Fujifilm Fujinon Standardzoomobjektiv XF18-55mm f2 : Stellt bisherige 18-55er in den Schatten

One of the best compact standard zoom lenses i’ve used in the recent years. Chromatic aberration and blue vignetting is very well controlled. Af and image stabilisation motors are relatively quiet and sufficiently fast on my xpro-1 the only slight problems are the electronic aperture and the size of the lens which makes it impossible to use my beloved leather case.

Ich habe schon einige standard-zooms in meinem leben gehabt (diverse pentax, sigma, tamron). Dieses ist von der bildqualtität als auch von der haptik und verarbeitung das mit abstand beste.

Zu diesem objektiv kann ich lapidar sagen: ich bin ‘wiederholungstäter’meine erste bekanntschaft mit dem sogenannten standard-zoom 18-55/2,8-4,0 machte ich im oktober 2013, als ich mich gesundheitsbedingt (hüftarthrose) und dadurch meiner schweren nikon d 800-ausrüstung überdrüssig, ‘nur’ mit einer fuji x-e2 und eben diesem objektiv bestückt, jedoch um einige kilo () erleichtert, auf urlaubsreise richtung rhodos begab. Zuerst zweifelte ich schon ein wenig selbst an mir: die semiprofesionelle vollformat nikon d800 mit zwei 2,8er prime-zoom-linsen, und somit samt etwas zubehör in meiner fototasche um die 4-5 kilo schwer, bei einer urlaubsreise zuhause zu lassen, und nur ausgestattet mit der etwa um’s 4-fach leichteren kompakten fuji x-e2 und deren kit-zoom 18-55 unterwegs zu sein. ? sollte dieser kompromiss zu einer vernünftigen fotoausbeute führen?. Hätte ich mir nicht selbst bei meiner rückkehr reine bequemlichkeit vorzuwerfen?doch meine zweifel erwiesen sich als völlig unbegründet: ich brachte viele sehr schöne urlaubsfotos von rhodos sowie der kleinen vorgelagerten insel symi mit nach hause, allesamt nur durch dieses kleine objektiv gemacht.Obwohl ich, aufgrund des nikon-vollformates und meiner nikon-premium-linsen, was die damit zu erzielende bidqualität schon recht verwöhnt war, um so erstaunter war ich von den ergebnissen der fuji x-e2 mit diesem 18-55. Schon am urlaubsort konstatierte ich, dass ich eigentlich zu allen sich bietenden gelegenheiten mit dieser leichten cam-kombi unterwegs war. Wäre mir mit der d800 umd deren beiden objektiv-boliden so nie passiert. Absolut überzeugt von fuji’s spiegellosem aps-c-konzept und lust auf mehr, trennte ich mich kurze zeit später von meinem ganzen nikon-ballast und baute mit der zeit mein fuji-equipement sukzessiv aus. Dies habe ich bis heute, wo ich die x-t1 graphit, die x-100t und einige weitere hervorragende fuji-linsen in form von festbrennweiten, sowie das auch recht gute, und auf das 18-55 aufbauende tele-zoom 55-200/3,5-4,8 mein eigen nennen darf, nicht bereutnachdem ich mir vor kurzem noch suggerierte, evtl. Doch ein lichtstärkeres standard-zoom in form des xf 16-55/2,8 wr besitzen zu müssen, jedoch kurze zeit später, nach dessen anschaffung resümierte, das diese, über 600 g schwere optik mir auf meiner x-t1 eigentlich viel zu kopflastig war (.

Habe das objektiv im kit mit der x-t2 gekauft. Klar geht es besser – mit dem xf 16-55mm – dafür größer, schwerer und kein ois (stabi). Bilder sehen klasse aus, der stabi funktioniert spitze und schärfe und kontrast stimmen auch. Auch videos kann man damit prima aus der hand aufnehmen. Das objektiv ist ein super allrounder. Besonders die 18mm gefallen mir sehr gut. Der bagger wurde mit 18mm f10 aufgenommen.

  • Hervorragendes Zoomobjektiv, das sogar Festbrennweiten ersetzen kann!
  • Extremely high quality optics
  • “variable Festbrennweite”

Fujifilm Fujinon Standardzoomobjektiv XF18-55mm f2,8-4 R LM OIS

Ich habe bisher das35er f2, 23 f2 und das 23er1,4 besessen und für mich festgestellt,das dieses zoom fähig ist, die genannten linsen zu ersetzendie schärfe geht bis in die ecken, wohin gegen das 35er überhaupt nicht in der lage ist wenn man abblendet. Das 23f2 hat eine lausige qualität von f2 – f4 und ist wie ein anderer rezensent schrieb, auf keinen fall die 500€ wert, was ich genauso sehedas fuji in der lage ist auch festbrennweiten zu bauen, die bessere qualität liefern, zeigt zb. 4, (das ich als einziges behalten habe)und das 23er1,4, das ich aber nur deshalb nicht mehr habe, weil für mich 3,2 zum freistellen reichen und das zoom mind. Gleichwertige ergebnisse bei 3,2-f8 liefert und zusätzlich noch einen super bildstabi drin hatwer also nicht unbedingt auf maximale freistellung aus ist, empfehle ich dieses objektiv.

Dieses objektiv übertrift meine erwartungen in fast jeder hinsicht. Schnell, scharf auch bei offener blende, lichtstark und klein. Für mich an meiner fuji x-e1 der allrounder.

Ein standard-zoom mit doppelter lichtstärke im vergleich zu üblichen 3,5-5,6/18-55 igern klingt verlockend. Ich wollte das solide wirkende fuji-zoom mögen, doch ganz so einfach hat es mir fuji nicht gemacht. Es ist kein billiges einsteiger-zoom, deshalb habe ich auch höhere erwartungen an das objektiv. Die schwarze verpackung wunderbar schlicht und logisch, darin liegt das objektiv und dazu die sonnenblende sicher präsentiert und verpackt. Technisch wirkt es wie ein kleinbildobjektiv der guten alten zeit, mit blendenring, drehzoom und breitem af-ring und alles fühlt sich nach sehr solider polycarbonat-mischung an. Es ist nicht klein, fast 7 cm lang und in teleposition wird es dann 10 cm lang. Die frontlinse dreht nicht mit und das kommt der nutzung von polfiltern entgegen. Doch an der e-x1 und an der x-pro 1 wirkt es mit 310g gerade noch in der balance und ist nicht zu schwer. Die kameras bieten ohne griffteil (69€) trotzdem kaum einen guten halt, schon gar nicht mit teleobjektiven – von ergonomie hält hier fujifilm offensichtlich zu wenig. Unauffälliges fotografieren ist damit nicht einfach.

Auch am einzelpreis kann man schon sehr deutlich erkennen um was es sich hier handelt. Nämlich um ein qualitativ hochwertiges zoom-objektiv, welches in allen belangen gewöhnlichen kits überlegen ist. Von der verarbeitung bis zur bildqualität einfach erstklassig.

Das objektiv ist handlich mit einer ausgezeichneten bildqualität. Es ist interessant für alle die mit leichter fotoausrüstung und trotzdem sehr guten bildergebnissen unterwegs sein wollen.

Also an der x e1 ist es ein hammer. Das problem was mit der x pro 1 beschrieben wird, hatte ich mir schon fast gedacht. Schon bei der x100 störte schon eine sonnenblende leicht. Mit der x e1 absolut zu empfehlen und der autofokus ist in der combi sehr zügig. Verarbeitung und die abbildleistung ist wirklich klasse und das in allen brennweiten. Die bildstabilisierung arbeitet sehr gut.

Dieses objektiv ist einfach nur großartig. Man packt es aus und hat ein solides metallgehäuse in der hand. Es fühlt sich wertig anknackescharf bis in die eckengegenlichtblende ist mit dabeimein reisezoom und hau-drauf-objektivpreis- / leistungsverhältnis ist topleider keine durchgängige offenblende von f2. 8durch den faktor 1,6 leider kein ultraweitwinkel, d. Für landschaftsfotos mit enormen tiefeneffekt sollte man auf das 10-24mm von fujinon oder auf ein samyang-objektiv zurückgegriffen werden.

Nach mehr als 10000 auslösungen an der fuji x-t10 bin ich noch immer begeistert von der qualität (optisch/mechanisch/elektronisch) dieses objektivs. Lange habe ich mir überlegt, mir eine festbrennweite innerhalb von 18-55 mm zuzulegen, so z. Nach etlichen recherchen im netz bin ich immer noch nicht in der lage, die sehr, sehr feinen unterschiede zwischen zoom und festbrennweiten, welche irgendwelche pixel-peeper aufdecken, derart nachzuvollziehen, damit sich die anschaffung einer primelinse rechtfertigen würde. Klar, die lichtstärke dieses zooms reicht zwar nicht an jene der festbrennweiten heran, wird aber durch den optischen bildstabilisator (welcher den fbs fehlt) mehr als ausgeglichen, sofern man mit der grösseren minimalen schärfentiefe leben kann. Um meinen brennweitenbereich “nach unten” zu erweitern, habe ich mir nun das 12mm f/2 ultraweitwinkel von samyang/walimex zugelegt. Falls ein unverhoffter geldregen auf mich niederprasseln sollte, beschaffe ich mir wohl doch noch das 35mm f/2 – bis dahin gilt für mich: dieses zoom ist für die allermeisten fälle mehr als ausreichend.

Ich benutze das 18-55er an einer fuji x-e1. Dieses objektiv übertrifft tatsächlich meine erwartungen. Was mich besonders anspricht, ist die äußerst solide verarbeitung, das material (metall), die größe, die lichtstärke und die angenehme handhabbarkeit. Die fotos sind tadellos – unter optimalen bedingungen könnte man beinahe glauben, mit den jeweiligen festbrennweiten fotografiert zu haben. Meine anfänglich vorhandene skepsis ist verschwunden. Bin schon auf das 55-200 gespannt.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Fujifilm Fujinon Standardzoomobjektiv XF18-55mm f2,8-4 R LM OIS
Rating
5,0 of 5 stars, based on 25 reviews

About: Kemeere