Nikon AF-S 28-300mm 1:3 : Das beste Allround-Objektiv, das es gibt

Aufmerksam wurde ich auf dieses objektiv durch einige beispielbilder in einem foto-forum. Anschließend begab ich mich auf die suche nach erfahrungsberichten und tests im internet zum 28-300er. Ich wollte versuchen herauszuhören was so der grundtenor in der beurteilung dieses objektivs ist. Es gibt durchaus unterschiedliche meinungen :)was mir bei den tests aufgefallen ist, das waren durchweg gute noten insbesondere von testern die mit der fotografie ihr geld verdienen. Die positive beurteilung dieser profis – ich denke der begriff gehört an diese stelle hin – erfolgte wiederum durchweg durch den einsatz des 28-300mm in der praxis, beim shooting. Es gab hier keine testaufbauten oder fotografieren von siemenssternen usw. Im grunde hatte jeder dieser profis – wie beinahe selbstverständlich – die allgemein als hervorragend bezeichneten objektive wie bspw. Und dennoch machte das 28-300er gemäß ihrer aussagen eine gute figur.

Eine gummilinse für vollformat?. Geht’s denn?wenn vollformat, dann will ich doch das optimum, alles aus dem sensor rausholen, nachbearbeiten, das perfekte fotoich möchte die sichere gewissheit, dass es nun nur noch an mir liegen kann und nicht an der technik. Tja, nur brauche ich dann einen rucksack, einen kräftigen rücken, ein stativ und zeit. Es geht doch nichts über eine gezielte fotosession, mit optimalen ergebnissen. Und für das ungezielte, spontane?. Ohne zu überlegen?ich hab’s probiert und war erstaunt:das objektiv ist robust und gut verarbeitet. Der körper hat einen metallkern, die erste zoomstufe ist aus kunststoff, die letzte stufe aus metall. Es ist alles andere als unauffällig, ausgefahren 20cm lang und auch kein leichtgewicht mit seinen knappen 800g.

Für so ein super-zoom kann man vor der gelieferten bildqualität nur den hut zieheneigentlich hatte ich mir das nikon af-s 28-300mm 1:3. 6g ed vr hauptsächlich für den urlaub gekauft zur vermeidung von schwerem gepäck. Von der qualität des objektivs und vor allem von der bildqualität war ich dann so angetan, dass es nun fast immer auf meiner d800 zum einsatz kommt. Sollte man beachten, dass man bei einem zoom-objektiv die extremen brennweiten vermeidet, hier in dem fall die 28 mm und die 300mm. Also im bedarfsfall einfach zoomring bis zum anschlag drehen und dann wieder minimal zurück ;-)der stabi ist sehr gut, so dass man auch mit 290mm bei 1/125 sec verwacklungsfrei fotografieren kann (die d800 ist eigentlich zickig in der beziehung 😉 der stabi führt auch aus einem fahrenden jeep heraus zu gute ergebnissen. Desweiteren möchte ich noch das schöne bokeh erwähnen, das ist auch eher unüblich bei starken zoom-objektiven. So jedenfalls eignet sich das objektiv auch gut zum protraitieren oder sogar für makro-aufnahmen. Gute haptik und wertige verarbeitung sind gegeben (wie bei allen nikon-objektiven). Falls sie sich als d800-besitzer also fragen sollten, ob das nikon af-s 28-300mm denn überhaupt zu ihrer kamera passt: ich bin glücklich damit ;-).

Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde) : Das 28-300mm zoom-objektiv von nikon gehört zu einer klasse von zoom-objektiven, die üblicherweise als “reise-zoom” oder “travel-zoom” bezeichnet werden. Diese objektive bieten flexibilität unterwegs, wenn man nicht ständig das objektiv wechseln will oder kann; oft wird zu dieser klasse alles gezählt, was weitwinklig bis maximal 28mm (18mm bei aps-c) anfängt und einen zoomfaktor von mindestens 5x, eher 10x bietet. In der gruppe der aps-c-kameras (bei nikon also die “dx”-kameras) gibt es einige dieser travel-zooms. Zum beispiel gibt es 18-200er und sogar 18-250er und 18-300er objektive von tamron, sigma und nikon. An einer aps-c-kamera hat man also einige auswahl. Bei vollformat sieht das feld aber etwas anders aus. Hier gibt es einerseits schon seit einiger zeit von canon ein riesiges() und beinahe unfassbar teures 28-300er zoom (häufig von canon-fotografen scherzhaft als “great white” bezeichnet, in anspielung auf einen weißen hai), und ansonsten bis vor kurzem nur das schreckliche tamron 28-300mm f/3,5-6,3 xr di vc. Vor kurzem hat tamron das 28-300mm f/3. Dieses objektiv ist deutlich besser als sein vorgänger und ist der alten glasscherbe um lichtjahre voraus. Das tamron ist aber vor allem für canon-fotografen interessant, ist es doch bei passablen abbildungsleistungen immerhin ungefähr dreimal billiger und viel leichter. Nikon-piloten haben aber eine weitere option: das hier besprochene “nikkor af-s 28-300mm 1:3. Das nikon-objektiv ist ungefähr genauso groß und schwer wie das tamron und hat mit knapp 800 euro einen straßenpreis, der zwar etwas höher liegt, aber noch in ähnlichen größenordnungen. Natürlich kann so ein zoom nicht zaubern. “lange” zoom-objektive haben den ruf, weich in der abbildung zu sein, stark zu verzeichnen und zudem gerne massive chromatische aberrationen zu zeigen. Der ruf nach bildschärfe, wenig dispersion und wenig verzeichnung gleicht schon bei einem festbrennweiten-objektiv der quadratur des kreises, und bei einem zoom gilt das noch mehr. Umso beeindruckender ist es, was nikon auf die beine gestellt hat, erst recht, wenn man bedenkt, dass wir hier von einem fx-objektiv reden.

Auf meiner d7200 passt sie super obwohl fx. Nicht zu schwer und doch ist etwas da. Ok für makro gibts bessere,aber für wasserfälle einfach toll.

Ich habe dieses objektiv jetzt seit 2013 an einer nikon d4 und weiß, dass ich für außenaufnahmen eigentlich kein anderes mehr verwenden müsste. Ich habe in den letzten 5 jahren an die 70. 000 bilder damit geschossen, von denen kaum je eines daneben ging. Ich habe auch andere objektive drauf gehabt, zum beispiel das 24-70 und das 24-120. Aber im direkten vergleich gibt es, was abbildungsleistung und nutzwert anbelangt, keinen grund, nicht gleich zum 28-300 zu greifen. Der brennweitenbereich deckt schlicht alles ab, was der hobbyfotograf je vor die linse bekommen wird. Das objektiv ist scharf wie ein rasiermesser, der autofokus ist immer schnell genug, und es macht einfach spaß, damit zu fotografieren, weil ich mich darauf verlassen kann, dass ich zu hause die bilder nur nach dem motiv aussortieren muss und nicht wegen verpfuschter qualität. Ob küste oder gebirge, ob tiere, kinder beim toben, porträts oder sehenswürdigkeiten – mit dieser linse lässt sich buchstäblich alles aufnehmen, ohne einen einzigen objektivwechsel. Ich habe als beispielbilder unter anderem eine möwe im flug mit brennweite 300 und ein porträt aus 1,50 metern entfernung dazu gestellt. Über den gesamten brennweitenbereich macht das objektiv erstklassige bilder.

Ich habe das 28 300 als reiseobjektiv gekauft und wegen der teils hervorragenden reviews und habe es jetzt an meiner d750 etliche male genutzt. Meine eindrücke im einzelnen1/ schärfe: gut-sehr gut. Es ist ein sehr hochwertiges, scharfes objektiv. Es kommt nicht an die boliden ran 24-70 oder festbrennweite aber mit dem 24-85 kommt es mit und das gilt – bei allen monita über dessen verzeichung – als scharf. 2/ verzeichnung: gut: so ein super-zoom geht immer ein paar kompromisse ein aber die verzeichnung ist über den gesamten brennweitenbereich akzeptabel. Selbstverständlich kann min in camera (jpeg) oder in post (lightroom) objektivkorrekturen vornehmen. Insgesamt nicht störend und damit im kontext des zoom-umfangs gut. 3/ farbwiedergabe: sehr gut. In anbetracht der vielen linsen in dem objektiv ist die farbwiedergabe hervorragen. 4/ gegenlicht: hervorragend: kaum störungen im bild bei gegenlicht5/ lichtstärke: mittelmäßig: der große nachteil bei dem zoom. Funktioniert toll bei gutem licht.

Ich wollte mit diesem zoom mein altes nikkor 70-300 ersetzen. Nach dem vergleich habe ich doch lieber mein 70-300 behalten und dieses objektiv zurück geschickt. Gründe:1) bei nahen objekten hat man keine echte 300 mm, sondern schätzungsweise 265 mm. Das wird mit zunehmender entfernung besser. 2) das 70-300 ist etwas schärfer. 3) mit 800 gr ist es doch recht schwer zum langen herumtragen. Gut an diesem objektiv finde ich trotzdem:a) der vr ist leiser und schneller als beim 70-300 und man hört den vr-betrieb kaum. Beim 70-300 hört man es und es arbeitet länger. B) der vr ist gut, selbst bei relativ langen zeiten. Trotzdem muss die hand relativ ruhig bleiben.

Nach zunächst kauf eines neuen nikkor af-s vr 70-300 mm 1:4. 6 g if-ed und erprobung an einer nikon d800 rückgabe des objektivs wegen unbefriedigender schärfe ab 250 mm, gleich mit welcher blenden-zeitkombination, vr on oder off oder stativeinsatz. Nun erhalt des nikkor af-s 28-300 mm 1:3. Ebenfalls einsatz an d800:schärfe: bei 28 mm bis 300 mm ab offenblende bis zu zu mittleren blenden am pc in 100%iger vergrößerung hervorragende schärfe. Ermöglicht unverwackelte aufnahmen mit zeiteinstellungen, bei denen sonst definitiv unschärfe droht (bis zu ca. Verzeichnung: bei aufnahme geometrischer objekte liegt bei verwendung kurzer (z. 28 mm) brennnweiten eine sichtbar tonnenförmige verzeichnung vor, bei langen brennweiten (300 mm) ist diese kissenförmig. Chromatische aberration: im vgl. Nikkor 70-300 zwar deutlicher, aber nur bei 100%iger ansicht erkennbar (helle formgrenzen mit leicht bläulichem rand – meines erachtens unbedeutend). Größe / gewicht: das objektiv ist bei einstellung kurzer brennweite merklich kürzer als das 70-300 mm aber grundsätzlich auch spürbar schwerer. Vignettierung: im telebereich bei gleichmäßig gezeichneten objekten (z. Himmel) deutlich sichtbar mit abdunklung der ecken. Materialanmutung und verarbeitung: tadellos. Die schneckenringe laufen gleichmäßig, der autofokus arbeitet leise und präzise. Ich hatte zuvor ein baugleiches nikkor 28-300 im einzelhandel ausprobiert, welches eine deutlich ausgeprägtere chromatische aberration (bei vergleichbarer schärfeleistung) aufwies. Daher vermute ich, dass zumindest bei verwendung der auflösungsstarken d800 auch geringe fertigungstoleranzen des objektivs schneller sichtbar werden und es vorteilhaft ist, das jeweils angedachte objektiv vor dem kauf auszuprobieren. Persönliches fazit: dieses objektiv-exemplar ist aus meiner sicht in der summe mechanisch und optisch für die meisten situationen exzellent. Die verzeichnungen werde ich, sofern motivbedingt störend, mit pc-software (photoshop) begradigen, ebenfalls die vignettierungen, was jedoch mit photoshop per vignettierungskorrekur alleine nicht immer zu wirklich gleichmäßigen flächen führt, also weiterer bearbeitung bedarf.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)
Rating
4,5 of 5 stars, based on 66 reviews

About: Kemeere


One thought on “Nikon AF-S 28-300mm 1:3 : Das beste Allround-Objektiv, das es gibt”

  1. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)

    Schon seit analogzeiten, den frühen neunzigerjahren bin ich ein fan dieser linsen und habe einige von ihnen besessen, u. Ein vivitar, mehrere tamron und sigma und für den aps-c-sensor auch das nikon 18-200 mm. Dieses objektiv liefert eine ziemlich anständige qualität ab, die noch besser wird, wenn man leicht abblendet. Ich benutze das objektiv an der was die qualität von objektiven betrifft, ziemlich anspruchsvollen nikon d850, an meiner d500 habe ich es noch nicht benutzt, sehe den sinn dort aber auch nicht so. Auf ein national geographic assignment würde ich mit dem objektiv nicht gehen, wohl aber auf ein himalaya-trekking oder einen städtetrip. Immer dort, wo es gewichtsbeschränkungen gibt oder es sich z. Aufgrund von umweltbedingungen nicht empfiehlt, das objektiv oft zu wechseln. Im vergleich zum dem nikon 24-120 mm f/4 schlägt es sich jedenfalls sehr wacker.
  2. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)

    Schon seit analogzeiten, den frühen neunzigerjahren bin ich ein fan dieser linsen und habe einige von ihnen besessen, u. Ein vivitar, mehrere tamron und sigma und für den aps-c-sensor auch das nikon 18-200 mm. Dieses objektiv liefert eine ziemlich anständige qualität ab, die noch besser wird, wenn man leicht abblendet. Ich benutze das objektiv an der was die qualität von objektiven betrifft, ziemlich anspruchsvollen nikon d850, an meiner d500 habe ich es noch nicht benutzt, sehe den sinn dort aber auch nicht so. Auf ein national geographic assignment würde ich mit dem objektiv nicht gehen, wohl aber auf ein himalaya-trekking oder einen städtetrip. Immer dort, wo es gewichtsbeschränkungen gibt oder es sich z. Aufgrund von umweltbedingungen nicht empfiehlt, das objektiv oft zu wechseln. Im vergleich zum dem nikon 24-120 mm f/4 schlägt es sich jedenfalls sehr wacker.
    1. Über dieses objektiv wurde genug und kontrovers geschrieben, so dass ich nicht das thema wiederholen möchte (ich empfehle danach zu googeln und damit eine eigene meinung zu bilden). Für mich ist es ein guter empfehlenswerter kompromiss als reiseobjetiv (lmmer-drauf objektiv) für eine nikon kleinbild kamera. Die bilder sind scharf mit leichten schwächen im telebereich. Der bildstabilisator ist sehr effektiv. Das glas ist vielleicht etwas schwer (mit der kamera kommen schon schnell1. 5 kg zusammen), was bei wanderungen etwas unbequem ist. Ich habe auch bemerkt dass das objektiv etwas empfindlich auf seitliches streulicht ist und dann flecken produziert- das merkt man aber nur unter seltenen extremsituationen (nachtaufnahmen). Im grossen und ganzen aber eine klare kaufempfehlung.
  3. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)

    Über dieses objektiv wurde genug und kontrovers geschrieben, so dass ich nicht das thema wiederholen möchte (ich empfehle danach zu googeln und damit eine eigene meinung zu bilden). Für mich ist es ein guter empfehlenswerter kompromiss als reiseobjetiv (lmmer-drauf objektiv) für eine nikon kleinbild kamera. Die bilder sind scharf mit leichten schwächen im telebereich. Der bildstabilisator ist sehr effektiv. Das glas ist vielleicht etwas schwer (mit der kamera kommen schon schnell1. 5 kg zusammen), was bei wanderungen etwas unbequem ist. Ich habe auch bemerkt dass das objektiv etwas empfindlich auf seitliches streulicht ist und dann flecken produziert- das merkt man aber nur unter seltenen extremsituationen (nachtaufnahmen). Im grossen und ganzen aber eine klare kaufempfehlung.
    1. Bislang habe ich mit nikon objektiven nur gute erfahrungen gemacht. Vor allem mit dem 24-70mm 2. 8 bin ich in kombi mit der d800 vollends zufrieden. Für den urlaub wollte ich mir nun ein stärkeres zoom zulegen – lichtstärke spielte da keine so große rolle, daher fiel die wahl auf das 28-300mm. Beim sichten der fotos dann der schock und vor allem Ärger. Bei blende 7,1 ist keines der fotos scharf. Eine schärfeebene ist nicht erkennbar – alle bereiche im foto sind ein einziger unscharfer, verwaschener brei ohne jeglichen kontrast. Das lässt sich auch in der nachbearbeitung nicht mehr retten – die fotos vom diesjährigen schottlandurlaub somit im eimer. Ich weiß nicht, woran es lag, dass dieses objektiv überhaupt nicht funktioniert hat.
  4. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)

    Bislang habe ich mit nikon objektiven nur gute erfahrungen gemacht. Vor allem mit dem 24-70mm 2. 8 bin ich in kombi mit der d800 vollends zufrieden. Für den urlaub wollte ich mir nun ein stärkeres zoom zulegen – lichtstärke spielte da keine so große rolle, daher fiel die wahl auf das 28-300mm. Beim sichten der fotos dann der schock und vor allem Ärger. Bei blende 7,1 ist keines der fotos scharf. Eine schärfeebene ist nicht erkennbar – alle bereiche im foto sind ein einziger unscharfer, verwaschener brei ohne jeglichen kontrast. Das lässt sich auch in der nachbearbeitung nicht mehr retten – die fotos vom diesjährigen schottlandurlaub somit im eimer. Ich weiß nicht, woran es lag, dass dieses objektiv überhaupt nicht funktioniert hat.
  5. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)

    Ich muss gestehen, daß ich dieses objektiv klasse findeals hobbyfotograf mit einer nikon d700 und einiges an festbrennweiten, fotografiere ich landschaft und portraits. Charts, weisse wände und steinmauern sind mir indes völlig wurscht. Ich bin also gerne in wald und flur unterwegs. Mal zu fuß, mal mit dem rad. Bisher hatte ich dabei:70-200 f/2. Ganz schön was zu schleppen …. Nun könnte ich mich natürlich auch nur mit einem 35er oder 50er auf den weg machen und den sogenannten turnschuh-zoom benutzen.
  6. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)

    Ich muss gestehen, daß ich dieses objektiv klasse findeals hobbyfotograf mit einer nikon d700 und einiges an festbrennweiten, fotografiere ich landschaft und portraits. Charts, weisse wände und steinmauern sind mir indes völlig wurscht. Ich bin also gerne in wald und flur unterwegs. Mal zu fuß, mal mit dem rad. Bisher hatte ich dabei:70-200 f/2. Ganz schön was zu schleppen …. Nun könnte ich mich natürlich auch nur mit einem 35er oder 50er auf den weg machen und den sogenannten turnschuh-zoom benutzen.
  7. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)

    Das 28-300 mm zoom-objektiv von nikkon gehört wirklich in die ober klasse zoom objektiven. Vor allem als reise-zomm oder travel-zoombezeichnet werden kann. Natürlich macht es sinn die dazu gehörige vollformat kamera zu verwenden. Ich besitze derzeit den d-750 und d-7100 bei dem erst genannten gehäuse merkt man den unterschied. Erst dann wenn die beiden komponenten zusammen kommen ist hier ein hochzeitzustande gekommen. Es gibt sicherlich günstigere variante an objektiven die genau so in der qualität gute fotos machen aber der unterschied ist sehr hoch. Ich meine jeder sollte selbst entscheiden für seine geldbeutel. Verpackung und lieferung ging super schnell.
    1. Das 28-300 mm zoom-objektiv von nikkon gehört wirklich in die ober klasse zoom objektiven. Vor allem als reise-zomm oder travel-zoombezeichnet werden kann. Natürlich macht es sinn die dazu gehörige vollformat kamera zu verwenden. Ich besitze derzeit den d-750 und d-7100 bei dem erst genannten gehäuse merkt man den unterschied. Erst dann wenn die beiden komponenten zusammen kommen ist hier ein hochzeitzustande gekommen. Es gibt sicherlich günstigere variante an objektiven die genau so in der qualität gute fotos machen aber der unterschied ist sehr hoch. Ich meine jeder sollte selbst entscheiden für seine geldbeutel. Verpackung und lieferung ging super schnell.
      1. Braucht man das 28-300 wirklich wenn man doch schon einen brauchbaren objektivpark hat?. Diese frage muss natürlich jeder für sich selbst beantworten. Für mich lautet die antwort ja. Aber nur für bestimmte konstellationen. Es blutet mir einfach das herz wenn ich am strand bei starkem wind meine lichtstarken zooms oder primes wechseln soll, und dann noch bei einem familienurlaub einen extra-koffer mit objektiven mitschleppen. Dann auch noch die frage welche gläser ich wohl brauche. Für genau solche situationen ( und nur solche) kann ich mir dem reisezoom und seinen kompromissen leben. Die ergebnisse sind zwar noch akzeptabel aber eben im vergleich mit den primes eher flau und irgendwie matschig. Aber die mangelnde lichtstärke ist nicht das einzige mank. Das objektiv wirkt doch recht altbacken, die ringe gehen nicht gleichmäßig satt.
  8. Braucht man das 28-300 wirklich wenn man doch schon einen brauchbaren objektivpark hat?. Diese frage muss natürlich jeder für sich selbst beantworten. Für mich lautet die antwort ja. Aber nur für bestimmte konstellationen. Es blutet mir einfach das herz wenn ich am strand bei starkem wind meine lichtstarken zooms oder primes wechseln soll, und dann noch bei einem familienurlaub einen extra-koffer mit objektiven mitschleppen. Dann auch noch die frage welche gläser ich wohl brauche. Für genau solche situationen ( und nur solche) kann ich mir dem reisezoom und seinen kompromissen leben. Die ergebnisse sind zwar noch akzeptabel aber eben im vergleich mit den primes eher flau und irgendwie matschig. Aber die mangelnde lichtstärke ist nicht das einzige mank. Das objektiv wirkt doch recht altbacken, die ringe gehen nicht gleichmäßig satt.
    1. Mit einer nikon df und diesem objektiv ist man sozusagen jeder aufnahmesituation gewachsen, und zwar mit besten aufnahmeergebnissen auch aus freier hand. Die scharfeinstellung ist perfekt und superschnell und die auflösung auch noch mit 300 mm ausgezeichnet, siehe beispielbilder. Ich habe sogar in düsteren barockkirchen mit 300 mm ohne blitz und stativ ausgezeichnete bilder erhalten. Bei personenaufnahmen in der landschaft besticht das bokeh, es ist nicht “matschig”, sondern eben unscharf. Bei gesellschaftlichen anlässen kommt man ebenfalls ohne blitz aus und erzielt mit dem tele hervorragende aufnahmen, weil sich die leute ungestört fühlen. Man muss halt die empfindlichkeit auch mal auf 1600 hinaufschrauben. Ich kann aber auch mit 300 mm nahaufnahmen machen. Der autofocus klappt dann zwar nicht mehr, aber ich kann die schärfe mühelos mit dem zweiten drehring am objektiv von hand einstellen. Zusammen mit dem supersensor der nikon df habe ich meine traumkamera gefunden. Absolute schärfe bis ins kleinste eckchen ist nicht mein ziel, das überlasse ich den leuten mit riesigen fachkameras und stativen.
      1. Mit einer nikon df und diesem objektiv ist man sozusagen jeder aufnahmesituation gewachsen, und zwar mit besten aufnahmeergebnissen auch aus freier hand. Die scharfeinstellung ist perfekt und superschnell und die auflösung auch noch mit 300 mm ausgezeichnet, siehe beispielbilder. Ich habe sogar in düsteren barockkirchen mit 300 mm ohne blitz und stativ ausgezeichnete bilder erhalten. Bei personenaufnahmen in der landschaft besticht das bokeh, es ist nicht “matschig”, sondern eben unscharf. Bei gesellschaftlichen anlässen kommt man ebenfalls ohne blitz aus und erzielt mit dem tele hervorragende aufnahmen, weil sich die leute ungestört fühlen. Man muss halt die empfindlichkeit auch mal auf 1600 hinaufschrauben. Ich kann aber auch mit 300 mm nahaufnahmen machen. Der autofocus klappt dann zwar nicht mehr, aber ich kann die schärfe mühelos mit dem zweiten drehring am objektiv von hand einstellen. Zusammen mit dem supersensor der nikon df habe ich meine traumkamera gefunden. Absolute schärfe bis ins kleinste eckchen ist nicht mein ziel, das überlasse ich den leuten mit riesigen fachkameras und stativen.
  9. Leider auch was das gewicht angeht, da hat man dann eine 2-kilo-kombi am handgelenk, das gibt lange arme auf einer städtetour. Aber was die bildergebnisse, vor allem im kürzeren und mittleren brennweitenbereich angeht, ist das, was dieses objektiv abzuliefern vermag, geradezu sensationell, und das nicht nur für ein 10-fach zoom. Raw/new ist für optimale ergebnisse aber pflicht. Habe gerade die bilder einer hafenrundfahrt von vor einigen jahren mit lightroom neu entwickelt, und kam aus dem staunen nicht mehr raus. Diese klarheit, tadellose schärfe bis in die ecken, die farbwiedergabe, usw. Einfach nur wowmit den festbrennweiten, die ich auch noch hatte, waren da zwischen 35-90mm kaum bessere ergebnisse drin, und mit mehreren fben in der tasche schleppt man auch kaum weniger oder gar mehr mit sich rum. Bei längeren brennweiten, also jenseits von ca. 200mm, ist es dann zwar nicht mehr unbedingt durchgängig knackscharf, aber noch ok, jedenfalls mindestens noch auf dem niveau der aktuell besten dx-reisezooms. Vignettierung ist unkorrigiert vor alllem im blauen himmel deutlich sichtbar und in den äußersten bildecken teilweise schon recht heftig, läßt sich aber in der raw-bearbeitung praktisch “rückstandsfrei entsorgen”.
  10. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)

    Leider auch was das gewicht angeht, da hat man dann eine 2-kilo-kombi am handgelenk, das gibt lange arme auf einer städtetour. Aber was die bildergebnisse, vor allem im kürzeren und mittleren brennweitenbereich angeht, ist das, was dieses objektiv abzuliefern vermag, geradezu sensationell, und das nicht nur für ein 10-fach zoom. Raw/new ist für optimale ergebnisse aber pflicht. Habe gerade die bilder einer hafenrundfahrt von vor einigen jahren mit lightroom neu entwickelt, und kam aus dem staunen nicht mehr raus. Diese klarheit, tadellose schärfe bis in die ecken, die farbwiedergabe, usw. Einfach nur wowmit den festbrennweiten, die ich auch noch hatte, waren da zwischen 35-90mm kaum bessere ergebnisse drin, und mit mehreren fben in der tasche schleppt man auch kaum weniger oder gar mehr mit sich rum. Bei längeren brennweiten, also jenseits von ca. 200mm, ist es dann zwar nicht mehr unbedingt durchgängig knackscharf, aber noch ok, jedenfalls mindestens noch auf dem niveau der aktuell besten dx-reisezooms. Vignettierung ist unkorrigiert vor alllem im blauen himmel deutlich sichtbar und in den äußersten bildecken teilweise schon recht heftig, läßt sich aber in der raw-bearbeitung praktisch “rückstandsfrei entsorgen”.
  11. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)

    Die lichtstärke ist natürlich nicht der brüller. Dennoch macht das objektiv sehr gute aufnahmen und ist mit seinem brennweitenumfang ein echter allrounder. Einziger negativpunkt das doch recht hohe gewicht. Man hat zusammen mit kamera + batteriegriff und zwei akkus doch einiges zu tragen. Absolut top arbeitet auf jeden fall der bildstabilisator, der auch kürzere belichtungszeiten selbst bei schlechten lichtverhältnissen zulässt.
    1. Die lichtstärke ist natürlich nicht der brüller. Dennoch macht das objektiv sehr gute aufnahmen und ist mit seinem brennweitenumfang ein echter allrounder. Einziger negativpunkt das doch recht hohe gewicht. Man hat zusammen mit kamera + batteriegriff und zwei akkus doch einiges zu tragen. Absolut top arbeitet auf jeden fall der bildstabilisator, der auch kürzere belichtungszeiten selbst bei schlechten lichtverhältnissen zulässt.
  12. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)

    Anfangs war ich sehr skeptisch, auch wenn die in netz verbreiteten rezensionen durchaus positiv sind. Mein objektivfuhrpark umfasst ein nikon 16-35 f/4, ein nikon 24-70 f/2. 8 vr ii mit denen ich durchweg zufrieden bin. Das hier erwähnte 28-300 ist ein objekt, welches als vielseitiges universalzoom meine objektivpalette ergänzen soll. Ich bin wirklich überrascht, welche möglichkeiten man an der nikon d810 mit diesem objektiv hat. Natürlich werden meine raw-dateien in dxo optics pro konvertiert mit aktivierter objektivkorrektur, und das ergebnis lässt sich wirklich sehen. Gerade wenn man nicht viel “marschgepäck” mit sich herumschleppen möchte, ist dieses objektiv für das vollformat und an einer d810 geeignet. Klar, alle anderen erwähnten objektiv bilden schärfen ab und werden für die besonderen anforderung eingesetzt, aber die unterschiede stehen in keinem verhältnis zur vielseitigkeit und flexibilität dieses glases.
  13. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)

    Anfangs war ich sehr skeptisch, auch wenn die in netz verbreiteten rezensionen durchaus positiv sind. Mein objektivfuhrpark umfasst ein nikon 16-35 f/4, ein nikon 24-70 f/2. 8 vr ii mit denen ich durchweg zufrieden bin. Das hier erwähnte 28-300 ist ein objekt, welches als vielseitiges universalzoom meine objektivpalette ergänzen soll. Ich bin wirklich überrascht, welche möglichkeiten man an der nikon d810 mit diesem objektiv hat. Natürlich werden meine raw-dateien in dxo optics pro konvertiert mit aktivierter objektivkorrektur, und das ergebnis lässt sich wirklich sehen. Gerade wenn man nicht viel “marschgepäck” mit sich herumschleppen möchte, ist dieses objektiv für das vollformat und an einer d810 geeignet. Klar, alle anderen erwähnten objektiv bilden schärfen ab und werden für die besonderen anforderung eingesetzt, aber die unterschiede stehen in keinem verhältnis zur vielseitigkeit und flexibilität dieses glases.
    1. Ein sehr gutes und praktisches teil. Es ist zwar sehr schwer, aber zusammen mit der kamera ein überaus starkes team. Ich möchte nicht mehr darauf verzichten. Am besten zu nutzen mit einem stativ.
      1. Ein sehr gutes und praktisches teil. Es ist zwar sehr schwer, aber zusammen mit der kamera ein überaus starkes team. Ich möchte nicht mehr darauf verzichten. Am besten zu nutzen mit einem stativ.
  14. Die physik kann dieses objektiv auch nicht überwinden, es stellt für mich aber einen sehr guten kompromiss dar. Im vergleich zu den anderen boliden von nikon sind natürlich unterschiede sichtbar (auch für mich als amateuer ohne messgerätepark 🙂 ). Dafür bekomme ich aber auf reisen einen weiten zoom-bereich – ohne ständig das objektiv wechseln zu müssen (was weder für mich, die mitreisenden und die kamera gut wäre) und. . Auch nicht zu vergessen: ich schleppe rund 1,5kg weniger mit mir rum. Dieses objektiv ist mein ständiger reisebegleiter. Es hat schon einige staubige und rauhe orte gesehen und bisher unbeschadet überstanden. Mit der qualität der bilder war ich (unter den gegebenen umständen, s. Oben) immer sehr zufrieden – und der preis ist (im vergleich zu anderen nikon-objektiven) angemessen. Sinn macht es natürlich nur an fx, für dx gibt es vergleichbare leistung aber kleiner und leichter. Ich würde es mir immer wieder kaufen und kann es nur weiterempfehlen.
  15. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)

    Die physik kann dieses objektiv auch nicht überwinden, es stellt für mich aber einen sehr guten kompromiss dar. Im vergleich zu den anderen boliden von nikon sind natürlich unterschiede sichtbar (auch für mich als amateuer ohne messgerätepark 🙂 ). Dafür bekomme ich aber auf reisen einen weiten zoom-bereich – ohne ständig das objektiv wechseln zu müssen (was weder für mich, die mitreisenden und die kamera gut wäre) und. . Auch nicht zu vergessen: ich schleppe rund 1,5kg weniger mit mir rum. Dieses objektiv ist mein ständiger reisebegleiter. Es hat schon einige staubige und rauhe orte gesehen und bisher unbeschadet überstanden. Mit der qualität der bilder war ich (unter den gegebenen umständen, s. Oben) immer sehr zufrieden – und der preis ist (im vergleich zu anderen nikon-objektiven) angemessen. Sinn macht es natürlich nur an fx, für dx gibt es vergleichbare leistung aber kleiner und leichter. Ich würde es mir immer wieder kaufen und kann es nur weiterempfehlen.
    1. Habe ein tamron 28-300mm f3. 3 di vc pzd dem nikon af-s nikkor 28-300mm f3. 5-5,6 g ed vr gegenüber gestellt. Vorab; das nikkor hat gewonnen. Die schärfe beim nikkor is besser und auch der bildstabi wikungsvoller. Der bildstabi des tamron ist mir von früheren objektiven als sehr wikungsvoll bekannt, beim diesen tamron-model jedoch erst beim tele ein wenig spürbarfokus beim nikkor etwas langsamer, dafür stabil entsprechend der entfernung, das tamron wandert etwasdas nikkor rauscht etwas weniger als das tamron und ist ca 1 bis stufen heller als das tamron. Vielleicht hatte ich einfach auch glück wegen der tollereranzen und hab ein gutes nikkor erhalten, da fehlt mir aber die erfahrung. Es ist fast genauso scharf schon im weitwinkel und offenblende wie mein sigma 18-35 mm/1,8 dc hsm auf der canon (hab umgestellt nun auf vollformat).
  16. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)

    Habe ein tamron 28-300mm f3. 3 di vc pzd dem nikon af-s nikkor 28-300mm f3. 5-5,6 g ed vr gegenüber gestellt. Vorab; das nikkor hat gewonnen. Die schärfe beim nikkor is besser und auch der bildstabi wikungsvoller. Der bildstabi des tamron ist mir von früheren objektiven als sehr wikungsvoll bekannt, beim diesen tamron-model jedoch erst beim tele ein wenig spürbarfokus beim nikkor etwas langsamer, dafür stabil entsprechend der entfernung, das tamron wandert etwasdas nikkor rauscht etwas weniger als das tamron und ist ca 1 bis stufen heller als das tamron. Vielleicht hatte ich einfach auch glück wegen der tollereranzen und hab ein gutes nikkor erhalten, da fehlt mir aber die erfahrung. Es ist fast genauso scharf schon im weitwinkel und offenblende wie mein sigma 18-35 mm/1,8 dc hsm auf der canon (hab umgestellt nun auf vollformat).
  17. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)

    Die optik habe ich an einer d800 versucht und leider festgestellt, dass es von der abbildungsleitung nicht an die d800 gehört. Wer mit dem verlust an schärfe klar kommt, der wird es brauchen können, mir reicht es aber nicht aus. Schade, denn es ist gut verarbeitet und macht einen wertigen eindruck, aber für über 800 € verlange ich einfach mehr.
  18. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)

    Die optik habe ich an einer d800 versucht und leider festgestellt, dass es von der abbildungsleitung nicht an die d800 gehört. Wer mit dem verlust an schärfe klar kommt, der wird es brauchen können, mir reicht es aber nicht aus. Schade, denn es ist gut verarbeitet und macht einen wertigen eindruck, aber für über 800 € verlange ich einfach mehr.
  19. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)

    Hat zwar etwas lange gedauert bis ich das opjektiv an meine d600 anbringen konnte,aber dann nur noch staunen. Sehr scharfe bilder, es macht sich doch bemerkbar wenn man im vollformat fotografiert. Die wäre wie gesagt hat etwas auf sich warten lassen. Nächstes mal zum mediamarkt den verkäfer den preis von amazon zeigen und man bekommt das opjektiv zum gleichen preis.
  20. Rezension bezieht sich auf : Nikon AF-S 28-300mm 1:3.5-5.6G ED VR Objektiv inkl. HB-50 (77 mm Filtergewinde)

    Hat zwar etwas lange gedauert bis ich das opjektiv an meine d600 anbringen konnte,aber dann nur noch staunen. Sehr scharfe bilder, es macht sich doch bemerkbar wenn man im vollformat fotografiert. Die wäre wie gesagt hat etwas auf sich warten lassen. Nächstes mal zum mediamarkt den verkäfer den preis von amazon zeigen und man bekommt das opjektiv zum gleichen preis.

Comments are closed.