Fujifilm Fujinon XF 23mm F1 – Kein Objektiv kann bei 1,4er Offenblende scharf sein

Ich nutze eine fuji x-e2 als zweitkamera und habe das neue system sehr schnell schätzen gelernt. Das 23er ist ein echt tolles objektiv. Die linse ist mit einer äußerst guten bildqualität ausgestattet. Ausgezeichnetes bokeh schon ab blende 4. Excellenter kontrast, excellente farbe, einhergehend mit excellente schärfe zeichnen das objektiv aus. Die hohe wertigkeit spürt man sofort in seiner hand. Nicht zu groß, aber auch nicht zu klein. Dieses objektiv ist eine wundervolle ergänzung zu meinen anderen fujinon-objektiven. 5 sterne sind hier gerechtfertigt.

Seit drei monaten besitze ich nun die fujifilm x-t1, mit der ich sehr zufrieden bin. Anfangs habe ich ausschließlich mit dem 18-55er-objektiv fotografiert, wollte aber dann schnell auf festbrennweiten umsteigen, da ja allgemein bekannt ist, dass diese eine wesentlich bessere qualität haben. Doch die frage war, ob ich mit 23mm brennweite (35mm kb-Äquivalent) ein 18-55mm zoomobjektiv bezüglich der vielseitigkeit ersetzen könnte. Seit ich das 23er habe, habe ich es kein einziges mal von der kamera getrennt. Die fotos werden ohne viel nachbearbeitung grandios, egal ob bei gutem oder schlechtem licht aufgenommen. Die verarbeitung des objektives ist großartig, man hat wirklich das gefühl etwas wertiges in der hand zu haben, nichts wackelt. Die bilder werden scharf und sind makellos – ich hatte noch keine fehler wie chromatische aberration, vignettierung, verzerrung, etc. Mit der kb-brennweite von 35mm kommt man auch in sehr vielen situationen gut aus, seinen es landschafts-, architektur-, portrait-, street- oder ähnliche aufnahmen. Deshalb gibt es von mir volle fünf sterne.

  • Beautiful sharp small lens.
  • Premium Objektiv mit zwei Nachteilen
  • Ein wunderbares Objektiv !

Zu meinem bereits vorhandenen xf 14mm habe ich mir nun das xf 23mm zugelegt. 14mm erschien mir öfters als etwas zu “weitwinklig”. Nach nunmehr 2 intensiven wochen des testens muss ich gestehen, dass das 23mm nicht dieerwartungen erfüllt hat. Die treffsicherheit des autofokus ist nicht so gut wie bei dem 14mm objektiv. Auch ist die schärfeleistung beim 14mm besser. Ich kann keine laborwerte vorlegen, sondern nur meine betrachtungsweise heranziehen. Zudem ist das 23mm auf grund seiner größeren bauweise schon ein “klotz” an meiner x-e2. Das 14mm ist etwas zierlicher und auch leichter. Was für das 23mm spricht ist klar die bessere lichtstärke. Mit f2,8 ist das 14mm hier leicht im “nachteil”.

Dieses objektiv ist einfach fantastisch. Positiv:-das objektiv fühlt sich sehr hochwertig an, fokussiert tadellos, und die fotos sehen einfach super aus. -bei 23 mm kann man die offenblende von f1. 4 wirklich ausschöpfen, weil der schärfebereich noch sinnvoll groß ist (bei 50mm oder so blendet man für 95% der fotos sowieso etwas ab). Auch bei wenig licht kann man ohne blitz mit niedrigem iso fotografieren. -sehr gut gefällt mir außerdem der wechsel zwischen autofokus und manuellem fokus über das verschieben des fokusringes. Mit dem objektiv lässt sich viel besser manuell fokussieren als mit anderen festbrennweiten von fuji, vor allem weil der fokusring beim erreichen der naheinstellgrenze und bei fokussierung auf unendlich an zwei anschläge stößt. Bei vielen anderen festbrennweiten (und auch den zooms) kann man den fokusring einfach immer weiter in die gleiche richtung drehen. Negativ:eigentlich nichts, außer der recht hohe preis (die preise für gebrauchte objektive sind aber okay).

Merkmal der Fujifilm Fujinon XF 23mm F1.4 R Objektiv

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Lieferumfang: Fujinon XF23mm F1.4 R, vorderer Objektivdeckel, hinterer Objektivdeckel, Gegenlichtblende, Objektiveinschlagtuch, Bedienungsanleitung

Ach fuji, auch hier muss ich ein sternchen abziehen. Das liegt aber nicht an der abbildungsleistung des objektivs, denn diese ist auf gewohnt hohem niveau. Eine solche schärfe ist mir bisher bei keinem 35mm objektiv (kleinbild) untergekommen (das xf 23 entspricht einem 35mm am kleinbild). Bisher habe ich an meinen verschiedenen kameras eine menge 35mm objektive verwendet. Dazu gehören so illustre namen wie das ef 35 1. 8 und auch das neue sigma 35 1. Keines dieser objektive kann dem fuji in punkto schärfe das wasser reichen. Am ehesten reicht da noch das sigma heran, aber von den anderen objektiven distanziert sich das fuji-objektiv deutlich. Zumal auch die ränder bei leichtem abblenden nochmal einen deutlichen zuwachs an schärfe verzeichnen. Bitte verstehen sie das nicht falsch, ich habe alle der aufgelisteten objektive sehr gerne verwendet und alle haben ein gewisses etwas, aber im punkt schärfe muss ich “leider” dem xf 23 den goldenen pokal überreichen. Das 23er produziert zudem ein durchaus angenehmes bokeh, was bei brennweiten unterhalb von 50mm keine selbstverständlichkeit ist.

Nun gehöre ich also auch zu den glücklichen besitzern dieses objektives. Meinen einstieg in die fuji x-serie fand ich über die x-pro1 zusammen mit dem xf 35mm f1. Mit dem erscheinen der x-e2 verkaufte ich die pro1, behielt jedoch das erstklassige xf35mm. Dieses war bis dato auch mein meist genutztes objektiv. Als “immerdrauf” begleitetet es mich bei zahlreichen ausflügen, spaziergängen und urlauben. Was mich jedoch mit der zeit etwas einschränkte, war die für meinen geschmack für ein “immerdrauf” etwas zu große brennweite von 56mm kb-equivalent. Gerade wenn es etwas “enger” zuging, wie z. Auf dem weihnachtsmarkt, der geburtstagsfeier oder den engen gassen der lübecker altstadt sehnte ich mich nach etwas geringerer brennweite.

Ich nutze das objektiv an der xt-1. Daneben besitze ich eine sony a7 mit dem 55mm 1. 8 sowie verschiedene manuelle linsen. Bezüglich schärfe, farben und bokeh ist dieses objektiv absolut top und übertraf meine hohen erwartungen (lange recherche in foren und blogs). Es gibt darüber hinaus wenig zur abbildungsleistung zu sagen, denn sie ist genial. Was mich jedoch ein wenig stört, ist das manuelle fokussieren, welches nicht so sämig ist wie das des ebenfalls elektronische zeiss 55mm an der a7. Das hätte fuji sicher besser lösen können. Schließlich ist die größe eben wegen der verbauten elektronik recht gewaltig und stört mich auch ein wenig. Aber diese kritikpunkte können meiner meinung nach angesichts der verarbeitungsqualität, der materialgüte und eben der grandiosen leistung vernachlässigt werden. Ich erfreue mich immer wieder an den fantastischen möglichkeiten die dieses objektiv bietet.

Da ich jüngst einen systemwechsel hinter mir habe, ist das xf-23mm mein bisher erstes und einziges objektiv für meine x-t1. Nun mag sich vielleicht mancher denken -warum nicht einen allrounder wie das xf-18-55, oder gar das xf-18-135?. Die antwort,und auch die entscheidung beim kauf, liegt schnell zur hand: ich musste mir eingestehen, noch nie mit einer festbrennweite fotografiertzu haben und wollte es endlich mal ausprobieren. Ein weiterer grund ist das vorhaben, weiter in die available-light-fotographieeinzutauchen, weshalb ich natürlich auch stark auf die offenblende einer festbrennweite schielte. Zusätzlich bewog mich auch die brennweite (35mm equivalent zu kb) zum kauf. Nach kurzem für und wider habe ich den kauf getätigt und es nicht bereut -nicht ein einziges mal. Kürzlich habe ich mich selbst dabei erwischt, viel bewusster zu fotografieren und nicht einfach wahllos alles abzulichten. Kurzum: diese linse macht spaßaber hier noch eine kleine entscheidungshilfe, für zögernde käufer, in form von pros und kontras:+ haptik – welche in meinen augen keine wünsche offen lässt+ schärfe – bis in die ecken+ blendenring – kannte ich nur aus der analogen fotografie (gott sei dank bin ich ins fujifilm-lager gewechselt)+ autofokus – sehr akkurato fokus – der manuelle fokus scheint intern elektrisch zu sein, ich habe bedenken bezüglich des stromverbraucheso ois – das fehlt mir ein wenig, da ich unruhige hände habe und so schon sehr kurze verschlusszeiten benötigeo gegenlichtblende – trübt die wertigkeit dieses objektiv etwas -sitzt nicht so fest wie bei anderen herstellern-. . – in meinen augen gibt es keine ernsthaften kritikpunktefazit:ich fotografiere gerne mit diesem objektiv, es ist vielseitig einsetzbar und liefert überzeugende ergebnisse. Jetzt weiß ich, warum andere fotografen so begeistert von festbrennweiten sind.

Wie oben schon geschrieben ist das objektiv klasse ,jedoch versendet amazon artikel um den neupreis die eindeutig schon ausgepackt waren . Also subtrahiert hier noch mal 2 sterne weg ,da amazon die rezension anscheinend nicht durch ihre hauseigene zensur lässt. Soviel zum thema rezension und freie meinungsäußerung .

Ich nutze es an einer x-pro1, weil ich den optischen sucher nicht missen mag. Über das aussehen brauchen wir hier nicht zu diskutieren; lichtstarke optiken sind immer groß und beim kleinildformat von der konkurrenz schon richtige kracher. Also butter bei die fische: die abbildungsleistung halte ich bei offenblende für gut und ab etwa blende 2,8 für ziemlich exzellent. Das ganze liegt im üblichen rahmen, aber schon an der oberen qualitativen grenze: in der mitte immer scharf, an den rändern bei offenblende etwas schwach. Wenn man auf etwa 2,8 geht, sind auch die ränder richtig scharf. Die verarbeitungsqualität ist sehr ordentlich, aber die gegenlichtblende eigentlich zu billig. Übrigens passt die nicht auf das 18-55, wie einer meiner vorschreiber hier meinte. Das geht nur mit der vom 14er, das ich auch habe. Auch mit dem mf kann man sehr gut arbeiten, weil der schrittmotor zur fly-by-wire-steuerung sehr gut abgestuft ist. Der blendenring könnte mit etwas mehr “autorität” und vernehmlicher rasten, ist aber in ordnung. Ich wüürde es wieder kaufen.

Leider ist das exemplar das ich von amazon geliefert im nov. 70% horizontal des bildkreises nicht scharf. Davor und danach ist das objektiv bis in die ränder und ecken scharf. Das ist mir zum ersten mal bei einem fuji xf objektiv passiert, und passt nicht zum mtf diagramm. Doppelt schade, dass amazon nicht umtauschen sondern nur rückerstatten kann. Ich werde mir vielleicht nochmal ein examplar besorgen. Ich habe mir nun ende 2014 ein neues objektiv im fachhandel gekauft, und tadellos aber f1.

Es ist wirklich nicht leicht etwas schlechtes über dieses objektiv zu sagen. Für mich ist es das beste fuji-objektiv und mein persönlicher favorit. (sehr) positiv++ verarbeitung/haptik/größe++ schärfe (bereits sehr gut bei offenblende)++ bokeh++ sehr lichtstark+ autofokus/manueller fokus (was ja nicht gerade stärken von fuji sind)neutralo preisnegativ- gegenlichtblendedie fragwürdige form der gegenlichtblende ist in der tat der einzig negative punkt, der mir einfällt. Dafür gibt es allerdings günstige abhilfe in form von schlichten gegenlichtblenden bei amazon. Die kosten um die 10 euro und passen nicht nur sehr viel besser zum objektiv, sie erfüllen auch den gleichen zweck. Der preis kann natürlich etwas abschrecken, aber die qualität stimmt einfach. Ich war geradezu erschrocken, als ich die ergebnisse am pc sehen konnte. Ich weiß, meine rezension klingt etwas belanglos, aber es ist wirklich so. Wer für seine fuji das perfekte immer-drauf-objektiv sucht, der möge zugreifen. Mit der cashback-aktion diesen monat wird das objektiv dann auch noch mal 100 euro billiger.

Nun werden die x-pro1 oder die x-e1 (x-e2) also endlich strassentauglich. Es stimmt tatsächlich, was alle blogs derzeit schreiben, die linse ist ziemlich scharf bis an die ränder und das bereits bei offenblendedabei zaubert sie ein bokeh, das locker mit den pendants von nikon oder canon mithalten kann – also perfekt für street mit freistellen, z. Ein oberkörper-portrait vor dem brandenburger tor. Der autofokus ist ähnlich schnell wie bei dem 14mm und kann auch mittels schiebering direkt auf manuell umgestellt werden. Es wird eine entfernungsskala am objektiv sichtbar, mit der man blendenbezogen vorselektieren kann, um dann über focus peaking der kamera feineinstellen zu können. Für viele streetfotografen die methode, um keinen schnappschuss zu verpassen. Gerade bei einem weitwinkelobjektiv, das abgeblendet über eine große tiefenschärfe verfügt, die sinnvollere methode: besser ein leicht unscharfes streetfoto als gar keins (augenblick verpasst). Der blendenring läuft ähnlich leichtgängig wie beim 14mm – für mich kein problem, wurde aber im netz viel diskutiert. Die größe und gewicht passen perfekt zur x-pro1, bei der x-e1(2) wirkt es etwas bullig (besitze beide).

Ich bin neu in der fuji-kamerawelt, kam von einer d800 mit den besten objektiven und habe hohe ansprüche an die bildqualität. Objektiv neben dem 18-55 kit, welches der x-e2 beilag. Ich habe das objektiv bei meinem händler in der stadt gekauft, amazon bietet es für gut 150€ mehr an. )das objektiv ist unglaublich. Ich habe bislang hauptsächlich indoor-shootings gemacht und mit blende 1,4 bis max. Die schärfe ist unglaublich, selbst bei 1,4. Bei 2,8 ist auch der rand richtig scharf. Ich hätte jetzt für portraits ein 85mm (kb) herangezogen, aber bislang habe ich alle portraits mit dem 23er (35mm kb) gemacht. Einziger nachteil an dem objektiv: es klebt an der kamera fest. Ich habe nun noch das 14er und das 60er, die ich kaum benutze weil ich es einfach nicht mehr runterkriege, so viel spass macht es. ;)okay, es gibt auch wirklich 2 nachteile: der preis ist schon sehr hoch, das muss jeder selber wissen. Ausserdem finde ich den blendenring zu leichtgänig, mein manuellen fokussieren komme ich immer wieder aus versehen dran und verstelle die blende. Ich gratuliere fuji zu der entscheidung mit der xf reihe hochwärtige und lichtstarke objektive auf den markt zu bringen.

Es ist ja schon viel über diese linse geschrieben worden, deshalb hier nur ein kurzes feedback. Unglaubliche schärfe, schon bei offenblende superscharf mit tollem freistellungspotential. Ich denke das wird mein neues immer-drauf-objektiv. Wenn etwas zu bemängeln wäre, dann vielleicht die hässliche geli-blende die etwas zu locker sitzt (benütze sie aber eh nicht) und der für meinen geschmack zu leichtgängige blendenring. Aber das ist schon fast jammern aus sehr hohen niveau 😉 generell bin ich über die optische leistung sowie verarbeitung der xf objektive hellauf begeistert, was ich nicht uneingeschränkt von meinen nikon linsen behaupten kann. Der wechsel zu fuji war die fotografisch beste entscheidung.

Sicher, der preis ist heftig, regelmäßige cashback-aktionen helfen aber den schmerz zu lindern. Nichts desto trotz, ist das fujinon xf 23 mm 1. 4 meine lieblingslinse geworden und fast immer auf einer x-pro 2 drauf. Zuvor war es auf einer x-e2. Der blickwinkel der brennweite von 23 mm hat mir schon früher, zu analogen zeiten mit dem Äquivalent von 35mm zum kleinbildformat, gefallen. Für reportagen und straßenszenen gibt es für mich nicht besseres. Ist man an diese festbrennweite gewöhnt, muss auch nicht oft gewechselt werden. Haptik und verarbeitung ist hervorragend und die optische qualität in dem bereich, in dem ich das objektiv einsetze über jeden zweifel erhaben. Man kann es auch ohne probleme bei offener blende einsetzen. Allerding nutze ich offenblendig den einzelpunkt-af oder stelle manuell scharf.

So dachte ichich wurde eines besseren belehrt, denn dieses objektiv. Wie meine vorrezensierenden war ich auch erschrocken über die erstaunliche schärfe (und ich fotografiere in raw und nichtim schon geschärften jpeg). Einziger nachteil bei dem ich aber keinen ganzen stern abziehen kann ist die lautstärke beim fokusieren (recht rappelig laut). Aber das objektiv ist absolut fabelhaft verarbeitet – tolle haptik. Es liefert starke farben und kontraste. Die gegenlichtblende benutze ich nicht, da es meiner meinung etwas oversized ist. Ein traum für meine fuji x-e2. Das kit-zoom 18-55, welches ich für ein kit-objektiv recht gut finde ist nun nur noch diezweitbesetzung.

Lohnt sich ein 23er, wenn man schon das 14er und das 35er hat?. In diesem fall: jaein top-objektiv, sehr wertig verarbeitet, extrem schönes bokeh, extrem scharf, und gerade in dieser jahreszeit toll für available light aufnahmen. Auch zu dem preis eine echte empfehlung, und zur zeit mein immer-drauf.

Zur qualität gibt es nicht viel zu sagen, ich bin sehr zufrieden. Ich hab jedoch eventuell ein problem, und deswegen meine frage an euch. Ist der autofocus laut?, meiner ist es. Es hört sich so an als ob sand im getriebe währe.

Dieses objektiv ist kein leichtgewicht- weder vom preis, der qualität der verarbeitung noch der der bilder, auch das gewicht ist höher als erwartet. Die derzeitige cashback- aktion hat mir den kauf noch etwas attraktiver gemacht; haben wollte ich dieses objektiv auf jeden fall. Die größte blende von 1,4, gemeinsam mit der rauschfreiheit des x- trans ii sensors der x- e2 lassen die nacht in völlig neuem licht () erscheinen. Da die fuji außerdem spiegellos sind, entfällt einer der hauptgründe für unscharfe bilder. Und die größte blende ist keine zierde a la “theoretisch ja, aber besser abblenden, wegen der qualität und speziell der ränder wegen”- nein, sie ist, falls die geringe schärfentiefe kein hindernis darstellt uneingeschränkt nutzbar. Ein vorrezensent hat geschrieben, daß er erschrocken sei bei der betrachtung der bilder an einem größeren monitor. Erschrocken bin ich nicht, nur sehr angenehm überrascht- schärfe, brillanz, farbwiedergabe- perfekt. Zum Äußerlichen: schwarz, relativ schwer in bezug auf die größe; schöne gravuren der blenden, ein nicht- mechanischer entfernungseinstellungsring (elektronische Übertragung der entfernungseinstellung, ein leichtes ruckeln ist spürbar. ), aktivierung über ziehen an eben jenem ring- einfach und gut.

Ich fotografiere schon über 40 jahre und habe während dieser zeit sehr viele kameras fast von allen herstellern besessen. Zum schluss bin ich immer wieder bei olympus gelandet, weil olympus nach meiner meinung, neben leica, die besten objektive baut. So besitze ich zur zeit die omd e-m1, womit ich wieder sehr zufrieden bin. In den letzten jahren bin ich ein immer größerer freund der festbrennweite 35mm geworden:- die brennweite bildet die größenverhältnisse ziemlich natürlich ab. – man konzentriert sich wieder mehr auf das motiv und spielt nicht so viel mit dem kamera herum. – die abbildungsqualität und lichtstärke sind oft sehr gut. – ausschnittsvergrößerungen sind bei der auflösung kein problem. – man benötigt den blitz fast nur noch als aufhellblitz. – die ausrüstung ist in der regel leichter und auch kleiner. Nun habe ich als zweitkamera inzwischen mehrere kameras ausprobiert.

Ich habe lange mit mir gehadert, ob ich diese linse bestellen soll. Aufgrund der 150 euro cashback-aktion (bis ende jänner), habe ich mir gedacht, ich bestell mir die linse mal. Ich arbeite mit fujifilm x-e2 sowie dem 18-55 2. Eine woche und folgende rezension kann ich nun abgeben:1. Haptik:======das objektiv wiegt bis auf wenige gramm fast gleich viel wie das 18-55. Alles ist – bis auf eine ausnahme zu der ich später komme – sehr wertig verarbeitet. Da gibt es “fast” kein plastik, das gesamte objektiv besteht aus metall. Der blendenring ist für mich ein wahres erlebnis. Dieser wird manuell direkt am objektiv eingestellt. Von blende 1,4 bis automatik fährt der blendenring butterweich mit gutem feedback bei den 1/3 stufen weiter. Der vordere breite ring dient für die umstellung zwischem automatischen und manuellen fokus. Dieser wird nach hinten geschoben, automatisch stellt die kamera auf manuell um und zoomt das bild sobald man den ring zu drehen beginnt auf das vorausgewählte kästchen. Mit focus peaking (der schärfebereich wird farbig dargestellt) macht das manuelle fokussieren richtig viel spaß. Besten Fujifilm Fujinon XF 23mm F1.4 R Objektiv Einkaufsführer

Summary
Review Date
Reviewed Item
Fujifilm Fujinon XF 23mm F1.4 R Objektiv
Rating
4,0 of 5 stars, based on 28 reviews

About: Kemeere


One thought on “Fujifilm Fujinon XF 23mm F1 – Kein Objektiv kann bei 1,4er Offenblende scharf sein”

  1. Rezension bezieht sich auf : Fujifilm Fujinon XF 23mm F1.4 R Objektiv

    Wie immer schnelle lieferung von amazon ich habe lange überlegt , dieses objektiv zu kaufen – ganz billig ist es ja nicht. Da ich aber gerne wieder ein objektiv mit einem bildwinkel eines 35ers haben wollte ,konnte ich nicht wiederstehen. Meine erwartungen wurden vollstens erfüllt. – lichtstark- kontrastreich- schönes bokeh ( allerdings kein bokehmonster )- schon bei offenblende in der bildmitte sehr scharf- ab 2. 8 werden auch die bildränder schön scharf- sehr gute verarbeitung- af fuji-typisch nicht rasend schnell ; aber völlig ausreichendes macht einfach spass mit diesem objektiv zu arbeiten. Ich habe noch andere fuji primes und sie sind alle ganz wunderbar. Was den objektivbau angeht, spielt fujiabsolut in der spitzenklasse. Ich kann eine uneingeschränkte empfehlung aussprechen .
  2. Rezension bezieht sich auf : Fujifilm Fujinon XF 23mm F1.4 R Objektiv

    Wie immer schnelle lieferung von amazon ich habe lange überlegt , dieses objektiv zu kaufen – ganz billig ist es ja nicht. Da ich aber gerne wieder ein objektiv mit einem bildwinkel eines 35ers haben wollte ,konnte ich nicht wiederstehen. Meine erwartungen wurden vollstens erfüllt. – lichtstark- kontrastreich- schönes bokeh ( allerdings kein bokehmonster )- schon bei offenblende in der bildmitte sehr scharf- ab 2. 8 werden auch die bildränder schön scharf- sehr gute verarbeitung- af fuji-typisch nicht rasend schnell ; aber völlig ausreichendes macht einfach spass mit diesem objektiv zu arbeiten. Ich habe noch andere fuji primes und sie sind alle ganz wunderbar. Was den objektivbau angeht, spielt fujiabsolut in der spitzenklasse. Ich kann eine uneingeschränkte empfehlung aussprechen .
  3. Rezension bezieht sich auf : Fujifilm Fujinon XF 23mm F1.4 R Objektiv

    I’ve decided to buy it based on many positive reviews. Actually i switch a whole system from canon 5d3 + prime l lenses to xt-1 bodies and 23 + 56 + 50-140 + fisheyemy opinion:5d3 + ef 35/1. 4 l gives you shallower dof with more subtle contrast (clarity in lr) and due resolution a bit more of details. Xt-1 + 23 combination has stronger contrast – nice especially in bw pictures and are physically smaller/lighter kitfocusing is better with 5d3 no doubt. Focus button at the back of xt-1 doesn’t work when exposure is locked by standard shutter button (always af+ae) – i hope they’ll fix it in the future. But this lens is excellent – i’m glad to work with it.
    1. I’ve decided to buy it based on many positive reviews. Actually i switch a whole system from canon 5d3 + prime l lenses to xt-1 bodies and 23 + 56 + 50-140 + fisheyemy opinion:5d3 + ef 35/1. 4 l gives you shallower dof with more subtle contrast (clarity in lr) and due resolution a bit more of details. Xt-1 + 23 combination has stronger contrast – nice especially in bw pictures and are physically smaller/lighter kitfocusing is better with 5d3 no doubt. Focus button at the back of xt-1 doesn’t work when exposure is locked by standard shutter button (always af+ae) – i hope they’ll fix it in the future. But this lens is excellent – i’m glad to work with it.
      1. Ich will nicht viele worte über das objektiv verlieren, das ist über jeden zweifel erhaben. Was mich allerdings zu einer retoure veranlasste war a) die sehr lieblose verpackung von amazon und b) der staub und ein “fettfinger” unter dem objektivdeckel. Mir stellte sich die frage, hab ich bereits einen rückläufer bekommen?.Ich wollte neuware und bei dem stolzen preis mache ich keinerlei kompromisse. Ich habe es schlussendlich über den fachhändler foto bantle bezogen, da merkt man schon den unterschied (siehe bild).
  4. Ich will nicht viele worte über das objektiv verlieren, das ist über jeden zweifel erhaben. Was mich allerdings zu einer retoure veranlasste war a) die sehr lieblose verpackung von amazon und b) der staub und ein “fettfinger” unter dem objektivdeckel. Mir stellte sich die frage, hab ich bereits einen rückläufer bekommen?.Ich wollte neuware und bei dem stolzen preis mache ich keinerlei kompromisse. Ich habe es schlussendlich über den fachhändler foto bantle bezogen, da merkt man schon den unterschied (siehe bild).
  5. Rezension bezieht sich auf : Fujifilm Fujinon XF 23mm F1.4 R Objektiv

    Ich nutze dieses objektiv als standardobjektiv für die x-e2. Sehr universelle festbrennweite für architektur , landschaft und street. Dabei ist die kombi gegenüber slr auch noch “tragbar”. Nach nur gelegentlicher nutzung des objektives seit august muss ich mein urteil korrigieren. 2/3 aller bilder inclusive bei extra durchgeführten testreihen sind unscharf. Der fehler tritt sporadisch auf, dann sind aber ganze serien nicht fokussiert. Einen verdacht habe ich auch. Des öfteren wird trotz korrekt eingerasteten objektives die meldung “focuskontrolle” angezeigt,diese ist für die stellung manueller focus am blendenring zuständig. Das heißt die af stellung funktioniert nicht exakt. Bei einem objektiv dieser preisklasse inakzeptabel.
    1. Ich nutze dieses objektiv als standardobjektiv für die x-e2. Sehr universelle festbrennweite für architektur , landschaft und street. Dabei ist die kombi gegenüber slr auch noch “tragbar”. Nach nur gelegentlicher nutzung des objektives seit august muss ich mein urteil korrigieren. 2/3 aller bilder inclusive bei extra durchgeführten testreihen sind unscharf. Der fehler tritt sporadisch auf, dann sind aber ganze serien nicht fokussiert. Einen verdacht habe ich auch. Des öfteren wird trotz korrekt eingerasteten objektives die meldung “focuskontrolle” angezeigt,diese ist für die stellung manueller focus am blendenring zuständig. Das heißt die af stellung funktioniert nicht exakt. Bei einem objektiv dieser preisklasse inakzeptabel.
  6. Rezension bezieht sich auf : Fujifilm Fujinon XF 23mm F1.4 R Objektiv

    Dieses erzielt hervorragenden kontrast, schärfe und farbwiedergabe selbst bei offenblende. Die verarbeitung lässt kaum wünsche offen. Einzig die etwas zu groß geratene sonnenblende und generell die größe der linse (62mm) sind zeitweise etwas störend. An der bildqualität gibt es dafür nichts auszusetzen: [.
  7. Rezension bezieht sich auf : Fujifilm Fujinon XF 23mm F1.4 R Objektiv

    Dieses erzielt hervorragenden kontrast, schärfe und farbwiedergabe selbst bei offenblende. Die verarbeitung lässt kaum wünsche offen. Einzig die etwas zu groß geratene sonnenblende und generell die größe der linse (62mm) sind zeitweise etwas störend. An der bildqualität gibt es dafür nichts auszusetzen: [.
    1. Das rezensierte objektiv habe ich mit meiner fuji x-e1 (gehäuse version 2. Es ist in üblicher, sehr guter xf fuji qualität gefertigt. Es wirkt hochwertig und fühlt sich gut in der hand an. Der blendenring ist etwas schwergängiger als bei dem fuji xf 35mm 1. Im vergleich zum kleinen, dezenten 35’er wirkt es voluminös. Die af geschwindigkeit sowohl bei tageslicht, kunstlicht bzw. “low light” war bei meinen exemplaren annähernd gleich. Wie die objektive mit dem af der x-e2 arbeiteten konnte ich nicht testen. An einer x-e1 aufgesetzt wirkt das 23’er bullig und etwas überdimensioniert. Erst mit aufgeschraubten handgriff an der x-e1, sind die proportionen stimmiger.
      1. Das rezensierte objektiv habe ich mit meiner fuji x-e1 (gehäuse version 2. Es ist in üblicher, sehr guter xf fuji qualität gefertigt. Es wirkt hochwertig und fühlt sich gut in der hand an. Der blendenring ist etwas schwergängiger als bei dem fuji xf 35mm 1. Im vergleich zum kleinen, dezenten 35’er wirkt es voluminös. Die af geschwindigkeit sowohl bei tageslicht, kunstlicht bzw. “low light” war bei meinen exemplaren annähernd gleich. Wie die objektive mit dem af der x-e2 arbeiteten konnte ich nicht testen. An einer x-e1 aufgesetzt wirkt das 23’er bullig und etwas überdimensioniert. Erst mit aufgeschraubten handgriff an der x-e1, sind die proportionen stimmiger.

Comments are closed.