mm ist es zum rand hin eine spur weich, von 24 mm bis 100 mm läuft es zur hochform auf. Auch im vollen tele bei 140 mm hat es eine beachtliche schärfe. Allerdings hatte ich in einem fotoladen ein exemplar ausprobiert, das bei 140 mm am rand nur matsch produzierte, und das mit entsetzlichen farbsäumen garniert; das zweite exemplar, das ich ausprobierte und schließlich kaufte, hat diesen fehler nicht. Es scheint also (wie immer bei objektiven) eine serienstreuung zu geben. Das volle glück wird lediglich durch zwei umstände getrübt: 1. ) das objektiv wird ohne streulichtblende verkauft. Da spart nikon am falschen ende, denn dieses unscheinbare plastikteil ist in vielen situationen höchst wertvoll. ) ich verwende das 18-140 an zwei kameras: an der d7100 (da ist es super); und an der d5300 – da ist es zwar auch super, aber wenn man motive mit dem gehäuseblitz aufhellen will, hat man im weitwinkel eine unschöne abschattung am bild.

Nachdem ich zu beginn von der abbildungsleistung enttäuscht war, da die schärfe hinter dem 18-55 zurückblieb, habe ich etwas investigiert und siehe da, mein objektiv litt unter etwas backfocus. Also rasch zum örtlichen nikon servicezentrum gebracht, wo innerhalb weniger tage anstandslos der autofokus neu justiert wurde. Und jetzt ist das ergebnis so wie es sein soll und die schärfe deutlich dem 18-55 überlegen. Für einen eindruck des besseren schärfe siehe das beigefügt foto. Links das 18-55, rechts das 18-140. In den roten kreisen habe ich zwei regionen hervorgehoben wo man anhand der klareren konturen den schärfegewinn deutlich sehen kann. Das bild ist 900% crop und aufgenommen mit einer nikon d3200. Von haus aus unterstützt die firmware der d3200 noch nicht, aber es gibt seit geraumer zeit ein update welches das objektiv der kamera bekannt macht.

  • Sehr gutes Allroundzoom
  • Alles richtig gemacht, Preis/ Leistung passt.
  • die perfekte Brennweite

Kaufargumente* gute abbildungseigenschaften und guter namen von nikon. * keine ungewünschten ausrolleffekte des objektivs. * vom metall-bayonett verspreche ich mir robustheit. * die maße des objektiv sind noch halbwegs kompakt. * etwas mehr lichtstärke dürfte es immer sein. Der preis erlaubt das wohl nicht. Praxisgebrauch:ich verwende eine nikon d7100 als body. Positiv:+ mit den objektiv- abbildungseigenschaften bin ich voll zufrieden. + das objektiv ist halbwegs kompakt, wird also bei naturwanderungen nicht so extrem lästig. + die effektive brennweite wird durch den crop faktor länger (eigentlich ausreichend reisetele)+ der autofokus läuft sehr leise und reaktionsschnell.

Ich hatte mir das objektiv 18-270mm f/3,5-6,3 di ii vc pzd von tamron bestellt. Ein paar probefotos gemacht. Die fotos waren ansich gut nur die verarbeitung des objektives war nicht so gut. Es hatte schwierigkeiten beim autofokusieren. Desweiteren ist das bild beim autofokusieren gesprungen. Habe es deshalb zurückgesendet und mir das nikon af-s dx nikkor 18-140mm 1:3,5-5,6g ed vr bestellt. Von der verarbeitung her ist es besser. Ist natürlich auch ein bisschen länger. Die ersten fotos habe ich gemacht und ich muß sagen die qualität ist sehr gut.

Merkmal der Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Kompaktes Original Nikon Universal-Zoomobjektiv mit 7,8-fachem Bereich von Weitwinkel bis Tele (27-210mm Kleinbildäquivalent) für hohe Flexibilität und Reaktionsschnelligkeit
  • Aufwendige optische Konstruktion mit ED-Glas-Linse und asphärischer Linse zur optimalen Korrektur von Abbildungsfehlern; Metallbajonett mit Dichtungsmanschette
  • Hochleistungs-Bildstabilisator: Kompensiert Verwacklungsbewegungen und ermöglicht scharfe Aufnahmen mit um bis zu vier Lichtwertstufen längeren Belichtungszeiten.
  • Leiser, schneller Autofokusbetrieb über Nikon Silent-Wave-Motor; Kompakt und leicht
  • Lieferumfang:Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv, vorderer Objektivdeckel LC-67, hinterer Objektivdeckel LF-4

Das objektiv hat einen absolut vernünftigen und universellen zoombereich und ist – ganz im gegensatz zum populären nikkor 18-200 vr dx – sehr scharf und hat – für ein weitbereichszoom – ein ungewöhnlich schönes bokeh. Es liegt gut in der hand, ist nicht zu schwer und gut zu bedienende zoom- und fokusringe. Das vr funktioniert auch gut. Aber für den preis ist die ausstattung unverschämt mager: keine sonnenblende, kein mitgelieferter beutel und keine entfernungsskala am objektiv.Was mich aber am meisten stört: man muss einen schalter am objektiv oder an der kamera betätigen, um zwischen autofokus und manuellem fokus umzuschalten. Ich kenne das nur von alten af-d-objektiven und hatte das auch schon an aktuellen, aber sehr billigen af-s-objektiven gesehen, aber in dieser preisklasse darf das einfach nicht sein. Selbst bei meinem alten nikkor 18-70 dx ist es möglich, einfach am fokusring zu drehen, um in den manuellen fokus zu wechseln.

Ich bin begeistert von diesem objektivdie brennweite ist perfekt für jede reportage und auch für portraitaufnahmen sehr geeignetschade, dass keine sonnenblende dabei istauch der preis ist spitze.

Ich habe das 18-140 gekauft, weil mein bisheriges 18-105 an meine frau ging. Das 18-140 ist prinzipiell besser als das 18-105 – aber solange die automatische korrektur in der kamera für das 18-140 nicht existiert (für das 18-105 jedoch schon) liefert das 18-105 dennoch weniger verzerrte bilder an meiner d7100es ist schon peinlich, dass auch etwa 9 monate nach verfügbarkeit des objektivs die relevanten verzeichnungskorrekturen (die es von nikon für fast alle af-objektive gibt) immer noch nicht aktualisiert sind. Die aktualisierung dieser datei (s-dcdata-001009wf-allin-32bit_. Exe) würde das defizit bei allen aktuellen nikon-kameras (seit der generation der d5100) beheben. Andere software-hersteller haben dieses problem nicht. – dxo beispielsweise kann das objektiv vollständig korrigieren. Nur nikon schafft das nicht. Wenn man die bilder des 18-140 mit dxo optics pro “entwickelt” sind sie super. – ich hoffe, dass solche “super-bilder” bald auch direkt aus der kamera verfügbar sein werden. Das bokeh des 18-140 gefällt mir viel besser als das des 18-105.

Super dx objektiv sehr scharfzeichnend an den bildränder ist dem 18-105mm vorzuziehen. Ist als reisezoom gute geeignet.

Vor einigen monaten habe ich mir die linse gemeinsam mit einer d7100 gekauft und bin nach wie vor von diesem objektiv begeistert. Die farben sind ok, cas sind mir keine aufgefallen, vielleicht gibt es minimale vignettierung im ww-bereich, aber vor allem bildet das ding richtig scharf ab. Aus einer laune heraus habe den mond mit 140 mm (210 kb) fotografiert. Leider bedeckt der trabant dabei nur einen kleinen teil der bildfläche, aber in der 100%-sicht waren an der hell-/dunkelgrenze ganz klar die schattenwerfenden kraterränder zu erkennen. Das spricht für den sensor der d7100, doch vorher muss das licht durchs glas. Dabei hatte ich wohl tierisch glück mit der klarheit der atmosphäre, denn ich konnte dieses tolle ergebnis bei anderen gelegenheiten nicht wiederholen. Eine entfernungsskala am objektiv wäre schön. Aber die unendlich-stellung ist nicht immer am anschlag des fokusrings. Daher ist nachvollziehbar, dass die skala fehlt. Bedienung, autofokus, schärfe, freistellung, gewicht – alles bestens.

Da von vielen zu recht bemängelt wurde, dass für dieses objektiv keine “automatische verzeichnungskorrektur” beim nikon support erhältlich ist, möchte ich nunmehr anfügen, dass dieses seit 01. Der download beihaltet nun alle aktuellen objektive einschließlich des 18-140mm. Somit dürfte dies wohl kein grund mehr sein, das objektiv nicht zu kaufen. Nun ist auch der weg für mich frei. Werde diese objektiv als kit zusammen mit der d7100 kaufen.

Informationen zum bestellvorgang ist falsch, bekommen wir etwas nervös, um zu bestellen. Immer noch dachte, produkt ist teuer.

Ich besitze eine nikon d7100 und hatte mich beim kauf der kamera zunächst gegen das 18-140mm und für das 18-105mm objektiv entschieden – auch die rezensionen für mich irgendwie besser klangen. Und beide objektive haben sowohl ihre vorteile, als auch ihre darseinsberechtigungda ich nur hobbyfotograf bin, bitte meine meinung hier in der rezension nicht überbewerten, meine aussagen beruhen auf meinem persönlichen ermessen:das nikkor 18-105mm objektiv ist nur minimal leichter als das 18-105mm objektiv und gilt als das reiseobjektiv schlechthin. Ein vorteil ist definitiv der autofokus, der in der schnelligkeit und genauigkeit beim nikkor 18-140mm (was ich jetzt nach einem viertel jahr einsatz berichten kann) nicht so ganz gegeben ist. Dafür ist er beim 18-140mm deutlich leiser.Beim blick durch die kamera hat man immer zunächst das gefühl, dass das bild nicht wirklich ganz scharf ist. Es kommen meist schöne scharfe bilder heraus. Ich hatte jetzt auch schon den fall, dass der autofokus sich mal garnicht bewegen wollte. =>einfach mal auf manuell schalten und ein foto manuell fokussieren und dann wieder rüber schalten und alles läuft wieder. Was war also der kaufgrund für das objektiv?ganz einfach: das bajonett.

Wenngleich dieses nikon-zoom eher den eindruck eines reisezooms vermittelt, bin ich damit auch als sog. Die schärfe geht bis in die ecken; abgeblendet auf 5,6 bzw. Neben dem 18-105mm zoom ein wahres meisterstück für amateuraufnahmen.

Mit dem objektiv habe ich eine gute investition getätigt. Damit kann man in wirklich vielen situationen optimale aufnahmen schießendie qualität ist für mich als hobbyfotograf mehr als ausreichend.

Früher hatten wir für unsere kamera (nikon d3100) 2 objektive im einsatz, einmal das standard 18-55mm und ein tele 105-250 mm. Beide verstauben seit der anschaffung dieses wunderbaren allrounders im schrank. Für den normalen einsatz auf reisen, wenn man nicht ständig noch ein schweres tele herumtragen will ist das objektiv ideal. Zudem passt es sogar gerade noch in die nikon-kamerahülle, praktischer geht es nichtdas objektiv ist super verarbeitet, der bajonett-verschlus passt perfekt. Wir haben damit auf einer usa-reise wunderbare fotos zu allen tages- und nachtzeiten gemacht. Wir sind zwar keine profi-fotografen, aber insbesondere meine frau fotografiert gerne und viel. Irgendwelche experten werden sicher etwas zu nörgeln finden, weil es eben ein hybrid ist, aber für otto-normal-fotografierer wie uns hat sich die anschaffung dieses objektivs absolut bezahlt gemacht, weil es einem viel fotografische flexibilität bei hohem praktischem nutzwert bietet.

Genau das objektiv welches ich für meinen einsatz brauche. Schade das kein objektivbeutel (darum keine 5*) dabei war.

Ich habe mir das nikon af-s dx nikkor 18-140mm 1:3,5-5,6g ed vr objektiv für meine nikon d5200 gekauft, weil ich mit meinem 18-105mm objektiv nicht unbedingt auf die dauer zufrieden warje nachdem was man für aufnahmen machen möchte fehlt einen im telebereich 18-105mm doch etwas. Es ist vielleicht für einen einsteiger geeignet, aber wenn man dann doch etwas weiter möchte, auch was die bildqualität mit betrifft, schaut man sich nach etwas anderen um. Ich habe noch das 55-200mm,was ich aber nicht mehr benutze, (weil ich da immer unzufrieden mit war,) das langt auch an die bildqualitäten des 18-140mm bei weiten nicht an, es sind unterschiede wie tag und nacht. Ich habe den entschluss nicht bereut mir das 18-140mm zu kaufen. Es macht an der d5200 bislang bei allen aufnahmesituationen, sehr gute und scharfe bilder, die im vergleich zum 18-105mm weit aus brillanter sindder zoom funktioniert einwandfrei, und beim manuellen fokussieren gibt es auch keine probleme. Überhaupt ist der fokus sehr präzise und schnell. Es ruckelt nichts, und der bildstabilisator macht auch seine arbeit hervorragend. Das objektiv ist sehr gut verarbeitet, vor allen hat es dem 18-105mm gegenüber auch noch den vorteil, dass es ein metallbajonett hatich habe für meine aufnahmen noch das 16-85 vr und die 50mm festbrennweite so bin ich mit dem neuen dazu gekommenen objektiv für meine bedürfnisse sehr gut abgedecktich sehe es im grunde auch immer noch so, eine kamera und objektiv sind nur so gut, wie der, der hinter der kamera steht und sie bedient. Es bringt auch nichts alte kameras mit den aller neuesten objektiven zu bestücken, und dann noch nicht einmal eine justierung vornehmen zu lassen, soweit die möglich ist für die beiden geräte. Ich bin mit dem 18-140mm objektiv mehr als zufrieden in allen meinen bisherigen aufnahmesitutionen und bekommt von mir eine klare kaufempfehlung.

Da mir mein 18-105mm kaputt gegangen ist, habe ich mich nach etwas neuem umgesehen und dieses superzoom gefunden.

Sehr wertiges allroundzoom mit hervorragender bildanmutung – sehr empfehlenswert. Für den mehrfachen preis gibt es sicherlich was besseres. Auf reisen/unterwegs ist man hiermit sehr flexibel. Deutlich besser als mein 18 105er.

Ich hatte schon so manche nikon, die d5100, die d5300, die d7000 sogar zweimal, und immer hatte ich dazu auch ein nikkor 18-105 für die reise. Nun habe ich mir die d7200 zugelegt und weil ein paar millimeter mehr an brennweite auf reisen nicht schaden können, entschied ich mich diesmal für das im vergleich mit dem 18-105 noch relativ neue 18-140. Es soll wohl eine weile (2 jahre?) gedauert haben, bis nikon im frühjahr 2016 endlich ein firmware-update mit einer guten verzeichnungskorrektur zur verfügung gestellt hat. Für mich kam das update genau zur rechten zeit. Ich bin mit der kombination d7200 / 18-140 sehr zufrieden. Ich hatte praktisch keinerlei ausschuss auf meiner letzten reise, belichtung, brillanz und bildschärfe waren tadellos und meine daraus erstellten fotobücher sind ein traum. Für den genannten einsatzzweck empfehle ich dieses objektiv ohne abstricheeinen stern ziehe ich dennoch ab, weil nikon, im gegensatz zum guten, alten 18-105, darauf verzichtet, gegenlichtblende und köcher beizulegen. Bei einem mehrpreis von derzeit ca. 120 euro erwarte ich zumindest denselben lieferumfang.

Habe das 18-140 als ersatz für mein beschädigtes 18-105 gekauft und bin wieder rundum zufrieden. Wer das 18-105 kennt sollte vom 18-140 jedoch keine großen unterschiede/verbesserungen erwarten.

Das objektiv ist echt genial und der anschaffungspreis ist günstig. Also über das preis- leistungsverhältnis kann man nicht meckern :-)). Besten Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz Bewertungen

Summary
Review Date
Reviewed Item
Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz
Rating
5,0 of 5 stars, based on 43 reviews

About: Kemeere


One thought on “Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3 – Gutes Immerdrauf, volle Empfehlung”

  1. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    140 mit meine d-7200 als kit lense bekommen und muss sagen es ist eine sehr wertvoll allroundzoom mit hervorragender bildanmutung – sehr empfehlenswert.
  2. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    140 mit meine d-7200 als kit lense bekommen und muss sagen es ist eine sehr wertvoll allroundzoom mit hervorragender bildanmutung – sehr empfehlenswert.
    1. Das nikkor 18-140 ist das standard reise objektiv von nikon. Sehr gute verarbeitung, gute haptik, metalbajonette. Die objektivschärfe könnte etwas besser sein, aber für den brennweitenumfang und den preis gibt es nichts bessers für den aps-c sensor. Scharfe fotos hat mehr mit dem fotografen zu tun. Die verzeichnung im weitwinkelbereich ist schon deutlich, aber wer seine fotos entwickelt (raw oder jpeg) kann auch dieses mit der entsprechende sofware korregieren. Ich kann das objektive empfehlen.
      1. Das nikkor 18-140 ist das standard reise objektiv von nikon. Sehr gute verarbeitung, gute haptik, metalbajonette. Die objektivschärfe könnte etwas besser sein, aber für den brennweitenumfang und den preis gibt es nichts bessers für den aps-c sensor. Scharfe fotos hat mehr mit dem fotografen zu tun. Die verzeichnung im weitwinkelbereich ist schon deutlich, aber wer seine fotos entwickelt (raw oder jpeg) kann auch dieses mit der entsprechende sofware korregieren. Ich kann das objektive empfehlen.
  3. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    Ein gutes zoom für alle fälle, ersetzt bei mir das alte 18-105 mm zoom, das ich verkaufen konnte. Einen stern abzug gibt es für die tatsache, dass das teile ohne gegenlichtblende dasteht, und einen köcher / aufbewahrungstasche hat es auch nicht.
    1. Ein gutes zoom für alle fälle, ersetzt bei mir das alte 18-105 mm zoom, das ich verkaufen konnte. Einen stern abzug gibt es für die tatsache, dass das teile ohne gegenlichtblende dasteht, und einen köcher / aufbewahrungstasche hat es auch nicht.
  4. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    Mein nikon 18-105 war mir kaputt gegangen. Ich war eigentlich ganz zufrieden damit gewesen, habe jetzt aber das 18-140 gekauft, vor allem weil es ein metallbajonett hat und mechanisch etwas robuster wirkt. Haptik und bedienung sind bei beiden objektiven gleich, das 18-140 ist 70 gramm schwerer und 9mm länger. Wichtig war mir aber, dass beide denselben filterdurchmesser von 67 mm haben, so kann ich die gegenlichblende, die beim 18-140 nicht mitgeliefert wird, und die filter weiterverwenden. Ein solches objektiv ohne gegenlichtblende auszuliefern finde ich sehr seltsam und nikon unwürdig. Der etwas größere telebereich gegenüber dem 18-105 kommt mir durchaus entgegen. Beim durchschauen meiner aufnahmen habe ich festgestellt, dass ich ca. Jeweils ein drittel meiner aufnahmen mit den endstellungen (18mm, 105mm) gemacht habe und nur ein drittel mit den zwischenwerten. Verglichen mit dem 18-105 hat das 18-140 eine höhere auflösung, die bilder wirken schärfer. Ich habe deshalb sogar mal vergleichsaufnahmen mit meinem nikon 1,8/85 gemacht.
  5. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    Mein nikon 18-105 war mir kaputt gegangen. Ich war eigentlich ganz zufrieden damit gewesen, habe jetzt aber das 18-140 gekauft, vor allem weil es ein metallbajonett hat und mechanisch etwas robuster wirkt. Haptik und bedienung sind bei beiden objektiven gleich, das 18-140 ist 70 gramm schwerer und 9mm länger. Wichtig war mir aber, dass beide denselben filterdurchmesser von 67 mm haben, so kann ich die gegenlichblende, die beim 18-140 nicht mitgeliefert wird, und die filter weiterverwenden. Ein solches objektiv ohne gegenlichtblende auszuliefern finde ich sehr seltsam und nikon unwürdig. Der etwas größere telebereich gegenüber dem 18-105 kommt mir durchaus entgegen. Beim durchschauen meiner aufnahmen habe ich festgestellt, dass ich ca. Jeweils ein drittel meiner aufnahmen mit den endstellungen (18mm, 105mm) gemacht habe und nur ein drittel mit den zwischenwerten. Verglichen mit dem 18-105 hat das 18-140 eine höhere auflösung, die bilder wirken schärfer. Ich habe deshalb sogar mal vergleichsaufnahmen mit meinem nikon 1,8/85 gemacht.
  6. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    Ich habe schon seit einiger zeit nach einem passablen zoom für meine d3100 gesucht. Erster versuch war das nikkor 18-200 vr, welches mir zu schwer, zu groß und von der scharfzeichnung nicht gefiehl. + nerviger zoom creepzweiter versuch war das neue tamron 18-200 vc , schön kompakt und leicht nur von der optischen leistung leider auch nicht so berrauschendletzendlich landete ich bei dem nikkor 18-140 aufgrund der durchgehend positiven reviews die es zu lesen gibt und ich kann das nur bestätigen. Für mich war die schärfeleistung in allen brennweiten am wichtigsten und das trifft bei diesem objektiv zu. Auch ist die verarbeitungsqualität einwandfrei. Also auch wenn ich etwas brennweite im vergleich zu 18-200 verloren habe bin ich doch sehr zufrieden. Weil es nicht ganz aber fast so schwer und groß wie das 18-200vr ist. 5 sterne gäbe es wenn es die größe und das gewicht vom tamron hätteupdate :wie ich von nikon erfahren mußte werden ältere kameras ( bei mir d5000 und d3100) nicht mehr upgedated bezüglich objektivdaten. B kamerainterne verzeichnungskorrektur wird auch in zukunft mit diesen kameras nicht funktionieren.
  7. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    Ich habe schon seit einiger zeit nach einem passablen zoom für meine d3100 gesucht. Erster versuch war das nikkor 18-200 vr, welches mir zu schwer, zu groß und von der scharfzeichnung nicht gefiehl. + nerviger zoom creepzweiter versuch war das neue tamron 18-200 vc , schön kompakt und leicht nur von der optischen leistung leider auch nicht so berrauschendletzendlich landete ich bei dem nikkor 18-140 aufgrund der durchgehend positiven reviews die es zu lesen gibt und ich kann das nur bestätigen. Für mich war die schärfeleistung in allen brennweiten am wichtigsten und das trifft bei diesem objektiv zu. Auch ist die verarbeitungsqualität einwandfrei. Also auch wenn ich etwas brennweite im vergleich zu 18-200 verloren habe bin ich doch sehr zufrieden. Weil es nicht ganz aber fast so schwer und groß wie das 18-200vr ist. 5 sterne gäbe es wenn es die größe und das gewicht vom tamron hätteupdate :wie ich von nikon erfahren mußte werden ältere kameras ( bei mir d5000 und d3100) nicht mehr upgedated bezüglich objektivdaten. B kamerainterne verzeichnungskorrektur wird auch in zukunft mit diesen kameras nicht funktionieren.
    1. Ich habe mir dieses objektiv gekauft, nachdem ich anfangs das tamron 18-270mm f/3,5-6,3 di ii vc pzd objektiv für nikon (62 mm filtergewinde) als “immerdrauf” objektiv verwendete. Allerdings fühlt sich das nikon 18-140er objektiv von anfang an hochwertiger an und auch was die bildqualität betrifft gefällt es mir um einiges besser. Ich kann dieses objektiv also jedem hobbyfotografen als reiseobjektiv wärmstens empfehlen.
  8. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    Ich habe mir dieses objektiv gekauft, nachdem ich anfangs das tamron 18-270mm f/3,5-6,3 di ii vc pzd objektiv für nikon (62 mm filtergewinde) als “immerdrauf” objektiv verwendete. Allerdings fühlt sich das nikon 18-140er objektiv von anfang an hochwertiger an und auch was die bildqualität betrifft gefällt es mir um einiges besser. Ich kann dieses objektiv also jedem hobbyfotografen als reiseobjektiv wärmstens empfehlen.
    1. Super allroundtalentgestochen scharfe bilder, schneller autonomes, kontrastreiche bilderlinse vorne verdreht sich nicht und das zoomen geht dank kleinem widerstand etwas schwerer, fühlt sich hochwertig an.
  9. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    Super allroundtalentgestochen scharfe bilder, schneller autonomes, kontrastreiche bilderlinse vorne verdreht sich nicht und das zoomen geht dank kleinem widerstand etwas schwerer, fühlt sich hochwertig an.
    1. Ich hatte die d7000 als kit mit dem 18-105 gekauft und war mit der abbildungsleistung des zooms nicht so zufrieden. Das 18-140 geht zwar in der mechanik (zoom) deutlich schwergängiger, aber ist in der abbildungsleistung mindestens eine klasse besser. Ich bin froh, es gekauft zu haben. Für das geld (329 euro) ein schnäppchen, zumal das zusätzliche zoom dadurch fast überflüssig wird. Es ist tatsächlich die “immer-drauf-linse”.
  10. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    Ich hatte die d7000 als kit mit dem 18-105 gekauft und war mit der abbildungsleistung des zooms nicht so zufrieden. Das 18-140 geht zwar in der mechanik (zoom) deutlich schwergängiger, aber ist in der abbildungsleistung mindestens eine klasse besser. Ich bin froh, es gekauft zu haben. Für das geld (329 euro) ein schnäppchen, zumal das zusätzliche zoom dadurch fast überflüssig wird. Es ist tatsächlich die “immer-drauf-linse”.
  11. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    Habe das objektiv erst seit wenigen tagen. Im direkten vergleich zum nikon 18-105 stellt das objektiv an der nikon d7100 eine deutliche verbesserung dar. Die bilder sind sichtlich schärfer und kontrastreicher. Das bokeh imponiert harmonischer. Der autofokus ist leiser, merklich schneller und sehr präzise. Die verarbeitung ist hochwertig. Alles wirkt wie aus einem guss. Die ergebnisse bewegen sich auf dem niveau einer festbrennweite (nikon 50 mm 1. 8)einzig negativ ist die etwas stärkere verzeichnung, die sich jedoch bei bedarf jederzeit korrigieren lässt.
    1. Habe das objektiv erst seit wenigen tagen. Im direkten vergleich zum nikon 18-105 stellt das objektiv an der nikon d7100 eine deutliche verbesserung dar. Die bilder sind sichtlich schärfer und kontrastreicher. Das bokeh imponiert harmonischer. Der autofokus ist leiser, merklich schneller und sehr präzise. Die verarbeitung ist hochwertig. Alles wirkt wie aus einem guss. Die ergebnisse bewegen sich auf dem niveau einer festbrennweite (nikon 50 mm 1. 8)einzig negativ ist die etwas stärkere verzeichnung, die sich jedoch bei bedarf jederzeit korrigieren lässt.
      1. Die bilder um die abbildungsleistung zu bewerten sind teilweise mit dem einbeinstativ entstanden. Rollei ct-5c carbonumgebaut als einbeinstativ eine gute kombination mit der kamera nikon d7100 sowie dem nikkor undsonnenblende hb-32 hb32 objektivhaube gegenlichtblendeformat: raw(leider finde ich keine möglichkeit zum hochladen der bilder bei amazon. (bei facebook sind sie schon )nach der objektikorrektur mit lightroom bilder i. Achtung im jpeg werden werden keine daten korrekt eingepflegt. Zum bildmaterial : distanz zur flugroute ca 500m , höhe ca 900 bis 1500 m. Standort :berliner straße 9913189 berlin. Das katzenfoto wurde aus 3m entfernung aufgenommen. Wenn ein leser die genaue höhe ermitteln könnte wäre ich ihnen sehr dankbar.
  12. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    Die bilder um die abbildungsleistung zu bewerten sind teilweise mit dem einbeinstativ entstanden. Rollei ct-5c carbonumgebaut als einbeinstativ eine gute kombination mit der kamera nikon d7100 sowie dem nikkor undsonnenblende hb-32 hb32 objektivhaube gegenlichtblendeformat: raw(leider finde ich keine möglichkeit zum hochladen der bilder bei amazon. (bei facebook sind sie schon )nach der objektikorrektur mit lightroom bilder i. Achtung im jpeg werden werden keine daten korrekt eingepflegt. Zum bildmaterial : distanz zur flugroute ca 500m , höhe ca 900 bis 1500 m. Standort :berliner straße 9913189 berlin. Das katzenfoto wurde aus 3m entfernung aufgenommen. Wenn ein leser die genaue höhe ermitteln könnte wäre ich ihnen sehr dankbar.
  13. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    Für ein zoom mit so großem brennweitenbereich ist es in den meisten einstellungen ganz ok. Inbesondere ist der mikrokontrast beim tele ganz gut, was sonst häufig ein problem ist und die bilder schärfemäßig etwas flau wirken lässt. Die bildqualität eines nikkor 16-85 wird in den meisten einstellungen nicht erreicht, ich würde aber sagen, dass es deutlich besser ist als die megazooms, die oft gerade im telebereich erbämlich sind. Auffällig ist der rasant schnelle autofokus. Wer bestmögliche bildqualität will, sollte dieses zoom eher nicht kaufen. Wer hingegen ein immerdrauf mit großen brennweitenbereich sucht, sollte das 18-140 den 18-300 megazooms auf jeden fall vorziehen, wenn er auf den oberen telebereich verzichten kann.
    1. Für ein zoom mit so großem brennweitenbereich ist es in den meisten einstellungen ganz ok. Inbesondere ist der mikrokontrast beim tele ganz gut, was sonst häufig ein problem ist und die bilder schärfemäßig etwas flau wirken lässt. Die bildqualität eines nikkor 16-85 wird in den meisten einstellungen nicht erreicht, ich würde aber sagen, dass es deutlich besser ist als die megazooms, die oft gerade im telebereich erbämlich sind. Auffällig ist der rasant schnelle autofokus. Wer bestmögliche bildqualität will, sollte dieses zoom eher nicht kaufen. Wer hingegen ein immerdrauf mit großen brennweitenbereich sucht, sollte das 18-140 den 18-300 megazooms auf jeden fall vorziehen, wenn er auf den oberen telebereich verzichten kann.
  14. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    Besitze eine d7000 und verfolgte mit interesse den superzoommarkt, weil ein urlaub ansteht. Trotz der tollen angebote habe ich mich vor wenigen wochen für dieses objektiv entschieden und den kauf nicht bereut. Normalerweise bin ich kein schreiber von rezessionen, aber dieses objektiv hat nach meiner meinung einfach mehr als 3,5 sterne im schnitt verdientder brennweitenbereich ist schon sehr ordentlich und wirkliche kompromisse muß man, nach meiner meinung, nicht eingehen. Es bildet einfach scharf ab und dies auch bei 140mmdas erlaubt ausschnittsvergrößerungen direkt an der kamera (nikon) und erweitert indirekt natürlich den brennweitenbereich, bei sehr angenehmer größehier hatte ich direkte optische vergleichsmöglichkeiten mit einem guten 18-200er von sigma. Die optischen qualitäten sind einfach gut und ich gehe davon aus, dass nikon spätestens im herbst ein kameraupdate mit verzeichniskorrekturen auch für dieses objektiv anbietet. Und dann ist die welt für mich mehr als in ordnungich besitze auch hochwertige festbrennweiten, wie z. B ein 60mm micro von nikon oder das lichtstarke 35mm, so daßich schon in etwa abschätzen kann, was gute abbildungsleistungen sind und ich in dieser hinsicht diskussionen nur noch ermüdend finde. Die superzooms haben nach meiner meinung eine klare daseinsberechtigung (auch drittanbieter) und sind viel besser als ihr rufÜber die preispolitik, bzw. Unverbindlichen preisempfehlungen der hersteller kann man sich nur wundernauch dieses objektiv wurde aufgrund von überzogenen preisempfehlungen erstmal schlechter bewertet, als es das objektiv optisch verdient hat. Ich zumindest bin froh, dass ich es habe und kann es uneingeschränkt weiter empfehlen.
    1. Besitze eine d7000 und verfolgte mit interesse den superzoommarkt, weil ein urlaub ansteht. Trotz der tollen angebote habe ich mich vor wenigen wochen für dieses objektiv entschieden und den kauf nicht bereut. Normalerweise bin ich kein schreiber von rezessionen, aber dieses objektiv hat nach meiner meinung einfach mehr als 3,5 sterne im schnitt verdientder brennweitenbereich ist schon sehr ordentlich und wirkliche kompromisse muß man, nach meiner meinung, nicht eingehen. Es bildet einfach scharf ab und dies auch bei 140mmdas erlaubt ausschnittsvergrößerungen direkt an der kamera (nikon) und erweitert indirekt natürlich den brennweitenbereich, bei sehr angenehmer größehier hatte ich direkte optische vergleichsmöglichkeiten mit einem guten 18-200er von sigma. Die optischen qualitäten sind einfach gut und ich gehe davon aus, dass nikon spätestens im herbst ein kameraupdate mit verzeichniskorrekturen auch für dieses objektiv anbietet. Und dann ist die welt für mich mehr als in ordnungich besitze auch hochwertige festbrennweiten, wie z. B ein 60mm micro von nikon oder das lichtstarke 35mm, so daßich schon in etwa abschätzen kann, was gute abbildungsleistungen sind und ich in dieser hinsicht diskussionen nur noch ermüdend finde. Die superzooms haben nach meiner meinung eine klare daseinsberechtigung (auch drittanbieter) und sind viel besser als ihr rufÜber die preispolitik, bzw. Unverbindlichen preisempfehlungen der hersteller kann man sich nur wundernauch dieses objektiv wurde aufgrund von überzogenen preisempfehlungen erstmal schlechter bewertet, als es das objektiv optisch verdient hat. Ich zumindest bin froh, dass ich es habe und kann es uneingeschränkt weiter empfehlen.
      1. Ich habe mir das 18-140er gekauft, damit es sowohl mein 18-105er (kitlinse) als auch mein 18-200er vrii an meiner d7100 ersetzt. Vorneweg:dass weder objektivtasche noch sonnenblende mit im karton lagen, hatte nichts damit zu tun, dass ich die linse über ‘nen freund aus hongkong bekommen habe, der das nikkor-objektiv dort mit etwas verhandlungsgeschick für umgerechnet 230 euro bekam. Das ist bei bestellungen über amazon genauso (nervig). Für hier zu zahlende 400 euro ist das zwar eine kleine frechheit, aber es wundert mich eigentlich nicht mehr. Konstruktion/haptik:ein grund, vom 18-105er abstand nehmen zu wollen war dessen plastikbajonett, von dem schon mehrere brüche berichtet wurden. Diese gefahr wollte ich nun durch den kauf des 18-140er reiseobjektivs im vorneherein aus’m weg räumen, es hat ja schließlich ein metallbajonett. Letzteres sitzt auch fest am body der d7100. . Minimal lässt sich das objektiv jedoch daran bewegen, auch wenn das wohl nicht praxisrelevant sein wird. Größen- und gewichtstechnisch ist das 18-140er in der mitte zwischen dem 18-105er und dem 18-200er anzusiedeln. Der zoom der 18-140ers geht angenehm leicht und man spürt dabei, wie am ausfahrenden tubus sowas wie filz oder so entlang gleitet.
  15. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    Ich habe mir das 18-140er gekauft, damit es sowohl mein 18-105er (kitlinse) als auch mein 18-200er vrii an meiner d7100 ersetzt. Vorneweg:dass weder objektivtasche noch sonnenblende mit im karton lagen, hatte nichts damit zu tun, dass ich die linse über ‘nen freund aus hongkong bekommen habe, der das nikkor-objektiv dort mit etwas verhandlungsgeschick für umgerechnet 230 euro bekam. Das ist bei bestellungen über amazon genauso (nervig). Für hier zu zahlende 400 euro ist das zwar eine kleine frechheit, aber es wundert mich eigentlich nicht mehr. Konstruktion/haptik:ein grund, vom 18-105er abstand nehmen zu wollen war dessen plastikbajonett, von dem schon mehrere brüche berichtet wurden. Diese gefahr wollte ich nun durch den kauf des 18-140er reiseobjektivs im vorneherein aus’m weg räumen, es hat ja schließlich ein metallbajonett. Letzteres sitzt auch fest am body der d7100. . Minimal lässt sich das objektiv jedoch daran bewegen, auch wenn das wohl nicht praxisrelevant sein wird. Größen- und gewichtstechnisch ist das 18-140er in der mitte zwischen dem 18-105er und dem 18-200er anzusiedeln. Der zoom der 18-140ers geht angenehm leicht und man spürt dabei, wie am ausfahrenden tubus sowas wie filz oder so entlang gleitet.
  16. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    Liebe fotofreunde,habe mir das 18-140 bestellt, weil meine d90 runtergefallen ist. Dabei ist mir das 18-105 am kunststoffbajonett abgebrochen. Die d90 hat den sturz überlebt. Meine kritik am 18-140: der erweiterte zoombereich wäre natürlich ganz schön. Leider erkauft man sich diesen durch große randunschärfen und farbsäume an den rändern. Auch in der bildmitte kann es nur selten annähernd gleichziehen. Mein fazit: das 18-140 kann mit dem wirklich sehr guten und nur halb so teuren 18-105 nicht mithalten. Dieses ist so gut, dass man den vorteil einer festbrennweite (z. 8 50 mm g) bei 1:1-betrachtung mit der lupe suchen muss. Und: wer braucht eine blende 1. 8, wenn der schärfebereich, wie bei heutigen sensoren leicht ersichtlich, nur wenige millimeter beträgt?.
  17. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    Liebe fotofreunde,habe mir das 18-140 bestellt, weil meine d90 runtergefallen ist. Dabei ist mir das 18-105 am kunststoffbajonett abgebrochen. Die d90 hat den sturz überlebt. Meine kritik am 18-140: der erweiterte zoombereich wäre natürlich ganz schön. Leider erkauft man sich diesen durch große randunschärfen und farbsäume an den rändern. Auch in der bildmitte kann es nur selten annähernd gleichziehen. Mein fazit: das 18-140 kann mit dem wirklich sehr guten und nur halb so teuren 18-105 nicht mithalten. Dieses ist so gut, dass man den vorteil einer festbrennweite (z. 8 50 mm g) bei 1:1-betrachtung mit der lupe suchen muss. Und: wer braucht eine blende 1. 8, wenn der schärfebereich, wie bei heutigen sensoren leicht ersichtlich, nur wenige millimeter beträgt?.
  18. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    Da die meisten das kit-objektiv 18-105 zum body dazugekaufthaben, handelt es sich hier eher um ein nischenprodukt. Ich hatte vorher ein nikkor 18-55 sowie ein nikkor 55-200. Aufgrund von platzmangel auf reisen und um den ständigen objektivwechselzu sparen, hab ich mir dieses nikkor geleistet. Allerdings habe ich es für 350 euro bekommen, also am besten noch wartenmit dem kauf über amazon oder sich anderweitig umschauen. Der einstiegspreis von 629 euro war/ist absolut nicht gerechtfertigt. Also was bekommt man:- wertiges objektiv mit dichtungsring und metallbajonett (der 55-200 plastik-klapperkasten ging gar nicht)- meiner meinung nach deutlich bessere abbildung als beim 18-105 (obwohl augenscheinlich im vergleich nur 2 linsen mehr dazugekommen sind)- keinerlei zubehör, nur das nackte objektiv- keine focus-entfernungsskala auf dem objektiv vorhanden, kann ich bei einem zoom komplett verschmerzen, bei einer festbrennweite wäre es das k. – kriterium für das objektiv- die wollmlichsau im reisezoombereichich betreibe das objektiv an einer nikon d5100, obwohl es augenscheinlich als kit-objektiv für eine d7100/d5300gedacht ist. Solange der preis so bleibt, wird es sich als kit-objektiv wohl nie durchsetzen. Mein tipp:nur am tage oder mit blitz fotografieren,kein reisezoom-objektiv von nikon auf dx-basis kann mit low-lightumgebungen umgehen, dafür reicht die blende von 3,5-5,6 einfach nicht aus.
  19. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S DX Nikkor 18–140mm 1:3,5-5,6G ED VR Objektiv (67mm Filtergewinde) schwarz

    Da die meisten das kit-objektiv 18-105 zum body dazugekaufthaben, handelt es sich hier eher um ein nischenprodukt. Ich hatte vorher ein nikkor 18-55 sowie ein nikkor 55-200. Aufgrund von platzmangel auf reisen und um den ständigen objektivwechselzu sparen, hab ich mir dieses nikkor geleistet. Allerdings habe ich es für 350 euro bekommen, also am besten noch wartenmit dem kauf über amazon oder sich anderweitig umschauen. Der einstiegspreis von 629 euro war/ist absolut nicht gerechtfertigt. Also was bekommt man:- wertiges objektiv mit dichtungsring und metallbajonett (der 55-200 plastik-klapperkasten ging gar nicht)- meiner meinung nach deutlich bessere abbildung als beim 18-105 (obwohl augenscheinlich im vergleich nur 2 linsen mehr dazugekommen sind)- keinerlei zubehör, nur das nackte objektiv- keine focus-entfernungsskala auf dem objektiv vorhanden, kann ich bei einem zoom komplett verschmerzen, bei einer festbrennweite wäre es das k. – kriterium für das objektiv- die wollmlichsau im reisezoombereichich betreibe das objektiv an einer nikon d5100, obwohl es augenscheinlich als kit-objektiv für eine d7100/d5300gedacht ist. Solange der preis so bleibt, wird es sich als kit-objektiv wohl nie durchsetzen. Mein tipp:nur am tage oder mit blitz fotografieren,kein reisezoom-objektiv von nikon auf dx-basis kann mit low-lightumgebungen umgehen, dafür reicht die blende von 3,5-5,6 einfach nicht aus.

Comments are closed.