Fujifilm FUJINON XF16-55mmF2 : Scharfes Objektiv mit markanten Schwächen

Ich benutze dieses objektiv seit 3 monaten und bin nach wie vor begeistert. Offenblendig so scharfe bilder kenn ich von keinem anderen zoom in der äquivalenten brennweite und ich fotografiere schon seit 30 jahren. Gekauft habe ich dieses objektiv eher wegen schnellem autofokus und positiver tests im internet. Während das handling an x-e serie eher schlecht als gut ist, begeistert mich das handling an x-t1 (und noch besser mit batteriegriff). Das objektiv klebt an meiner x-t1 und ich habe es immer dabei, auch wenn es bei fuji noch leichter geht (dank der exzellenten festbrennweiten), lasse ich die festbrennweiten mittlerweile zuhause liegen. Pros:+ durchgehende lichtstärke von 2. 8+ scharf schon offenblendig+ sehr gute bildqualität+ sehr schneller autofokus+ gute balance an x-t1+ wetterfest und robustcontras:- schwer (wenn man mit festbrennweiten vergleicht)- fehlender bildstabilisator- schlechte balance an e-seriemanche besitzer haben von extrem vielen cas beim abblenden berichtet, ich habe aber keine cas bis jetzt gesehen oder feststellen können. Falls ja gibt es den guten fuji-service. Der ois (bildstabilisator) ist immer so ein thema: entweder ios und noch mehr gewicht oder ios und verzicht auf lichtstärke. Einen tod muss man irgendwann sterben und diese diskussion kann ich einfach nicht nachvollziehen.

Die lange erwartete profi-version des 16-50er kit-objektivs hat mich in der praxis eher enttäuscht. Nach meiner ansicht ist es etwas am markt vorbei entwickelt und wird es schwer haben, sich neben dem deutlich leichteren und preisgünstigeren 18-135er zu etablieren. Die vorgabe einer durchgehenden lichtstärke von 2. 8 hat hier wohl zu kompromissen geführt, die letztlich auf kosten der fotografischen praxis gehen. Hier die gründe:- das objektiv ist zu groß und zu schwer (700g mit deckel und sobl). An der x-t1 ist es schon grenzwertig, an einer x-e2 oder x-pro1 wird das ganze extrem kopflastig. Alle vorteile des aps-c-formats gegenüber einer spiegelreflex sind damit hinfällig. – die sicherlich gute optische qualität wird durch das fehlen eines bildstabilisators in der praxis stark relativiert. Ich hatte noch nie so viele bilder, bei denen das letzte quäntchen schärfe fehlt, wie mit diesem objektiv. Möglicherweise liegt es an einer streuung in der fertigung, aber auch bei stativaufnahmen ist eine gewisse weichheit vor allem bei weniger hellen motiven zu verzeichnen.

Da ich auch das xf 18-55 besitze (mit der x-e2 im kit erworben) kann ich ganz gut vergleichen. An der xt-1 macht es eine exzellente figur und arbeitet mit der firmware 4 hervorragend zusammen. An der x-e2 ist der größenunterschied schon recht heftig zu merken. Beide linsen sind hervorragend – ob das xf16-55 f2. 8 wirklich den um fast 500€ höheren preis wert ist, muss man davon abhängig machen, wie sehr man zum perfektionismus neigt. Das bokeh empfinde ich persönlich als angenehm. Für mich wäre das xf16-55 wirklich perfekt, wenn es mit ois ausgestattet wäre. Aber in dieser beziehung scheinen sich die hersteller von 24-70 brennweiten (ff) wohl einig zu sein. 8 l hat ja sowas auch nicht.

Das objektiv ist hochwertig und hat eine gute abbildeleistung. Die durchgängige blende eröffnet natürlich deutlich bessere möglichkeiten als das 18-55, aber das ding ist riesig (abmessungen/gewicht vor bestellung beachten). An meiner x-t20 ist es praktisch nicht zu handhaben – obwohl ich nicht gerade schmächtig oder schwächlich bin, fällt es mir schwer damit ruhig zu fokussieren. Auch der zusätzliche handgriff ändert daran wenig. Da ich praktisch ausschließlich auf reisen fotografiere, ist das zusätzliche gewicht natürlich auch eine zusätzliche belastung. Diese gründe sind für mich ko-kriterien, also sende ich das teil mit einem weinenden augen zurück.

  • Gutes Objektiv, aber nicht mit der X-T10/20
  • Exzellente Optik mit einer beherrschbaren Schwäche!
  • Super Objektiv, für alle Zwecke

Fujifilm FUJINON XF16-55mmF2.8 R LM WR Objektiv

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • wetter- und staubgeschützt
  • schneller und leiser Autofokus; Blickwinkel: 83.2°~29°
  • Brennweitenbereich: 24-84mm (äquivalent zu KB)
  • Lieferumfang:FUJIFNON XF16-55mm F2.8 R LM WR, vorderer Objektivdeckel, hinterer Objektivdeckel, Gegenlichtblende, Gegenlichtblendendeckel, Objektiveinschlagtuch, Bedienungsanleitung

Huge difference in contrast, sharpness and color rendition after 18-55. Yes heavy, yes expensive ,no stabilizer. But when you look at results it bring you only smile. Jpeg are perfect no need to use lightroom anymore. Handling and ergonomics is ok on x-t1 with large grip. Sold my primes, left only 56 and 90.

Nach langem Überlegen habe ich es mir, obwohl ich das xf 18- 55/2,8-4 im kit miterworben habe, gekauft. In kurzform: wer die maximale bildqualität im fuji x- system haben will, kommt an diesem objektiv nicht vorbei. Bei sonnenschein ist das kleinere, leichtere objektiv fast gleichauf, sobald es aber gegen offenblende geht, wird der unterschied größer, und das besonders im- von der brennweite her gesehen- längsten bereich. Kein bildstabilisator: ich habe ohne angefangen vor jahrzehnten, und beim 18- 55 ist er mir auch am wenigsten aufgefallen; woran das liegt?.(beim xf 10- 24/4 “bemerke” ich den effekt stärker. . )in etwas längerer form: von der bildqualität ist es näher dran bis gleichwertig zu meinen fixbrennweiten 16/24/35 als dem 18- 55. Also die optimale optik für situationen, wo ich nicht so gerne wechseln möchte, wie in der wüste, staubigen umgebungen oder wenns schnell gehen soll. Apropos schnell: der zugewinn an reichweite gegenüber einem “klassischen” 24- 70 entsprechen bis 83mm am vollformat sind ein netter bonus. Schwer ist es schon, natürlich relativiert sich dadurch der unterschied zu einer kombination aus 5d mit 24- 70, aber was schleppe ich nicht alles um bestmöglich vorbereitet zu sein.

. Mehr kann ich leider nicht sagen. Mit der abbildungsqualität bin ich hoch zufrieden. Bin allerdings kein experte. Bin grad nach jahren analogfotografie und langer kompaktkamerazeit nun auf digitale systemkamera umgestiegen. Nur leider muss ich aktuell sagen, dass ich dass 16-55er kaum benötige. Meine favoriten sind derzeit das samyang 8mm, xf10-24, und wenns not tut das xf 50-200. Vielleicht bin ich aber grad von den möglichkeiten des weitwinkels(fisheyes) nach jahren der kompaktkamera begeistert. Also ich bin kein profi und kein studiofotograf. Mittlerweile bin ich doch wieder etwas zurückgekehrt zu diesem objektiv, da das 10-24 nur festblende hat. Ich würde fast sagen, mit der blende spielen ist fast wichter als mit brennweite.

Seit dem erwerb meiner fuji x-t2 bin ich begeistert. Die lichtstärke dieses objektivs ist optimal – es kommt auch bei hohen iso-werten zu keiner körnung.

Es ist nicht so groß, wie oftmals gesagt wird, aber es ist an der xt beim arbeiten spürbar schwer, das 18-55 ist dagegen gewichtsmäßig ein papierfieger. Es ist minimal schärfer als das 18-55 und bietet mit seiner lichtstarken offenblende in der gesamten brennweite bei mittleren isowerten die brillantere bildqualität, die den fotografen motiviert und zu höchstleistungen anspornt, wenn er sich darauf einlassen möchte.

Ich hatte gelegenheit das objektiv zu testen und zu probieren und gebe meinen eindruck hier wieder. Ich bin nicht so sehr an messdaten interessiert sondern lediglich an praxisnahen ergebnissen und einflüssen sowie optischen bildeindrücken. Als neuer fuji-fan vergleiche ich diese objektive mit meinen nikon linsen. Hier gegen das nikon 17-55 / f2,8 und das 24-70 / f2,8. Meine motivation fuji in mein portfolio aufzunehmen ist die exzellente jpg qualität, die aus der kamera kommt. Das erspart mir in vielen fällen aufnahmen im raw vorzunehmen und somit bearbeitungszeit. Erster eindruck:das objektiv ist sehr wertig verarbeitet und es fasst sich sehr schön an. Nach angabe des herstellers ist es überwiegend aus metall gefertigt und das ergibt eine tolle haptik. Der zoomring läuft satt und sehr schön weich mit angenehmen, gleichmäßigem drehwiderstand. Der fokussierung läuft ebenfalls sehr angenehm weich.

Das objektiv habe ich mir zusammen mit der fuji xt1 bestellt und bin sehr zufrieden. Natürlich, ist die durchgehend 2,8 blende das absolut tollste an diesem objektiv. Es ist auch mein ‘to-go’ objektiv, das ich die meiste zeit auf der kamera auf habe. Es passt für portraits aber auch landschaftsaufnahmen. Auch besonders toll ist die weatherresist eigenschaft, weil man etwas mehr beruhigt bleibt, wenn man in verschiedene wetter verhältnisse gerät (leichter regen, windiger tag am strand, sand. )als zoom würde ich auch nur dieses objektiv behalten wollten.

Das objektiv ist wirklich sehr scharf über den gesamten brennweitenbereich und bildet kontrastreich ab. Einzig mit der x-h1 – die ibis hat – kann dieses objektiv stabilisert werden. Das ist heutzutage schon ein nogo, da hersteller wie tamron selbst in festbrennweiten schon stabis verbauen können, ohne qualitätsverluste zu erleiden. Fuji kann das offensichtlich bei diesem objektiv nicht. Größe und gewicht im verhältnis zur brennweite. Auf vollformat umgerechnet handelt es sich bei diesem objektiv um ein 24-80 f4 Äquivalent. Vollformat objektive dieser größe und lichtstärke sind meist wesentlich kleiner und leichter.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Fujifilm FUJINON XF16-55mmF2.8 R LM WR Objektiv
Rating
3,0 of 5 stars, based on 12 reviews

About: Kemeere