Nikon AF D 60/2 Test- Rattenscharf

Wer braucht ein neues makro, wenn das alte genauso gut ist?mir reicht es mit einer nikon 610 allemalklar, es ist schwerer, aber es ist nach einem sturz aus 1m auf den fliesenboden immer noch ohne schaden. Kein kratzer, mechanik okwenn das nicht nikon-qualität ist?.

Dieses objektiv kam – noch ohne d-chip, aber ansonsten gleich – bereits im jahr 1991 auf den markt und löste das von der abbildungsqualität zwar ausgezeichnete, aber vom gesamten design doch sehr merkwürdige af 2,8/55 micro ab, das es daher auch nur auf eine laufzeit von 4 jahren gebracht hatte. Bereits 1992 erwarb ich, begeistert von der neukonstruktion, das af 2,8/60, mit dem ich 20 jahre lang analog und digital sehr zufrieden fotografierte. Auch wenn sich später noch ein 2,8/105d hinzugesellte und 2011 direkt nach seinem erscheinen das in der schärfe ausgezeichnete 2,8/40 dx, blieb doch das alte 60er mein lieblingsmakro. 2012 habe ich es verschenkt, weil ich glaubte mit dem 40er und dem 105er ausreichend ausgerüstet zu sein. Ein fehler, wie sich herausstellte, denn nachdem ich vom aps-c- auf das vollformat umschwenkte, fehlte es mir. Ergebnis: ich habe es mir neu gekauft – jetzt mit d-chip – versteht sich. Warum die altkonstruktion und nicht das neuere 60 af-s ?. Zumal das alte 60 d – zum zeitpunkt der rezension – nicht billiger ist ?zunächst macht das 60 d einen von der verarbeitung ausgezeichneten eindruck. Man hält ein massives, präzises stück technik in der hand, dem man allein schon vom gewicht eine enorme haltbarkeit zutraut. Da fassen sich die neueren g-objektive af-s 2,8/60 micro, 1,4/50 und 2,8/40dx doch sehr viel leichter und gefühlsmäßig weniger robust verarbeitet an.

Seit 2011 ist diese linse bei mir an der d 300s im einsatz. Der grund, warum ich mir dieses analoge schätzchen zugelegt habe und nicht das vermeintlich höherwertige digitale pendant, ist ein sehr sehr profaner: ich wollte ein objektiv aus der guten alten zeit, eines, das wie ein richtiges objektiv aussieht und sich auch so anfühlt. Der digitale bruder sieht nach billigem plastik aus und irgendwie völlig kastriert. Die meisten nikon user werden wohl wissen, dass es nur sehr sehr wenige alte nikkore gibt, die am digitalen sensor eine gute figur machen. Eines davon ist eben dieses 2. 8 60 d micro nikkor, ein anderes das af 2. 8 180mm d ed – ich besitze beide und bin mit ihnen absolut zufriedenwas die schärfeleistung dieser optik angeht, so ist sie über jeden zweifel erhaben: bereits bei offenblende krachscharf. (vorsicht bei porträts: man sieht jeden mitesser) es gibt eigentlich nichts, was man an diesem alten schätzchen kritisieren könnte. Nun, die lichtstärke von 2. 8 ist allerdings nicht durchgängig: im maximalen nahbereich wird daraus 5.

Man kann ja immer wieder einiges an rezensionen lesen wo billige plastikscherben über den klee gelobt werden. Ähnlich sieht es mit testberichten von fachzeitschriften usw. Da schlagen billige drittanbieterscherben die markenware aus dem preislich vierstelligen bereich. Sicher sind die meisten objektive nicht schlecht. Doch wirklich exzellent?hier bin ich durch zufall auf ein objektiv gestoßen das bisher in sachen schärfe durch nichts was ich bisher gesehen habe erreicht wurde. Ein super makro welches sicherlich nicht ohne grund bis heute noch neu vertrieben wird. Wer nikon besitzer ist sollte dieses in der tasche haben.

Das objektiv hat keinen eigenen af antrieb und benötigt somit einen body mit af antrieb. Sprich bei den 3000 und 5000 baureihen funktioniert das objektiv nur manuell. So, ich nutze das objektiv schon einige zeit auf meiner d7000 und bin schlichtweg begeistert.Es ist eins der schärfsten objektive die ich bisher genutzt habe und die abbildungsleistung ist der hammer.

Ich habe mich bewusst für die etwas ältere version des objektivs entschieden, weil es angeblich eine bessere abbildungsleistung bietet als die aktuelle. Außerdem kann ich diese version auch an den manuellen analogen wie fm2 oder fe2 betreiben. 8/55 micro nikkor schneidet es bei der schärfe besser ab, einen vergleich zur aktuellen version ist mir nicht möglich. Die mechanik ist sehr hochwertig, der stangenautofokus kann nicht mit den obektiven mit integriertem fokusmotor mithalten, arbeitet aber trotzdem sehr schnell und genau. Die einschränkung des fokusbereichs nehme ich gerne her, die umschaltung af/mf geht gut von der hand. Ich nehme das objektiv überwiegend zum digitalisieren von mittelformat negativen und dias her.

Ja was soll man groß dazu sagen. Verarbeitung hochwertig und schwer aufgrund des metallgehäuses. Abbildungsleistung geht absolut in ordnung. Der autofokus ist angenehm schnell und nicht zu laut. Für den preis einfach kaufen.

Der nachfolger dieses objektiv ist ja bereits seit einigen jahren auf den markt (60 2. Allerding habe ich in letzter zeit sehr gute erfahrungen mit objektiven aus der “alten” af-d serie gemacht (z. Ich suchte ein scharfes “normalobjektiv” mit dem ich gelegentlich unterwegs auch makros abbilden kann und als solcher “allrounder” nicht unbedingt die welt kostet. So stieß ich auf das bekannte 60 mm makro von nikon. Ein von mir bisher eher unbeachtetes segment, da ich eher bei portraits im bereich 85-150 mm mit offenblenden von 1,4 bis 2 zu hause bin. Die abbildungsleistung (auflösung und kontrast) ist sehr gut. Nicht umsonst liest man ja in diversen foren, dass dieses objektiv scheinbar die “schärfereferenz” sei. Ich wäre in meiner wortwahl etwas zurückhaltender da ich auch einige zeiss objektive (z. 2) zum vergleich heranziehen kann.

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Grundsolides hochwertiges Objektiv
  • AF-D Mikro-Nikkor 2,8/60
  • Empfehlenswert

Nachteile

Ich habe eine d5100 und an meiner cam ist es nur mf , das macht aber nichts , denn ich habe zu analog. Zeiten in der ddr gelernt und wir haben auch fotos gemacht , auch ohne af. Als ich die ersten bilder auf dem computer sah war ich baff , rattenscharf so zu sagen. Ich habe es vorwiegent für macro gekauft und da ist sowieso mf angesagt. Das ding ist ein muß in jeder kameraausrüstung , würde es jeden tag wieder kaufen.

Habe das objektiv bei alpenblumenfotografie(makros von edelweiss )im gebirge eingesetzt und war wegen des geringen gewichts und der optischen leistung sehr zufrieden.

Ein superscharfes lichtstarkes macroobjektiv mit hervorragenden bildergebnissen an meiner nikon d610. Der autofokus sitzt präzise und ist schnell. Es macht spaß mit diesem objektiv zu fotografieren.

Nach langem hin und her überlegen und vergleiche mit anderen optiken habe ich dieses objektiv zum testen bestellt. Nach ein paar testfotos wurde schnell klar, das ist es was ich gesucht habe. Die farben sind brillant und der fokus lässt sich gut setzen. Ich benutze es an meiner d7000 und bin absolut begeistert. Ich habe hier mal ein paar bilder hoch geladen, damit es auch mal etwas zu sehen gibt. Denn bilder sagen ja bekanntlich mehr als 1000 worte.

Ich habe mich bewußt für diesen oldtimer und gegen das modernere af-s-modell entschieden und es nicht bereut. Meine gründe waren:-es ist mit dem blendenring abwärtskompatibel zu älteren analogkameras-es etwas kleiner (aber minimal schwerer) als das af-s-es hat einen größeren arbeitsabstand-es hat einen fokuslimiter, der mir sagt: bis hierhin kannst du noch freihand fotografieren, darunter bis 1:1 bitte stativ verwenden. -benötigt keine streulichtblende, da die frontlinse sehr tief im gehäuse sitzt-keine sichtbare verzeichnungoptisch immer noch auf der höhe der zeit und mit angemessener verarbeitungsqualität ist es ein echter geheimtip.

Ich habe das objektiv gebraucht (aber fast neu) in 2. Das objektiv macht hervorragend scharfe bilder sowohl an meiner d70 mit af als auch an meiner d5100 mit manuellem fokus. Der af ist schnell und präzise, die bildqualität über alle zweifel erhaben. Für diesen preis bekommt man kein optisch besseres objektiv für diesen bereich. Habe im direkten vergleich noch das 40mm micro nikkor dx und das tamron 90mm makro – keines übertrifft das 60mm nikkor. Leider hat es an der d5100 keinen af, aber mit einer d7000 oder höher sollte man unbedingt dieses günstige spitzenprodukt holen. Egal ob neu oder second hand. Da die verarbeitung exzellent und schwer ist, hält dieses objektiv auch einiges aus. Die linse ist im nahbereich sehr gut geschützt (innen), weshalb der im makrobereich oft störende uv filter nicht erforderlich ist.

Wir schreiben das jahr 2013. Dslr’s im vollformat werden langsam bezahlbar (z. Und da soll ein uralt analog objektiv wie dieses nikon af d 60/2,8 micro ohne vr, ohne usm, ohne gegenlichtblende, etc. Ebenbürtige abbildungsleistungen haben, als so manch neueren (super modernisierten), aktuellen makro objekte?(kann es sein, dass es dieses objektiv schon seit ca. 10 jahren gibt?)also meine bedenken waren auch – gelinde gesagt – sehr skeptisch. Und dann probierte ich es aus (an einer d600) – und kam aus dem staunen nicht mehr heraus. Scharf, schärfer, megascharf + gute farbwiedergabe, präziser af und super schönes bokeh. Wohl auch für die d800(siehe weitere rezensionen).

Sehr scharfes objetiv bei jeglicher entfernung, höchster kontrast, keine bildfeldwölbung, keine verzeichnung, minimale chromatische aberrationen, nicht das neueste design- dafür erstklassige manuelle bedienung.

Es lohnt sich denn für meine zwecke echt klasse bin sehr zufrieden mit dem objektiv die verpackung war erstklassig. Also meinet wegen gerne mal wieder.

Merkmal der Nikon AF D 60/2,8 MIKRO NIKKOR Objektiv

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Vielseitiges Makro-Objektiv
  • Fokussierung bis ca. 22 cm (Abbildungsmaßstab 1:1)
  • Automatischer Korrektionsausgleich CRC garantiert hohe Leistung sowohl im Nahbereich als auch im Fernbereich

Produktbeschreibung des Herstellers

AF MICRO NIKKOR 60 MM 1:2,8D

Größer anzeigen

Aus Liebe zum Detail

Das AF Micro NIKKOR 60 MM 1:2,8D

Beeindruckende Performance im Nah- und im Fernbereich: Das lichtstarke Objektiv verfügt über eine Brennweite von 60 mm (entsprechend 90 mm bei DX-Format) und liefert atemberaubende Aufnahmen, bei denen die Motive sich klar von einem Hintergrund mit angenehm natürlicher Unschärfe trennen.

Für die erstklassige Abbildungsleistung sorgt ein hochwertiges optisches System aus 8 Linsen, die in 7 Gruppen angeordnet sind. Dank Nikon Mehrschichtenvergütung „Super Integrated Coating (SIC)“ werden Reflexe effektiv reduziert und Aufnahmen mit hervorragender Farbneutralität erreicht. Bei einer Naheinstellgrenze von 0,219 m (ab Sensorebene) ermöglicht das AF Micro NIKKOR 60 mm 1:2,8D die detailscharfe Wiedergabe von Objekten im Abbildungsmaßstab 1:1.

  • Makro-Objektiv mit 60 mm Brennweite für FX-Format (90 mm bei DX-Format)
  • Hohe Lichtstärke von 1:2,8
  • Hochwertiges optisches System für beeindruckende Bildqualität
  • Geringe Naheinstellgrenze von 0,219 m und Abbildungsmaßstab 1:1

AF MICRO NIKKOR 60 MM 1:2,8D

Größer anzeigen

AF MICRO NIKKOR 60 MM 1:2,8D

Größer anzeigen

AF MICRO NIKKOR 60 MM 1:2,8D

Größer anzeigen

AF MICRO NIKKOR 60 MM 1:2,8D

Größer anzeigen

60-mm-Makro-Objektiv für FX-Format (90 mm bei DX-Format)

Besticht durch Vielseitigkeit: Mit seiner Brennweite von 60 mm im FX-Format (entsprechend 90 mm bei DX-Format) bietet das Objektiv einen mittleren Bildwinkel von 39° 40’ (26° 30’ bei DX-Format) und gewährleistet dank automatischer Nahbereichskorrektur eine beeindruckend hohe Leistung nicht nur im Fernbereich, sondern insbesondere auch bei der hautnahen Annäherung ans Motiv. Mittels A-M-Umschalter und eines in das Objektivgehäuse integrierten Mechanismus erfolgt dabei auch die manuelle Fokussierung mit beeindruckender Geschmeidigkeit.

Hohe Lichtstärke von 1:2,8

Kreativer Spielraum auch bei wenig Licht: Mit seiner hohen Lichtstärke von 1:2,8 ermöglicht das Objektiv auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen ein sicheres Setzen des Schärfepunktes und eine klare Trennung von Motiv und Hintergrund. Bereits bei offener Blende liefert es hervorragende Ergebnisse. Hierzu tragen auch die 7 abgerundeten Lamellen der Blendenöffnung bei, die eine sanfte Unschärfe erzeugen und Hintergründe wunderbar natürlich wirken lassen. So entstehen attraktive Bokehs, die auch bis hinunter zur kleinsten Blende von 32 ihren Reiz behalten.

Hochwertiges optisches System

Brillanz und Detailreichtum in NIKKOR-Qualität: Das Objektiv verfügt über eine aufwendige Konstruktion aus 8 Linsen in 7 Gruppen. Hierbei kommt die Nikon Mehrschichtenvergütung „Super Integrated Coating (SIC)“ zum Einsatz, die Reflexe über einen großen Bereich des Spektrums effektiv reduziert und eine hervorragende Farbneutralität der Ergebnisse gewährleistet.

Geringe Naheinstellgrenze von 0,219 m

Fokussieren in Perfektion: Das hochwertige optische System bietet eine Naheinstellgrenze von 0,219 m ab Sensorebene, bei der es einen maximalen Abbildungsmaßstab von 1:1 erreicht. Dank Nahbereichskorrektur „Close-Range Correction (CRC)“ verfügt das Objektiv über Linsengruppen, die sich bei der Scharfstellung unabhängig voneinander bewegen und auch bei äußerst geringen Motivabständen eine überragende Präzision beim Fokussieren ermöglichen.

Dieses objektiv ist eines der alten generation und arbeitet mit der nikon 800e und der 810 ausgezeichnet. Leider ist das manuelle fokussieren nicht optimal aber sonst. . Es hat bei mir das 105mm ersetzt.

Wenn man ein sehr scharfes glas sucht, ist man hier richtig. Ich bin mehr zufällig auf dieses objektiv gestoßen, es ließ mich dann aber nicht mehr los. Immer wieder fand ich hinweise auf ganz außerordentliche qualitäten, und weil ich eine vorliebe für optisch hervorragende objektive entwickelt habe, schlug ich zu. Die einsatzmöglichkeiten sind vielfältig, von ganz nah bis hin zu knackig-scharfen portäts (wenn man das möchte) ist alles drin. In der farbtreue und brillianz der farbwiedergabe finde ich persönlich das 105er von nikon noch ein häppchen angenehmer. Damit ist man aber an kleinen sensoren schon in einem ganz anderen brennweitenbereich. Trotzdem: solange dieses sehr robuste, scharfe und kontrastreiche, absolut verzeichnungsfreie gerät noch zu haben ist, sollten liebhaber hochwertiger optiken kaufen. Es ist tatsächlich eine freude, es zu nutzen. Der autofokus ist längst schnell genug, das ding läuft absolut präzise, man kann den fokusbereich eingrenzen und so beschleunigen, es liegt gut in der hand und ist so ansprechend gebaut, wie es die modernen plastik-teile längst nicht mehr sind.

Ohne übertreiben zu müssen handelt es sich hier um das schärfste und robusteste objektiv welches ich je benutzen durfte. Gebraucht auch zu einem echt bezahlbaren kurs zu haben. Wäre ich nicht dauerpleite würde ich mir noch ein zweites oder drittes holen. Gäbe es 6 sterne, ich würde sie geben.

Ich habe dieses objektiv zusammen mit ein paar anderen und einer analogen nikon slr vor ein paar tagen geschenkt bekommen, dachte mir erstmal nichts besonderes und schloss es an die d5100 an. Hammerdie makrofotografie hat mich sofort gepackt und ich suchte in der ganzen wohnung gegenstände zusammen die ich gut in szene setzen konnte um dieses objektiv auszuprobieren. Obwohl die d5100 keinen af motor hat lässt es sich sehr gut bedienen. Ich hätte nie genug geld gehabt um mir so ein objektiv zu kaufen, doch jeder der es hat, sollte sofort zuschlagen.

Ich habe mir vor einiger zeit das nikkor af d 60/2. 8 micro gekauft und kann es nur wärmstens empfehlen. Die brennweite eignet sich in verbindung mit nikon-kameras hervorragend für portäts oder als kurztele (kb-Äqivalent 90mm). Das objektiv besticht durch seine schärfe und die makro-fähigkeit, vignettierung oder randabdunklung sind de facto nicht vorhanden. Das sehr robust ausgeführte objektiv verfügt als kleine besonderheit noch über eine fokusbegrenzer, der den autofokus erheblich beschleunigen kann, wie z. Zumindest an der d200 kann man die qualität des objektivs an den bildern sehen. Es zeigt, das ältere objektivmodelle eine “moderne” kameraausrüstung durchaus bereichern können.Greifen sie zu, es lohnt sich.

Ich bin jahrelang um dieses objektiv herumgeschlichen, und dann hatte ich endlich die gelegenheit, es mir einen tag auszuleihen. Gekauft, anbajonettiert (d 200) und seitdem kaum wieder gewechselt. Makro, portraits, stilleben, schnappschüsse – was das herz begehrt, und zwar in einer schärfe, die einfach unvergleichlich ist – mit ausnahme vielleicht vom 85 mm 1:1,8, meinem bisherigen favoriten. Dieses objektiv ist preiswert, und zwar im besten sinne des wortes. Etwas besseres wird kaum zu finden sein. Zögern sie nicht länger, sie ärgern sich sonst über jeden tag, den sie es noch nicht hatten.

Eins der wenigen gläser, die aus meinem “glasladen” hervor sticht. Ich verwende es an der d700 und d800 zum digitalisieren von negativ- und dia-material und bin begeistert. Ein wenig abgeblendet wird jede wölbung aufgeglichen und ich erhalte durchweg sehr scharfe repliken. Nebenbei ist es auch noch eins der besten normalgläser für street und porträt.

Besten Nikon AF D 60/2,8 MIKRO NIKKOR Objektiv Einkaufsführer

Summary
Review Date
Reviewed Item
Nikon AF D 60/2,8 MIKRO NIKKOR Objektiv
Rating
4,6 of 5 stars, based on 29 reviews

About: Kemeere