Lensbaby Composer Pro mit Sweet 35 Optik OLY 4/3 Tilt Objektiv : Für Kreative, die interessante Fotos machen möchten

5, nutzbar ohne starke Überstrahlung ab 4, gut und scharf ab 8. Aber es ist ja ein effektobjektiv :)mechanik: endlich halbwegs solide und in verbindung mit dem sweet35 (plastikrasten für den blendenring – unfassbar) ein nutzbares paket. Trotzdem besser mit magic lanterns magic zoom nutzen und das bildergebnis nicht dem sucher überlassen. Entfernung, sweetspot und tilt hiermit verlässlich einschätzbar. Fazit:man kann nun wirklich bilder komponieren, so wie es der name auch verspricht. Alles andere von lensbaby ist eher der lomographie zuzuordnen (einlegblenden magnetisch. . Hatte ich auch schon und habs wieder verkauft). Hier kommen nun ab blende 8 auch tolle videos rauspunktabzug gibts auch für den nichtvorhandenen af-chip am ef-ring – lensbaby soll sich was schämen.Damit wären wahrscheinlich sogar handbilder möglich, die so sind wie man sich das vorstellt.

Ganz neu für mich, gekauft für das fuji system (35 mm optik). Vielfältige gestaltungsmöglichkeiten für ein unikates bild. Linse ist manuell zu fokussieren und bietet die möglichkeit den schärfepunkt durch verdrehen des vorderen teil des objektivs selektiv zu verschieben. Diese vielfältigen möglichkeiten machen spass und/aber veranlassen einem zu überlegen wie das bild aussehen soll ( was nicht schadet) aus gleichem grund aus meiner sicht keine schnappschusslinse. Ich mag die bilder die dabei rauskommen und werde sicher noch um die 50 oder 80 linse aufrüsten.

Hard to shoot, but results worth it. Will buy another lensbaby for sure.Great amazon service, as always.

Wie vielen anderen auch hatte ich anfangs so meine probleme damit. Wer gerne mit af fotografiert und halbwegs scharfe fotos machen kann ist erstmal der ochse vorm tor. Das ding kann doch gar nicht fotografieren. Man sollte allerdings anhand der ersten rückschläge nicht die lust verlieren und das lb in die ecke stellen denn es kann mehr als man glauben will. Als portraitlinse ist es (sofern man den effekt leiden mag) ein hammer und auch outdoor macht es richtig spaß. Es lassen sich auch mit ein wenig Übung fotos machen die einem fisheye-effekt sehr ähneln. Ich hab mich verliebt in das unscharfe ding.

  • Für Kreative, die interessante Fotos machen möchten
  • Spasslinse
  • ComposerPro Sweet35

Lensbaby Composer Pro mit Sweet 35 Optik OLY 4/3 Tilt Objektiv

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Kipp-Radius von 0 bis 17,5 Grad
  • Fokussierung und Blendensteuerung manuell
  • Sweet 35 Optik
  • Tubus und Drehgelenk aus Metall
  • Lieferumfang: Lensbaby Composer Pro für Olympus 4/3;Sweet 35 Optik;Deckel für Front- und Anschlussgewinde;Mikrofaser Putztuch;Mikrofaser Beutel;Anleitung

Nach langen hin und her überlegen,hab ich mir den composer mit dem sweet35 zugelegt,mit dem hintergedanken,das edge80 optic gleich mit dazu zubestellen. . Das aber in der anderen rezension. An der nikon d60 erstmal ausprobiert,hier im m-modus,was soll ich sagen,als hobbyknipser voll spass damit,etwas tricky in der handhabung ,man schießt sich aber schnell ein und die ergebnisse haben mich überzeugt und lädt zum experimentieren ein. Nach gemachten experimenten werde ich meine rezension ergänzen.

Ich schließe mich voll und ganz simon an. Mir war ebenso die mitgelieferte stofftasche zu unsicher. Allerdings besitze ich das composer pro und das passt ebenso. Den mit einem stern bewerteten beitrag von hornberg sollte man löschen. Er hat hier als produktbewertung nichts zu suchen. Er hätte eher die zeit nutzen sollen um amazon direkt zu schreiben oder ein mal auf die optik (muse) zu klicken, zu dem der köcher gehört und seine frage wäre sofort geklärt gewesen. Gleiches habe ich nämlich auch getan um heraus zu finden ob das pro passt. Was es tutan sich ist der köcher gut und stabil konzipiert, allerdings hätte ich ihn mir ein wenig dicker bzw mit polsterung im inneren gewünscht. Bei dem preis eigentlich sogar erwartet, daher nur 4 sterne. Sonst erfüllt es seinen zweck, darauf treten würde ich allerdings nicht ;).

In meinen augen ist dieses objektiv kein spielzeug, sondern eine herausforderung in sachen kreativität. Da ich auch ein makro- und somit schärfefan bin, muss ich hier “umdenken”. So heißt es üben, üben und nochmals üben. Die ergebnisse sind aber nach 3 tagen schon sehenswert und lassen auf mehr hoffen. Und wenn selbst meine frau sagt.

Habe mir das objektiv mit meiner neuen d800 gekauft und gelegentlich in besonderen situationen eingesetzt. Die kreativität, die man damit entwickeln kann ist beeindruckend. Der bildeffekt der entsteht ist genial, unauffällige konstellationen bekommen durch das objektiv einen drive, der einem die sprache verschlägt. Bedienung einfach, irre effekte.

Die optik passt gut an die nikon d5500. Achtung, sie kann nur im manuellen modus genutzt werden. Man sollte sich also mit blende und zeit auskennen, wenn man die optik nutzen will. Das einstellen des schärfepunkte braucht einige Übung. Hat man es erst mal raus, kann man ergebnisse mit besonderen schärfeverläufen erzielen. Für mich ist es eine absolute “spaßlinse”. Wer gestochen scharfe bilder machen möchte, sollte hier die finger davon lassen. Wer auch mal eine etwas andere art der fotografie mag, wird hieran sicherlich auch seine freude haben. Hier ein link zu bildern, die ich mit dem objektiv (teilweise mit diesen konvertern http://www. De/gp/product/b0077g7qde?redirect=true&ref_=cm_cr_ryp_prd_ttl_sol_40) gemacht habe: [.

Dennoch kommt es immer wieder zu interessanten ergebnissen. Anbei ein paar fotos, aufgenommen mit der canon 550d. Edit: mittlerweile fotografiere ich hauptsächlich mit einer vollformatkamera. Da die bedienung hiermit um welten besser ist vergebe ich nun fünf sterne und hänge weitere beispielbilder an (die letzten drei fotos entsprechen dem effekt in kombination mit einer canon 5d ii).

Langsam fange ich an mit den dingern (edge 80 und sweet 35) zurecht zu kommen. Ich habe beide an einer nikon d810 und einer nikon d4s getestet. An der nikon d4s funktionieren die “scherben” besser als an den 36mpixel der d8xx. Die linsen sind für die 36mpixel optisch einfach viel zu schlecht. Die optische auflösung wird vermutlich auch für die 16mpixel der d4s nicht reichen – fühlt sich dort aber vom effekt her gut an und liefert die erwarteten ergebnisse. Scharfstellen ist ein krampf – bei beiden muss man die blende komplett aufmachen, um manuell vernünftig fokussieren zu können. Der dioptrieausgleich am sucher muss korrekt eingestellt sein, sonst ist ein halbblinder vogel, wie ich, aufgeschmissen. Beim 35er sitzt der blendenring auch noch saublöd. (dafür müsste ich das sweet 35 mit 1 stern bewerten) wenn man den durch das fokussieren zu weit nach hinten gedreht hat, verschwindet er fast unter dem fokusring (das blöde teil fährt aus und ein) – dann kann ich mit meinen conchitafingerlein brausen gehen. Man kann den schärfeverlauf und die perspektive schön verschieben – braucht aber echt Übung aber: unbedingt nachdem man diese parameter eingestellt hat, den tilt/shiftmechanismus arretieren, da man sonst beim fokussieren oder mit dem blendenring wieder die tilt/shift einstellungen versaut. Belichtungseinstellung: bitte vergesst zeit automatik. Geht gerade mal bei nicht oder nur wenig tilt/shift. Sobald da mehr verschoben ist, ist die kamera interne messung meilenweit daneben und alle bilder sind brutal (5-10 blenden) überbelichtet.Mit etwas Übung geht aber der intuitive belichtungsmesser ganz gut.

Um es vorweg zu nehmen: wer seine dslr nur im automatikmodus und mit autofokus betreibt, der wird mit diesem objektiv keinen spaß habendieses “baby” ist für die manuelle bedienung ausgelegt. Blende/belichtungszeit als auch fokus. Man benötigt ein bisschen Übung, aber es macht wahnsinnigen spaß den fokuspunkt einfach mal nach rechts unten oder seitlich links oder wohin auch immer zu verlegen. Interessante fotos sind fast garantiert. Und wenn man sich an die manuelle fokussierung gewöhnt und den bogen mit der belichtung raus hat, dann bekommt man damit richtig coole bilder. Am besten man fängt langsam an den fokuspunkt von der mitte her immer weiter an den rand zu verlegen. Wer gleich zu beginn mit dem extrem anfängt, der könnte schnell enttäuscht sein, weil es in den extrembereichen eben extrem schwer ist wirklich scharfe fotos zu bekommen. Man kann sich im internet zwar tutorials anschauen, mit denen man einen ähnlichen effekt auch am pc kreieren kann. Bevor ich mich für das lensbaby entschieden habe, habe ich mir diese tutorials angeschaut und von daher kann ich sagen, dass diese durch bildbearbeitung entstandenen effekte nicht an das mit einem lensbaby “geschossene” original heranreichen können.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Lensbaby Composer Pro mit Sweet 35 Optik OLY 4/3 Tilt Objektiv
Rating
5,0 of 5 stars, based on 13 reviews

About: Kemeere