Fujifilm Fujinon XF50-140mm F2 – Scharf über alle Blenden und Brennweiten

Dieses fuji objektiv ist der hammer. Es macht spaß an der x-t1 damit zu arbeiten. Ich habe sonst immer nur mit der d800 und dem 70-200mm 2. Ich muss sagen was fuji da auf den markt gebracht hat ist schon ein hammer. Auch ich kann keinen unterschied festellen zwischen den beiden systemen außer dem gewicht was ich nicht mehr mit mir rum tragen muss. Nach einem 4 stunden shooting ist fuji gold wert. Es macht wirklich freude mit diesem objektiv zu arbeiten. Die bildqualität ist bei blende 2. 8 schon ein traum und jedes auge ist einfach nur scharf.

Was sich hier im schärfenbereich abspielt ist unschlagbar. Habe nikon und leica dieses jahr wegen wenig innovatives management komplett verkauft. Bin mit fuji sehr zufrieden. Schade das die großen kamera firmen schlafen. In kurzer zeit haben sich sony, fuji etabliert. Freue mich schon auf die neuen blitzgeräte sowie ein neues firmwareupdate im dezember, für die xt1.

Ich habe mich ein wenig mehr als 2-3 minuten mit dem objektiv beschäftigt. Dabei ist mir aufgefallen das man die blende nur noch für das einstellen der tiefen schärfe benutzen kann. (schärfer als scharf geht nun mal nicht)benutzte kamera fuji x-t1 und x-pro1. Ich habe die raf daten noch nicht gesichtet und ging von den jpg aus. Ich habe alle markierten brennweiten und blenden bis f16 durch gearbeitet. 8 bei allen brennweiten von der mitte bis in die ecken haben bei beiden kameras bis auf das pixel aufgelöst. Diese linse ist für weit höher auflösende sensoren gebaut. Ich bin mir das canon ef 70-200 f2. 8 l ii is gewöhnt und habe diese qualität erwartet aber fuji übertrifft es bei schärfe und bokeh. So sagt es mein monitor und mein bauch. Für kontrast und farbe kann ich da wenig sagen, das bedarf längeren tests. Aber der katzen fell test (halblang mit unterwolle ist für alle linsen eine herausforderung schlecht hin) hat es sehr gut bestanden ich würde mal behaupten ein tick besser als das canon. Der blenden ring sitzt richtig fest das gefällt mir sehr gut. Hier sind die Spezifikationen für die Fujifilm Fujinon XF50-140mm F2:

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Lichtstarkes Tele-Zoomobjektiv
  • Bildstabilisator
  • Nano GI Vergütung
  • Blendenöffnung F2.8
  • Lieferumfang:FUJINON XF50-140mm F2.8 R LM OIS WR;Gegenlichtblende;Objektiveinschlagtuch;vorderer Objektivdeckel;hinterer Objektivdeckel

Ja, es ist großja, es ist schwerja, es ist nicht billigja und man hört immer ein leichtes rauschen (vermutlich die stabilisierung)aberdie haptik und vor allem die bildqualität ist sind sehr gut. Hatte durch das schlechte wetter dieses wochenende leider nicht die möglichkeit viel zu testen, aber meine ersten testbilder ergaben , es ist tatsächlich so dass dieses objektiv schon bei offenblende bis in die ecken scharf ist. Die begeisterung der bisherigen tester war also gerechtfertigt. Das objektiv beweist aber auch was viele systemkamerabesitzer nicht wahr haben wollen: die größe eines objektivs hängt vor allem von der sensorgröße und der lichtstärke ab. Da kann ich einen großen sensor in noch so ein kleines gehäuse quetschen, will ich eine gewisse objektivqualität habe ich halt plötzlich so ein riesentrumm vorne hängen. Ich betreibe das 50-140 an einer x-e2, da ist das handling nicht so berauschend. Ich habe mir deshalb den fuji zusatzgriff bestellt, mal sehen ob es damit besser wird. Werde nach ein paar ruhigen testtagen noch einmal berichten.

Schönes objektiv mit durchgehender blende von f/2. 8 was aber leider ganz schön groß und schwer ist. Gut geeignet, wenn ich mal in den tierpark gehe oder in die nähere umgebung. Für den urlaub oder längere wanderungen nehme ich dann doch wieder das leichte 50-230 mit schlechterer anfangsblende f/4. Da ich im urlaub eher weniger teleaufnahmen in der nacht machen will.

Kommentare von Käufern :

  • Gutes aber schweres Objektiv
  • Tolles, super scharfes und gut verarbeitetes Objektiv
  • Scharf über alle Blenden und Brennweiten

Nach der lieferung habe ich sofort kontrollaufbau für focuskontrolle durchgeführt , keinerlei beanstandungen. Die 50-140mm brennweite mal 1,5 crop decken eine guten telebereich ab, wobei der einsatz des objektives schon konkret anlassbezogen ist , denn ein “immerdabei” ist es auf grund des gewichtes natürlich nicht. Optisch durchaus auch bei offenblende zu verwenden , wobei abblenden nochmal eine deutliche kontrastverbesserung bringt. Qualitativ 5 sterne , 1 punkt abzug wegen des hohen preises, der bei lichtstarken fuji-objektiven aber system hatich benutze es an einer x-e2 , natürlich ein deutliches gewichtsverhältnis, aber gutes handling ist durch ausgeprägten objektivgriff sichergestellt. Besten Fujifilm Fujinon XF50-140mm F2.8 R LM OIS WR Objektiv schwarz

Vorweg: eigentlich verdient das objektiv 5 sterne. Es ist ohne frage unheimlich hochwertig verarbeitet, bietet eine fuji-typische phantastische bildqualität, und macht auch noch spaß zu nutzen. Da objektive aber nie eierlegende wollmilchsäue sein können wird es nun noch einige kritikpunkte auf höchstem niveau geben, und der eine punkt abzug bezieht sich eher auf dieses vergleichbare oberklasse von objektiven. Für die allermeisten nutzer des fuji-systems spielt die geringe größe der kameras und objektive ja schon eine große rolle. Damit bricht man, wenn man das 50-140er sein eigen nennt und mit sich herumträgt. 8er blende will, muss damit dann wohl einfach leben, dass es auf dem größenniveau von 70-200er vollformat-objektiven liegt. Hab ich mir auch gedacht und das objektiv schließlich im laden gekauft, wo ich es dank fuji-cashback aktion und aussteller-stücks deutlich günstiger erstanden habe. Erschrocken war ich dann daheim irgendwie trotzdem, und das ging nach der ersten nacht drüber schlafen auch noch nicht so ganz weg. Irgendwie habe ich es dann dennoch schnell ins herz geschlossen, man hat bei diesem objektiv immer (naja fast.

Ja, es ist mit knapp 1kg kein leichtgewicht an meiner fuji x-t2. Ohne batteriegriff, der das handling deutlich verbessert, würde ich es ehrlich gesagt nicht nutzen wollen. Die verarbeitung ist vom feinsten. 8) bis etwa blende 16 kann man von einer exzellenten schärfe bis in die ecken sprechen. Bei noch kleinerer blende setzt langsam beugungsunschärfe ein, die meiner meinung nach aber nicht dramatisch ist. Der bildstabilisator arbeitet auch hervorragend. Insgesamt erinnert mich das objektiv an das nikon 70-200 f4 das ebenfalls innenfokusiert, gleich groß ist und vergleichbare optische eigenschaften aufweist. Bei materialanmutung und bedienung von fokus- und zoom-ring spielt das fujinon aber in einer anderen liga.

Good solid build, versatile lens. I’ve bought it for traveling but for that is quite heavy so it sits in the back more than i thought. I don’t want to change and carry several lenses on trips. Is works well, it’s fast & sharp but a bit annoying to carry around. Weight and size are only minuses of this lens otherwise it gets 10*. 2 gives you higher picture quality and it’s much smaller and lighter but you’ll miss 200mm equivalent on trips and of course versatility of zoom. As a portrait and wedding photographer i don’t use it at all. Maybe i should push myself more but i’m pretty fine with combination 23,35&56 and legs zooming. I have also samyang’s 8mm (fisheye) and 12mm – but i’ll replace them soon – they are weak compare to fujinon lenses.

Erfahrungen mit fujifilm x-t1 4. 0 – x-t2, x-pro 2, x-h1 – überarbeitet 2018. 04ich war anfangs nicht wirklich überzeugt von fujifilm kameras und dem objektivsystem. Das liegt daran, dass ich kein klassischer fotograf bin, der alles dem stativ überlässt und die fokussierung ruhig von hand einstellt und bei jedem bild eine raw-bearbeitung durchführt. Ich fotografiere viel, auch viel im auftrag, für mich sind stative oft hinderliche krücken, ein af muss sofort auf dem punkt sitzen und raw brauche ich allenfalls bei mischlicht und extremen lichtverhältnissen. Als die x-t1 erschien, war ich guter dinge, doch der af war für mich bei vielen objektiven unbrauchbar. Jetzt mit x-t2 und x-h1 habe ich mich entschlossen noch einen versuch mit dem system zu wagen. 0/10-24 mm und eben dieses 2. 8/50-140 mm haben es mir angetan.

Ich habe schon so ziemlich alle fujinons gehabt. Dieses ist mein meistgenutztes. Toll verarbeitet, großartige schärfe und es ersetzt mir locker das 60er makro (mit 11er zwischenring). Dank des hammer ois ist es im makrobereich (bei freihand) sogar wesentlich brauchbarer und ermöglicht aufnahmen, die mit dem 60er nicht ansatzweise machbar wären. Die 140mm sind für manche gelegenheiten (tiere, etc. ) natürlich etwas zu kurz, aber für den zoo reicht es locker und bald hole ich mir noch den 1,4 teleconverter dazu um die sache abzurunden. Portraits sind mit dem objektiv eine sensation, daher verlässt es den body meiner x-t1 kaum noch. Trotz des stattlichen gewichts. Das teil ist ein muss für jeden ernsthaften fuji – fotografen .

Mit der x-pro 1 in das x-system von fuji eingestiegen, habe ich als systemwechsler (von pentax k5) lange zeit eine qualitativ hochwertige telebrennweite vermisst. Das 60mm ist zwar herausragend, doch fehlte für manche motivsituationen einfach ein kleinerer bildwinkel; zudem war ich vom 70-135mmm des pentax sehr verwöhnt. Nun habe ich seit drei wochen das xf 50-140 mm und ich muss sagen, ich bin von dem objektiv hell begeistert. An der schmächtigen x-t1 nimmt es sich zwar überdimensional aus – dies ist aber der verarbeitungsqualität geschuldet. Das xf 50-140 ist ein hochwertig verarbeitetes, professionellen ansprüchen genügendes zoom-objektiv und keine plastikschale. Fokussierung, zoom-ring, blendenring laufen exakt und besitzen die richtige mischung aus leichtgängigkeit und präziser einstellung. Es wackelt nichts, es klappert nichts, es gibt kein spiel – perfektdie bildqualität ist famos. Knackige schärfe bei offenblende über das gesamte brennweitenspektrum- darauf kam es mir an. Präzise darstellung feinster strukturen bei pflanzen und tierfotografie (felle, blattstrukturen, blütenblätter). Ich habe den wechsel auf das x-system nicht bereut und die ankündigung des super-tele-zooms und der 90mm festbrennweite erfreuen mich jetzt schon.

Die bildqualität ist für ein telezoom wirklich außergewöhnlich gut. Das objektiv zeichnet durchgehend scharf, hochauflösend und kontrastreich – ja, auch am langen ende und bei jeder blende. Bis auf eine leichte vignettierung treten keine störenden bildfehler auf. Chromatische aberration ist praktisch nicht vorhanden, verzeichnung nicht wahrnehmbar und beugungsunschärfen zu vernachlässigen. Die verarbeitungsqualität ist hochwertig. Leichte geräusche sind durch den bildstabilisator hörbar, trüben aber nicht den wertigen gesamteindruck. Das objektiv wird im gegensatz zum xf 55-200 innenfokusiert, d. Es fährt kein tubus heraus, die gesamtlänge bleibt immer gleich. Nachteil der konstruktion und vor allem der durchgehenden lichtstärke 2.

. Ich hatte das objektiv gestern nochmals bei einem händler hier in basel direkt vor ort angesehen und ausprobiert. Im vergleich zu dem objektiv, das ich von amazon erhalten hatte, war das rauschen/summen, das ich weiter unten erwähne, deutlich geringer wahrzunehmen und kann nicht mehr als störend bezeichnet werden. Unter diesem aspekt habe ich dann doch zugeschlagen und es mir direkt gekauft. Ich finde es zwar dennoch schade, dass der motor grundsätzlich arbeitet, aber nun immerhin so dezent, dass es nicht mehr ins gewicht fällt. In den kommenden tagen werde ich mich nun ausführlicher mit der linse beschäftigen und dann eine rundum-meinung dazu abgeben. Bis dahin schon einmal einen stern mehr aufgrund des ruhigeren motors. Nachstehend also mein feedback, basierend auf einem scheinbaren montagsmodell. —nach kurzem test wandert das objektiv wieder zurück zu amazon. Entsprechend kurz fällt die rezension auch aus.

Das objektiv kann ich nur empfehlen. Ich habe auch das 100-400 mm von fuji. Obwohl ich die schärfe des 100-400 auch schätze, sind zwischen den beiden objektiven welten in der haptik und fertigung:hier mein urteil zum 50-140:- super scharfe bilder. – es liegt sehr gut in der hand. Aber die kleinen kameras von fuji brauchen eher einen batteriegriff zu diesem objektiv. – der blendenring hat genau die richtige einstellung bezüglich der drehkraft / raster: bei dem 100-400 ist der blendenring sehr lasch und man verstellt ihn leicht aus versehen. Fuji hat am 100-400 alles falsch gemacht, was es am 50-140 toll gemacht hat. – das objektiv sitzt gut auf der kamera. Mein 100-400 dagegen wackelt etwa um 1 mm und manchmal setzt dabei die kamera kurz aus. – der stativfuß hat die richtige länge. Beim 100-400 mm ist er sehr kurz und eher ein witz. – man kann es aufgrund der hohen lichtstärke problemlos mit beiden konvertern benutzen, die ich kurz besessen habe: mit beiden funktioniert die scharfstellung und sie ist noch ziemlich schnell und die resultate sind gut. Beim 100-400 wird die scharfstellung beim 1,4x konverter langsamer und beim 2x unerträglich langsam und die bildqualität lässt bei beiden nach, beim 2x sogar stark nach. Lieber croppen als mit konvertern arbeiten bei dem 100-400.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Fujifilm Fujinon XF50-140mm F2.8 R LM OIS WR Objektiv schwarz
Rating
5,0 of 5 stars, based on 15 reviews

About: Kemeere