Fujifilm Fujinon XF10-24MMF4 R OIS Objektiv schwarz Test- Erstklassiges WW-Zoom, leider Qualitätsschwankungen bei Fujinon XF-Objektiven.

Zubehör objektiv des herstellers, bisher habe ich einige aufnahmen hiermit getätigt, fokussierung und abbildungsleistung sind gut. Für mich eine sinnvolle ergänzung zum standardobjektiv. Auch hier gilt da nicht ganz günstig, erst überlegen was man fotografieren will.

Geniales objektiv, am besten direkt in den blogs die reviews lesen, die 10mm sind extrem, aber auch extrem gut, meistens verwende ich das objektiv aber mit 14mm ww. Die zoom option bis 24mm hat mir schon einige objetivwechsel erspart, super, für unterwegs. Gewicht kein thema, liegt gut in der hand. Danke auch an amazon – gab sowohl best price amazon, wie auch fuji payback on top – wenn man den schwäbischen gedanken hins. Geld intus hat, dann war das sehr hilfreich.

Denn was sollte man sonst auch nehmen. Wenn man ein zoom möchte dann ist das 10-24 konkurrenzlos, und das ist auch okay so. Verarbeitung, haptik und bildqualität sind auf einem sehr hohen niveau und rechtfertigen den preis allemal.

Deze groothoek zoom van fujifilm voor hun fx systeem is een degelijke performer. Vrij groot voor een f/4 lens, maar beschikt ook over een 2 a 3 stop winst stabilisatie systeem.

Ich habe gestern das objektiv von amazon geliefert bekommen und war natürlich sehr gespannt, ob ich mit der qualität zufrieden sein werde. Nach testaufnahmen mit verschiedenen brennweiten und blenden mit der x-pro 1 kann ich sagen, dass es sehr gut ist. Als vergleich habe ich aufnahmen genommen, die ich mit meiner canon 5d mark2 und 17-40mm l, 4,0 gemacht habe. Die leichte randunschärfe bei offenblende ist ähnlich, im zentrum sind beide gleich scharf. Also keine wesentliche unterschiede in der bildqualität. Dafür ist die fuji kombination aber erheblich kleiner und leichter.

Update der rezension nach test des zweiten exemplares:ich habe mir nun ein zweites objektiv besorgt und kann feststellen, dass es deutlich besser ist. Mechanisch einwandfreier lauf des blendenringes. Offenblende zeigt gleichmässige randunschärfen bei 10 mm, was man bei uww auch durchaus erwarten kann, nun aber auch nur in den ecken, nicht am kompletten rand. 6 deutlich besser, komplett nutzbar auch bei voller vergrößerung, das ois funktioniert, wie es soll. Dementsprechend bewertung nach oben korrigiert. ——————-ich habe mich sehr gefreut, dass das objektiv endlich verfügbar war – so lange, bis ich es in händen hielt. Zuerst war auffällig, dass der ring für die brennweiteneinstellung bei ca. 11 mm stehenblieb und dann mit einem kleinen ruck weiter bis auf die 10mm gedreht werden musste. Diese mechanische nachlässigkeit hat mich überrascht, aber noch nicht sehr negativ beeinflusst, hatte ich doch zum einen die testbilder auf dpreview gesehen (knackig bis in die ecken bei 10 mm / f4) und zum anderen kenne ich ja die anderen fuji linsen, die mich qualitativ voll überzeugen.

Das ist ja fast schon langweilig: nun schreibt der nächste eine 5-sterne-rezension über dieses objektiv. Aber dennoch, liebe/r leser/in, habe ich trotz 5 sternen nachdenkenswertes zu diesem objektiv zu sagen. 5 sterne gibt’s für fassungsqualität und optische qualität der linse; ob das objektiv für die eigenen ansprüche und den eigenen fotografierstil zweckmäßig ist, ist eine ganz andere frage und zur klärung dieser frage möchte ich hier beitragen. Sparen wir uns also große erörterungen zur bauqualität bzw. Zur optischen qualität: beide sind hervorragend (auch wenn bei offenblende und 10mm brennweite die alleräußersten ecken nicht ganz scharf sein sollten). Dieses objektiv produziert bilder, die den typischen fuji-touch der besseren linsen des herstellers haben. Ich habe nur “wow” gesagt, als ich die ersten fotos, die ich mit diesem objektiv gemacht habe, sah. Warum dennoch etwas nachdenklichkeit in bezug auf dieses objektiv?. Ich komme vom vollformat und hatte in diesem brennweitenbereich die nikkore af-s 17-35d und af 2,8/20. Der wechsel zum fuji-x-system kam zustande, 1.

Ich habe dieses objektiv jetzt zum dritten mal gekauft. Das erste bei foto koch gekaufte war in den rechten ecken unscharf, das zweite bei calumet gekaufte war noch schlechter. Die händler trifft da aber keine schuldhabe jetzt bei fotomax für 849 euro (mit cash back) ein akzeptables exemplar gefunden. Mit akzeptabel meine ich auch akzeptabel und nicht knackscharf oder überragend. Ich habe auch das 16-55mm f2,8 welches im brennweitenbereich 16 bis 24 mm wesentlich besser abbildet als das 10-24mm. Man kann selbst einen einfachen test auf dezentrierung und randschärfe durchführen indem man z. Prospekte (immer die gleiche seite) von einem supermarkt auf einer fläche (garage) von 3x2m in die ecken und die mitte platziert. Dann kamera auf stativ, horizontal und parallel zur wand ausrichten und die verschiedenen zoomstufen und blenden durchprobieren. Bei einem guten objektiv sind alle ecken gleich scharf.

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Hervorragendes Objektiv- Idealer Begleiter auf Städtereisen
  • Optische Verzerrungen sind nicht zu erkennen
  • Beeindruckendes Objektiv

Nachteile

  • Vorläufig 1 Stern vom Fuji “Fanboy”

Ich bin begeistert obwohl das sicherlich subjektiv ist. Aber die technischen details sind ja nun doch schon zur genüge erläutert worden. Aber nochmals kurz:++ unglaublicher bildwinkel++ autofokus und bildstabilisator 1a++ scharf und knackig bis in die ecken++ stabile verarbeitung ohne wenn und aber- schwerund der preis ist schon ok in anbetracht der objektivgüte.

Für meine x-t1 stand ich vor der frage, ob ich mich im weitwinkelbereich für die festbrennweite xf 14 mm oder für das zoomobjektiv xf 10-24 mm entscheide. Nach kurzer erprobung beider objektive hatte das 14-mm-objektiv einzig den vorteil leichter zu sein. In der bildqualität begegnen sich die beiden objektive auf augenhöhe. Die flexibilität der 15 mm bis 36 mm kleinbildäquivalenten brennweite bei dieser optischen qualität ist fantastisch. Das objektiv arbeitet dabei sehr leise und schnell (nach meinem persönlichen erleben deutlich besser als das xf 14 mm, das ja angeblich das referenzprodukt in puncto autofokusgeschwindigkeit sein soll). Die verarbeitung meines xf 10-24mm ist hochwertig und ohne fehl und tadel. Der bildstabilisator arbeitet ordentlich, so dass die durchgängige größte blende 4 im gegensatz zur blende 2. 8 beim xf 14 mm, das keinen bildstabilisator besitzt, gut durch die belichtungszeit ausgeglichen werden kann. Ob man das xf 10-24 mm ebenso an einer x-e2 mag, das ist vielleicht individuell zu bewerten. An der griffigen x-t1 ist das objektiv ein perfekter begleiter.

Eigentlich mag ich keine zoom-objektive. Festbrennweiten zwingen mich, mir mehr mühe bei meinen fotos zu machen, bringen meiner erfahrung nach bessere ergebnisse. Außerdem besitze ich bereits das geniale fujinon 16 mm 1:1,4. Trotzdem hatte ich zu meinen canon-zeiten auch gute erfahrungen mit einem weitwinkel-zoom gemacht. Speziell auf reisen und städtereisen ist man mit dem 10-24 fujinon sehr flexibel. Ich habe ein gut verpacktes und absolut makelloses objektiv von amazon erhalten. Die kritik einiger vor-rezensenten kann ich nicht teilen. Ich wäre nie auf die idee gekommen, zeitungen an einer garagenwand zu fotografieren. . Im frühjahr 2018 habe ich das xf 10-24 in lissabon einige tage lang sehr intensiv benutzt und gut kennen- und liebengelernt. Die qualität – sprich zunächst einmal die überragende schärfe des objektivs – ist über jeden zweifel erhaben.

Ich komme von nikon her und habe ungefähr 30 jahre mit kameras und objektiven dieser firma “gearbeitet”. Von nikon hatte und habe ich im weitwinkelbereich das 20-er ai-s, beide 28-er ai-s (2. 8 lichtstärke) und das neue af 18 – 35. Keines dieser, wahrlich nicht schlechten objektive, kann in der vielseitigkeit, farbtreue, verzeichnungsfreiheit und schärfe mit dem fuji mithalten. Ein absolutes spitzenobjektiv.

Das objektiv macht einen wertigen eindruck. An den blickwinkel muss man sich erst einmal gewöhnen. Die kamera muss man gerade halten sonst gibt es stürzenden linien, aber das ist wohl klar. Bei der angebotenen brennweite habe ich das objketiv spezifisch für den innenraum gesehen. Da enttäuscht es aber doch aufgrund der schwachen lichtstärke. Auch bei außenaufnahmen gab es immer einen milchigen schleier. Getestet wurde mit einer x-t20, mit der ich in kombination mit dem xf 18-55mm ansonsten extrem zufrieden bin.

Was die haptik anbelangt gibt es keinerlei kritik. Sämtliche mechanischen teile laufen einwandfrei. Nach ersten testbildern ergibt sich leichte kritik bezüglich dem thema “knackscharf”. In den ecken sind dort ohne als auch mit abblendung schon abstriche vorzunehmen. Dazu hatte ich nach den bisher vorliegenden tests ein eindeutig positiveres ergebnis erwartet. Aus mangel an alternativen werde ich das objektiv behalten, da mir die nächst verfügbare festbrennweite mit 14mm nicht genug weitwinkel ist und dazu auch bereits über einschränkungen bei der bildschärfe in den randbereichen berichtet wurde.

Ich habe mir zu meiner canon 5d mark iii, die kompakte fuji e-x2 zugelegt. Verwöhnt von der excellenten bildqualität der 5dmkiii und dazu passender l-objektive, hatte ich schon etwas sorge vom x system enttäuscht zu werden. Dem war nicht so, ich habe mittlerweile das xf 35 1. 4, 55-200 und auch das 18-55. Nun kam das fujinon xf10-24mm f4 r ois dazu und das vor einigen wochen gelieferte uww ist echt eine wucht. Positiv:- die bildqualität ist bis in die ecken sehr knackig und diese fällt selbst bei offenblende nicht großartig ab. – mechanik läuft sauber- ois bildstabilisator ermöglicht extrem lange verschlußzeiten, er tut seinen dienst- fokus sitzt perfektnegativ:- baugröße, der preis für die top abbildungsleistung- preis ist auf sehr hohem level, allerdings macht es das was es soll und das perfekt. Die unten stehenden rezensionen kann ich kaum nachvollziehen, da hat der paketdienst wohl den karton fallen lassen. Amazon ist hier ja die richtige wahl, bei nichtgefallen lässt man sich ein neues senden, erst dann sollte man urteilen. Ich wäre froh, wenn ich bei canon so unbedarft objektive kaufen könnte wie von fuji.

Schnelle lieferung wie immer. Das objektiv ist preislich nicht ohne. Aber es ist seinen preis auf jeden fall wert. Rezensionen und tests gibt’s genug im netz. Optimaler brennweiten bereich, gute haptik, gute fertigungsqualität, prima bildqualität, passt.

Ich kann mich den schlechten rezensionen nicht anschließen. Mein xf10-24 ist perfekt verarbeitet,und es liefert selbst bei offener blende bis zum rand scharf ab. Fujinon xf objektiv,es gab keine ausreißer mit negativer leistung. Das 10-24 löst mein xf2,8 14 ab,welches ich verkauft habe,ein schritt den ich nicht bereut habe. Die leistungsunterschiede vom 14er zum sind nur marginal,wenn man einmal von der einen blende in der lichtstärke absieht. Es ist nicht mein erstes objektiv dieser art,ich hatte u. Das panasonic µft 7-14,das zuiko ft 7-14 von olympus ,das tokina 2,8 11-16. Das xf 10-24 ist ganz oben in der reihe,der von mir genannten objektive.

Merkmal der Fujifilm Fujinon XF10-24MMF4 R OIS Objektiv schwarz

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Lieferumfang:FUJIFNON XF10-24mm F4.0 R OIS, vorderer Objektivdeckel, hinterer Objektivdeckel, Gegenlichtblende, Gegenlichtblendendeckel, Objektiveinschlagtuch, Bedienungsanleitung
  • Focus range : Normal 0.5m – ∞
  • Betrachtungswinkel: 110° – 61.2°

Produktbeschreibung des Herstellers

Fujinon XF10-24mm F4 R OIS – ein weitwinkliges Zoomobjektiv!

Das Zoomobjektiv bietet einen extremen Weitwinkel und eine hohe Lichtstärke von durchgängig F4 über den gesamten Zoombereich. Durch den extremen Weitwinkel ist es insbesondere für beeindruckende und dynamische Landschaftsaufnahmen geeignet. Aber auch bei Innenaufnahmen in kleinen Räumen und schwierigen Lichtsituationen spielt das Objektiv seine ganze Stärke aus.

Hauptmerkmale:
  • Hochpräziser optischer Aufbau: 14 Elemente in 10 Gruppen (4 asphärische Linsen und 4 ED Linsen)
  • Effektive Bildstabilisierung
  • Verbessertes Auflösungsvermögen durch „Lens Modulation Optimizer“
  • Spezielle „HT-EBC Beschichtung“ minimiert Reflexionen
  • 7 Blendenlamellen für einen wunderschönen Bokeh-Effekt
  • Minimaler Motivabstand 24cm
  • Brennweite f=10-24mm (15-36mm)
  • Größte Blende: F4
  • Kleinste Blende: F22
  • 16 Blendenstufen in 1/3 EV
  • Maximaler Abbildungsmaßstab: 0.09 x
  • Hervorragende Bedienbarkeit
  • Gewicht (ohne Objektivdeckel und Sonnenblende): 410g
  • Filterdurchmesser: 72mm

Das objektiv ist nicht gerade ein leichtgewicht, es ist sehr präzise einstellbar, die bauweise lässt auf langjährige beständigkeit schließen, die bilder sind – wie gewohnt bei fuji – objektiven von besonders hoher qualität (mit meiner x-t2. Ich bin damit rundum völlig zufrieden. Mein früheres tamron 10 – 20 (vor 10 jahren gekauft war zwar viel besser als das davor gekaufte nikon 10 – 24, erreicht aber nicht die bildqualität des fuji 10-24. Das nikon 10-24 war mechanisch zwar auch gut, aber optisch, wegen umfangreicher verzerrungen wesentlich schlechter als das tamron. Das nikon habe ich nach 4 wochen usa-urlaub sofort wieder zurückgegeben, weil z. Die canyon bilder gut sichtbare verzerrungen am seitlichen rand gezeigt haben.

Ich habe lange rumüberlegt: für die x-t1 das 14mm oder das 10-24mm?. Im grunde mag ich festbrennweiten und hohe lichtstärke, aber die 4mm mehr sind im ww-bereich dann doch welten. Ich habe mir beide bestellt und einfach mal ausprobiert. Das 14er gefiel mir von außen besser: eingravierte blendenwerte, leicht, klein und unauffällig – klarer punktvorteil. Den mf-schiebering finde ich zwar lässig, aber seit dem letzten firmware-update mit af/mf-kombination eigentlich entbehrlich. Preislich schenken sich das 14er und das 10-24er nicht wirklich etwas, die haptik ist ebenfalls bei beiden top, die naheinstellgrenze ist beim 14er kürzer, aber auch beim zoom mit 27 cm sehr gut – jedenfalls so, dass bei blende 4 der hintergrund noch in sanfter unschärfe verschwindet – auch bei 10mm. Der autofokus scheint mir beim zoom fast noch schneller zu sein, ist aber bei beiden so gut, dass ich das nicht zum entscheidungskriterium erheben würde – sonst müsste ich konsequenterweise das von mir heiß geliebte 2,4/60mm wegwerfen, denn dessen af ist für ein objektiv dieser preisklasse wirklich lausig – meine besten bilder sind trotzdem damit entstanden. Nach ein paar probefotos war klar: mit 12mm wäre zu leben, aber das 14er ist dann doch immer wieder einen tick zu wenig weitwinklig. Wenn man schon ein ultraweitwinkel hat, dann soll es auch reichen. Das eigentlich erstaunliche aber: das 10-24er ist hinsichtlich der bildqualität bei 14 mm tatsächlich nicht schlechter als die festbrennweite – damit hatte ich nicht gerechnet, obwohl ja mehrfach darüber berichtet wurde.

Da ich das 14er und das 23er habe, habe ich etwas länger überlegt, ob ich noch mal 1k€ in die hand nehmen sollte, um mir das zoom zu kaufen. Zum einen ist der bereich von 10-14mm interressant und zum anderen macht sich solch ein zoom auf reisen mitunter besser, als fb’s zu wechseln. Die bildqualität meines exemplares ist bei allen brennweiten excellent.Daß es bei 10mm verzerrungen gibt, sollte klar sein, auch wie man sie verhindert, bzw. (kamera exakt gerade/senkrecht halten, z. )die verarbeitung des objektivs ist 1a, nichts klappert oder wackelt. Die ringe laufen satt und spielfrei.

Zunächst hatte ich bedenken, dass ein zoom-objektiv mit dieser extremen brennweite hoch gesteckten ansprüchen womöglich nicht genügen könnte. Ich habe vor dem kauf selbst sehr viele rezensionen gelesen und mir die entscheidung nicht leicht gemacht. Kurz und gut; ich habe den kauf nicht bereut. Das objektiv hat mich rundherum überzeugt, sowohl von der mechanik, als auch von der optischen leistung. Es liefert in allen brennweitenbereichen ausgezeichnete ergebnisse.

Ich habe ebenfalls das 10-24mm objektiv (nicht bei amazon) gekauft. Exemplar mechanisch nicht gut verarbeitet, bei der betätigung des zoomrings drehte sich das objektiv wegen des wackligen bajonett-rings mit und die bildschärfe war entgegen meinen erwartungen enttäuschend. Nach problemlosen umtausch erhielt ich ein einwandfreies objektiv mit fantastischer schärfe. Ich verlieh es einem fotografen für eine architektur-serie und er was so begeistert, dass er sich ebenfalls das 10-24mm objektiv kaufte. Allerdings wies sein exemplar eine deutlich schlechtere bildqualität als mein exemplar auf, so dass er es zurückgab. Über eine schwankende bildqualität, insbesondere über dezentrierungen bei fujinon-objektiven wird oft in den foren berichtet, nicht nur von “hobbyfotografen”, sondern auch von sehr bekannten bloggern auf englich-sprachigen seiten von profis. Mein händler hat mir ebenfalls bestätigt, dass die fuji-qualitätskontrolle bei den objektiven nicht optimal sei. Bei den “ambitionierten” preisen ist das nicht hinnehmbar. Die hohen preise bei leica (vor vielen jahren) waren zum teil durch die sorgfältigen endkontrollen bedingt, so dass man sich auf eine hohe qualität verlassen konnte.

Ich habe vorher mit superweitwinkelobjektiven von tokina, canon und sony gearbeitet. Das fuji scheint mir das beste von allen. Die bilder sind selbst am fernsehmonitor scharf und brillant bis in die kleinsten details, verwendet an e1, e2 oder m1 erreicht man eine klarheit, brillanz und farbechtheit der bildergebnisse, wie ich sie bisher noch mit keiner anderen kombination hatte. Die ergebnisse sind nahe an der perfektion. Ein amerikanischer fotojounalist hat vor einigen monaten vermutet, dass dieses objektiv das derzeit beste superweitwinkel auf dem markt ist. Das kann ich nicht bestätigen, da ich nicht alle kenne, aber weit davon entfernt ist es sicher nicht. Da ich vorzugsweise stadtpanoramen fotografiere, schätze ich auch den brennweitenbereich bis 24 mm sehr. Ich habe auf reisen fast nur noch dieses objektiv auf der kamera. Das einzige manko dieses objektives ist sicher das gewicht.

Ich hatte das objektiv bei amazon sehr früh bestellt und bekam es geliefert, da war es laut artikelbeschreibung noch nicht lieferbar. Wir sind dann 3 wochen nach costa rica geflogen und ich musste mich entscheiden, ob ich das zeiss touit 12mm und das fuji 23 mm oder nur das fuji 10-24mm mitnehme. Ich habe mich dann für das fuji-zoom entschieden, gewicht spielt bei ausgedehnten wanderungen immer eine rolle. Jetzt nach sichtung aller vorwiegend regenwald landschaftsaufnahmen und einiger vergleiche mit dem zeiss und dem fuji 23mm kann ich sagen, dass das fuji 10-24mm ein hervorragendes weitwinkelobjektiv ist. Die bildqualität ist sehr sehr gut, ich erkenne wirklich nur minimale unterschiede zu den festbrennweiten. Bei weitwinkel kommt es meist auf eine große schärfentiefe an, da stört die lichtstärke von 4. Dafür hat man den bildstabilisator, der einige blenden kompensiert. Der autofokus ist sehr schnell und fast lautlos (im gegensatz zu manch anderen fuji-objektiven), die zoomeinstellung hat den richtigen widerstand, nicht zu leicht und nicht zu schwer. Insgesamt macht das objektiv einen sehr wertigen und hervorragend verarbeiteten eindruck.

Für jemanden der sowohl viel in innenräumen als auch gern landschaften fotografiert, eine ideale brennweite. Vom superweitwinkel bis nahezu hinein in den normalbrennweitenbereich. Dabei erhält man ein objektiv, das sich ausgesprochen hochwertig verarbeitet anfühlt und gut und solide in der hand liegt. Die abbildungsleistung ist für jemanden, dessen hobby nicht das abfotografieren von testbildern ist, mehr als ausreichend. Schärfe und gleichbleibende helligkeit weitgehend bis in die ecken, kaum nennenswerte verzeichnung freiäugig wahrnehmbar. Die anfangslichtstärke ist für einen weitwinkel mit konstruktiv vorgegebener großer tiefenschärfe absolut ausreichend, aufblenden auf f 2. 8 würde hier auch keinen besonderen unterschied bringen. Und das fotografieren bei wenig licht ist heutzutage bei hohen empfindlichkeiten und geringem bildrauschen sowie dem wirkungsvollen eingebauten bildstabilisator ohnehin kein thema mehr. Das einzige, was mich – auch bei anderen fujinon-objektiven – etwas stört, ist eine gewisse schwergängigkeit beim zoomen und fokussieren. Aber da ich so gut wie nie filme, fällt das für mich nur wenig ins gewicht.

Was soll man zu diesem objektiv anderes schreiben, außer perfekt. Knackescharf (selbst fujis hervorragende festbrennweiten sind da nicht besser), super verarbeitet und selbst vom gewicht her noch durchaus tragbar. Verzeichnungen und randunschärfen muss man schon mit der (photoshop-)lupe suchen. Beim normalen betrachten der bilder sind selbst die ecken perfekt abgebildet.Okay, das teil ist teuer, aber meines erachtens seinen preis wirklich wert.

So, nach monatelangem Überlegen habe ich es dann letztlich doch gekauft. Lange zeit hatte ich mit preiswerten fb experimentiert. ) diese objektive sind nicht schlecht, aber zum einen fehlt ihnen der af (ok, braucht man nicht unbedingt), zum anderen brauche ich gerade im ww bereich eine größere flexibiltät bzgl. Der brennweite; soll heißen ein zoom kommt mir da sehr entgegen. Die verarbeitung und haptik dieses 10-24 sind über jeden zweifen erhaben. Bei der optischen abbildungsleistung war ich sehr gespannt, da es ja durchaus in einschlägigen foren oder auch hier, kritische Äußerungen gibt. Bei dieser beurteilung vergisst evtl. Mancher, dass beim uww die ränder ja, je nach motivabstand, deutlich weiter entfernt sind als die bildmitte.

Besten Fujifilm Fujinon XF10-24MMF4 R OIS Objektiv schwarz Einkaufsführer

Summary
Review Date
Reviewed Item
Fujifilm Fujinon XF10-24MMF4 R OIS Objektiv schwarz
Rating
5,0 of 5 stars, based on 28 reviews

About: Kemeere